Getreideunverträglichkeiten der Eltern und Stillen

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Hallo ihr Lieben,
wie einge von euch wissen bin ich hochgradig gegen Dinkel allergisch. Schon kleinste Spuren davon machen mich richtig, richtig krank.
Bei meinem Mann hat sich jetzt dafür eine Weizenunverträglichkeit herauskristallisiert. Ersatzgetreide Nummer 1 für Weizenallergiker ist Dinkel. Unser Alltag wird demnächst also ganz besonders lustig. Es wird "mein Brot" und "dein Brot" geben, das selbe bei allen Gebäcken, Kuchen, Nudeln, etc.
Naja, das ist aber jetzt nicht das eigentliche Problem.
Wie sieht das beim Stillen aus? Ich habe nun desöfteren gelesen, dass man, wenn die Eltern etwas nicht gut vertragen, man dies auch in der Stillzeit meiden soll, damit das Kind diese Stoffe nicht über die Muttermilch aufnimmt, da es ja die Alergie erben könnte.
Hatte jemand dieses Problem? Musstet ihr auf bestimmte Lebensmittel (abgesehen von Knoblauch, Zwiebeln und blähenden Sachen) wegen möglichen Allergien des Kindes verzichten?

Könnt ihr einfach vor euren Erfahrungen berichten?
LG
Lulu
 

Benutzer69081  (36)

Beiträge füllen Bücher
LULU das ist eine Frage, die du dringend deiner Hebamme/einer Stillberaterin stellen solltest.Hast du schon eine Hebamme?
Ich denke, du solltest dich einfach so weiter ernähren wie du das immer tust also so dass du gesund bleibst.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Es wird "mein Brot" und "dein Brot" geben, das selbe bei allen Gebäcken, Kuchen, Nudeln, etc.
Hallo Lulu
sprechen wir hier von "Vollkornprodukten"? Dann gäbe es auch noch ein Roggenbrot!
Für Kuchen,Nudeln und Gebäcke findet Roggen keine Anwendung!
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Das erste Treffen mit meiner Hebamme habe ich in 2 Wochen, dann werde ich das Thema auch sofort ansprechen.

@Don: Nein, es geht um Weizen, bzw. Dinkel in allen Varianten, egal ob Vollkorn oder normales Mehl. Roggen vertrage ich auch nicht sooo gut, das bedeutet, dass wir gemeinsam nicht vollständig auf Roggenprodukte umsteigen können (zumindest beim Brot). Das viel größere Problem sind halt solche Dinge wie Nudeln, etc.
 

Benutzer86890 

Sorgt für Gesprächsstoff
LULU1234 ich kann dich sehr gut verstehen! Ich leide an Zöliakie, einer Glutenunverträglichkeit, also so ähnlich wie bei dir, nur dass ich noch mehr nicht essen darf... Also ALLE Getreidesorten sind für mich tabu, Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer und und und... Ich habe das schon seit fast 6 Jahren und bei mir und meinem Freund heißt es auch seit wir zusammen sind Mein Brot - Dein Brot, Meine Nudeln - Deine Nudeln, usw.

Ich lese mich immer mal wieder im Internet durch und ich werde mein Baby auf jeden Fall stillen! Ich habe gelesen, dass es gerade bei solchen Krankheiten von Vorteil ist wenn man stillt, um dem Baby genügend Antikörper zu geben und somit hat dein Kind größere Chancen NICHT an der gleichen Krankheit zu erkranken. Das ist mir sehr wichtig, da ich unheimlich eingeschränkt bin, nicht nur esstechnisch, das wirkt sich ja auf das ganze Leben aus und das möchte ich meinem Kind nicht "antun"!!

Also stillen ist bei mir schon sicher und ich darf überhaupt keine glutenhaltigen Lebensmittel essen, egal wann und wie! Ich werde das dann natürlich auch nicht beim Stillen zu mir nehmen, bei mir ist dann eher die Frage, ab wann ich bei meinem Baby mit der glutenhaltigen Nahrung anfangen darf... Bei dir scheint das ja doch noch ein bisschen anders zu sein, da würde ich mich dann auch nochmal speziell informieren!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren