Gehört der Islam zu Deutschland?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Nachdem ich mich literarisch schlau gemacht habe,
....zuletzt Die andere Gesellschaft von Heinz Buchkowsky(bisheriger Bezirksbürgermeister/Neukölln)
komme ich zu einem klarem NEIN!
 
G

Benutzer

Gast
Art. 4 GG

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Damit ist der Islam auch ein Teil Deutschlands. Vielleicht kein sonderlich großer, aber er gehört dazu.
 

Benutzer139069  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Jede hier in Deutschland vertretene Religion gehört dazu. Macht für mich auch Sinn, denn schließlich leben die praktizierenden ja auch hier. Und nur weil es hier vor was weiß ich wie vielen Jahren nur Christen gab heißt das nicht, dass dieser Trend bis in alle Ewigkeiten fortgeführt werden muss.
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
JA, der Islam gehört zu Deutschland. Wenn er nicht dazu gehören darf, dann hätten sich unsere Vorväter schon mal Gedanken darüber machen sollen, ob sie türkische Gastarbeiter des schnöden Mammons wegen hier aufnehmen wollen. Dass nicht alle nach drei Jahren wieder weg sind, damit hätte man auch rechnen dürfen, etc. pp.

Man kann sich nun mal nicht die Rosinen aus allem rauspicken. Das Leben hat eine Eigendynamik und ich finde das sehr gut so. Ich gestehe allen Menschen, die hier leben, zu dass sie ihr Leben nach ihrem Wunsch gestalten dürfen, solange sie damit niemand anderem schaden. Der Großteil der Muslime tut das nicht - wieso sollte ich also ein Problem damit haben? Nur weil sich diverse Medien mit Vorliebe auf Skandale stürzen und somit Unruhe, Angst und Vorurteile schüren? Nur weil es religiöse Fundamentalisten gibt, die ihre Religionsbrüder in Verruf bringen?

Ich sehe genügend andere Beispiele. Haltet doch mal die Augen auf, wie viele aus der 2. und 3. Generation der Einwanderer sich super in Deutschland integriert haben. Und überlegt euch mal, wie es denn für euch wäre, euch in einem fremden Land zurecht zu finden, in dem ihr im Grunde nur zur Arbeit willkommen geheißen werdet und ansonsten ziemlich viel Ausgrenzung erfahrt. Es sind nämlich beileibe nicht nur die "Fremden", die sich zusammengeschlossen haben und unter sich bleiben wollen. Es sind auch die Einheimischen, wir, die ihnen mit Vorsicht und Skepsis begegnen und lieber einmal mehr an ihnen vorbeilaufen als mal stehen zu bleiben und uns mit ihnen zu unterhalten - tatsächliches Interesse zu zeigen an ihren Erfahrungen, ihrem Leben.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich gehört der Islam zu Deutschland.

Gehört er zur deutschen Kultur? Nein.

Könnte sich das ändern? Ja. Ich erinnere an so eine gewisse Religion, die ihren Ursprung in Israel hat.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni

Und das ist auch schon alles, was man meiner Meinung nach dazu sagen kann.

Jeder hier soll die Möglichkeit haben, im Rahmen unserer Gesetze seine Religion auszuüben - und respektieren, dass alle anderen Leute diese Wahl auch haben; also nicht versuchen, anderen den eigenen Glauben aufzudrücken.
Off-Topic:
Was in diesem Falle bedeutet, dass mir persönlich das Christentum wesentlich mehr auf den Keks geht als der Islam.
 
D

Benutzer

Gast
Ja, ich finde auch, dass der Islam zu Deutschland gehört. Was aber nicht heißt, und das gilt für alle Religionen, dass er auf irgendeine staatliche/juristische Funktion Einfluss haben darf. Der Laizismus gilt natürlich auch dann immernoch.
Aber alle, die ihre Religion gerne für sich oder in einer Moschee/Kirche leben möchten, können dies tun.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer118204 

Meistens hier zu finden
Er wird hier gelebt und ausgeübt, also gehört er auch in unsere Gesellschaft und sollte im Rahmen der Gesetzte auch ausgelebt werden können.
 

Benutzer106267 

Planet-Liebe Berühmtheit
Jeder hier soll die Möglichkeit haben, im Rahmen unserer Gesetze seine Religion auszuüben - und respektieren, dass alle anderen Leute diese Wahl auch haben; also nicht versuchen, anderen den eigenen Glauben aufzudrücken.

Danke, kurz und knackig auf den Punkt gebracht :smile:
Solange die Religion nicht zum Gesetz ausgeübt wird.
 
G

Benutzer

Gast
Gegenfrage : Gehört die Religion des fliegenden Spaghettimonsters zu Deutschland ?! :ROFLMAO:
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Reed hat das schön gesagt, ich finde auch, dass er nicht zur Kultur gehört, jedoch irgendwie doch ein Teil Deutschlands ist, da eben manche dieser Religion angehören...
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Was in diesem Falle bedeutet, dass mir persönlich das Christentum wesentlich mehr auf den Keks geht als der Islam.

Off-Topic:
Da mag ich aber auch mal einhaken und sagen: Nicht jeder Christ, auch nicht jeder Katholik ("muss" man ja unterscheiden) versucht anderen den eigenen Glauben aufs Auge zu drücken und bei weitem nicht alle stehen diesem eigenen Glauben total unkritisch gegenüber.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Da mag ich aber auch mal einhaken und sagen: Nicht jeder Christ, auch nicht jeder Katholik ("muss" man ja unterscheiden) versucht anderen den eigenen Glauben aufs Auge zu drücken und bei weitem nicht alle stehen diesem eigenen Glauben total unkritisch gegenüber.

Off-Topic:
Hab ich auch nicht behauptet. :zwinker:
Mir ging es eher darum, dass in meinen Augen die Trennung zwischen Kirche und Staat lange noch nicht ausreichend ist. Aber das ist für diesen Thread wohl zu OT, also bin ich nun still. :grin:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren