Gesundheitstest - und dann...?

Benutzer83875 

Öfters im Forum
Gerarde wird ja hier viel darüber diskutiert, dass man vor dem Sex ohne Kondom mit einem neuen Partner einen HIV- bzw. einen Gesundheitstest machen soll.

- Was ich mich frage ist: Wenn ihr einen "allgemeinen" Test gemacht habt, wie geht ihr mit dem Ergebnis um?

Bei einer HIV-infektion ist klar, dass man wohl nicht einfach "trotzdem" das Kondom weglässt. Ähnlich wird es wohl bei Hepatitis sein. Aber all dies wird ja nicht in so unglaublich vielen Fällen vorkommen.

Aber was macht ihr, wenn euer Partner HPV-positiv ist? 8 von 10 sexuell aktiven Menschen stecken sich mit diesem Virus im Laufe ihres Lebens an, der muss nicht ausbrechen, sie können auch nur Übertrager sein. (Quelle: Humane Papillom Viren (HPV) - Übertragung & Verbreitung).

Ich frage, weil ich bisher nur auf einen HIV-Test bestanden habe und mich frage, ob ich anderes überhaupt wissen wollen würde und wie man dann damit umgeht...
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Also du meinst, du würdest garnicht wissen wollen, dass dein Partner mit dem HP-Virus infiziert ist, weil du nicht wüsstest, was du tun würdest?
Wäre natürlich keine einfache Sache, aber zumindest eine Mögl. wäre, dass der andere auch einen Test macht und wenn dieser negativ ist, sich gegen das Virus impfen lässt. Dann wäre man sicher, dass man sich nicht anstecken kann bzw. man ist gegen einen bestimmten Typ des Virus geschützt.

Und wenn der Test positiv ausfällt, braucht man sich ja nicht mehr grämen, denn dann haben es ja beide.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
HP habe ich nie testen lassen.
Würde mich doch als recht aufgeklärt bezeichnen, aber wusste nicht, das man bei Männern testen kann, ob sie Träger des HP Virus' sind. (War einfach eine vorschnelle Folgerung daraus, dass man bei uns ja Abstriche macht und ich mir das bei Männern unmöglich vorgestellt habe.. oder doch? Oder sieht man das am Blut?).
Hätte ich aber besser mal gemacht weil mein Exfreund irgendwann mit der Erkennitnis "heeey meine exfreundin hatte übrigens Gebärmutterhalskrebs und der wird nun die Gebärmutter rausgenommen" ankam ._.
Habe mich danach zwar impfen lassen, aber bin ich mit dem Virus in Kontakt gekommen, wirkt die Impfung auf diesen speziellen Typ nicht mehr. Habe aber vor, demnächst einen HP Virus "inaktiv" Test zu machen. Wenn der positiv ist, habe ich mich damals angesteckt.. Ist er negativ sollte ich den Impfschutz habe.. Wenn ich es alles richtig verstanden habe.. Bin nächste Woche bei meiner FA.

Das war nun ein bisschen ausschweifend, sorry.

Jedenfalls habe ich NICHT draus gelernt. Bei meinem jetzigen Freund haben wir beide lediglich einen HIV Test und ich einen kompletten großen Abstrich (negativ) machen lassen,bei dem natürlich nicht die inaktiven Viren getestet wurde.. Das ist wohl ein extra Abstrich..
 

Benutzer83875 

Öfters im Forum
HP habe ich nie testen lassen.
Würde mich doch als recht aufgeklärt bezeichnen, aber wusste nicht, das man bei Männern testen kann, ob sie Träger des HP Virus' sind. (War einfach eine vorschnelle Folgerung daraus, dass man bei uns ja Abstriche macht und ich mir das bei Männern unmöglich vorgestellt habe.. oder doch? Oder sieht man das am Blut?).

Okay, ich habe gerade mal nachgelesen - man kann es wohl nicht testen. Aber wenn der Partner dir erzählt, dass er mal entsprechende Symptome hatte, wird man ja davon ausgehen müssen, dass er infiziert ist, oder?


Wenn ein Kondom nicht schützt, ist es ja umso schlimmer - was würdet ihr denn dann machen? Würdet ihr euch trennen?!
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Also gegen HP und hepatitis kann man sich impfen lassen. HIV ist natürlich schon heftig...
 

Benutzer83875 

Öfters im Forum
Also gegen HP und hepatitis kann man sich impfen lassen. HIV ist natürlich schon heftig...

Gegen HP kann man sich nur "teilweise", nämlich nur gegen die vier Arten, die am weitesten verbreitet sind impfen lassen... Ein nicht zu geringes Restrisiko (20% oder so?), dass ein Partner, der HPV-positiv ist, eines der anderen Viren überträgt, bleibt also...?
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Um aus eigener Sache was zu sagen:

Wir haben uns beide auf HIV testen lassen, und sind beide negativ. Auf Hepatitis ist meine Frau auch getestet worden (A, B), Befund negativ, darauf hatte sie sich impfen lassen. Ich bin seit eh und je schon gegen Hepatitsi geimpft.

Aber: Als ich letzten Sommer wegen meiner Prostatitis im Krankenhaus war, hatte man zufälligerweise den Hepatitis-C Virus bei mir gefunden!
Für mich ein totaler Schock, vor allem, da ich den Virus seit 25-30 Jahren in mir trage (der Erreger wurde von Blutkonserven übertragen, als ich als Kind die vielen Unterleib-OP's hatte, der Virus war damals noch unbekannt).
Meine Frau war überzeugt, dass sie sich dann auch beim Geschlechtsverkehr angesteckt hatte, allerdings war sie wegen anderer Leberbeschwerden 2008 im Krankenhaus, dort wurde aber nix dergleichen festgestellt.

Ich befinde mich also derzeit in einer sehr schwierigen Lage: Es gibt eine Behandlungsmöglichkeit, den Virus zu eliminieren, die Erfolgschancen liegen bei 80% (habe Genotyp 3), die Behandlung erstreckt sich über 6 Monate und ist zu vergleichen mit einer Krebschemotherapie, also eine heftige Rosskur, wo ich dann die 6 Monate total krank sein könnte, was aber nicht zwangsläufig der Fall ist.

Trotzdem tendiere ich immer noch zu Nein, ich war jetzt kürzlich bei einem Internisten, um mir eine andere Meinung einzuholen, es hängt im Wesentlichen davon ab, wie hoch die Viruslast ist.

Jedenfalls, die Entscheidung, ob Behandlung oder nicht, kann nur ich allein entscheiden. Aufgrund dass ich Blutverdünnungsmittel nehmen muss, und das Medikament erheblich das Blutbild verändert, stellt das ein KO-Kriterium dar, mich besser nicht behandeln zu lassen. Abgesehe davon: Ich habe viele Erfahrungsberichte gelesen, was die Behandlung angeht, und die waren vernichtend.
Ich war gesundheitlich noch nie so stabil wie jetzt, und möchte mir jetzt nicht durch eine Behandlung, die möglicherweise nicht anschlägt, emien Gesundheit ruinieren, dass ich die Gefahr laufe, mich nie wieder richtig davon zu erholen.

Ist jetzt ein Thema, was eigentlich in den Kummerkasten gehört, aber ich seit Monaten völlig durch den Wind und wollte mir das mal von der Seele reden....
 

Benutzer83875 

Öfters im Forum
Aber: Als ich letzten Sommer wegen meiner Prostatitis im Krankenhaus war, hatte man zufälligerweise den Hepatitis-C Virus bei mir gefunden!
Für mich ein totaler Schock, vor allem, da ich den Virus seit 25-30 Jahren in mir trage (der Erreger wurde von Blutkonserven übertragen, als ich als Kind die vielen Unterleib-OP's hatte, der Virus war damals noch unbekannt).
Meine Frau war überzeugt, dass sie sich dann auch beim Geschlechtsverkehr angesteckt hatte, allerdings war sie wegen anderer Leberbeschwerden 2008 im Krankenhaus, dort wurde aber nix dergleichen festgestellt.

Darf ich fragen, ob sich jetzt an eurer Verhütungsmethode etwas geändert hat? Wenn du infiziert bist und deine Frau nicht - mach das für euch einen Unterschied?
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Darf ich fragen, ob sich jetzt an eurer Verhütungsmethode etwas geändert hat?

Ja, hat es. Sie möchte keinen Sex mehr mit mir und hält auch ansonsten Abstand zu mir. Macht mir im Moment sehr zu schaffen. Ich hab schon genug darunter zu leiden mit der Frage: Behandlung oder nicht?
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Hast du den Virustiter schon bestimmen lassen?
Du meinst die Viruslast? War vor wenigen Tagen bei einem Internisten, der mir nochmal ne Analyse verschrieben hat, um diese genau bestimmen zu lassen.

Damit muss ich aber noch etwas warten, da ich am 8. nen anderen chirurgischen Eingriff vornehmen lassen muss (hat jetzt aber nichts mit der Hepatitis zu tun.)

Es müssen mehrerer Blutproben in gewissen Zeitabständen vorgenommen werde, um Falschdiagnosen auszuschliessen, da diese immerhin 15% ausmachen.

Soweit ich informiert bin, ist die Erkrankung bei mir nicht akut, da keine Anzeichen einer bedrohlichen Leberveränderung (Zirrhose/Tumore) erkennbar sind und ich ansonsten keine ausgeprägten Beschwerden habe - wenn man von gelegentlichem Gelbstich in den Augen und permanenter Müdigkeit absieht.


Off-Topic:
an die Moderatoren: falls das Thema Hepatitis einen eigenen Thread wert ist, bitte abtrennen und gegebenfalls verschieben
 

Benutzer98275 

Meistens hier zu finden
Was ich nicht in dem Ausmaß glaube ist, dass sich 8-10 Menschen im Laufe ihres Lebens damit anstecken. Zumindest nicht in Deutschland. Wenn man die Gesamtweltbevölkerung sieht, dann viell. Aber auch das finde ich noch hoch gegriffen.
Sicher - aufpassen muss man sicher! Das ist sehr wichtig. Aber ich glaub dem Verhältnis nicht. Dann müsste der Großteil meiner Familie um die 60 ja schon krank sein. - Blödsinn

Mit meinem Ex haben wir vorher einen Test gemacht und weil alles super war, ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren