Generelle Frage zu Pille, Schwangerschaft und den Tagen!

Benutzer22949 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
Hier im Forum wurde ja schon öfter diskutiert, dass es Frauen gab die schwanger waren und trotzdem ihre Monatsblutungen bekommen haben!
Jetzt habe ich aber neulich das hier gelesen:

Da aber unter Anwendung der Pille nur durch die Wirkung der Pillen-Hormone die Gebärmutterschleimhaut mehr oder weniger stark aufgebaut und durch den Hormonentzug während der Pause wieder abgestoßen wird, hat die Blutung unter Pillen-Anwendung wenig Aussagekraft.

Jetzt frage ich mich ob man es mit der Pille überhaupt merkt ob man schwanger ist, ob es überhaupt passiert, dass die Tage ausbleiben oder ob es normal ist dass man sie trotzdem bekommt.
Das hieße dann ja dass man theoretisch auch trotz eingetretener Monatsblutung nie sicher sein kann ob man schwanger ist :hmm: :ratlos:
 

Benutzer15722  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Erstmal vorweg: Das Zitat ist etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Ich hatte das als Antwort auf die Frage geschrieben, ab wann ein Schwangerschaftstest sichere Ergebnisse liefert. Ich wollte damit sagen, dass die Entzugsblutung in einem pillengesteuerten Zyklus keine zeitliche Aussagekraft hat. In einem natürlichen Zyklus (also ohne Pilleneinnahme) tritt die Menstruation ziemlich genau 12-14 Tage nach dem Eisprung ein. Dieser Zeitraum ist auch relativ konstant, die unterschiedlichen Zykluslängen und Verschiebungen entstehen weit überwiegend in der Zyklushälfte vor dem Eisprung. Daher kann man die Blutung (oder den Zeitpunkt, wann sie eigentlich eintreten sollte) gut als zeitlichen Bezugswert nehmen. Man weiß dann, dass der Eisprung ziemlich genau zwei Wochen vorher gewesen sein muss.
Unter Pilleneinnahme geht das nicht, weil die Blutung durch dei Einnahmepause ausgelöst wird, ein möglicher Eisprung aber irgendwann durch irgendeine Panne. Da gibts einfach keinen zeitlichen Zusammenhang.

Jetzt aber zu Deiner eigentlichen Frage:
Unter Pilleneinnahme kann es tatsächlich sein, dass trotz einer bestehenden SS durch den Hormonabfall in der Einnahmepause eine Blutung ausgelöst wird. Da aber gleichzeitig auch der Gelbkörper, der gerade aufgebaut wird, anfängt, Hormone auszuschütten, die blutungsunterdrückend wirken, ist so eine Blutung oft schwächer und/oder kürzer als eine normale Entzugsblutung.
 

Benutzer15722  (50)

Verbringt hier viel Zeit
*megaverlegenguck* :schuechte

Hatte vor ein paar Wochen mal was ganz ähnliches geschrieben...
Und da ging es um den Zusammenhang.
Wo auf der verlinkten Seite hast Du denn das Zitat gefunden? Wüsste echt gerne mal den Zusammenhang.
 

Benutzer22949 

Verbringt hier viel Zeit
*mal alles kopier*
Verkürzung der BlutungBisher ging man davon aus, dass junge Mädchen monatliche Blutungen wünschen, da diese ihnen ein Gefühl von Sicherheit geben. Die Menstruation zeigt an, dass der Zyklus normal funktioniert und dass keine Schwangerschaft eingetreten ist. Nicht selten hört man auch von der angeblich reinigenden Funktion der monatlichen Blutung.

Da aber unter Anwendung der Pille nur durch die Wirkung der Pillen-Hormone die Gebärmutterschleimhaut mehr oder weniger stark aufgebaut und durch den Hormonentzug während der Pause wieder abgestoßen wird, hat die Blutung unter Pillen-Anwendung wenig Aussagekraft.

Das scheinen auch junge Mädchen bemerkt zu haben: Laut einer EMNID-Umfrage möchte nur rund ein Viertel der 15-20jährigen Mädchen nicht auf monatliche Blutungen verzichten. Mehr als 30 % der befragten jungen Mädchen würden am liebsten gar nicht mehr bluten und die restlichen jungen Frauen bevorzugen viertel- oder halbjährliche Blutungen oder eine Blutung pro Jahr.

Wenn die monatlichen Blutungen schon so wenig beliebt sind, sollten sie – falls man nicht auf diese verzichten möchte - wenigstens leicht und vor allem kurz sein. Schließlich heißen die „Tage“ Tage und nicht Wochen. Durch Anwendung vieler Pillen-Präparate kommt es zu einer Abnahme der Blutungsstärke und teilweise auch zu einer Verkürzung der Blutungsdauer um 1-2 Tage. Allein eine um einen Tag kürzere Blutung gewährleistet Pillen-Anwenderinnen pro Jahr 13 blutungsfreie Tage zusätzlich. Und hochgerechnet auf das Leben einer Frau sind das rund 525 zusätzliche Tage ohne Blutung
So das ist der gesamte Artikel! :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren