Gemischte Duschen im Schwimmbad

D

Benutzer

Gast
Thyrsos schrieb:
Du gehst davon aus das die Drogen die die nehmen negativen Einfluss auf ihr Sozialverhalten haben - wie wir es defenieren -

Wo zum Geier liest du das nur heraus?

Ich habe nirgends geschrieben, dass der Drogenkosnum einen negativen Einfluss auf ihr Sozialverhalten hat. Sondern das er sie gleichgültig werden lässt. Und das stimmt nunmal. Der typische menschliche Entdecker- und Forscherdrang, fehlt ihnen.

Thyrsos schrieb:
schon mal Drogen genommen?

Mehr als genug Erfahrung.

Thyrsos schrieb:
Schon mal pauschalisiert?

Fakt, keine Pauschalisierung. Drogenksoum ist ein Fundament primitiver Kulturen. Auch in unserer Gesellschaft ist ihr Einfluss sehr gross.


Thyrsos schrieb:
2. Wieder Definitionssache - warum hüpfen kleine Kinder wie bekloppt ins Wasser und haben 10 Jahre später Todesangst davor? Weil ihnen einer den "Weißen Hai" gezeigt hat. Sicher ist die ein oder andere "Angst" angeboren - aber die ANGST vorm SCHAM wahrscheinlich eher nicht.

Stimmt doch nicht. Ein Kind das begeistert ins Wasser hüpft, wird von seiner Mutter wieder herausgeholt, weil das Kind sonst ertrinkt. Genau wie (leider)immer wieder Kinder aus dem Fenster fallen. Diese Vorsicht, müssen Kinder lernen, da sie sonst keine Überlebenschance haben. Und es ist der Willen der Natur, dass sie diese Angst erfahren und daraus lernen vorsichtig zu sein.



solarfighter schrieb:
Ich finde das lustig, dass Du gerade die Mayas als Beispiel anführst. :grin: Die hatten zwar die am weitesten entwickelte Hochkultur in der "Neuen Welt", hatten aber so einige Rituale, die nicht in deine Argumentation hineinpassen. Bei der wichtigsten rituellen Handlung entblößte der (Gott-)König vor seinem Volk seinen Penis, und hat vor den Augen aller einen Aderlaß an diesem herbeigeführt. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, hat der dortige Adel ähnliche Rituale durchgeführt.

Was passt nicht hinein? Es passt perfekt. Lustig, dass dir es nicht selber auffällt.

Eben gerade weil die Mayas nicht die ganze Zeit nackt rumwetzten, war es etwas wirklich besonderes, wenn der Typ seinen Schwanz in das Ritual mit einbezog.
Also war logischerweise die Scham ein Fundament der Maya-Kultur, denn sonst wäre die ganze Aktion absolut nix spezielles gewesen.

solarfighter schrieb:
Zweitens ist das Schamgefühl, in den unterschiedlichen Hochkulturen der Welt, sehr unterschiedlich ausgeprägt.
Bespiele:
1. Im Japan vor dem 2. Weltkrieg hatten die Frauen keine Probleme damit, ihre Brüste zu entblößen. Es gibt Bilder von Frauen, die gemeinsam mit Männern in Bergwerken arbeiten. Da es dort wohl recht warm war, arbeiteten alle mit nacktem Oberkörper. Noch heute wird bei einem Ritual ein riesiger, erigierter Holzpenis durch die Straßen getragen, ohne dass das jemand anstößig finden würde.

In Japan gehen die meisten Frauen noch als Jungfrau in die Ehe.

solarfighter schrieb:
2. Das Thema Stillen. In den meisten westlichen Kulturen gibt es kein Problem damit, dass Frauen ihre Brust entblößen um ihren Säugling zu stillen. In den USA ist dies aber ein echtes Thema.

Ja, und gerade in den USA, haben die konservativsten Puritaner am meisten Kinder.

solarfighter schrieb:
3. Viele Steinmetzarbeiten in den Tempeln in Indien und Süd-Ost-Asien lassen darauf schließen, das dort, in der vorkolonialen Zeit, sehr viel offener mit den Themen Sexualität und Nacktheit umgegangen wurde.

Der Hinduismus ist sehr offen in Sachen Sex. Aber als Symbol der Liebe, gilt das Tadsch Mahal.

solarfighter schrieb:
4. Selbst im Mittelalter und bei den Nazis ging es zuweilen recht frivol zu. Es gibt Aufnahmen, wo die Nazis, bei irgendeinem Umzug in München, nackte Frauen auf den Umzugswagen hatten.

Stimmt, im Mittelalter wurde "frivol" geschändet.

Die Nazis waren in meinen Augen nur pervers, und keine frivolen Typen.


solarfighter schrieb:
5. Beim Karneval in Brasilien tanzen viele Frauen oben/ teilweise auch unten nackt, ohne das dieses vom Publikum als anstößig empfunden wird. Die Frauen sind in der Regel keine Prostituierte, sondern Frauen die dort auch leben und arbeiten.

Das ist ja auch nicht schlimm.

solarfighter schrieb:
6. Skandinavier, aber auch Italiener gehen z.B. mit dem Thema Nacktheit sehr viel entspannter um, als dies hier der Fall ist.
(Diese Liste könnte beliebig fortsetzt werden.)

In meinen Augen ist Deutschland ein sehr entspanntes Land, und zwar in vielen Bereichen (auch Nacktheit).

solarfighter schrieb:
Ich find es es ziemlich merkwürdig, dieses Schamgefühl mit Fortschritt gleichzusetzen. :hmm: Dann wären uns ja die Saudis und Taliban kulturell einiges voraus, da diese ja das Thema Scham auf fast den ganzen Körper ausgedehnt haben. (Bei Frauen teilweise sogar auch auf das Gesicht.) :wuerg:

Ich finde es merkwürdig, dass du offensichtlich nicht weisst, was Scham überhaupt ist. Muslimas müssen (nach einer strengen Koranauslegung) ihre Reize vor fremden Männern verbergen. Das ist also eher das Gegenteil von Scham.



solarfighter schrieb:
Dies ist keine Definition, sondern eine einfache Schlussfolgerung. Gabe es eine natürliche Scham, müsste jeder Mensch, unabhängig in welcher Kultur er aufwächst und wo er lebt, das Bedürfnis verspüren, sich an bestimmten Stellen mit Kleidung zu bedecken. Diese Stellen mussten dann natürlich, bezogen auf das Geschlecht, immer die Gleichen sein. Da es hierfür genügend Gegenbeispiele in jeder Farbe und Form gibt, ist dieses Verhalten nicht vererbt, sondern Teil der Sozialisation, also Konvention in der Gesellschaft, in welcher der Mensch lebt.

Im Verhältnis zu der Anzahl Menschen, die Kleider tragen (und schon imemr trugen), sind deine Gegenbeispiel eine verscheidnend kleine Zahl. Und dementsprechend kein Vorbild bzw. sogar irrelevant.


solarfighter schrieb:
Es sollte hierbei auch nicht vergessen werden, dass die Hauptaufgabe der Kleidung, natürlich neben der Schutzfunktion, ist, eine Klassen, Gruppen oder Schichtenzugehörigkeit auszudrücken. Bei nackten Menschen sind diese Differenzierungsmöglichketen in unserer Gesellschaft doch sehr beschränkt. (Schmuck) Nacktheit macht die Menschen gleicher. Ich denke dies war der Hauptgrund, warum FKK in der DDR so beliebt war, und es in sehr klassenbewusten Gesellschaften, wie z.B. GB so verpöhnt ist.

Die grosse Stärke der Menschheit, ist aber doch die Individualität ihrer einzelnen Vertreter. Ich persönlich finde Gleichmacherei schrecklich. Das erinnert mich an die Welt von Momo, oder eben auch an die DDR.




Hier geht es ja eigentlich um die Frage von gemischten Duschen in Schwimmbädern. Und da bin ich ganz klar gegen, aber das hat rein gar nix mit Scham zu tun, sondern mit einem Blick auf die Gesellschaft.
Wenn nämlich eine junge Frau duscht, und dann eine geile Gruppe männlicher Teenies dazukommt. Dann ist diese Frau mit ziemlicher Sicherheit, das letze Mal in diesem Schwimmband gewesen.
Schon heute meiden viele Frauen Schwimmbäder, wegen solch geilen Böcken.
Mit gemischten Duschen, finden wir bald keine Frauen mehr in Hallenbädern.
 

Benutzer26195  (52)

Verbringt hier viel Zeit
Damasus schrieb:
Was passt nicht hinein? Es passt perfekt. Lustig, dass dir es nicht selber auffällt.

Eben gerade weil die Mayas nicht die ganze Zeit nackt rumwetzten, war es etwas wirklich besonderes, wenn der Typ seinen Schwanz in das Ritual mit einbezog.
Also war logischerweise die Scham ein Fundament der Maya-Kultur, denn sonst wäre die ganze Aktion absolut nix spezielles gewesen.
Wenn man solche Behauptungen in die Welt setzt, sollte man sich vielleicht mal ein bisschen mit der Kultur der Mayas auseinandergesetzt haben. Die Hauptgründe, warum der Penis genommen wurde, waren:
1.) Das Selbstzufügen großer Schmerzen.
2.) Einen großer Blutverlust herbeizuführen, der aber noch unter Kontrolle zu bekommen ist.
Beides wurde benötigt, damit der König sich in Trance versetzen konnte, um mit dem Jenseits Kontakt aufnehmen zu können. Mit irgendwelchem Exhibitionismus hat dies wenig zu tun. Über die Alltagskultur der Maya ist recht wenig bekannt, da diese Kultur schon vor Ankunft der Spaniern untergegangen war. (Die Spanier haben dann die übrigebliebenen Bücher der Maya verbrannt.) Aus den Ruinen der Wohnhäuser, und deren Anordnung lässt sich aber schließen, das die Maya eher ein entspanntes Verhältnis zum Thema Nacktheit gehabt haben müssen.

Damasus schrieb:
In Japan gehen die meisten Frauen noch als Jungfrau in die Ehe.
Ja, und gerade in den USA, haben die konservativsten Puritaner am meisten Kinder.
Der Hinduismus ist sehr offen in Sachen Sex. Aber als Symbol der Liebe, gilt das Tadsch Mahal.
Stimmt, im Mittelalter wurde "frivol" geschändet.
Die Nazis waren in meinen Augen nur pervers, und keine frivolen Typen.
Das ist ja auch nicht schlimm.
Ist ja alles schön und gut, nur haben diese Aussagen nichts mit dem Thema Scham (bezogen auf Nacktheit zu tun.)

Damasus schrieb:
Ich finde es merkwürdig, dass du offensichtlich nicht weisst, was Scham überhaupt ist. Muslimas müssen (nach einer strengen Koranauslegung) ihre Reize vor fremden Männern verbergen. Das ist also eher das Gegenteil von Scham.
Ist es Dir vielleicht schon mal ist den Sinn gekommen, das dort für eine Frau, es ähnlich beschämend sein kann einem fremden Mann oder einer Kamera ihr Gesicht zu zeigen, wie, bei einer Frau hierzulande, das Zeigen ihrer Brüste oder Genitalien. Für dieses Scham-Empfinden ist es völlig unerheblich, was die Ursache hierfür ist. Es gibt einfach keinen interkulturellen Standard für Scham.


Damasus schrieb:
Im Verhältnis zu der Anzahl Menschen, die Kleider tragen (und schon imemr trugen), sind deine Gegenbeispiel eine verscheidnend kleine Zahl. Und dementsprechend kein Vorbild bzw. sogar irrelevant.
Ersten hat kein Mensch schon immer Kleidung getragen. Wir werden alle nackt geboren. Es ging hierbei um ein Gegenbeispiel. In der Mathematik und Physik reicht ein Fall aus, um eine These zu widerlegen. Bei den anderen Disziplinen, reicht eine statistisch signifikante Menge aus. Wir reden hier über eine Anzahl von Menschen, die deutlich über der Millionengrenze liegt. Hältst du all diese Menschen für degeneriert oder eine primitivere Vorform des heutigen Menschen? Na dann mal viel Spaß der der Suche nach den Psychologen und Anthropologen, die deine Meinung teilen. :grin:

Damasus schrieb:
Die grosse Stärke der Menschheit, ist aber doch die Individualität ihrer einzelnen Vertreter. Ich persönlich finde Gleichmacherei schrecklich. Das erinnert mich an die Welt von Momo, oder eben auch an die DDR.
Ich persönlich finde eine Klassen/Kastengesellschaft viel schlimmer, da diese erlaubt, andere Menschen anhand von irgendwelchen, formalen Kriterien in eine Schublade zu stecken oder pauschal abzuqualifizieren. Sind diese Klassen/Kastengesellschaften dann irgendwann nicht mehr durchgängig genug, ist der Verfall der Kultur vorprogrammiert.

Damasus schrieb:
Schon heute meiden viele Frauen Schwimmbäder, wegen solch geilen Böcken.
Mit gemischten Duschen, finden wir bald keine Frauen mehr in Hallenbädern.
Ich weis ja nicht, wie das in der Schweiz so ist...
Aber in NRW z.B. hat jeder Kreis und jedes größere Kaff eine (hauptamtliche) Frauenbeauftragte, die den Steuerzahler pro Jahr mindestens 100 000 € kostest. Gäbe es einen Bedarf hierfür, hätte jedes Schwimmbad, welches Eigentum eines öffentlichen Trägers ist (und dies sind fast alle), einen Badetag nur für Frauen, da diese Frauenbeauftragten dieses mit Leichtigkeit durchsetzen könnten. Scheint wohl doch kein Bedarf hierfür zu sein. :smile:
Des weiteren ist die weibliche Bademode doch eher figurbetont. :smile: Für die Bademode von 1900, welche die weiblichen Reize wirklich verdeckt, scheint ein Deutschland ja wohl kein Markt zu sein.
Des weiteren könnten gemischte Duschen (oder abschließbare Familienduschen) ja als zusätzliche Alternative zu den normalen Duschen angeboten werden. Dann wäre es ja jeden/jeder selbst überlassen, in welche Dusche er/sie geht.
 
T

Benutzer

Gast
Damasus schrieb:
Der typische menschliche Entdecker- und Forscherdrang, fehlt ihnen.

Völliger Blödsinn - du hast sogar selber gesagt dass manche dieser Völker Drogen nehmen um ihren Verstand zu erweitern (ich sag nur Urahnen)




Damasus schrieb:
Stimmt doch nicht. Ein Kind das begeistert ins Wasser hüpft, wird von seiner Mutter wieder herausgeholt, weil das Kind sonst ertrinkt. Genau wie (leider)immer wieder Kinder aus dem Fenster fallen. Diese Vorsicht, müssen Kinder lernen, da sie sonst keine Überlebenschance haben. Und es ist der Willen der Natur, dass sie diese Angst erfahren und daraus lernen vorsichtig zu sein.

Viel geiler kann man sich gar nicht wiedersprechen!!!! :grin:
"Kinder müssen das lernen" (wovon ich die ganze Zeit rede - dass das anerzogen und anerlernt ist)
Und im nächsten Satz "es ist der Wille der Natur" <- NEE iss es wohl nicht wenn ihre Eltern ihnen das beibringen - die Eltern könnten das Kind ja auch im Wasser lassen - in vielen Ländern wird noch heute den Kindern das schwimmen beigebracht in dem sie ins Wasser geworfen werden.

Und der Blödsinn mit dem Mädchen und den Teenager Jungen - hatte ich vorher schon mal entkräftet weil sowas dann zum Alltag gehören würde (nackte Mädchen) und es kein Junge auch nur im Ansatz interessieren würde.


Sry aber du bisn Schwafler oder vielleicht eher nen konservativer Grübler ... naja Schweizer halt *Riccola schluck*

Solarfighter - go for it ...
 
1 Jahr(e) später

Benutzer37228  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Früher, als kleiner Junge, hat mich meine Mutter öfters mal in die Damendusche mit genommen.
Heute sehe ich oft, dass Väter ihre kleinen Töchter mit in die Herrendusche nehmen.
Wie stehst Du dazu?
Ist Dir das unangehm, wenn dich Kinder des anderen Geschlechts nackt unter der Dusche sehen? Wenn ja, warum?
Was hältst Du von gemischten Duschen?
Mir wären geschmischte Duschen am liebsten, da diese mir ersparen würden, wie ein Lustmolch vor der Damendusche zu stehen, weil mein Schatz mal wieder länger braucht.

ich finde das ziemlich unangenehm, egal wie alt das mädchen ist (bei kindern des gleichen geschlechts ist mir das egal), warum? ja gute frage! das weiß ich selber nicht! mir ist es halt peinlich. ich würde aber niemals deswegen mit dem duschen aufhören und rausrennen oder den vater drauf ansprechen, das wäre mir noch peinlicher, mir wäre es auch zu peinlich eine frau oder ein jugendliches mädchen darauf anzusprechen dass sie in der falschen umkleide ist. da es mir aber auch wichtig ist nach dem sport zu duschen würde ich dann eben in den sauren apfel beißen und dann auch nackt duschen.
 

Benutzer67339 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe kein Problem mit gemischten Duschen. Sollten generell eingeführt werden.

LG HP
 

Benutzer42435 

Benutzer gesperrt
Mich stört das nicht... Und wenn die Männer dann gucken, dann sollen sie gucken...
 

Benutzer66843  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich hab da kein Problem mit!

Mein Sohn (3) geht mal mit mir und mal mit meinem Mann nackt duschen, ist doch nix dabei!

Dumm würde ich mir allerdings vorkommen, wenn ein Junge mit
8+ noch mit Mama duschen gehen würde. Ich denke da sind sie dann groß genug allein zu gehen!

@solarfighter:Mir wären geschmischte Duschen am liebsten, da diese mir ersparen würden, wie ein Lustmolch vor der Damendusche zu stehen, weil mein Schatz mal wieder länger braucht.

Ich bin mit oder ohne Kind immer schneller fertig als mein Mann!
 

Benutzer20207  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Mir ist egal, wegen meiner auch gemischt. Es wird ja eh alles einwenig liberaler und freizügiger.

Gruß

Masterboy
 

Benutzer50472  (33)

Verbringt hier viel Zeit
mir wär's egal.. ich mein ich hab bis her nur 2 mal leute nakt in der dusche gesehn.
Und da ich selbst gern mal in die sauna gehe, wär mir auch dies egal
 

Benutzer30349  (40)

Benutzer gesperrt
Sp prinzipiell ist mir das egal, aber ne eigentlich möcht ich lieber ohne Weiber duschen. Wäre ja nett, wenn man da nen paar nette Ischen sehen würden, aber im Schwimmbad treibt sich ja oft eher schrumpeliges rum :wuerg:
 
F

Benutzer

Gast
hm, kommt immer drauf an, ob ich da dann auch mal alleine bin mit nem mann, wenn er gut aussieht nicht so das problem, aber wenn das son alter knacker ist der mich lüsternd beobachtet, dann wieder eher nicht. da bin ich doch ganz froh über getrennte duschen. :tongue:
ansonsten wäre mir das egal oder wäre ich auch eher dafür.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
joa da is echt was falsch gelaufen.. oder nehmen wir mal an wir hätten niemals textilbaden eingeführt. Es wäre völlig normal am baggersee, strand, schwimmbad, dusche, etc. nackt zu sein. Dann hätten wir auch ne total andere Mentalität im Bezug auf einfach Nacktsein und Sex. Aber naja, können wir nicht ändern und somit bleiben wir halt in dieser verklemmten gesellschaft :smile:


Hallo? Der Badeanzug war anfangs schon der Gipfel der Obszönität, weil anständige Frauen entweder überhaupt nicht baden gingen oder mit einer Kutsche ins Wasser gefahren wurden und dort mitsamt ihres Kleides ins Wasser stiegen. Nacktbaden im neunzehnten oder frühen 20. Jhd. einzuführen hätte bedeutet, dass es alleine den Männern vorbehalten blieb und vielleicht manchmal Frauentage gab. Selbst so mussten die ersten gutbürgerlichen Frauen, die mit Kutsche und Kleid schwimmen gingen, sich Obszönität vorwerfen lassen, weil das nasse Kleid sich am Körper abzeichnete.

In welche Epoche bitte schön hätte man es "gleich einführen sollen"?

Baden tat unsere Gesellschaft immer schon. Die Griechen und Römer, die das institutionalisiert haben, badeten auch nackt, aber da durften das nur die Männer. Im Mittelalter gab es gemischte Badehäuser, aber das waren verkappte Bordelle, wo "anständige" Frauen nicht hingingen. Da hat man vermutlich auch nackt gebadet.

Im neunzehnten udn frühen zwanzigsten Jahrhundert gab es dann die Turner- und Leibesertüchtigungs-Bewegung. Denen verdanken wir Frauen übrigens auch die Abschaffung des Korsetts. Da kam man auf die Idee, dass es Frauen auch gut tun könnte, sich zu bewegen, vielleicht auch schwimmen zu gehen, und dem lieben Schamgefühl wegen halt mit Kleid und Kutsche.

Die Badeanzüge wurden im Lauf der Zeit praktischer und kürzer bis zu dem, was wir heute kennen. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts zur Zeit der Atomtests auf dem Bikini-Atoll wurde dann der Bikini erfunden, und in den sechzigern und siebzigern forderte man FKK-Strände. Die werden aber nicht von der breiten Mehrheit genutzt.

Wann im Laufe dieses Prozesses hätte man bitte schön gemischtes Nacktbaden einführen sollen? Als die ersten "ehrbaren" Frauen die Gesellschaft mit ihren Schwimmkleidern schockierten? Wenn die gemischt nacktbaden gegangen wären, wären danach gesellschaftlich völlig unten durch gewesen.

Oder wann danach im Laufe dieses Prozesses? Und wie? Per Gesetz und Dekret? Das Tragen von Badebekleidung ist ab dem 30. März nächsten Jahres verboten? Da beschwert sich aber ein Industriezweig wegen der Arbeitsplätze!

Wenn du eine Kultur willst, wo gegenseitige Nacktheit nicht verpönt war, musst du seeeeehr weit zurückgehen. Bei den Hochkulturen fällt mir da Ägypten ein, ansonsten Naturvölker.

Aber die haben dafür ganz viele andere Tabus und ein sehr starres Gesellschaftssystem gehabt, was mir auch nicht unbedingt lieber wäre...
 

Benutzer66638 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe kein Problem mit gemischten Duschen, bei mir im Fitnesßstudio gibt es im Sauna Bereich nur gemischte Duschen.

Und in einem Schwimmbad ist das jaauch nichts anderes, solange man nicht die ganze Zeit angestarrt wird.
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
nee, gemischt kann man glaube ich nur in der Sauna durchgehen lassen.
Allein schon für die ganzen pubertierenden Kinder etc. wäre so eine gem. Dusche sicherlich schlecht, bzw. bietet viel zu viel Möglichkeiten, irgendwelche Übergriffe zu starten.:ratlos:

Ich hatte mal einen Kollegen (mitte 50, sehr voluminös, alleinstehend, Grobmotoriker) der morgens immer erzählt hat, was für eine geile ****** er gestern wieder in der Sauna gesehen hat.
So wie sich das anhörte, ist der nur deswegen in die Sauna gegangen und hat sich die v.a. jungen Frauen sehr genau angeguckt.
Und wenn ich mich jetzt mal in die Lage der Mädels versetze, dann wär mir das echt unangenehm, mit so jemandem in der Dusche o.ä. zu stehen.
 

Benutzer1789  (37)

Sehr bekannt hier
Ich glaub, mir wäre es total wurst... In der sauna sind ja zum teil auch gesmischte duschen... :smile:

Und das mit den kindern wie im anfangspost geschrieben, ist mir ja dreimal egal, schließlich können die nicht alleine duschen gehen und dann könnte ja ein elternteil mit seinem andergeschlechtlichen kind nimmer schwimmen gehen. Das wäre ja voll doof :kopfschue
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
also ich hab nichts gegen gemischte Duschen, ist doch was normales.
Also mit unsere Spaßfussballmanschaft bekommen wir auch immer nur einen Duschraum zugewiesen bei spielen und da wir eine Gemischte Gruppe sind bleibt auch nichts anderes übrig ( ausser man will stinken)
aber auch so ich glaub das einzige Problem was ich hät hört sich wahrschielich blöd an ist aber so, mich vor Verwanten nackig auszuziehen egal ob männlein oder weiblein
bei Fremden ist mir das total egal
 

Benutzer49043  (37)

Verbringt hier viel Zeit
also ich hab kein problem mit gemischten duschen...
bin auch im sportverein, und da wird auch schonmal gemischt geduscht... was ist schon dabei...
muß mich zwar nicht "präsentieren", aber hab auch nix zu verstecken... vielleicht find ichs manchmal auch ganz prickelnd, blicke auf meiner haut zu spüren :tongue:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Hab zwar keine Erfahrung damit (geh nicht in die Sauna oder ins Fitness-Studio), aber ich würde es eher nicht wollen.
Zusammen mit fremden Männern duschen find ich dann doch nicht ganz so prickelnd.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren