Geringe Lust auf Sex belastet Beziehung

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Es gibt einen Sexualtrieb und es könnte ja Gründe dafür geben, dass er gering ausgeprägt ist, obwohl er das gar nicht sein müsste.
Aber dieser Trieb ist eben nicht bei allen gleich.
Es ist nicht automatisch an ihr etwas falsch nur weil sie wenig Lust auf Sex hat, genauso wenig wie bei anderen nichts falsch ist weil sie 3x am Tag Sex wollen.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Off-Topic:
Ja, aber die TS war sogar schon beim Frauenarzt deshalb - und entschuldige bitte, aber Fragen wie diese
Warum hast du dann keine Lust auf Sex, wenn ein Orgasmus so gut ist?
sind einfach... nun ja, nicht sinnig. Warum hat dann nicht der Großteil der Bevölkerung alle drei Stunden Sex bzw wann immer es halt möglich ist, wenn der Orgasmus doch toll ist? :zwinker: Ganz einfach - weil jeder unterschiedlich Bock drauf hat. Wie eben auch auf Spaghetti Bolognese :smile:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe leider auch keinen Rat. Wenn deine Libido seit jeher eher gering ausgeprägt ist, deinem Freund der Sex aber nicht reicht, wird das auf lange Sicht wohl auf Trennung hinauslaufen. Ist dann wohl nur eine Frage, ob man ein Ende mit Schrecken oder einen Schrecken ohne Ende wählt. :confused:

Ich finde es auch gut, dass du das offen kommunizierst beim Kennenlernen, auch wenn das die Chancen wohl etwas schmälert. Aber es gibt ja auch Männer, die mit weniger Sex zufrieden sind. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer171033 

Öfters im Forum
Ich stehe gerade vor einem nicht ganz unähnlichem Problem- jedoch Libido-Verlust statt von Hause aus geringe Libido.
Ich möchte dir nur zu bedenken geben, dass Frauenärzte manchmal doch nicht die richtigen Ansprechpartner sind, auch wenn es um Hormone geht. Es gibt viele Wechselwirkungen mit anderen Hormonen, und tlw. auch mit Vitaminen, Mineralien etc.. Nachdem zwei Frauenärzte, die ich konsultiert habe, mein Problem mit "Ist halt so" abgetan haben, hat ein Endokrinologe nach einer Blutentnahme diese Woche erste Hinweise auf ein Nebennieren-Problem. Nun gucken wir genau da weiter.
Es gibt auch einige genetisch verankerte und angeborene endokrinologische Krankheiten, die, weil der Körper sich schon ein Leben lang daran anpasst, als "Normalzustand" wahrgenommen werden.
Da es um deine Beziehung, und um deine Zukunft geht, möchte ich dir empfehlen, geh mit den Befunden deines FA nochmal zum Endokrinologen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin ein wenig genervt wenn ich hier die Fragen und Kommentare teilweise lese (bin da ganz bei Bria Bria ).
Ja natürlich KANN so ein "Problem " eine Ursache haben, die man hormonell oder wie auch immer beheben kann.
Die TS hat jetzt aber über 2 Seiten ausführlich beschrieben, das sie schon immer wenig Lust hatte und es für SIE auch völlig okay ist und sie damit kein Problem hat!
Ihr Sexleben ist für sie, so wie es ist, vollkommen erfüllend (so lese ich das raus).
Einzig, die Männer kommen damit nicht zurecht obwohl sie vorher immer so fair ist und die Männer darüber informiert.

Liebe TS, an dir ist nichts falsch oder kaputt und wenn du mit deinem Sexualtrieb zufrieden bist, dann hast du anscheinend "nur " den falschen Partner.
Sorry, aber was anderes kann ich dazu leider nicht beisteuern.
Ich denke das zwei Partner mit einem sehr ähnlichen Trieb am besten harmonieren- alles andere ist sehr schwierig.
 

Benutzer171033 

Öfters im Forum
Ich fühle mich mal angesprochen von ~Sweety~
Ich habe Bria nicht widersprochen. Ich habe lediglich zu bedenken gegeben, dass ein FA eine ggf. doch vorhandene körperliche Ursache möglicherweise nicht entdeckt hat.
Sind körperliche Ursachen tatsächlich ausgeschlossen, dann ist alles chic, und der Partner passt ggf. wirklich nicht.
Sind sie nur nicht festgestellt, scheitert ggf. eine ansonsten gute Beziehung an etwas leicht behebbaren, mal ganz davon abgesehen, dass auf Dauer bei hormonellen Erkrankungen sexuelle Unlust wohl das geringste Übel wäre.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich fühle mich mal angesprochen von ~Sweety~
Ich habe Bria nicht widersprochen. Ich habe lediglich zu bedenken gegeben, dass ein FA eine ggf. doch vorhandene körperliche Ursache möglicherweise nicht entdeckt hat.
Sind körperliche Ursachen tatsächlich ausgeschlossen, dann ist alles chic, und der Partner passt ggf. wirklich nicht.
Sind sie nur nicht festgestellt, scheitert ggf. eine ansonsten gute Beziehung an etwas leicht behebbaren, mal ganz davon abgesehen, dass auf Dauer bei hormonellen Erkrankungen sexuelle Unlust wohl das geringste Übel wäre.
Off-Topic:
Du warst aber nicht gemeint :grin: es gibt hier einen Herren der zig mal nachgehakt hat :ninja:
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ihr passt was das angeht halt nicht zusammen und wenn eine offene Beziehung keine Option ist, ist die Trennung da mMn die logische Konsequenz. Denn weder soll er was vermissen noch du gegen deinen Willen Sex haben, wenn du schlicht keine Lust drauf hast.
Es ist sehr gut, dass du Männern das von Anfang an sagst, es muss schließlich auch sexuell bestens passen. Es gibt genug, die damit kein Problem hätten, du bist denen nur noch nicht begegnet. Wie wäre es, wenn du schon vor dem ersten Treffen das Thema ansprichst, dann brauchste erst gar keine Zeit aufwenden für Dates, bei denen von vornherein nix draus werden kann. Ich habe selbst einen recht ungewöhnlichen Lebensstil und meine Vorstellungen von Beziehungen sind quasi das komplette Gegenteil von denen der Masse. Und genau darum hau ich all diese Dinge beim Kennenlernen online oder eben im RL direkt raus, so dass ich erst gar keine Zeit oder Energie in Dates stecke, die Zeitverschwendung wären. Und weißte was? Ich hab dennoch sogar mehr als einen tollen Mann in meinem Leben, der mit alledem zurecht kommt. Will sagen: wenn das bei mir klappt, sehe ich keinen Grund, warum du nicht auch einen Mann finden solltest, der wirklich gut zu dir passt, auch was Sex und Libido angeht.
 

Benutzer171020 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Meravina,

mmh.....es könnte auch einfach an deiner eigenen Körperwahrnehmung liegen von Kindesalter her. Nie sich groß damit auseinandergesetzt bzw. vielleicht auch teilweise einiges mit Eintritt in die Pubertät schlecht eingetrichtert bekommen oder selbst so empfunden. Aufklärung nicht ausreichend, keine weitere Beschäftigung mit der Materie = Resultat geringe Ausprägung der Libido.

Aber da es jetzt so ist, liebst du dich und dein Körper genug also ich meine bist du zufrieden, kannst du dich gut annehmen so wie du eben bist? Dann ist ein Mann der auch so tickt wohl wirklich die Lösung für dich.

Anders kannst du auch zu dir mehr finden (herausfinden) bzw. dich und deine Wünsche mehr annehmen bzw. darauf mehr achten diese in deinem Leben mehr umzusetzen. Du bist doch noch jung. Dinge ausleben auf die du viel Wert legst. Zufriedener und ausgeglichener ergibt auch ein anderes Zugehen auf potentielle Partner. Evt. ändert sich ja auch in Sachen Sex dann was(!) Es gibt da ein Spruch: Wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben.

Höre so ein bisschen raus, gerade mit dem Dating, indem du das gleich sagst sind die Männer abgeneigt, dass es für dich so bereits angenommen wurde. Aber vielleicht geht es ja doch noch zu ändern! Also ich finde das nicht gut, es gleich zu erwähnen. Das wirkt abstoßend, weil der Großtel tickt nehm ich mal an doch eher sexorientiert, und in deinem Alter erst recht. Da find ich es schon besser dies gleich ins Profil bei der Selektion reinzuschreiben, um im Vorfeld Gleichgesinnten anzusprechen (wie schon oberhalb erwähnt wurde).

LG
LAX
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Also ich finde das nicht gut, es gleich zu erwähnen. Das wirkt abstoßend, weil der Großtel tickt nehm ich mal an doch eher sexorientiert, und in deinem Alter erst recht.
Eben deshalb sollte man es direkt sagen, ist doch blöd jemanden kennen zu lernen unter einer Lüge, sich vielleicht zu verlieben und dann klappt es immer wieder nicht, weil der Typ sich auf etwas anderes eingelassen hat als er bekommt.
Ich finde es richtig, da ehrlich zu sein, und im Zweifel eben ein paar abzuschrecken, denen Sex sehr wichtig ist.
Für die TE ist das kein wirklicher Verlust, solange die betreffende Männer noch nicht gut persönlich kennt.
 

Benutzer3713  (41)

Meistens hier zu finden
Ich kenn deine Situation sehr gut. Meine Frau "hatte" genau das Gleiche. Kein Verlangen nach Sex wobei es bei Ihr auch mal Jahre waren wo sie keine Lust hatte. Das hat unsere Beziehung/Ehe sehr auf die Probe gestellt. Wenn einer der Partner nur wenig bis keinen Sexualtrieb hat, dann ist es für den anderen Part sehr schwer. Damit umzugehen ist sehr kräftezehrend, da mann immer wieder darüber nach denkt: Was ist der Grund, was kann ich anders machen, soll ich es überhaupt noch versuchen?

Ich will Dich gerne mal auffordern, dass Du dich mal in die Situation deines Freundes zu versetzt. Wie es sich für ihn anfühlt, wenn er dir gegenüber sein Bedürfnis äußert und du es ihm nicht erfüllen kannst. Wie würdest Du dich fühlen wenn er dir z.B. Nähe enthalten würde? Wenn er eben nur 1 mal in der Woche oder alle 2 Wochen dich in den Arm nehmen will?

Es geht nicht darum dir ein schlechtes Gewissen zu machen! Es geht darum sich den anderen Part vorzustellen. Nur wenn man versucht den anderen zu Verstehen, kann man ggf. eine gemeinsame Lösung finden. Er müsste in dem Zug eben auch versuchen mal nachzuempfinden wie es ist um etwas gebeten zu werden was einem nicht wichtig ist. Das einem (Zitat meiner Frau): "Nichts gibt" Damit ist nicht der Orgasmus gemeint! Aber eben der Sex als Akt an sich. (So hat es meine Frau beschrieben)

An sich läuft es, fast wie immer, auf den Punkt raus: Reden. Ich müsst reden, über Gefühle und Bedürfnisse. Und darüber welche Zugeständnisse ihr machen könnt. Und zwar beide!
Du bist genau so richtig mit deiner aktuellen Libido, wie er mit seiner. Doch wenn ihr als Paar zusammen bleiben wollt, dann müsst ihr wohl einen Weg finden, der euch beide etwas aus eurer Komfortzone heraus holt.

Für die einen kann es vielleicht sein jede Woche einen feste Tag zu haben, für die Anderen eine offene Beziehung und für die Nächsten vielleicht dir Trennung. Aber das bekomt ihr nur raus wenn ihr redet und zwar immer und immer wieder!
 

Benutzer171114  (31)

Ist noch neu hier
Für die einen kann es vielleicht sein jede Woche einen feste Tag zu haben, für die Anderen eine offene Beziehung und für die Nächsten vielleicht dir Trennung. Aber das bekomt ihr nur raus wenn ihr redet und zwar immer und immer wieder!

Letzteres ist jetzt der Fall, wir haben uns getrennt. Wir hatten am Wochenende eine ausführliche Unterhaltung und es gibt keine Möglichkeit, die uns beide glücklich machen wird.

Die Frage, die sich mir nun stellt ist: wie lerne ich jemanden kennen, für den das kein Problem ist? Ich habe bisher nur sehr begrenzt positive Erfahrungen damit gemacht, dasThema frühzeitig anzusprechen. Es tötet einfach jede Art von Stimmung, wenn ich das bei dem ersten Treffen anspreche und ihr wollt nicht wissen wie oft ich nach diesem Faktenaustausch sitzen gelassen wurde.

Es gab Zeiten, da habe ich es schon gesagt, als ich irgendwo nach meiner Telefonnummer gefragt wurde, einfach um dieser Situation zu entgehen. Ich hatte das schon in meiner Online-Dating-Profil drinne stehen und die handvoll "Matches", die ich hatte waren überhaupt nicht mein Typ. Ich hab einfach keine Ahnung, wie ich das vernünftig angehen soll :-/
 

Benutzer170335  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Trennung tut mir leid.


Es gibt Millionen von Menschen weltweit, die ein geringes Verlangen nach dem sexuellen Akt oder gar kein Verlangen danach haben. Das schliesst ja sonstige Zärtlichkeiten ja nicht automatisch aus.
Vielleicht suchst du mal nach den Begriffen greysexuell/demisexuell/asexuell.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Das Problem ist halt auch, dass viele libidoarmen Menschen das selber gar nicht so empfinden, oder sich mit dem Umstand nicht gerne hausieren gehen.

Die Sexfrequenzkurve ist anfangs meist auch bei Beziehungen mit libidoarmen Partnern relativ hoch. Sie flacht erst später, nach der ersten Schmetterlingsphase, auf Normalmass (also auf wenig bis sehr wenig) ab.
Ausserdem gehört für die Meisten zum ersten Verliebt sein halt auch der Sex dazu. Sex ist für viele der erste wichtige Kleber, der eine Beziehung anstösst und zusammenschweisst, das Zeichen und die Rückversicherung für das zarte Pflänzchen.

Daher ist so eine Info am Anfang des Kennenlernen für viele bestimmt zirmlich verstörend.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Trotzdem ist es doch deshalb erst recht wichtig, das gleich zu Anfang zu sagen. Denn natürlich hat man zu Anfang auch wenn man eine eher geringe Libido hat eher häufiger Sex. Wenn dann der entsprechende Partner denkt, die Frequenz bleibt jetzt so und dann ändert sich das relativ schnell dann ist die Enttäuschung doch erst recht groß.

Ich finde die TS macht das eigentlich schon richtig. Und ich bin mir sicher, dass die TS einen Mann finden wird, der ein ähnlich niedriges Bedürfnis hat wie sie selbst (gerade mit steigendem Alter flaut bei den Männern die Lust auf Sex ja auch mehr ab als bei den Frauen).
 

Benutzer171020 

Verbringt hier viel Zeit
M Meravina
Ich glaube da irgendwie nicht so dran, dass deine Libido so ist bzw. man sich damit arrangieren muss. Jetzt fallen gleich wieder alle über mich her (!?). Egal, ist meine persönliche Meinung.

Aber ich glaube einfach du musst dich selber in dem Punkt mehr lieben und nicht einfach das so hinnehmen, es ist halt so. Schon wenn du sagst du willst dich nicht selbst berühren, weist das auf ein Nichtzulassen hin, aus was für Gründen auch immer. Doch nur so lernst du auch deinen Körper besser kennen und kannst Vorlieben dann vermitteln, die Sex schöner und begehrenswerter machen für dich. Ich glaube du siehst das als etwas sehr Unschönes, dass, wenn es stattfindet, auch schnell erledigt sein muss und deshalb am besten nicht oft sein muss / soll. Oder es belastet dich sehr, aber es wirkt sehr negativ rüberkommend. Schon allein dein Pseudo „Frozen Ozeen“ gibt mir zu denken (auch wenn das jetzt nicht beabsichtigt ist/war)!

Ich hab auch früher beim 1. Freund gedacht, dass muss so sein - Sex war nichts weltbewegendes damals. Das fühlte sich auch nicht so richtig für mich an. Aber nein, so stimmte das nicht.
Durch die Trennung und weitere Erfahrungen hab ich gemerkt, da geht mehr. Und ich glaube einfach bei dir geht auch mehr. Du musst nur an den Richtigen geraten. Frigide ist doch auch keiner. Das was dir zusagt, muss entdeckt werden. Das ist vielleicht nicht nur normaler Sex. Deshalb überkommt es dich auch nicht bzw. es törnt dich ab mit der Zeit oder es reicht dir eben wenig davon.

Irgendwie lebst du damit und gibst klein bei, dass es so ist. Ich würde es nicht bei dem Denken belassen, dass du dir da schon bereit gelegt hast. Ich meine 3 Beziehungen sind ja auch nicht gerade viel! Und du bist doch noch jung.

Lebe dein Leben eben mal eine Weile alleine und beschäftige dich mit dir ausschließlich.

Oder warte ab bis irgendwo, irgendwann jemand Interesse auf anderer Ebene zeigt, also weniger sexorientiert. Vielleicht findest du so jemand eher bei evt. Aktivitäten, die du so ausübst. Oder mal ein älterer Mann, da spielt vielleicht die Potenz dann auch eine Rolle und er stellt eher andere Dinge in den Vordergrund. Damit könntest du evt. ja auch glücklicher sein!

Aber ich persönlich find das traurig in deinem Alter. Ich glaube auch bei dir an Veränderung, soweit du es zulässt.

LG
LAX
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren