Geringe Urinmenge

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
Seit dem Sommer habe ich nun das Problem, dass ich nur noch extremst wenig Harn ausscheide und dieser auch mit sehr wenig Druck herauskommt. Ich war schon bei allen möglichen Ärzten, habe keine Blasenentzündung etc.
Auch der Urologe konnte nichts finden und meinte nur, dass ich wohl eine Reizblase hätte, woraufhin ich dann Tabletten bekommen habe. Jetzt, vier Monate später, scheide ich nach wie vor extrem wenig Urin aus. Ich hab keine Ahnung, was ich noch machen soll. Ich habe nicht das Gefühl, dass sich viel tut.
Ich bin 17, und es trat plötzlich auf.
Hat jemand eine Idee...
 

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein, ich trinke seit meiner Kinderheit schon sehr viel.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Da das Wasser aber irgendwie wieder rauskommen muss, gehst du also sehr viel auf die Toilette?
 

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
Locker 3 Liter

@ Michi04: Sonst ging ich eigentlich normal oft, also, als ich das Problem noch nicht hatte.
Als seit ich dieses Problem habe wirklich sehr oft.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
nun ja, wenn das ueber so lange Zeit geht, dann ist's wohl kaum was Schlimmes, wenn Du nicht alle 5 Minuten auf's Klo rennst, um dann wenig auszuscheiden, und wenn Du keine Dauer-Durchfaelle hast.
Wenn Dein Konsum nicht ausgeschieden wuerde, wuerdest ja bald platzen.
Deshalb: Genuegend trinken, und wenn Du nicht mehrmals pro Stunde auf's Klo musst und keinen Durchfall hast, ist alles gut
 

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
nun ja, wenn das ueber so lange Zeit geht, dann ist's wohl kaum was Schlimmes, wenn Du nicht alle 5 Minuten auf's Klo rennst, um dann wenig auszuscheiden, und wenn Du keine Dauer-Durchfaelle hast.
Wenn Dein Konsum nicht ausgeschieden wuerde, wuerdest ja bald platzen.
Deshalb: Genuegend trinken, und wenn Du nicht mehrmals pro Stunde auf's Klo musst und keinen Durchfall hast, ist alles gut

Doch das ist sehrwohl schlimm, da ich früher wesentlich mehr ausgeschieden habe, auch wenn ich nicht dringend auf die Toilette musste. Jetzt kommt sogar dann wenn ich sehr dringend muss nur extrem wenig und oft muss ich auch noch etwas Rest herauspressen, weil irgrndwie der Druck fehlt.
Und ich muss auch wesentlich häufiger als früher gehen..
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Und ich muss auch wesentlich häufiger als früher gehen.
Wie gesagt, wenn Du haeufiger auf's Klo musst, ist's wohl eher ein Problem.
Du kannst bei einem Urologen /Frauenarzt als Teil einer Untersuchung auf's Klo gehen und die Restharnmenge in der Blase messen lassen.
Ich nehme an, dass diese Untersuchung gemacht worden ist?
Es gibt Leute, die z.B. aus "Zeitmangel" nie auf's Klo gehen, so ihre Blase massiv ueberdehnen und die Muskulatur erschlafft. Und es gibt auch nervliche Stoerungen, die die Muskulator beeinflussen.
Dann geh nochmals zu einem Urologen/Frauenarzt.
 

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich war in der letzten Zeit bestimmt 4 Mal beim Urologen, jedes mal wurde ich auf Restharn überprüft, es wurde kein einziges Mal einer gefunden. Der Harnbefund hat auch immer gepasst. Habe auch einen Miktionskalender abgegeben, in dem halt zu erkennen war, dass ich teilweise wirklich zu wenig ausscheide.
Der Urologe meinte dann eben, dass ich wohl eine Reizblase hätte, weil man halt nichts finden kann, woraufhin ich dann (wie ich oben bereits geschrieben habe) Tabletten bekommen habe bzw noch nehmen muss. Dann wurde es eine Zeit lang wirklich merkbar besser, und jetzt seit etwas mehr als einer Woche geht es wieder ganz schlecht.
Das ganze kommt mir einfach nicht mehr normal vor, das geht schon viel zu lange vor und ich schaffe das langsam auch psychisch nicht mehr..
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Nunja aber das die Blase gar nicht so voll gefüllt sein kann wenn du ständig zur Toilette rennst, ist schon logisch.
Medizinisch scheint ja alles in Ordnung zu sein.
Ich bin zwar normalerweise echt kein Freund davon, etwas auf die Psyche zu schieben, aber diese kann da auch einen großen Einfluss nehmen.
Vielleicht versuchst du mal, nicht soo oft auf die Toilette zu gehen, du musst ja nicht warten, bis die Blase fast platzt, aber dann gewöhnt sich die Blase vl. wieder eher daran, nicht ständig entleert zu werden und normalisiert sich.
[DOUBLEPOST=1416746673,1416746574][/DOUBLEPOST]
Das ganze kommt mir einfach nicht mehr normal vor, das geht schon viel zu lange vor und ich schaffe das langsam auch psychisch nicht mehr..

Ich denke genau das verschlimmert das Ganze total.
Und wenn du nochmal die Tabletten nimmst, die dir so gut geholfen haben?
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Was wurde denn bisher untersucht? Wurde der Harnfluss gemessen (das ist ein Test, bei dem man mit randvoller Blase in eine Art Trichter pinkeln muss)? Gab's eine Blasenspiegelung?
 

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht versuchst du mal, nicht soo oft auf die Toilette zu gehen, du musst ja nicht warten, bis die Blase platzt, aber dann gewöhnt sich die Blase vl. wieder eher daran und normalisiert sich.

Das mit der Psyche meinte der Urologe auch schon, allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt, als das Ganze anfing, eigentlich nicht größeren Stress als normalerweise. Eigentlich ist es eher umgedreht, von dieser ganzen Sache trage ich langsam psychische Probleme davon... -.-

Das mit dem Warten hab ich im Internet auch schon gelesen, nur, ob das wirklich hilft...? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht ganz vorstellen..
[DOUBLEPOST=1416746782,1416746742][/DOUBLEPOST]
Und wenn du nochmal die Tabletten nimmst, die dir so gut geholfen haben?

Die Tabletten muss ich nach wie vor nehmen.
[DOUBLEPOST=1416746919][/DOUBLEPOST]
Was wurde denn bisher untersucht? Wurde der Harnfluss gemessen (das ist ein Test, bei dem man mit randvoller Blase in eine Art Trichter pinkeln muss)? Gab's eine Blasenspiegelung?
Der Harnfluss wurde gemessen, ja. Allerdings habe ich darüber bis jetzt noch keine Rückmeldung bekommen.
Der Urin wurde mehrmals untersucht, hat jedes mal alles gepasst.
Ultraschall von Nieren und Blase wurde gemacht. Dort war auch alles in Ordnung. Restharn wurde auch kein einziges mal gefunden.
Blasenspiegelung wurde keine gemacht und der Arzt hat mich auch nicht darauf angesprochen,dass das notwendig wäre...
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Das mit der Psyche meinte der Urologe auch schon, allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt, als das Ganze anfing, eigentlich nicht größeren Stress als normalerweise. Eigentlich ist es eher umgedreht, von dieser ganzen Sache trage ich langsam psychische Probleme davon... -.-

Das mit dem Warten hab ich im Internet auch schon gelesen, nur, ob das wirklich hilft...? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht ganz vorstellen..

Okay... Ja das kann ich durchaus verstehen, dass es dich belastet, das ist dann einfach ein Teufelskreislauf.

Ich kann jetzt nur für mich sprechen: Ich hatte früher auch arge Probleme mit ständigen Blasenentzündungen und permanentem Harndrang.
Als ich es einfach versucht habe zu ignorieren und eben nicht alle 10 Min. aufs WC bin, sondern nur wenns unbedingt notwendig war, wurde es nach ein paar Tagen wie durch Zauberhand besser und heute habe ich keinerlei Probleme mehr.
Du darfst dich da nur nicht allzu sehr reinsteigern und in dieser Sache nicht permanent darauf achten was die Blase macht. Es ist ja rein organisch alles ok, dann kann außer dem sehr unangenehmen Gefühl nicht viel passieren...
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Blasenspiegelung wurde keine gemacht und der Arzt hat mich auch nicht darauf angesprochen,dass das notwendig wäre...

Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber grade bei Mädchen und jungen Frauen wird die Blasenspiegelung natürlich nicht einfach mal so aus Jux und Dollerei gemacht, was an sich ja auch richtig ist. Aber wenn wie in deinem Fall ein längerfristiges Problem besteht, für das auf üblichem Weg keine Ursache gefunden werden kann, würde ich schon mal eine Spiegelung machen lassen.

Die Ergebnisse der Harnflussmessung wären natürlich auch interessant.
 

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
Okay... Ja das kann ich durchaus verstehen, dass es dich belastet, das ist dann einfach ein Teufelskreislauf.
Ich hatte früher auch arge Probleme mit ständigen Blasenentzündungen und permanentem Harndrang.
Als ich es einfach versucht habe zu ignorieren und eben nicht alle 10 Min. aufs WC bin, sondern nur wenns unbedingt notwendig war, wurde es nach ein paar Tagen wie durch Zauberhand besser und heute habe ich keinerlei Probleme mehr.
Du darfst dich da nur nicht allzu sehr reinsteigern und in dieser Sache nicht permanent darauf achten was die Blase macht. Es ist ja rein organisch alles ok, dann kann außer dem sehr unangenehmen Gefühl nicht viel passieren...

Ich hatte noch nie in meinem Leben eine Blasenentzündung, oder sonstige Probleme in diesem Bereich. Und wie bereits gesagt, das Problem trat einfach plötzlich von selbst auf.

Das Problem ist ja nicht nur der Harndrang, es scheint einfach viel zu wenig Urin bei fehlendem Druck zu kommen. Ich "spüre" es auch irgendwie nicht richtig, das ist ja das seltsame. Außerdem kommt es mir ab und zu so vor, als würden ein paar Tröpfchen in die Hose gehen, was sehr seltsam ist.

Und das ist eben das, was mich so verwirrt. Wenn alles körperlich gesehen okay ist, warum sitze ich dann immer noch mit diesem Mist fest?
[DOUBLEPOST=1416747650,1416747523][/DOUBLEPOST]
Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber grade bei Mädchen und jungen Frauen wird die Blasenspiegelung natürlich nicht einfach mal so aus Jux und Dollerei gemacht, was an sich ja auch richtig ist. Aber wenn wie in deinem Fall ein längerfristiges Problem besteht, für das auf üblichem Weg keine Ursache gefunden werden kann, würde ich schon mal eine Spiegelung machen lassen.
Ich bin 17, wie ich bereits ganz oben geschrieben habe..
Naja, einmal wurde bei mir probiert Harn mit einem Katheter abzunehmen, aber das hat nicht geklappt, deshalb hab ich ehrlich gesagt auch absolut keine Lust den Arzt von selbst auf sowas unangenehmes, wie eine Spiegelung anzusprechen. Das mit dem Katheter hat mir mehr als gereicht. :frown:
[DOUBLEPOST=1416747813][/DOUBLEPOST]Würde es irgendetwas helfen, wenn ich noch hinzfüge, dass auf das Problem bald danach eine hartnäckige Pilzinfektion folgte?
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Das Problem ist ja nicht nur der Harndrang, es scheint einfach viel zu wenig Urin bei fehlendem Druck zu kommen.
Ich denke das Hauptproblem ist, dass Du deutlich häufiger auf die Toilette gehen musst als früher. Denn wenn Du genauso viel trinkst wie früher, aber häufiger auf die Toilette gehst, dann ist die Blase natürlich nicht mehr so voll und scheidest Du somit pro Toilettengang weniger Harn (mit einem geringeren Druck) aus.

Die Tabletten muss ich nach wie vor nehmen.
Hast Du mal in der Packungsbeilage nachgelesen, ob die Tabletten einen Einfluss darauf haben, wie häufig Du auf die Toilette musst? Hast Du mal versucht die Tabletten wegzulassen, wenn sie offensichtlich keine Verbesserung bewirken?

Vielleicht versuchst du mal, nicht soo oft auf die Toilette zu gehen, du musst ja nicht warten, bis die Blase fast platzt, aber dann gewöhnt sich die Blase vl. wieder eher daran, nicht ständig entleert zu werden und normalisiert sich.
Ein Versuch wäre es sicherlich wert.
 

Benutzer120703 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke das Hauptproblem ist, dass Du deutlich häufiger auf die Toilette gehen musst als früher. Denn wenn Du genauso viel trinkst wie früher, aber häufiger auf die Toilette gehst, dann ist die Blase natürlich nicht mehr so voll und scheidest Du somit pro Toilettengang weniger Harn (mit einem geringeren Druck) aus.

Hm, nur dann müsste ich ja so früher auch schon wenn ich nicht dringend auf die Toilette musste wenig Druck des Strahls verspührt haben, oder nicht?
[DOUBLEPOST=1416748199,1416748057][/DOUBLEPOST]Ich meinte mit Druck nie Harndrang, sondern einfach einen starken Harnstrahl. Das hab ich vorhin wohl nicht so eindeutig gesagt, hoffe, dass das nicht für Verwirrung gesorgt hat.
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Hm, nur dann müsste ich ja so früher auch schon wenn ich nicht dringend auf die Toilette musste wenig Druck des Strahls verspührt haben, oder nicht?
--- Beitrag wurde zusammengefügt, Vor einem Moment --- Ich meinte mit Druck nie Harndrang, sondern einfach einen starken Harnstrahl. Das hab ich vorhin wohl nicht so eindeutig gesagt, hoffe, dass das nicht für Verwirrung gesorgt hat.
Wie stark Dein Harnstrahl ist, hängt schon davon ab wie voll Deine Blase ist.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich hatte noch nie in meinem Leben eine Blasenentzündung, oder sonstige Probleme in diesem Bereich. Und wie bereits gesagt, das Problem trat einfach plötzlich von selbst auf.

Das Problem ist ja nicht nur der Harndrang, es scheint einfach viel zu wenig Urin bei fehlendem Druck zu kommen. Ich "spüre" es auch irgendwie nicht richtig, das ist ja das seltsame. Außerdem kommt es mir ab und zu so vor, als würden ein paar Tröpfchen in die Hose gehen, was sehr seltsam ist.

Und das ist eben das, was mich so verwirrt. Wenn alles körperlich gesehen okay ist, warum sitze ich dann immer noch mit diesem Mist fest?

Es kommt wieder aufs selbe raus, du darfst dich nicht so darauf fixieren :zwinker:

Weil es kann ja nicht sein, dass es weder organisch, noch psychisch ausgelöst wird...

Reizblase wäre hier wohl ganz plausibel und außer eben den Tabletten kann man da nicht so viel tun.

Viel trinken ist sehr gut und wichtig, das machst du ganz richtig, aber ich denke mehr als 3 Liter sollten es dann nicht werden, sonst wird's ja noch unangenehmer...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren