Getrennter Unterricht???

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Ich könnte mir vorstellen, dass man in getrennten Klassen besser auf geschlechtsspezifische Lernstrukturen eingehen könnte.
Hab mal irgendwo gelesen, dass Mädchen z.B. im Physikunterricht besser wären, wenn dieser auf Mädchen ausgerichtet ist. In gemischten Klassen würden Mädchen wohl oft untergehen.

Finde leider die entsprechenende Studie so schnell nicht.
Ich habe dazu einige Studien gelesen und in denen war es immer so, dass die Leistung über die Noten ermittelt wurde. - Noten sind aber so unsinnig für eine Leistungsmessung, dass man sie schon gar nicht nutzen sollte, wenn die Vergleichsgruppen verschiedene sind. - Andererseits hab ich auch Studien gefunden, die herausgefunden haben wollen, dass Mädchen und Jungen Aufgaben besser lössen sollen, wenn sie das Thema anspricht. Ob diese Studien seriöser sind, weiß ich leider nicht.
 

Benutzer41772 

Verbringt hier viel Zeit
also, ich hab beides schon erlebt...

bis zur 8. klasse gymmi: gemischt... das war schon cool... wenn die jungs irgendnen scheiß machen :grin: :tongue:

wechsel - 8. klasse real: mädchenklasse :ratlos: scheiße, war das ne umstellung... total langweilig ehrlich gesagt... dauernd "zicken-kämpfe"... hammer... :kopfschue

mittlere reife, ausbildung: gemiiiiiiiischt :smile: :herz: wir sin insgesamt 24 leute, davon (mit mir) 8 mädls... is das geil... :smile: wir sind wie eine familie *gg* :smile:

gemischt ist doch auf jeden fall viiiiiiieeeeeeeel besser *gg* :zwinker:
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war 9 Jahre lang auf einer reinen Mädchen Schule - da gab's die Option gemischt gar nicht. :ratlos:

Und ich muss sagen, geschadet hat's nicht.
 
S

Benutzer

Gast
Ich war auf einer Mädchenschule. Erst in der Oberstufe kamen wir schulisch gesehen mit Jungs in Kontakt, durch die Kooperation mit einem benachbarten gemischten Gymnasium.

Ich bin ganz klar für getrennten Unterricht (zumindestens in der Unter/Mittelstufe). Bei uns gab es kaum "Zickenterror" und keine "Wer hat den kürzesten Rock an" Wettkämpfe (=sinnlos, da keine Jungs vorhanden). Mag aber auch eine Frage des Niveaus sein.

Darüberhinaus gibt es an meiner ehemaligen Schule zahlreiche Angebote bzw. Pflichtveranstaltungen (aus den Bereichen Wirtschaft, Naturwissenschaften, Sprachen, Soziales), die inhaltlich überzeugen. Ich würde meine Tochter sofort dort anmelden :grin:

Den größten Vorteil sah ich darin, dass man sich besonders in den Naturwissenschaften optimal entwickeln konnte. Keine Jungs, die sich vordrängelten oder bevorzugt behandelt wurden. Wir Mädels wurden dadurch mit einer Menge Selbstbewusstsein ausgestattet :grin:

Ich habe mal gelesen, dass es für Mädchen lerntechnisch gesehen besser ist, wenn sie von den Jungen getrennt unterrichtet werden, für die Jungs hingegen nicht.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich war auf einer Mädchenschule. Erst in der Oberstufe kamen wir schulisch gesehen mit Jungs in Kontakt, durch die Kooperation mit einem benachbarten gemischten Gymnasium.

Ich bin ganz klar für getrennten Unterricht (zumindestens in der Unter/Mittelstufe). Bei uns gab es kaum "Zickenterror" und keine "Wer hat den kürzesten Rock an" Wettkämpfe (=sinnlos, da keine Jungs vorhanden). Mag aber auch eine Frage des Niveaus sein.

*zustimmendnick*
 

Benutzer29195  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Den größten Vorteil sah ich darin, dass man sich besonders in den Naturwissenschaften optimal entwickeln konnte. Keine Jungs, die sich vordrängelten oder bevorzugt behandelt wurden. Wir Mädels wurden dadurch mit einer Menge Selbstbewusstsein ausgestattet :grin:


Jetzt musst mir aber mal erklären warum das MIT Jungs nicht möglich sein sollte...!?! :ratlos:
 
S

Benutzer

Gast
Ich behaupte nicht, dass das mit Jungs zusammen nicht möglich ist. Ich persönlich denke aber, dass es Mädchen leichter fällt, in den naturwissenschaftlichen Fächern Selbstvertrauen zu entwickeln, wenn sie nicht unter "Beobachtung" von Jungs stehen.

Mein Abitur habe ich nicht an dem Gymnasium gemacht (bin in der Oberstufe abgegangen), sondern einige Jahre später an einer Schule, an der kein getrennter Unterricht stattgefunden hat.

Vor allem in den Naturwissenschaften konnte ich Szenen beobachten, die ich aus meiner früheren Schulzeit so nicht kannte. Wenn Experimente durchgeführt werden sollten, haben die Jungs wie selbstverständlich die Leitung bei Aufbau und Durchführung übernommen. Einige Mädchen standen nur daneben und haben sich noch nicht mal getraut, den Bunsenbrenner in Gang zu setzen.

Natürlich weiß ich nicht, ob das der Koedukation geschuldet ist :zwinker: Jedoch gab es für uns früher die Option nicht, sich vor "unliebsamen" Aufgaben zu drücken. Dort gab es keine Jungs, die man vorschicken konnte :zwinker:

Naja, jeder muss selbst wissen, was er für richtig hält. Ich finde, dass getrennter Unterricht angenehm und störungsfrei(er!) abläuft.

Wenn jemand auf das andere Geschlecht nicht ein paar Stunden am Tag verzichten kann oder will, ist das doch auch okay. Gelangweilt habe ich mich jedenfalls früher nicht.
 

Benutzer63579 

Verbringt hier viel Zeit
ja...weil die unterschiede sind halt doch da.
Und dass dann vll viele Mädchen überfordert oder unmotiviert werden ist auch nicht sinn und zweck der sache.
Es sind ja so schon genügend unterschiede, aber so muss das nicht sein.
Außerdem würden die meisten Mädchen modenschau machen und ja nichts machen was vll "komisch" aussieht.
Oder schlechte schenieren sich vll mehr und machen dann kaum noch mit
Wobei es mir nichts ausmachen würde..
 

Benutzer68730 

Verbringt hier viel Zeit
Eindeutig JA, da man sich dann besser konzentrieren kann (spreche da aus Erfahrung, war 4 Jahre lang genau während der Pubertät auf einer Jungenschule :grin: ). Natürlich wirft einen das dann beziehungstechnisch ein paar Jahre zurück und wenn man heterosexuell ist ist man nach dem Abschluss beziehungsunfähig aber was tut man nicht alles für seine Ausbildung :rolleyes:
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Nein, bin auf alle Fälle für gemeinsamen Unterricht. Klar kommts da vor allem in der Mittelstufe schonmal zu ablenkendem Rumgeflirte, aber das finde ich besser, als wenn man Jungen und Mädchen voneinander fernhält und sich da irgendwelche Unsicherheiten aufbauen, weil man sich fremd ist.
 

Benutzer12443  (39)

Meistens hier zu finden
ach, ich weiß nicht recht. ich finde es so unnatürlich, jungs und mädels zu trennen.

die argumentation, dass mädels sich ohne die bevorzugten jungs besser entwickeln können, leuchtet mir zwar ein und ich kann auch nicht sagen, dass ich die jungs zu schulzeiten vermisst hätte, wenn sie nicht dagewesen wären.

aber irgendwie könnte ich mir auch vorstellen, dass es bei manchen, die z.b. nur bei einem elternteil leben, soziale defizite geben könnte, wenn sie sowohl zu hause als auch in der schule immer nur mit dem gleichen geschlecht zu tun haben. ich habs lieber natürlich, da kann am wenigsten schiefgehn, denke ich. ich hasse experimente.
 
S

Benutzer

Gast
Nein, bin auf alle Fälle für gemeinsamen Unterricht. Klar kommts da vor allem in der Mittelstufe schonmal zu ablenkendem Rumgeflirte, aber das finde ich besser, als wenn man Jungen und Mädchen voneinander fernhält und sich da irgendwelche Unsicherheiten aufbauen, weil man sich fremd ist.

*lach* Diese Horrorszenarien sind auch amüsant. Weder wurden wir voneinander ferngehalten, noch gab es irgendwelche Unsicherheiten.

Man hat doch nachmittags noch genügend Zeit, sich mit Jungs zu treffen :ratlos: Ich kann mich jedenfalls nicht beklagen, ich hatte eine tolle (gemischte) Clique und wir hatten eine schöne Zeit.

Nichtsdestotrotz war es mir möglich, ein paar Stunden ohne männliche Personen zu verbringen, vielleicht kann das auch nicht jeder? :rolleyes: Und ich fand es sehr angenehm, mich auf den Schulstoff konzentrieren zu dürfen/können.

@klärchen

Als unnatürlich würde ich es empfinden, wenn man in einer gemischten Schule getrennten Unterricht durchführen würde. Ich finde es aber gut, dass es die Wahlmöglichkeit gibt, ein Zwang sollte wirklich nicht dahinterstehen.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Man hat doch nachmittags noch genügend Zeit, sich mit Jungs zu treffen :ratlos: Ich kann mich jedenfalls nicht beklagen, ich hatte eine tolle (gemischte) Clique und wir hatten eine schöne Zeit.
Na, ich hätte mich garantiert nicht mit Jungs getroffen, wenn ich keine in der Klasse gehabt habe ... ich und meine Freundinnen haben damals eigentlich nur durch die Schule andere Jungen kennen gelernt.

Und Probleme mich zu konzentrieren hatte ich trotzdem nie. :tongue:
 
S

Benutzer

Gast
Tja siehst Du, und wir mussten uns schon ein bisschen bemühen, um welche kennenzulernen, also wurde auch unsere Kreativität gefördert :grin: :zwinker:

Hmm, durch Sportvereine, Geschwister, Bekannte, in der Stadt rumlungern :smile:D ) hat das schon funktioniert...
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Meine Freundinnen waren alle Einzelkinder:engel: und auf der Staße oder so hätte ich mich nicht getraut, Jungs anzusprechen. Deswegen war ich froh, dass es die Jungs in der Klasse gab. Ich hab die ganze Schulzeit über mit keinem angebändelt, aber als "Testgebiet" waren sie gut; man musste nicht extra auf sie zugehen, man war gezwungen, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und das war mir lieber, als wenn ich mir anderswo männliche Kontakte extra "herholen" hätte müssen, vor allem, weil ich keine Vereine mochte damals und die Möglichkeiten eben berenzt gewesen wären.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren