Geld und Karriere der Frau @ Maenner

I

Benutzer

Gast
Hallo,

wie wuerdet Ihr Maenner damit umgehen, wenn eure Frau oder Freundin mehr Geld verdient oder erfolgreicher im Beruf ist? (bzw. sie den "angeseheneren" Beruf hat)
Sagen wir mal, ein Klemptner ist mit einer Richterin verheiratet, denkt ihr, dass das gut gehen kann?
Ich denke, dass viele Maenner damit ein echtes Problem haben, vor allem wenn die Frau oft an Konferenzen teilnimmt, wo viele gutaussehende erfolgreiche Maenner rumlaufen. Viele sind da doch ziemlich eifersuechtig.

MfG
ius

P.S. es geht wohl nicht ums Geld sondern eher um sowas wie "Macht". D.h. auf Kommentare wie "klar, isses geil, wenn die Tussi mehr verdient, da kann ich mir einen Lenz machen", kann ich verzichten.
 

Benutzer26656  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Naja also bei mir wird es wohl kaum der Fall sein das ich mal ne Freundin/Frau hab die in einem angesehenerem / "besserem" Beruf tätig ist wie ich.

Ich muss aber zugeben das ich damit wohl ein Problem hätte. Kann nicht genau sagen wieso aber mit würde es auf jeden Fall nicht in den Kram passen.
 

Benutzer33876  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Masterboy1983 schrieb:
Naja also bei mir wird es wohl kaum der Fall sein das ich mal ne Freundin/Frau hab die in einem angesehenerem / "besserem" Beruf tätig ist wie ich.

Ich muss aber zugeben das ich damit wohl ein Problem hätte. Kann nicht genau sagen wieso aber mit würde es auf jeden Fall nicht in den Kram passen.

Warum denn das? BWL Studi? Und dann ne Frau die das nicht toppen kann? Sind deine Ansprüche son iedrig? Oder traust du Frauen grundsätzlich nichts zu?

Sehr merkwürdig.

Und dann würdest du vermutlich minderwertigkeitskomplexe haben..

Mir wäre es recht wenn meine Frau soviel verdienen würde, daß ich Hausmann machen könnte..
Na ja sie ist ja noch jung aus ihr kann noch was werden :link:
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Also ganz einfach. Ich habe damit kein Problem im gegenteil, ich würd mich für meine Frau/Freundin freuen, ABER ich habe einen Onkel der mit seiner Frau deshalb viel stress hat, denn er hat minderwertigkeitskomplexe3 und weil er damals seinen doktor nbet geschaft hat aus dummheit, darf seine Freu ihren Doktor net an die Haustür hängen! Also es gibt solche und solche ;-)
 

Benutzer17430  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Dillinja schrieb:
is' mir scheissegal

Ich hätts kaum treffender ausdrücken können!

Wieso soll mich das stören? Ich geb mein Bestes und sie tut es ebenso.

Aber ich gebe dir recht, dass wahrscheinlich noch sehr viele Männer Mühe damit haben, da das Ideal, dass der Mann der Chef, Ernährer und Hirsch der Familie zu sein hat, leider noch immer verankert ist. Weniger offensichtlich zwar aber auf einer Instinktiven Ebene. Schliesslich war das bei ihren Väter noch grösstenteils so, also müssen sich die Jungs heute noch beweisen, dass sie das können und die Grössten sind. - Stupid. Nur wird es leider noch einige Generationen dauern, bis dieser Instinkt wieder abtrainiert ist.
 

Benutzer26656  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Quarry schrieb:
Warum denn das? BWL Studi? Und dann ne Frau die das nicht toppen kann? Sind deine Ansprüche son iedrig? Oder traust du Frauen grundsätzlich nichts zu?


Werd mich anstrengen das des wohl schwer wird zu toppen, von daher wirds mich wohl nicht betreffen. :link:

Minderwertigkeitskomplexe würd ich nicht sagen, nur das ich in der BEziehung einfach etwas konservativ oder vielleicht machohaft angehaucht bin. Soll aber nicht heißen das die Frauen nur am Herd stehen soll.....das könnt ich glaub noch weniger ausstehen wenn ich alles berappen muß und die macht sich zuhause den ganzen Tag nen Gemütlichen.

Frauen können von mir aus gern arbeiten....nur nicht mehr veridienen als ich damit es meinem Ego auch weiterhin gut geht :grin:
 

Benutzer33876  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Masterboy1983 schrieb:
Werd mich anstrengen das des wohl schwer wird zu toppen, von daher wirds mich wohl nicht betreffen. :link:

Minderwertigkeitskomplexe würd ich nicht sagen, nur das ich in der BEziehung einfach etwas konservativ oder vielleicht machohaft angehaucht bin. Soll aber nicht heißen das die Frauen nur am Herd stehen soll.....das könnt ich glaub noch weniger ausstehen wenn ich alles berappen muß und die macht sich zuhause den ganzen Tag nen Gemütlichen.

Frauen können von mir aus gern arbeiten....nur nicht mehr veridienen als ich damit es meinem Ego auch weiterhin gut geht :grin:

Schätze wenn du nen gesundes Ego hast kann deine Frau auch mehr verdienen..
Was machste denn wenn du ne Studierte kennenlernst?
Die macht dann mal irgendwann ihren Prof und unterrichtet an ner Hochschule...
Ne neue suchen?
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
ich würde es nciht ertragen als karrierefrau mit einem bauarbeiter zusammen zu sein... zumindest nicht mit einem bauarbeiter in dem sinne wie ich ihn mir grad vorstelle...
 
I

Benutzer

Gast
Ein weiteres Problem ist, dass die Freundeskreise nicht zusammenpassen. Er hat eben eher Kumpels von der Arbeit, die Bildzeitung lesen usw.
und sie ist umgeben und sehr schlauen Leuten und bildet sich staendig weiter, Theater, Zeitung... selbst wenn der Mann auch vielseitig interessiert ist, reicht es der Frau manchmal trotzdem nicht.

Sehr schwierige Situation.
 

Benutzer14766 

Verbringt hier viel Zeit
Wow, was für n Blödsinn @Masterboy
Man du bist Student (ich übrigens auch), du bist jetzt noch gar nichts! Du tust ja so als hättest du deine Karriere schon in der Tasche. Das zeugt für mich nur davon, dass du keine Ahnung davon hast, wies da draussen in Wirklichkeit aussieht. (Ausser natürlich du hast reiche Eltern und erbst den Betrieb von deinem Daddy oder so).
Weisst du eigentlich wie viele BWL-Studenten es gibt? Und wie viele von denen sich genau das selbe sagen wie du? Es gibt auf jeden Fall nicht annähernd so viele Managerposten wie BWL'er!

Naja, back to Topic:
Solange sies mir nicht unter die Nase reibt und die Beziehung nicht unter ihrer Karriere leidet (wenn sie beispielsweise nie Zeit hätte) wärs mir egal.
 

Benutzer26656  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Quarry schrieb:
Schätze wenn du nen gesundes Ego hast kann deine Frau auch mehr verdienen..
Was machste denn wenn du ne Studierte kennenlernst?
Die macht dann mal irgendwann ihren Prof und unterrichtet an ner Hochschule...
Ne neue suchen?


Naja besser ein um es in deinen Worten auszudrücken "ungesundes Ego" als gar keins.

Is ja auch wurscht obs ne studierte ist. Hauptsache ich verdien mehr :zwinker: Und entscheidend is ja nicht was du studiert hast sondern was du daraus machst.
 
K

Benutzer

Gast
Hallo, gehöre zwar nicht zu den "schlecht-Verdienern" jedoch verdiente meine Freundin mehr. Ich hatte kein Problem damit gehabt, denn heutzutage sind Frauen & Männer gleichgestellt mit gleichen Rechten etc <--- IMMER BEACHTEN!


Wichtig ist doch nur, dass es euch beiden gut geht, somit besteht das Problem nicht wer wem etwas ausgibt ;-)
 

Benutzer33876  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Masterboy1983 schrieb:
Naja besser ein um es in deinen Worten auszudrücken "ungesundes Ego" als gar keins.

Is ja auch wurscht obs ne studierte ist. Hauptsache ich verdien mehr :zwinker: Und entscheidend is ja nicht was du studiert hast sondern was du daraus machst.

Finde es halt nur merkwürdig, daß Man sich über Kohle definieren muß. So wie die 2te Frage wenn man irgendjemand ob Kerl oder Frau kennenlernt: Was machst du denn beruflich... Als wenn das irgendwas ändert. Was auch immer ich mache ich gehe morgens aus dem Haus und komme irgendwann wieder...
 
I

Benutzer

Gast
Es geht auch nicht vordergruendig ums Geld, sondern um das Ego des Mannes, wenn die Frau erfolgreicher ist...
Das ist dann auch schwer fuer die Beziehung.
Man kann es vielleicht damit vergleichen, wenn extrem kleine Maenner Chef sind und dann eine grosse Frau reinkommt, dann haben diese Maenner auch oft ein unbewusstes Egoproblem.

mfg
ius
 

Benutzer33876  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Ius schrieb:
Ein weiteres Problem ist, dass die Freundeskreise nicht zusammenpassen. Er hat eben eher Kumpels von der Arbeit, die Bildzeitung lesen usw.
und sie ist umgeben und sehr schlauen Leuten und bildet sich staendig weiter, Theater, Zeitung... selbst wenn der Mann auch vielseitig interessiert ist, reicht es der Frau manchmal trotzdem nicht.

Sehr schwierige Situation.

Humbug...

Mein Freundeskreis besteht aus Kollegen, Studierten und Studierenden, Selbstständigen, erfolgreich und erfolglos.
Arbeitslosen und Rentnern...
 
K

Benutzer

Gast
:grrr: Das Ego soll leiden wenn die Frau mehr verdient?

Wo hast Du das denn gelesen? In der Bravo? *g*


Es ist humbug... das Ego eines Mannes leidet in keinster Weise.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Ich kann dir sagen, bei meinem Ex und mir ist genau die Konstellation schiefgegangen. :rolleyes2

Wir haben uns kennengelernt, als ich 17 war und er 22. Ich damals 11. Klasse, er ausgelernter KFZ-Elektroniker (oder so), eben ein "Arbeiter" (nicht negativ gemeint!). Das ging drei Jahre lang gut - bis ich mein Abi hatte, Schnitt 1,3.

Ich hab mich entschieden, Jura zu studieren, und ich hab mich an der Uni auch auf Anhieb total wohlgefühlt. :smile: Hab viele Leute kennengelernt, es war alles soviel "freier" als an der Schule, ich hatte das Gefühl, ich hab 1000 Möglichkeiten und mir stehen ganz neue Welten offen. Und er? War zu diesem Zeitpunkt eben schon "fertig" mit seiner Entwicklung, mit der Ausbildung, hatte jeden Tag denselben Trott, Arbeit eben, ohne Ehrgeiz, sich da irgendwie noch "weiterzuentwickeln", fortzubilden etc...

Tja, und dann kam die Eifersucht. Er kam absolut nicht damit klar, daß ich studiere. Hat mir mit jedem, von dem ich (harmlos!) erzählt hab, gleich eine Affäre unterstellt, von wegen "Gib's zu, du findest die eh alle viel toller als mich!". Und das war genau das Problem, das du angesprochen hast: Mangelndes Selbstbewußtsein. Er hatte Angst, daß ich da einen "Besseren" kennenlerne, daß er mir nicht mehr genug ist, usw...

Letztendlich haben wir uns ziemlich viel gezofft, über jeden Quatsch. Das ging soweit, daß ich irgendwann gar nichts mehr von der Uni erzählt hab, weil ich keine Lust mehr auf seine Vorhaltungen hatte. Da kam dann "Du läßt mich gar nicht mehr an deinem Leben teilhaben!" - wie denn auch, wenn es bei jeder Erzählung von mir nur wieder Streit gab?! :rolleyes2

Im nachhinein muß ich sagen: Es wäre niemals gutgegangen auf die Dauer. Wir haben mit 17 und 22 zueinander gepaßt, waren da auf einem Level. Aber ich hab mich in den drei Jahren noch ganz entschieden weiterentwickelt (und mache das wohl auch jetzt noch), während er irgendwie "stehengeblieben" ist damals. Ich hätte mir keine Zukunft mit einem Mann vorstellen können, der sich nicht die Tagesschau anschaut, weil das "eh alles so weit weg" ist, dessen Horizont einfach nicht weiter reicht als bis zu seiner täglichen Arbeit und dem Feierabend bzw. Wochenende. Das ist jetzt alles nicht abwertend gemeint, aber so war es eben irgendwie.

Wir hatten völlig verschiedene Perspektiven im Leben. Ich mache irgendwann mal (hoffentlich :zwinker:) mein Staatsexamen, promoviere vielleicht sogar mal, wer weiß? Und er hatte schon ein Problem damit, als ich gerade erst mit dem Studium angefangen hatte. Mich interessieren andere Länder und Menschen und Sprachen und Kulturen - für ihn bedeutete Urlaub eben nur Hauptsache Sand und Sonne und Meer und Palmen.

Das war jetzt nur so ein ganz grober Ausschnitt... mein jetziger Freund hat zwar ursprünglich auch "nur" eine Ausbildung gemacht, aber sich eben noch weitergebildet, nochmal zwei Jahre Schule gemacht, um einen neuen, besseren, interessanteren Job bemüht, hat bewußt gesagt: "Ich will nicht mein ganzes Leben lang so blöde, eintönige Schichtarbeit machen!".

Vielleicht werde ich irgendwann mal auch mehr verdienen, aber wie du schon geschrieben hast, dabei geht es nicht ums Geld. Er interessiert sich für so vieles, ist selbst auch ehrgeizig, will was erreichen und ist stolz auf mich, wenn ich in etwas Erfolg hab (statt eifersüchtig zu sein). Er läßt mir Freiheiten, er hat eine politische Meinung, schaut auch mal über seinen Tellerrand hinaus...

Wir haben uns darüber auch schon unterhalten, genau diese "Problematik", daß Männer da oft ein "Ego-Problem" haben, wenn die Frau erfolgreicher ist. Er meinte - und ich denke, er war auch ehrlich! - das wäre zwar vielleicht ungewohnt, aber er hätte da kein Problem damit, im Gegenteil, er wäre froh, eine intelligente, selbstbewußte, selbständige Frau zu haben.

Nach meiner letzten Beziehung habe ich deutlich gemerkt, wie wichtig mir eine Übereinstimmung in dieser Sache ist. Weil ich eben nicht der Typ Frau bin, der "sowieso irgendwann Kinder kriegt". Ich studiere, ich will (beruflich) was aus meinem Leben machen, ich denke, ich bin relativ intelligent und würde es irgendwie auch als "Verschwendung" ansehen, nach 6 Jahren Studium dann ein Kind zu kriegen und als Hausfrau zu Hause zu bleiben. :wuerg:

Klar, viele schreiben hier jetzt "ist doch alles kein Problem, mir wär das egal". Aber ich glaube, wenn sie wirklich in der Situation wären, sähe das teilweise schon ganz anders aus. Denn ich denke, für die meisten Männer ist es nicht unbedingt leicht, ein stinknormaler Schichtarbeiter zu sein, während die Frau schick angezogen zu Geschäftsessen verschwindet... :schuechte (um's mal übertrieben zu sagen)

Sternschnuppe
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren