Geldsklaven

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
:ratlos: bin ich die einzige, die sowas nicht will???
 

Benutzer72975 

Verbringt hier viel Zeit
hab ich noch nie gehört. hört sich zwar auf der einen seite nett. schnelles geld halt.
aber ich persönlich wäre dafür zu.. naja.. lieb :tongue: also nicht meine art, würde ich wohl nie machen.
 

Benutzer62063 

Verbringt hier viel Zeit
Davon habe ich ja noch nie gehört :eek:
Aber wems gefällt, bitte :smile:
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
hi

wie sieht denn so eine "beziehung" aus, was passiert da usw?

lg
 

Benutzer82976 

Benutzer gesperrt
wenn du mal genug von frauen hast, dann meld dich bei mir. meine kontonummer lässt sich ganz einfach merken.

ciao
 

Benutzer76900 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Früher nannte man das noch Ehemann :grin:

.

ha ha:grin:

ich hätte nichts gegen einen Geldsklaven einzuwenden:tongue:
vorausgesetzt ich müsste keinen persönlichen Kontakt mit ihm haben und er würde durch das verschenkte Geld nicht seine Existenz gefährden.


Off-Topic:
aber ich würde auch meine getragenen Dessous verkaufen für einen angemessenen Betrag, mir wäre das sowas von egal was der Typ damit macht:grin:
 

Benutzer16418  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Hm vor 3 Jahren oder so hat mal einer bei Domian angerufen, der auch auf so was stand. Der ist allerdings immer zu der gleichen Prostituierten gegangen hat der einfach das Geld in die Hand gedrückt und ist dann wieder gegangen...

Naja das Geld könnt ich schon gebrauchen :hmm:
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Geld ausgeben ist offenbar ein Fetisch.
Wenn einer in St.Moritz für 20.000 Euro isst, bekommt er eigentlich auch keine entsprechende Gegenleistung.

Aber warum soll es schwer sein, eine Herrin zu finden?
 

Benutzer82976 

Benutzer gesperrt
Aber warum soll es schwer sein, eine Herrin zu finden?

ich schätze, es muss sich dabei um ein besser situiertes luder handeln. eine, die richtig rumzickt, wenn die kohle mal nicht fließt. andererseits aber auch keine nachteile hat, wenn der rubel mal nicht rollt. ausnutzen eben. kein demutsvolles nachrennen, weil sie drauf angewiesen ist.

wenn man eine bedürftige sich heranzieht, dann fühlt sich so einer wohl eher als helfer und retter.
 
S

Benutzer

Gast
ich schätze, es muss sich dabei um ein besser situiertes luder handeln. eine, die richtig rumzickt, wenn die kohle mal nicht fließt. andererseits aber auch keine nachteile hat, wenn der rubel mal nicht rollt. ausnutzen eben. kein demutsvolles nachrennen, weil sie drauf angewiesen ist.

wenn man eine bedürftige sich heranzieht, dann fühlt sich so einer wohl eher als helfer und retter.

Googelt mal nach Geldsklave, dann wisst ihr, was damit gemeint ist.... geht ja nicht darum, einfach jemandem wortlos Geld zu überweisen.
 

Benutzer32993 

Verbringt hier viel Zeit
ich schätze, es muss sich dabei um ein besser situiertes luder handeln. eine, die richtig rumzickt, wenn die kohle mal nicht fließt. andererseits aber auch keine nachteile hat, wenn der rubel mal nicht rollt. ausnutzen eben. kein demutsvolles nachrennen, weil sie drauf angewiesen ist.

wenn man eine bedürftige sich heranzieht, dann fühlt sich so einer wohl eher als helfer und retter.
Genau, das trifft es auf den Punkt. Und zudem muss sie eben auch noch optisch meinem Typ entsprechen.
 

Benutzer54293 

Verbringt hier viel Zeit
Hm, eigentlich mag ich es ja gar nicht bedient zu werden und deswegen hab ich auch spontan "Wär nix für mich" angekreuzt.

Wobei ich trotzdem nie "überhaupt nie" sagen würde. Ich denk mal, dass man bei sowas auch trennen können muss zwischen dem "richtigen" Leben und der Beziehung...
Zumindest könnte ich mir nicht vorstellen, wirklich den ganzen Tag in der Rolle der "Domina" (oder wie nennt man das dann?) zu sein, sondern müsste mein ganz normales Leben trotzdem leben können.

@TS:
Wie ist das eigentlich? Merkst du auch, ob die Frau wirklich "bei der Sache" ist? Oder ist dir das quasi egal, mit welcher Motivation (sexueller Reiz oder einfach nur Habgier) sie da ran geht?
Könnte mir vorstellen, dass solche Männer von manchen Frauen nur ausgenutzt werden in dem Sinn, dass sie sexuell da gar nix dran finden, aber das Geld gebrauchen können...
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Wäre gar nichts für mich , mir würden die Männer eher Leid tun.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Dazu bin ich wohl zu wenig machtgeil. Selbst wenn ich als "Gelddomina" das als meinen Job ansähe, Macht über Männer auszuüben und dafür von ihnen Geld zu bekommen - nö, ich will einen Job, der mir Spaß macht.

Ich wusste bislang nicht, dass es so etwas gibt. Selbst wenn es den Geldsklaven gefällt und sie anmacht - ich will keinen Sklaven.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
naja, jedem tierchen sein plaisirchen.
Ich persönlich kann den Kick eines Geldsklaven nicht mal ansatzweise nachvollziehen.

Und wenn ich ne Frau wäre, würde ich mich auch fragen, wo man so einen Geldsklaven (= Goldesel) herbekommt. Das ist sicher die mit Abstand einfachste Form des Geldverdienens :smile:
 

Benutzer83743  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Arme Männer!
Überweist die Kohle einfach mir, ich lege das Geld gewinnbringend an und bezahl dann Eure Therapie beim Psychologen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren