Gemischte, zurückkehrende Gefühle

Benutzer151724  (25)

Ist noch neu hier
Nun, mein Problem ist für mich nicht sehr leicht darzustellen. Vor allem, es so zu erläutern, damit es möglichst gut verstanden wird, und meine Sichtweise aufzuzeigen, ist sehr schwierig. Deshalb entschuldige ich mich schon im Vorhinnein für den längeren Text, der jetzt folgen wird.

Zu meiner Person: Ich bin fast 19 Jahre alt, hatte noch nie eine Beziehung und bin in dieser ganzen Hinsicht ein sehr zurückhaltender Mensch (vielleicht auch etwas zu viel). Natürlich habe ich einige nette Mädchen im Freundeskreis, aber diese sind für mich (und umgekehrt) einfach "nur" Freunde. Ich bin auch nicht einfach der Typ, der sich jeden Abend jemand anders angeln kann. Sehr streng betrachtet könnte man sagen, ich warte auf die richtige. Natürlich hatte ich zu einigen wenigen schon Gefühle aufgebaut, diese wurden aber nicht erwiedert, bzw. wenn es umgekehrt war, habe ich sie nicht erwiedert. Aber ess ist eben so, wie es ist.

Jetzt geht es aber um jemand ganz Bestimmtes: Sie ist 18 Jahre alt, und ich kenne sie seit fast 1 1/2 Jahren aus meiner ehemaligen Schule. Ich könnte jetzt eine ganze Geschichte erzählen aber ich halte mich am liebsten kurz: In dieser Zeit hat sich zuerst eine gute Freundschaft entwickelt, und mit der Zeit entwickelte ich schließlich Gefühle für sie. So wie ich das einschätzen konnte, sie aber nicht für mich. Ich machte mir zuerst eigentlich nicht viel daraus, und nachdem ich mit dem Abi fertig war, sah ich sie nicht mehr. Bis ich irgendwann, wieder mit ihr Kontakt aufnahm.

Schließlich tanzte ich mit ihr bei ihrem Abschlussball vor 6 Monaten. Dort hatte ich ein gewisses Hochgefühl, denn man tanzt ja immerhin nicht mit irgendjemandem bei einem solchen Ereignis. Schließlich zerstörte sie meine Hoffnungen durch, wie soll ich sagen?...Es ist eigentlich auch gar nicht wichtig für mein Problem. Sagen wir einfach, dass ich ihre Verhaltensweisen mir und anderen gegenüber so interpretierte, als würde sie doch nichts von mir wollen. Dies lies mich natürlich relativ traurig und resigniert zurück.

Ich war einige Wochen etwas niedergeschlagen. Nicht so stark, dass andere etwas merkten, aber es zehrte trotzdem etwas an mir. Irgendwann, dachte ich aber nicht mehr darüber nach, und das ganze Thema war abgeschlossen. Ich dachte meine Gefühle wären weg (was sie zu diesem Zeitpunkt auch waren).

Nach einigen Wochen trafen wir uns erneut (immerhin war bzw. ist sie mit vielen Leuten gut befreundet, mit denen ich auch gut befreundet war bzw bin). Einige Gefühle kehrten wieder, doch ich war mir bewusst, dass daraus nichts werden konnte, oder zumindest habe ich mir das so eingebildet. Wenn ich so im Nachhinein darüber nachdenke, hätte ich durch ein nicht so zurückhaltendes Verhalten sicherlich etwas bewegen können, immerhin mochten wir uns ja trotzdem gerne. Und außerdem habe ich mit einigen Freunden, mit denen sie in die Klasse geht über meine Gefühle gesprochen, somit schätze ich, dass sie es evtl sogar weiß)
Also habe ich mich wieder etwas von ihr distanziert, und es dauerte nicht lange, dass die Gefühle wieder weg waren. Nun, ich könnte nicht behaupten ganz, denn ich dachte trotzdem noch hin und wieder an sie.

In letzten beiden Wochen trafen wir uns wieder, bei einem schönen Abend mit ein paar Freunden, bei dem sie auch dabei war. Wir hatten viel Spaß, es war ein toller Abend, nicht nur wegen ihr, sondern hauptsächlich wiel ich viele alte Freunde wiedermal traf.

Es scheinen jedoch trotzdem noch Gefühle von mir zu ihr da zu sein.

Und somit jetzt endlich zu meinem Problem:
Ich mag sie richtig gerne, keine Frage, ich finde sie auch wunderschön. Jedoch gibt es auch Charakterzüge von ihr, die mir nicht gefallen. Und wenn ich so darüber nachdenke, kann ich mir eine Beziehung mit ihr immer schwerer vorstellen. Andererseits will ich anscheinend genau das: Eine Beziehung mit ihr. Sie vermittelt mir trotzdem auch das Gefühl, dass sie eben nichts von mir will, was über sehr gute Freundschaft hinausgeht.
Ich weiß ich sollte mich glücklich schätzen, gute Freunde zu haben, und das tue ich auch, meine Freunde sind die besten auf der Welt.
Wiederum will ich mit dem ganzen einfach abschließen, sie als Freundin behalten, ohne diese ständige Rückkehr von Gefühlen. Denn ich denke viel nach, vielzu viel um genau zu sein, und das zerstört mir den ganzen Alltag.

Was kann ich tun? Sich von ihr zu distanzieren funktioniert eben nicht, und eigentlich möchte ich das auch gar nicht.
 

Benutzer151524  (28)

Benutzer gesperrt
Sag es ihr, leg die Karten auf den Tisch und warte nicht.

Viel Glück :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren