Geschlechterrolle im Beruf

Benutzer10228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
An alle (die einen Beruf ausüben :smile: ) :

Was für einen Beruf übt ihr aus?

Ist dies ein geschlechtsspezifische oder einen geschlechtsunspezifischer Beruf?

Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?

Wenn nein, woran liegt das?

So, da bin ich mal gespannt *gg*

Achja, wundert euch nicht, ich muss eine Hausarbeit drüber schreiben *lol*
 

Benutzer15980 

Verbringt hier viel Zeit
Also, ich bin Männlich und lerne Elektroniker in einer größeren Firma.
Der Weibliche anteil beträgt etwa 20% in der ganzen Firma.
Bei den Technischen (Frauen untypischen) bereich sind es etwa 5% oder so.
Ich hab nix dagegen dass Fraunen den Beruf lernen/ausüben...
.. Ich finde es aber NICHT gut dass Frauen bevorzugt werden, nur weils sie Frauen sind! d.H sie werden öfter/schneller befördert, bekommen eine "extra wurst" werden bevorzugt....
wenn jemand befördert wird, dann sollte er/sie wegen guter leistung befördert werden und nicht wegen dem Geschelcht...
wolltest du des so etwa wissen?

LG
kleiner123
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Was für einen Beruf übt ihr aus?
-- jur. Assistentin

Ist dies ein geschlechtsspezifische oder einen geschlechtsunspezifischer Beruf?
-- geschlechtsspezifisch; ich kenne in keiner Kanzlei auch nur einen Mann, der das macht...

Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?
-- öhm, geht so

Wenn nein, woran liegt das?
-- Naja, das liegt weniger am Beruf, sondern eher an der Branche und (*schlag mich nicht*) Anwälte haben nunmal eher das Gefühl, der Nabel der Welt zu sein. Dementsprechend wird man behandelt und oftmals so hingestellt, als sei man eh blöd und könne nichts. Da weiss ich mich aber schon zu wehren und seit ich ein paar Mal auf den Tisch gehauen habe, gehts im Grossen und Ganzen... :zwinker:


kleiner123 schrieb:
Ich finde es aber NICHT gut dass Frauen bevorzugt werden, nur weils sie Frauen sind! d.H sie werden öfter/schneller befördert, bekommen eine "extra wurst" werden bevorzugt....

Na DAS möcht ich aber mal sehen... Naja gut, vielleicht in deiner Branche (obwohl mich auch das überraschen würde), aber sonst? Wär mir ja ganz was neues, wenn Frauen schneller befördert werden, als Männer, nur weil sie weiblich sind.
In dem Gebiet, in dem ich arbeite bzw. in das ich später auch mal hin möchte, da gibts kaum irgendwo ne Frau in den oberen Rängen und es ist schlichtweg eine Tatsache, dass die Frauen dort für den gleichen Job weniger verdienen, als die Männer. Naja, vielleich ist das wirklich nur in der Wirtschaft so...
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Was für einen Beruf übt ihr aus?
- Dipl. Verwaltungswirt (FH)
Ist dies ein geschlechtsspezifische oder einen geschlechtsunspezifischer Beruf?
- unspezifisch
Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?
- ja
Wenn nein, woran liegt das?
- Wenn ich bedenke, das bei meinem Studium der Frauenanteil fast 70 % betrug und in unserer Verwaltung nur 2 Frauen in Führungspositionen (von ca. 30 Abteilungen) sitzen, dann ist das nicht darauf zurückzuführen, dass Männer bevorzugt werden, sondern dass sich die Frauen meist gar nicht auf solche Posten bewerben. Im mittleren und unteren Bereich sind sie überproportional vertreten, in der Führungsetage fast gar nicht. Auf meinen Job als Verwaltungsleiter eines Amtes hat sich keine einzige Frau beworben, obwohl genügend mit gleicher Qualifikation und Erfahrung dagewesen wären.
 

Benutzer15980 

Verbringt hier viel Zeit
Dawn13 schrieb:
Na DAS möcht ich aber mal sehen... Naja gut, vielleicht in deiner Branche (obwohl mich auch das überraschen würde), aber sonst? Wär mir ja ganz was neues, wenn Frauen schneller befördert werden, als Männer, nur weil sie weiblich sind....


Das mit dem befördern war auch mehr auf meine Firma bezogen,
Frauen werden mehr unterstütz, oder werden nicht so schnell gekündigt...

Dawn13 schrieb:
In dem Gebiet, in dem ich arbeite bzw. in das ich später auch mal hin möchte, da gibts kaum irgendwo ne Frau in den oberen Rängen aber ganz ober sitzten auch nur Männer...

stimmt schon... ganz ganz ober sitzen bei uns auch nur Männer..

Dawn13 schrieb:
und es ist schlichtweg eine Tatsache, dass die Frauen dort für den gleichen Job weniger verdienen, als die Männer. Naja, vielleich ist das wirklich nur in der Wirtschaft so...
dass kann ich von uns nicht sagen, da bekommen alle das gleiche..
 
E

Benutzer

Gast
:bandit:

langeweile...(im beruf *fg*)

Was für einen Beruf übt ihr aus?
Grafiker (fotolehrling) im druckstudio einer Model Agentur
Ist dies ein geschlechtsspezifische oder einen geschlechtsunspezifischer Beruf?
äh, unspezifisch ?man muss haltmit PS und Xpress umgehen können
Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?
äh...HÄ?
Wenn nein, woran liegt das?
/

EDIT:

Alle andren mitarbeiter sind weiblich ! ( 3 sekräterinne, buchalterin, Fotografin, Vigasistin, usw..)

Falls das irgendwie weiter hilft...
also der Chef und ich sind die einzigen männer hier :smile:
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
waschbär2 schrieb:
... dann ist das nicht darauf zurückzuführen, dass Männer bevorzugt werden, sondern dass sich die Frauen meist gar nicht auf solche Posten bewerben. Im mittleren und unteren Bereich sind sie überproportional vertreten, in der Führungsetage fast gar nicht. Auf meinen Job als Verwaltungsleiter eines Amtes hat sich keine einzige Frau beworben, obwohl genügend mit gleicher Qualifikation und Erfahrung dagewesen wären.

Hm... Stimmt auch wieder.
Wobei ich mich hier frage, ob das daran liegt, dass Frauen diese Jobs wirklich nicht wollen oder ob sie Angst haben, sowieso abgewiesen zu werden...
Grad in nem bestimmten Alter, ich sag jetzt mal so ab 26 um den Dreh, glaubt ja eh keiner mehr, dass Frauen nur Karriere machen wollen und allein weil es sein könnte , dass sie irgendwann Familie wollen, kriegen sie sie Stellen nicht...
So viel zu meiner Theorie :zwinker:


kleiner123 schrieb:
Das mit dem befördern war auch mehr auf meine Firma bezogen,
Frauen werden mehr unterstütz, oder werden nicht so schnell gekündigt...

Das mit den Kündigungen kann ja u.U. je nach Situation auch heikel oder nicht mal legal sein... Man weiss ja nie...


kleiner123 schrieb:
dass kann ich von uns nicht sagen, da bekommen alle das gleiche..

Gut so :zwinker:
 

Benutzer15980 

Verbringt hier viel Zeit
Dawn13 schrieb:
und es ist schlichtweg eine Tatsache, dass die Frauen dort für den gleichen Job weniger verdienen, als die Männer. Naja, vielleich ist das wirklich nur in der Wirtschaft so...

vieleicht solltest du dich mal bei uns bewerben :zwinker:
 

Benutzer505 

Team-Alumni
>Was für einen Beruf übt ihr aus?
Ich bin im FSJ, momentan bin ich Rettungshelferin, bald (hoffentlich :zwinker: ) Rettungssanitäterin (wobei die Aufgaben bei mir jetzt schon die gleichen sind :zwinker: )

>Ist dies ein geschlechtsspezifische oder einen geschlechtsunspezifischer >Beruf?
Es ist eigentlich mehr eine Männerdomäne, max. 10-20% sind weiblich

>Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?
>Wenn nein, woran liegt das?
Inzwischen ja. Aber es ist schwierig, ich werde oft unterschätzt, z.B. wegen meiner Größe und Kraft, weil wir eben doch sehr oft heben müssen. Allerdings gabs bisher keine Situation in der ich das nicht geschafft hätte. Auch von der psychischen Belastbarkeit traut man mir weniger zu hab ich das Gefühl.
Wer aber länger mit mir fährt, erkennt mich auch an. Ich habe mir den Respekt eben erst verdienen müssen und beweisen müssen, dass ich was drauf hab. Dafür bin ich inzwischen für sämtliche Patienten zuständig - und mein Assistent fährt Auto :grin:
 

Benutzer13750 

Verbringt hier viel Zeit
Was für einen Beruf übt ihr aus?
Ich Studiere Biologie auf Diplom, nebenbei Arbeite ich im Rettungsdienst als Rettungssanitäter

Ist dies ein geschlechtsspezifische oder einen geschlechtsunspezifischer Beruf?
Biologie ist eher geschlechtsunspeziefisch, Im Rettungsdienst ist es eher noch eine Männerdomäne, wobei es immer mehr Frauen in dem Beruf gibt, was ich gut finde.Ich habe absolut nichts dagegen mit Frauen zu Arbeiten, gerade in dem Beruf finde ich es besser ein gemischtes Team auf dem Rettungswagen zu haben.

Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?
Ja, in beiden

Wenn nein, woran liegt das?
./.


Phönix
 

Benutzer15858 

Verbringt hier viel Zeit
Was für einen Beruf übt ihr aus?

Erzieherin mit Schwerpunkt auf Heim- und Freizeitpädagogik



Ist dies ein geschlechtsspezifische oder einen geschlechtsunspezifischer Beruf?

Ich denke der Beruf, der Erzieherin ist schon ein typischer "Frauenberuf" In der Heimarbeit, aber auch der Jugendarbeit ist ein schon beachtlicher Teil an Männern vorhanden.


Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?

Wer kämpft in meinem Beruf schon nicht gegen das Klischee der Kaffee schlürfenden Klatschbase, die mit Kindern bastelt?!


Wenn nein, woran liegt das?

Erziehungsarbeit hat gerade in Deutschland einen geringen Status, vor allem, was Frühförderung und die Arbeit im Elementarbereich betrifft.
 

Benutzer8458  (38)

Verbringt hier viel Zeit
An alle (die einen Beruf ausüben ) :
joa, da bin ich

Was für einen Beruf übt ihr aus?
ich bin autolackierer

Ist dies ein geschlechtsspezifischre oder einen geschlechtsunspezifischer Beruf?
um es mit einer statistik auszudrücken: bei 20 lehrlingen sind 4 weiblichen geschlechts. daher ist dieser beruf also mehr der männwelt zugeordnet.
wer mal 'ne woche oder länger in 'ner garage oder 'ner carrosserie gearbeitet hat, weiss, welche arbeit wartet, welche sprüche losgelassen werden, wie der allgemeine umgangston ist. "raug und ordinär" sind zwei ziemlich harmlose ausdrücke dafür. sei ich in meinem betrieb arbeite, kenne ich mindestens 3 dutzend witze über den menschlichen stuhlgang und 5 neue sexstellungen

Fühlt ihr euch in eurem Beruf anerkannt (in Bezug auf eurer Geschlecht)?
wer den dreckigsten humor hat, wird anerkannt. so sieht's aus. ab august werde ich zum werkstattchef befördert. darüber kann man sich nun seine gedanken machen ;-)

Wenn nein, woran liegt das?
man ist jungfräulich, schwul, nicht an sex interessiert oder 'ne frau
 
C

Benutzer

Gast
hm,also wenn ich den leuten erzähle dass ich zum bund will um feuerwehrmann zu werden gucken die schon immer komisch -.-
 

Benutzer10228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Danke für eure Antworten, haben mir geholfen. Aber ruhig weiterposten *gg*

@Carfunkel: Das ist ja interessant, erzähl mal :eek4:

Dillinja schrieb:
man ist jungfräulich, schwul, nicht an sex interessiert oder 'ne frau

Jemand hatte das hier schon geschrieben, aber ich wollt nochmal meinen Senf zutun: Ich denke, dass genau auf Grund solcher Äußerungen vom jeweils anderen Geschlecht das betreffende Geschlecht Angst davor hat in dem in Bezug auf sich geschlechtlich nicht passenden Beruf zu arbeiten oder überhaupt erst danach zu streben.

So weit von mir, bin dann mal wech :smile:

P.S.: Hab die nächste Woche nicht allzu viel Zeit, aber ich post dann übernächste Woche wieder :smile:
 

Benutzer8458  (38)

Verbringt hier viel Zeit
eben darum geht es! man muss drüber stehen können, wenn man "überleben" will.
die von mir genannten randgruppen in solchen berufen, werden sich auch nicht an den sätzen aufhängen, sondern retour geben
 

Benutzer10282 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin Beamtin (wie waschbär2 "Dipl.-Verwaltungswirtin (FH), aber nicht als Verwaltungsleiterin, das macht bei uns eine andere Frau *g*). Im Allgemeinen wird in Verwaltungen Wert auf die Frauenförderung gelegt (bei gleicher Qualifikation sind diese zu bevozugen), aber meist scheitert das dann eh an den Erziehungszeiten :rolleyes: ... Naja, dafür gibt es tolle Teilzeit-Modelle bei uns.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren