Gemischte Duschen im Schwimmbad

Benutzer18133  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Damasus schrieb:
Bei den Primitiven entwickelt sie sich nicht, genausowenig wie sich allgemein ihr Entwicklungsdrang entwickelt.
Doch wenn du den Grossteil des Tages mit dem konsumieren harter Drogen verbringen würdest,
wäre dir auch schnurzegal, wenn du ewig nackt im Dschungel rumlaufen würdest.
Nicht , dass wir uns da jetzt falsch verstehen,
aber anhand dieser Wortwahl käme man (ich) doch fast auf die Idee anzunehmen,
die Ureinwohner Australiens, Afrikas und von Mittel - und Südamerika
würden den ganzen Tag bekifft (oder zugekokst) durch die Welt laufen und
sich deshalb nicht darum kümmern, dass BBC und National Geographic der Welt zeigen,
wie sie zum kacken in den Wald gehen, oder ähnliches ...

Hmm ...

Ich mein ja nur ...​
 
G

Benutzer

Gast
mein ex unternimmt viel mit unserer tochter und steh oft vor nem großen problem. damen oder herrenklo? auf em herrenklo ist es meist zu dreckig, auf dem damenklo schauen sie ihn seeehr schräg an. im schwimmbad gaaanz schwierig, machte er einmal und nie wieder. find ich schade. dabei wärs doch eh egal. wenn eine dame probleme damit hat behält sie halt beim duschen den bikini an. und so ist sie ja die stunden vorher auch herumgelaufen...

edit: wobei, wenn ich mir das umfrageergebnis anschaue... ein bißerl spanisch kommt mir das ja schon vor... :link:
 
T

Benutzer

Gast
rofl - was fürn engstirniger Vergleich :smile: -> das mit den Ureinwohnern.

"Das Wort hat zugleich, fast von seinem ersten Vorkommen an, auch eine seelisch-emotionale Bedeutung. Scham ist die Angst vor sowie die Reaktion auf das Enthülltwerden von Intimem und/oder (vermeintlich) Schuldhaftem"

Es gibt keinen "natürlichen Scham" - nach Definition (s.o.) nicht.
Also is alles anerzogen - und da greift Kronos Ansatz, wenn die Schüler schon früh das lernen würden wäre das alles kein Problem.
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Thyrsos schrieb:
Also is alles anerzogen - und da greift Kronos Ansatz, wenn die Schüler schon früh das lernen würden wäre das alles kein Problem.

Ich bin schon im Kindergarten als einzige nicht mit den anderen Kindern nackt baden gegangen und habe geheult, bis ich sitzen bleiben durfte.

Abgesehen davon nützt es nicht die Kinder gemeinsam duschen zu lassen, wenn daheim immer das Bad abgesperrt wird und keiner sich nackt zeigt!
 
G

Benutzer

Gast
hm, wir sind als kinder im sxommer nackig herumgelaufen, meine tochter würde sich am liebsten gar nicht anziehen.... viel ist sicher anerzogen...
 
D

Benutzer

Gast
Kronos schrieb:
Nicht , dass wir uns da jetzt falsch verstehen,
aber anhand dieser Wortwahl käme man (ich) doch fast auf die Idee anzunehmen,
die Ureinwohner Australiens, Afrikas und von Mittel - und Südamerika
würden den ganzen Tag bekifft (oder zugekokst) durch die Welt laufen und
sich deshalb nicht darum kümmern, dass BBC und National Geographic der Welt zeigen,
wie sie zum kacken in den Wald gehen, oder ähnliches ...

Hmm ...

Ich mein ja nur ...​

Der exzessive Drogenkonsum bestimmt bei primitiven Naturvölkern den Alltag. Sie leben in Traumwelten, treten in Kontakt mit den Ahnen, das ist die Grundlage ihrer Kultur.

Die Ureinwohner Mittel- und Südamerikas, welche nackt rumlaufen, gehören zu den primitivsten Stämmen überhaupt. Azteken, Mayas und Inkas waren auch Ureinwohenr dieser Region, aber sie trugen allesamt Kleidung (Hochkulturen).

Für Afrika gilt dasselbe. Jeder höherentwickelte Stamm kannte und nutzte Kleidung.

Gegen das Schamgefühl zu kämpfen, ist etwa so sinnvoll, wie gegen den technischen Fortschritt. Bei jeder Kultur, die sich weiter entwickelte, entstand auch Schamgefühl.

Darum finde ich es ziemlich komisch, primitive Stämme als Vorbild für unsere Gesellschaft zu nehmen.

Thyrsos schrieb:
rofl - was fürn engstirniger Vergleich :smile: -> das mit den Ureinwohnern.

Was ist daran engstirnig?

Thyrsos schrieb:
"Das Wort hat zugleich, fast von seinem ersten Vorkommen an, auch eine seelisch-emotionale Bedeutung. Scham ist die Angst vor sowie die Reaktion auf das Enthülltwerden von Intimem und/oder (vermeintlich) Schuldhaftem"

Es gibt keinen "natürlichen Scham" - nach Definition (s.o.) nicht.
Also is alles anerzogen - und da greift Kronos Ansatz, wenn die Schüler schon früh das lernen würden wäre das alles kein Problem.

1. Von wo stammt diese Definition?

2. Deutest du sie schlichtweg falsch, denn Angst ist sehr natürlich.
 

Benutzer21734 

Verbringt hier viel Zeit
Also nun mal im Ernst... Das Thema artet hier zwar sehr interessant aber dennoch aus, was die Frage betrifft.

Also in großen Wellness-Centern, wo es mehrere verschiedene Saunen und Pools gibt, ist es meist so, dass Nacktheit Pflicht ist. Auf den Wegen beim Wechsel von Sauna-Dusche-Pool-Sauna usw. soll man sich einen Bademantel anziehen. Ansonsten läuft da alles nackt ab und auch die Altersgrenzen sind egal.
Es ist einfach praktischer, da man sich nicht ständig sämtlicher Klamotten entledigen muss oder sie nach 15 Minuten Saune sofort wieder alles anziehen muss. Bademantel an und aus und an und aus... Viel praktischer. Und die Leute die da hingehen (ich auch) wissen das.

Wer das nicht will, braucht nicht hingehen. Wer in eine gemischte Umkleide nicht will, der nimmt halt die Einzelkabinen.

Ich versteh das Problem so langsam nich mehr.

Manche haben eben Scham und manche nicht so viel.
 

Benutzer14785 

Verbringt hier viel Zeit
solarfighter schrieb:
Der nächste konsequente Schritt ware dann, generell wieder die Bade und Turnkleidung aus der Kaiserzeit wieder einzuführen, damit auch eventuelle andere "Unzulänglichkeiten" bedeckt sind. :kotz:

:rolleyes: :grin:
 
T

Benutzer

Gast
Damasus schrieb:
Was ist daran engstirnig?

Du gehst davon aus das die Drogen die die nehmen negativen Einfluss auf ihr Sozialverhalten haben - wie wir es defenieren - schon mal Drogen genommen? Schon mal pauschalisiert?


Damasus schrieb:
1. Von wo stammt diese Definition?

2. Deutest du sie schlichtweg falsch, denn Angst ist sehr natürlich.

1. Aus einer Enzyklopädie

2. Wieder Definitionssache - warum hüpfen kleine Kinder wie bekloppt ins Wasser und haben 10 Jahre später Todesangst davor? Weil ihnen einer den "Weißen Hai" gezeigt hat. Sicher ist die ein oder andere "Angst" angeboren - aber die ANGST vorm SCHAM wahrscheinlich eher nicht.
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Soap schrieb:
Also in großen Wellness-Centern, wo es mehrere verschiedene Saunen und Pools gibt, ist es meist so, dass Nacktheit Pflicht ist. Auf den Wegen beim Wechsel von Sauna-Dusche-Pool-Sauna usw. soll man sich einen Bademantel anziehen.

Das ist mir neu....wurde noch nie angepflaumt weil ich nicht nackt dusche :ratlos:
Oder kann man dein Posting mißverstehen??
 

Benutzer21734 

Verbringt hier viel Zeit
Honeybee schrieb:
Das ist mir neu....wurde noch nie angepflaumt weil ich nicht nackt dusche :ratlos:
Oder kann man dein Posting mißverstehen??
Nagut vllt. isses doch keine wirkliche Pflicht. Aber da wo ich ab und zu mal hingeh hab ich noch nie jemanden mit Badesachen oder so gesehen. Nur Bademantel... Deswegen der verfälschte Eindruck vielleicht. :schuechte
 

Benutzer26195  (52)

Verbringt hier viel Zeit
Damasus schrieb:
Der exzessive Drogenkonsum bestimmt bei primitiven Naturvölkern den Alltag. Sie leben in Traumwelten, treten in Kontakt mit den Ahnen, das ist die Grundlage ihrer Kultur.

Die Ureinwohner Mittel- und Südamerikas, welche nackt rumlaufen, gehören zu den primitivsten Stämmen überhaupt. Azteken, Mayas und Inkas waren auch Ureinwohenr dieser Region, aber sie trugen allesamt Kleidung (Hochkulturen).

Für Afrika gilt dasselbe. Jeder höherentwickelte Stamm kannte und nutzte Kleidung.

Ich finde das lustig, dass Du gerade die Mayas als Beispiel anführst. :grin: Die hatten zwar die am weitesten entwickelte Hochkultur in der "Neuen Welt", hatten aber so einige Rituale, die nicht in deine Argumentation hineinpassen. Bei der wichtigsten rituellen Handlung entblößte der (Gott-)König vor seinem Volk seinen Penis, und hat vor den Augen aller einen Aderlaß an diesem herbeigeführt. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, hat der dortige Adel ähnliche Rituale durchgeführt.
Zweitens ist das Schamgefühl, in den unterschiedlichen Hochkulturen der Welt, sehr unterschiedlich ausgeprägt.
Bespiele:
1. Im Japan vor dem 2. Weltkrieg hatten die Frauen keine Probleme damit, ihre Brüste zu entblößen. Es gibt Bilder von Frauen, die gemeinsam mit Männern in Bergwerken arbeiten. Da es dort wohl recht warm war, arbeiteten alle mit nacktem Oberkörper. Noch heute wird bei einem Ritual ein riesiger, erigierter Holzpenis durch die Straßen getragen, ohne dass das jemand anstößig finden würde.
2. Das Thema Stillen. In den meisten westlichen Kulturen gibt es kein Problem damit, dass Frauen ihre Brust entblößen um ihren Säugling zu stillen. In den USA ist dies aber ein echtes Thema.
3. Viele Steinmetzarbeiten in den Tempeln in Indien und Süd-Ost-Asien lassen darauf schließen, das dort, in der vorkolonialen Zeit, sehr viel offener mit den Themen Sexualität und Nacktheit umgegangen wurde.
4. Selbst im Mittelalter und bei den Nazis ging es zuweilen recht frivol zu. Es gibt Aufnahmen, wo die Nazis, bei irgendeinem Umzug in München, nackte Frauen auf den Umzugswagen hatten.
5. Beim Karneval in Brasilien tanzen viele Frauen oben/ teilweise auch unten nackt, ohne das dieses vom Publikum als anstößig empfunden wird. Die Frauen sind in der Regel keine Prostituierte, sondern Frauen die dort auch leben und arbeiten.
6. Skandinavier, aber auch Italiener gehen z.B. mit dem Thema Nacktheit sehr viel entspannter um, als dies hier der Fall ist.
(Diese Liste könnte beliebig fortsetzt werden.)

Damasus schrieb:
Gegen das Schamgefühl zu kämpfen, ist etwa so sinnvoll, wie gegen den technischen Fortschritt. Bei jeder Kultur, die sich weiter entwickelte, entstand auch Schamgefühl.

Darum finde ich es ziemlich komisch, primitive Stämme als Vorbild für unsere Gesellschaft zu nehmen.
Ich find es es ziemlich merkwürdig, dieses Schamgefühl mit Fortschritt gleichzusetzen. :hmm: Dann wären uns ja die Saudis und Taliban kulturell einiges voraus, da diese ja das Thema Scham auf fast den ganzen Körper ausgedehnt haben. (Bei Frauen teilweise sogar auch auf das Gesicht.) :wuerg:
Die primitive Stämme übrigens waren kein Vorbild, sondern ein Beispiel.

Damasus schrieb:
1. Von wo stammt diese Definition?
Dies ist keine Definition, sondern eine einfache Schlussfolgerung. Gabe es eine natürliche Scham, müsste jeder Mensch, unabhängig in welcher Kultur er aufwächst und wo er lebt, das Bedürfnis verspüren, sich an bestimmten Stellen mit Kleidung zu bedecken. Diese Stellen mussten dann natürlich, bezogen auf das Geschlecht, immer die Gleichen sein. Da es hierfür genügend Gegenbeispiele in jeder Farbe und Form gibt, ist dieses Verhalten nicht vererbt, sondern Teil der Sozialisation, also Konvention in der Gesellschaft, in welcher der Mensch lebt.

Es sollte hierbei auch nicht vergessen werden, dass die Hauptaufgabe der Kleidung, natürlich neben der Schutzfunktion, ist, eine Klassen, Gruppen oder Schichtenzugehörigkeit auszudrücken. Bei nackten Menschen sind diese Differenzierungsmöglichketen in unserer Gesellschaft doch sehr beschränkt. (Schmuck) Nacktheit macht die Menschen gleicher. Ich denke dies war der Hauptgrund, warum FKK in der DDR so beliebt war, und es in sehr klassenbewusten Gesellschaften, wie z.B. GB so verpöhnt ist.
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Soap schrieb:
Nagut vllt. isses doch keine wirkliche Pflicht. Aber da wo ich ab und zu mal hingeh hab ich noch nie jemanden mit Badesachen oder so gesehen. Nur Bademantel... Deswegen der verfälschte Eindruck vielleicht. :schuechte

Ich war noch nie in einer Sauna, vielleicht liegts daran :ratlos:
Ich meinte jetzt nur schwimmen gehen...
 

Benutzer21734 

Verbringt hier viel Zeit
Honeybee schrieb:
Ich war noch nie in einer Sauna, vielleicht liegts daran :ratlos:
Ich meinte jetzt nur schwimmen gehen...
Bei mir wars eben Wellness-Center mit Sauna und Pool gemischt. Also kein normales Hallenbad. Obwohls auch abgesehen davon auch spezielle Nacktbäder gibt.

Aber in jedem normalen Hallenbad gibt's neben den gemischten doch auch Einzelkabinen und Duschen. Also hat man doch die freie Wahl.
Oder man lässt die Badeklamotten an. Hab ich damals auch gemacht in der Pupertät. Jetzt hätt ich nackt kein Problem mehr damit.
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Soap schrieb:
Hab ich damals auch gemacht in der Pupertät. Jetzt hätt ich nackt kein Problem mehr damit.

Hoho, sehr zweideutig pfff.....

Männer zeigen sich aber sowieso immer eher nackt als Frauen, ist einfach so! Von meinen Freundinnen macht sich unter der Dusche auch keine naggisch....

Das wäre doch glatt noch eine Umfrage wert *gg*

Mir fällt es gerade auf, dass es mir auch unangenehm wäre meine Freundinnen nackt zu sehen, ja sogar fremde Personen mag ich nicht nackt sehen :grrr:
 

Benutzer21122 

Verbringt hier viel Zeit
*beeindrucktseidassman78postsübergemeinsameduschendiskutierenkann*

grinning-smiley-043.gif
 

Benutzer11811 

Verbringt hier viel Zeit
Mir ist es relativ gleichgültig.

Ganz im Gegenteil, find manchmal diese ständigen getrennten Duschen nervig. Wenn man mit mehreren Unterwegs ist... z.B. In der Sauna darf man sich dann nackt sehen, beim duschen ist es aber schon wieder anderes.

Stören tut mich nur, wenn mehrere kleine Kinder ohne Eltern der Belustigung halber da durchrennen nach dem Motto "guck mal, der hat aber einen großen... und der da ist total schrumpelig..."
 

Benutzer19684 

Verbringt hier viel Zeit
ich wäre für die 3.Option...

Ich war gestern wieder mit unseren Kindern im Schwimmbad.
Tochter ist 5, die Jungs (Zwillinge) sind 2,5. Natürlich brauchen die kleinen mehr Betreuungsaufwand bei Umkleide und Duschen.
Aber wer nimmt sie nun mit. Mutter und Papa je einen Kleinen teilt die Arbeitslast.

Noch lieber wär mir aber eine Gruppenumkleide als 3. Option.
Wer nicht gemeinsam duschen will, geht einfach in getrennte Duschen und Umkleiden. Und wenn Familien wie wir, sonst auch z.B. in die Sauna gehen und keine Problem damit haben, dann würden wir in die Gemeinschaftsdusche und Umkleide gehen.
Und zu zweit auf 3 KleinKinder aufpassen ist leichter als alleine auf 2....

Und ansonsten gucke ich mir natürlich in der Sauna lieber eine nackte Frau als einen nackten Mann an. Aber ich spanne oder gaffe da nicht hinterher. Und deswegen soll auch jeder die Möglichkeit haben sich alleine umzuziehen.

Ansonsten zur Toilette: Wenn ich mit meiner Tochter zur Toilette gehe, nehme ich sie mit zum Männerklo. Es ist nicht so dreckig, wie hier oft geschrieben. Denn wenn Männer pinkeln, gehen sie eher ans Urinal so daß das Klo selbst doch eher sauber bleibt.

Allerdings stelle ich mich auch ans Urinal, meine Tochter steht daneben und für sie ist das überhaupt völlig normal. Andere Männer sind dann jedoch oft irretiert. Nur kann ich meine Tochter auch nicht grade rausschicken, weil sie da alleine Angst hätte...

Also was machen....?

Ich beruhige dann die anderen Männer, daß sie sich so verhalten sollen wie sonst auch...

Martin
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren