Geld und Autoprobleme

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Hallo! Diesmal geht es nicht um ein Problem von mir, sondern von meinem Freund. Ich weiß nicht, ob das so ins Forum passt, aber vllt kann mir/ihm ja jemand wieterhelfen!

Also, mein Freund ist 19 und im zweiten Ausbildungsjahr als Stuckateur. Er hat sich im November ein neues Auto gekauft, einen BMW. Erst war alles gut, aber aufeinmal ist ziemlich viel kaputt gegangen. Das war insgesamt eine sehr hohe Rechnung, 700 Euro ungefähr stehen noch offen. Das Auto ist auch noch nichtmal abbezahlt und jetzt ist der TÜV abgelaufen. Da müsste noch einige repariert werden, z.B die Handbremse und ein Querlenker. Ein Freund hat ihm gesagt, das Ganze kommt auf gut 1000 Euro.

Klar dass er da kein Stück hinterherkommt mit dem Geld, die 700 Euro sind schon kompliziert zu zahlen, er braucht viel Geld für Sprit, weil das Auto viel verbraucht. Er wollte das Auto vor kurzem mal verkaufen, da war der TÜV noch nicht abgelaufen, aber kein einziger hat sich gemeldet, jetzt würde ihn wohl noch weniger einer kaufen.

Was kann er denn jetzt machen? Ohne Auto kommt er nicht ins Geschäft, das kann er aufkeinenfall verlieren. Ich hab ehrlich gesagt auch keine Ahnung, wie das gehen soll. Was meint ihr?
 

Benutzer106140  (27)

Meistens hier zu finden
Die erste Frage wäre, warum er sich ein BMW kauft, der viel verbraucht. Um schnell zu fahren soll kein Argument sein.

Als erstes würde ich die 700 Euro abbezahlen. Ansonsten kann er Strafrechtliche konsequenzen davontragen. Da nun Querlenker und Handbremse kaputt ist, dafür können wir nichts. 1000 Euro ist schon ein Richtwert, je nachdem, wie viel nun genau kaputt ist.
Er wird auch mit einer kaputten Handbremse keinen TÜV bekommen, da es ein Sicherheitsmerkmal eines Autos ist, was funktionren muss. Da wird jede Werkstatt es reparieren, nach Rücksprache des Kunden.

Er kann folgendes machen:
- Auto abmelden
- 700 Euro abbezahlen
- In der ZEit mit Bus / Bahn fahren
- Quto mit Schäden im Internet verkaufen und ein sparsames Auto kaufen
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich vermute mal, er hat sich das Auto nicht richtig angesehen bzw. von einem Bekannten mit ansehen lassen, oder?

Nach Deiner Beschreibung kommt er nach derzeitigem Stand damit definitiv nicht durch den TÜV.

Da wird er wohl oder übel bei seinen Eltern betteln gehen müssen, um das Geld für die notwendigen Reparaturen zusammenzukriegen. Das wär doch normalerweise die erste Maßnahme, wenn man blank ist, oder?
 

Benutzer117386 

Verbringt hier viel Zeit
Schließe mich an. Wenn man kein geld hat, muss es kein BMW sein.
Es gibt auch überall "Autoecken", d.H. Händler, die Autos für kleines
Geld anbieten. Die sind zwar alt und machen nix her, aber sie fahren.
 

Benutzer118901 

Benutzer gesperrt
Wieso musste es denn auch unbedingt ein BMW sein? Ist doch klar, dass man da vor allem für die Marke zahlt. :zwinker: Ansich auch nicht schlimm, nur wenn man auch das Geld zu hat und ein Azubi hat es eben oftmals nicht. Gerade, wenn das Auto auch noch viel Sprit frisst. Das ist übelster Fehlkauf von Deinem Freund. Auch hätte er seinen Kumpel beim Autokauf mitnehmen sollen, der sich scheinbar damit auskennt.

Ihm bleibt wohl nichts anderes übrig, als sich das Geld zu leihen, das er für die Reperatur und TÜV benötigt und es dann in Raten langsam zurück zu zahlen. Bei den Eltern, Freunden, Verwandten oder bei Kreditinstituten. Letzteres aber nur, wenn alle anderen Optionen versiegt sind.
 

Benutzer106267 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann das eigentlich auch nur so wiedergeben, wie vor mir Munga.
So zeimlich dasseslbe wollte ich gerade schreiben.

Zusehen, die Hütte los zu werden, Schulden abbezahlen, später ein im Unterhalt günstigeres Auto zu kaufen (auch wenn es nicht "cool" ist.

Off-Topic:
Ich kann sowas eh nicht nachvollziehen... Keine Kohle, Azubi, aber dann Hauptsachen nen BMW fahren und sich vorher keine Gedanken machen das der auch Sprit brauch :rolleyes:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wie alt ist das Auto denn? Du schreibst, er hat sich ein neues Auto gekauft, aber ich geh mal nicht davon aus, dass du einen Neuwagen meinst. :grin:
Und was genau fehlt ihm jetzt für den TÜV? Vermutet das dein Freund nur oder weiß er sicher, dass diverse Reparaturen vor dem TÜV nötig sind?
In welcher Werkstatt würde er das machen lassen? In einer freien oder in einer BMW-Werkstatt? Die Preisunterschiede dürften enorm sein und was bei BMW 1000 Euro kostet, kriegt er woanders sicher für 300. Also da würde ich mich erstmal erkundigen.

Dein Freund kann das Auto ja erst seit knapp 1 Jahr haben, wenn er 19 ist. Wie teuer war es denn? Bzw. wie viel hat er angezahlt und wie viel ist noch offen? Zahlt er monatliche Raten bei einem Händler oder wie finanziert er das?

Wo hat er das Auto denn inseriert?
Ohne TÜV wirds natürlich schwieriger das Auto zu verkaufen... Da muss er eben rechnen, was sich mehr lohnt bzw. sich erstmal vergewissern, was ihn der TÜV überhaupt kosten würde und dann vergleichen.

Generell wirkt es so als hätte dein Freund sich mit dem Auto etwas übernommen.
Ein BMW ist auch kein Auto, an dem man selber viel basteln kann. Und der Wertverlust ist da auch enorm, wobei ich nach wie vor nicht davon ausgehe, dass der Wagen erst 1 Jahr alt ist. :zwinker:
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Die erste Frage wäre, warum er sich ein BMW kauft, der viel verbraucht. Um schnell zu fahren soll kein Argument sein.

Als erstes würde ich die 700 Euro abbezahlen. Ansonsten kann er Strafrechtliche konsequenzen davontragen. Da nun Querlenker und Handbremse kaputt ist, dafür können wir nichts. 1000 Euro ist schon ein Richtwert, je nachdem, wie viel nun genau kaputt ist.
Er wird auch mit einer kaputten Handbremse keinen TÜV bekommen, da es ein Sicherheitsmerkmal eines Autos ist, was funktionren muss. Da wird jede Werkstatt es reparieren, nach Rücksprache des Kunden.

Er kann folgendes machen:
- Auto abmelden
- 700 Euro abbezahlen
- In der ZEit mit Bus / Bahn fahren
- Quto mit Schäden im Internet verkaufen und ein sparsames Auto kaufen


Warum er sich das gekauft hat? Weiß nicht. Weil er sich von klein an schon einen BMW gewünscht hat, weil der nicht so teuer war und er sowieso ein neues gebraucht hat, weil sein altes kaputt war. Dass der soviel verbraucht wusste er davor nicht, der Händler hat ihm weniger Sprotverbraucht gesagt.

Er zahlt ja schon, er hat schon ein paar Hundert euro davon bezahlt, aber es sind halt noch 700 Euro übrig, eig. sollte er ALLES in drei Raten abbezahlen, das ist aber unmöglich.

Natürlich kann keiner was dafür dass das auch kaputt ist, das Auto ist halt schon ein bisschen Älter. 1000 Euro hat ja sein Freund gesagt, er lernt KFZ Mechaniker oder so, also der weiß das schon ungefähr.

Das Auto verkaufen ist wie gesagt recht schwierig, weil es keiner kaufen will. Auch mit TÜV und Schäden hat sich ja keiner gemeldet. Der Händler würde ihn zurück nehmen, allerdings für nichtmal die Hälfte des Kaufpreis.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Warum er sich das gekauft hat? Weiß nicht. Weil er sich von klein an schon einen BMW gewünscht hat, weil der nicht so teuer war und er sowieso ein neues gebraucht hat, weil sein altes kaputt war. Dass der soviel verbraucht wusste er davor nicht, der Händler hat ihm weniger Sprotverbraucht gesagt.
Also hat dein Freund in noch nicht mal 2 Jahren schon 2 Autos besessen? Wow...
Wie viel Sprit ein Auto verbraucht, das kann man doch ruckzuck in ERfahrung bringen. Da muss man sich doch nicht auf den Händler verlassen. :ratlos: Da scheint dein Freund ziemlich blauäugig gewesen zu sein...
Natürlich kann keiner was dafür dass das auch kaputt ist, das Auto ist halt schon ein bisschen Älter. 1000 Euro hat ja sein Freund gesagt, er lernt KFZ Mechaniker oder so, also der weiß das schon ungefähr.
Kommt eben noch auf die Werkstatt an. :zwinker:
Das Auto verkaufen ist wie gesagt recht schwierig, weil es keiner kaufen will. Auch mit TÜV und Schäden hat sich ja keiner gemeldet. Der Händler würde ihn zurück nehmen, allerdings für nichtmal die Hälfte des Kaufpreis.
Verlust machen wird er definitiv. Allein schon deshalb, weil der Wert eines BMWs viel schneller fällt als man gucken kann. Und mit den Schäden noch...
Also da kann man schon fast auch vermuten, dass der Händler deinen Freund da ein bisschen verarscht hat bzw. dein Freund war nicht gründlich genug beim Aussuchen und hat sich zu sehr von seinem Wunsch nach einem BMW leiten lassen.

Dein Freund muss jetzt wohl irgendwoher Geld bekommen. Kann ihm jemand was leihen? Familie?
Inwiefern er von einer Bank Geld bekommen würde, weiß ich jetzt natürlich nicht. Als Azubi wird er wohl nicht viel bekommen, wenn überhaupt.
 

Benutzer106140  (27)

Meistens hier zu finden
Wenn er KFZ - Mechatroniker nun lernt, dann kann ich nur rolleyes machen. Dann weiß man zu ~90%, an welche Stellen man gucken muss. So hätte ich, wie ich es bei meinem jetzigen auto, einfach hochgenommen und mir die markantesten stellen angeschaut (unterboden, auspussanlage, bremsen, aufhängung, schweller, achsen...) und den Motor nochmal unter de Lupe genommen.

Der Spritverbrauch ist als Azubi eines der wichtigsten Dinge. Meiner ist ein schöner Schlucker mit 7.9l in der Stadt, jedoch für meine Preisklasse der Sparsamste. Irgendwo muss man auch Kompromisse machen. Hat er ene Probefahrt gemacht? Dort hätte man wenigstens schonmal etwas gefühlt, wenn mit der Bremsanlage langsam nichts in Ordnung wäre.

Es heißt nicht, dass nach einmal im INternet für 24h keiner das Auto kaufen möchte. Man muss nur an die Richtigen stellen es reinsetzen (ebay Kleinanzeigen, mobile etc) und warten. Ein Auto ist kein Brot, was innerhalb Stunden sich vekaufen lässt. Mit diesen Shäden sogar noch weniger als vorher.

--

Was ich gerade lese: Der Händler hat ihm weniger nach Spritverbrauch gesagt, hatte er überaupt danach gefragt? Wenn es ein 2.0 oder 2.5 Motor ist, wie einige BMW - Fahrer aus meiner Klasse, dann zahlt er sich dumm und dämlich. Zudem kommen noch Versicherung und Steuern hinzu. Wie ich es herauslese, hat er es nichtmal durchkalkuliert, was er sich gekauft hat. Das kann ganz schnell nach hinten losgehen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde erstmal zusehen, dass es jemand privat heil mache, also z.B. dieser KFZ-Kumpel von ihm, keine Werkstatt.

Ich hatte letztens einiges zu reparieren. Die Werkstatt ging von 2.000 Euro aus und das war schon eine freie Werkstatt. Letzlich hat es ein Bekannter gemacht, aber selbst mit allen Teilen zum Einkaufspreis und nahezu keinem Arbeitslohn, waren es am Ende genau 1.000 Euro.

Das ist 'ne doofe Situation. Offenbar zahlt dein Freund nun das Lehrgeld dafür, dass er sich vorher nicht gut genug informiert hat. Am besten verkauft er das Auto, sobald er genug Geld für ein anderes hat und ist dann umsichtiger. Ich hätte auch lieber einen TT, aber das geht nun mal nicht. Ich muss mich danach richten, was ich bezahlen kann.
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Da wird er wohl oder übel bei seinen Eltern betteln gehen müssen, um das Geld für die notwendigen Reparaturen zusammenzukriegen.

Machen die nie im Leben, sein Vater stellt sich da komplett quer (er ist eh ein bisschen blöd) und meckert da nur rum, dass er ja selbst schuld ist. Auch bei derj etzigen Rechnung hat keiner ausgeholfen. Ich würds ihm sofort leihen, hab aber halt selbst NULL.

Schließe mich an. Wenn man kein geld hat, muss es kein BMW sein.
Es gibt auch überall "Autoecken", d.H. Händler, die Autos für kleines
Geld anbieten. Die sind zwar alt und machen nix her, aber sie fahren.

Es war ja ein recht günstiges Angebot. Nicht mehr als ein Kleinwagen auch gekostet hätte. Wusste nur keiner, dass er soschnell kaputt geht.

Ihm bleibt wohl nichts anderes übrig, als sich das Geld zu leihen, das er für die Reperatur und TÜV benötigt und es dann in Raten langsam zurück zu zahlen. Bei den Eltern, Freunden, Verwandten oder bei Kreditinstituten. Letzteres aber nur, wenn alle anderen Optionen versiegt sind.

Ich glaube niemand wird ihm das leihen. Kredit hat er schon, wegen dem Auto. Naja, war wohl alles ein riesen Fehler, das hat er vllt auch shcon eingesehen, aber was passiert ist, ist passiert.

Wie alt ist das Auto denn? Du schreibst, er hat sich ein neues Auto gekauft, aber ich geh mal nicht davon aus, dass du einen Neuwagen meinst. :grin:
Und was genau fehlt ihm jetzt für den TÜV? Vermutet das dein Freund nur oder weiß er sicher, dass diverse Reparaturen vor dem TÜV nötig sind?
In welcher Werkstatt würde er das machen lassen? In einer freien oder in einer BMW-Werkstatt? Die Preisunterschiede dürften enorm sein und was bei BMW 1000 Euro kostet, kriegt er woanders sicher für 300. Also da würde ich mich erstmal erkundigen.

Dein Freund kann das Auto ja erst seit knapp 1 Jahr haben, wenn er 19 ist. Wie teuer war es denn? Bzw. wie viel hat er angezahlt und wie viel ist noch offen? Zahlt er monatliche Raten bei einem Händler oder wie finanziert er das?

Wo hat er das Auto denn inseriert?
Ohne TÜV wirds natürlich schwieriger das Auto zu verkaufen... Da muss er eben rechnen, was sich mehr lohnt bzw. sich erstmal vergewissern, was ihn der TÜV überhaupt kosten würde und dann vergleichen.

Generell wirkt es so als hätte dein Freund sich mit dem Auto etwas übernommen.
Ein BMW ist auch kein Auto, an dem man selber viel basteln kann. Und der Wertverlust ist da auch enorm, wobei ich nach wie vor nicht davon ausgehe, dass der Wagen erst 1 Jahr alt ist. :zwinker:

Oh, sehr viele Fragen. Also

Das Auto ist schon ziemlich alt, ich glaube 1996. Aber der Händler meinte anscheinend es ist nich TOP - war ja auch erst nichts dran, aber dann kam aufeinmal alles gleichzeitig. Der Freund ist KFZ Mechaniker, hat also schon Ahnung. Dass der Querlenker und die Handbremese kaputt sind, wissen alle sicher. Die Handbremse geht überhaupt nicht, die kann beim fahren angezogen bleiben, geht trotzdem. Und der linke Querlenker wurde ja erst neu repariert - jetzt ist der rechte auch kaputt. Was noch alles kaputt ist, wissen wir nicht.

Er hat bisher alles in einer ganz normalen Werkstatt machen lassen, die haben ihm sogar den Leihwagen umsonst gegeben, sind also eig. recht gut, aber wenn er noch so eine hohe Rechnung auf hat, wer weiß ob sie das nochmal machen?

Das Auto hat glaube ich 1.500 Euro gekostet, wieviel er dafür momentan noch zahlt, weiß ich nicht genau, er hat dafür soweit ich weiß einen Kredit aufgenommen. Seit November zahlt er. Also erst ein paar Monate.

Inseriert hatte er es bei den typischen Internetseiten. Mobile.de und Autoscout. Kam halt nichts. Ja, er übernimmt sich generell manchmal. Auf mich will er ja nie hören. Er macht halt manchmal so Kurzschlussdinger und schwups - hat er das Problem. Das sagen wir ihm auch alle, aber er will nie auf jemand hören. Aber jetzt kann mans auch nicht mehr ändern, mittlerweile hat er sicher kapiert dass das ganze blöd war.

Das Auto hat er aber auch nur gekauft, weil er sowieso ein neues brauchte, das alte war auch kaputt. Und es war ja nicht soo teuer, aber naja, jetzt hat er trotzdem den Salat.

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:31 -----------

Wenn er KFZ - Mechatroniker nun lernt, dann kann ich nur rolleyes machen. Dann weiß man zu ~90%, an welche Stellen man gucken muss. So hätte ich, wie ich es bei meinem jetzigen auto, einfach hochgenommen und mir die markantesten stellen angeschaut (unterboden, auspussanlage, bremsen, aufhängung, schweller, achsen...) und den Motor nochmal unter de Lupe genommen.

Der Spritverbrauch ist als Azubi eines der wichtigsten Dinge. Meiner ist ein schöner Schlucker mit 7.9l in der Stadt, jedoch für meine Preisklasse der Sparsamste. Irgendwo muss man auch Kompromisse machen. Hat er ene Probefahrt gemacht? Dort hätte man wenigstens schonmal etwas gefühlt, wenn mit der Bremsanlage langsam nichts in Ordnung wäre.

Es heißt nicht, dass nach einmal im INternet für 24h keiner das Auto kaufen möchte. Man muss nur an die Richtigen stellen es reinsetzen (ebay Kleinanzeigen, mobile etc) und warten. Ein Auto ist kein Brot, was innerhalb Stunden sich vekaufen lässt. Mit diesen Shäden sogar noch weniger als vorher.

Mein Freund lernt das ja nicht, sondern der Freund meines Freund. Zudem Zeitpunkt hatten die beiden aber keinen sonderlichen Kontakt mehr. Deswegen hat er den auch nicht gefragt.

Er hat es ja auch bei mobile etc. eingestellt, das Inserat ist glaube ich sogar immernoch drin. Es haben sich seit 2-3 Monaten keine Leute darauf gemeldet, das ist also schon was anderes als 24 Stunden.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Er sollte mal in der örtlichen Zeitung inserieren. Grade vor Ort findet man am ehesten Käufer, weil die den WAgen dann auch schnell mal anschauen können.
Ansonsten vielleicht noch meinestadt.de
Und Autoscout und Co. kostet doch nichts oder? Also da kann er ja ruhig öfter und länger inserieren. Vielleicht kommt noch was. Ein Auto ist definitiv schwerer zu verkaufen als eine Wohnung zu vermieten. :zwinker: Ein bisschen GEduld braucht es schon und natürlich auch eine realistische Preisvorstellung. Da muss dein Freund sicher gewaltige Abstriche machen und wird bestenfalls die Hälfte des Kaufpreises bekommen (schätze ich einfach mal).
Es gibt ja auch genug Händler, die Autos ankaufen.
Hat er den Wagen da mal vorgezeigt?

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:33 -----------

Er hat es ja auch bei mobile etc. eingestellt, das Inserat ist glaube ich sogar immernoch drin. Es haben sich seit 2-3 Monaten keine Leute darauf gemeldet, das ist also schon was anderes als 24 Stunden.

Sind gute Fotos mit dabei?
Und es kommt sicher auch noch auf den Preis an.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich sehe da Parallelen zu einer Freundin von mir. Die hat auch mal ein Auto gekauft, das definitiv nicht in ihrem Budget lag. Damit meine ich bei ihr die Anschaffungskosten und die Versicherung, bei deinem Freund dann alternativ Spritverbrauch, Versicherung und Reparaturen.

Wenn sich jemand so wenig informiert, dann würde ich dem auch kein Geld leihen, einfach weil er sonst nichts daraus lernt. Ein Auto von 1996 ist nun echt nicht mehr ganz neu. Dass da einiges an Reparaturen auf einen zukommen wird, lässt sich denken. Dass diese bei einem BMW deutlich teurer sind als bei einem Opel, das ist auch irgendwie bekannt, weil die Teile einfach schon teurer sind. Ich war auch ein wenig schockiert, was mein Bekannter bei seinem A6 für Reifen zahlt. Da liegen Welten zwischen den verschiedenen Herstellern.

Vielleicht sollte dein Freund echt zusehen, dass er erstmal seine Schulden abzahlt, sein Auto weggibt und sich dann später etwas kauft, das finanzierbar ist. Dies ist dann sicherlich kein alter BMW, der einen auffrisst, sondern ein Kleinwagen, den er vor dem Kauf von einer erfahrenen Person angucken lässt.

Mein Auto kostete nun ja auch gerade 1.000 Euro, aber bei einem 11 Jahre alten Fahrzeug ist das eben normal. Da ist die Auspuffanlage irgendwann durch, die Reifen sind eh alle paar Jahre blank und dann kommen noch ein paar Kleinigkeiten dazu. Wenigstens sind aber meine Versicherung und die Steuern günstig.
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Also hat dein Freund in noch nicht mal 2 Jahren schon 2 Autos besessen? Wow...



Dein Freund muss jetzt wohl irgendwoher Geld bekommen. Kann ihm jemand was leihen? Familie?
Inwiefern er von einer Bank Geld bekommen würde, weiß ich jetzt natürlich nicht. Als Azubi wird er wohl nicht viel bekommen, wenn überhaupt.

Naja, das erste Auto hat er schon vir dem 18. Geburtstag geschenkt gekriegt, von seiner Oma. Das ist aber eben gegen letzen November auch kaputt gegangen, deswegen hat er sich den BMW gekauft. Mit 1.500 war er ja verhätlnismäßig günstig.

Zum leihen. Ich bezweifle dass es da jemanden gibt. Sein Vater ist ein bisschen komisch in dem Bezug, er lehnt das PARTOUT ab. Keine Chance. Die Freune haben alle ebenfalls kein Geld. Ich bin wohl die einzige die ihm das Geld bereitwillg zur Verfügung stellen würde, allerdings hab ich eben kein Geld. Ich hab kurzzeitig in einer Wäscherei gearbeitet, aber da waren es 100 Euro im Monat, das reicht nichtmal annährend. Und eine Ausbildung beginn ich erst im September, das ist wohl zu lange zum warten :frown:
 

Benutzer106267 

Planet-Liebe Berühmtheit
OK, das Ding loszuwerden ist wirklich nicht leicht....
mal spaßhalber bei mobile nach 96 und in der Preisklasse bis 2000 gesucht... über 800 Angebote. :frown:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich denke, er hat die besten Verkaufschancen, wenn er gezielter fragt. Also bei Händlern vor Ort am besten.
 

Benutzer106140  (27)

Meistens hier zu finden
Sag ihm einfach das, was ich schon schrieb, um ihn aus der SChuldenfalle zu lenken:

1. Auto abmelden und irgendwo abstellen, wo es erlaubt ist (privatgelänge, garage etc)
2. Kosten abbezahlen
3. Kredit abbezahlen (wobei ich nicht glaube, dass er einen bekommen hat)
4. Auf Bus / Bahn umsteigen. Bei mir kostet eine MOnatskarte ~40 €, für 12 Monate 400 Euro. (2 Monate frei) Das sind 1/2 der Versicherungskosten, die ich sonst hätte tragen müssen (und aktuell es auch tue, da mein Fahrkartenvertrag erst demnächst ausläuft). So kann ich 2 Jahre mit Bus / Bahn in meiner Stadt fahren, wie mir lustig ist.
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Sind gute Fotos mit dabei?
Und es kommt sicher auch noch auf den Preis an.

Ja gute Fotos waren dabei. Er hat auch die letzten erneuerungen mit eingetragen, also neuer Auspuff, neuer Querlenker usw.

Was genau er für einen Prei verlang hat weiß ich jetzt nicht, ich schätze 1000 Euro auf Verhandlusngbasis.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Nützt ja nix. Wenn er das Auto nun nochmal reparieren lässt, häufen sich die Schulden.

Meine erwähnte Freundin hat mittlerweile einen großen Schuldenberg, dank der Autogeschichte. Sie wollte halt damals nicht einsehen, dass ein Jahreswagen zu teuer für sie war. Inzwischen hat sie gar kein Auto mehr, weil jetzt auch schon ein älterer Wagen nicht mehr bezahlbar ist.

Wie weit ist seine Arbeit denn weg?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren