Gefühlsduselei

Habt ihr schonmal bei einem Film oder einer Serie weinen müssen?

  • m: ja

  • m: nein

  • w: ja

  • w: nein


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

Benutzer91619 

Verbringt hier viel Zeit
Bin ich eigentlich nur so nah am Wasser gebaut oder gibt es hier noch andere Leute, die regelmäßig bei Serien oder Filmen wie ein Schlosshund heulen?

Wenn ja, warum passiert euch das? Könnt ihr euch z.B. so gut in einen Charakter hineinversetzen oder spricht euch die Geschichte so an?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer106140  (27)

Meistens hier zu finden
Als Mann muss man es im Kino schon verkneifen.

PS: Wo ist die Umfrage oder sollte es in ein anderes Forum?
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ja, passiert mir regelmäßig! Sowohl im Kino, als auch zu Hause.
 

Benutzer80693 

Verbringt hier viel Zeit
Bin ich eigentlich nur so nah am Wasser gebaut oder gibt es hier noch andere Leute, die regelmäßig bei Serien oder Filmen wie ein Schlosshund heulen?

*Meld*
Ich bin genauso ... Gibt manche Filme die kann ich eigentlich nicht schauen weil dann Tempos ein MUSS sind.
Beispiel : Hatschiko o. Honig im Kopf :cry::geknickt:

Serien eigentlich weniger,fällt mir gerade auf.:hmm:

Obwohl ( kurz nachdenk ) da kam letztens was im Tv mit Frühchens da liefen auch Tränchens .

Ich denke so bei Tieren und Kindern da bin ich sehr nah am Wasser gebaut weils mich wohl selbst auch mal "treffen" könnte.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Nein, eher selten. Da muss es schon eine gewisse Stimmung bzw. ein bestimmtes Thema sein.
Es gibt Männer, die heulen eher als ich :cool:
 

Benutzer155873  (27)

Ist noch neu hier
Hmm normal würde das ein Mann ja nie zugeben, aber ich fass mir da mal ein Herz:grin:
Also ich musste früher ständig bei traurigen Szenen weinen, das ging soweit das es mir irgendwann peinlich war und ich es mir angewöhnt habe, sozusagen abzustumpfen was auch ganz gut geklappt hat^^
Das Ende vom Lied war, das ich vollkommen Emotionloss wurde und mir selbst wirklich traurige Dinge, wie der Tod eines Verwandten überhaupt nicht mehr nahe ging. Als ich das gemerkt habe, habe ich schnellstens wieder versucht gefühlvoller zu werden und jetzt habe ich ein ganz gutes mittelmaß gefunden^^
Aber wobei ich immer noch heulen muss ist Bei "Herr der Ringe" klingt vllt. blöd aber ich finde diese Reihe einfach nur bombastisch und an manchen Stellen sehr emotional:cry:
Was ich damit sagen will ist, es ist doch schön wenn man so Gefühlvoll ist, besonders bei einer Frau finde ich sogar, das es eine sehr attraktive Eigenschaft ist weil es halt von viel Gefühl zeugt... und ein wenig weil wir Männer dann die tröstende Schulter anbieten können:smile2:
Nun ich würde schon sagen, das Menschen die so von Filmen oder Serien mitgenommen werden, sich einfach so gut in den Film rein versetzen können, das sie praktisch mit den Charakteren mitfühlen, als wäre man selbst mit dabei, was aber auch ne gute Eigenschaft,weil ein Film übt doch viel mehr Wirkung auf einen aus, wenn man den Film praktisch miterlebt statt nur ansieht und ist das nicht das, was wir beim schauen eines Filmes erreichen wollen, das er uns mitreißt?
Sorry wenn es etwas lang ist, aber wenn ich erstmal anfange zu schreiben, hält mich nix mehr:engel:
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Regelmäßig würde ich nicht sagen. Ich schaue auch recht wenig Filme/Serien, die mich so fesseln, dass ich dann weine, aber doch, es kommt vor.
Vor allem bei Filmen mit Hunden muss ich mit den Tränen kämpfen (Hachiko, Mein Hund Skip, Zurück nach Hause, Lassie) Aber auch bei anderen Filmen mal, z.B. bei: Der fremde Sohn, Ghettokids, der Junge im gestreiften Pyjama. So genau kann ich mich dann aber auch nicht mehr erinnern.

Es ist aber doch eher selten, dass ich weine, wenn ich den Film noch mal gucke.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Regelmäßig jetzt nicht. Bei Filmen auch eher selten. Ich weine nur, wenn ich mich emotional zu stark an einen fiktiven Charakter binde und dann das große Drama einschlägt. Das passiert manchmal bei gut ausgearbeiteten Serien, Animes oder Videospielen. Und es passiert auch nur, wenn ich alleine bin. Vor anderen gebe ich mir nicht die Blöße. :ashamed:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Bei Sherlock und Doctor Who fliessen da regelmässig ganze Sturzbäche :grin:

Wenn's um Filme geht, dann sind vor allem diverse Marvel Streifen schlimm - und Der Hobbit.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich heule nu nicht immer gleich los wie ein Schloßhund, wenn die Geigen einsetzen und die Filmemacher an der Emotionsschraube drehen, aber ja, klar: Es gab und gibt Szenen in Filmen oder Serien, die mir die oder andere Träne abgerungen haben - das passiert eben, wenn ich in einer gut erzählten Geschichte so drin bin, dass sie mich emotional mitnimmt, eine Szene einen Ton so genau trifft, dass er etwas in mir zum schwingen bringt und der analytische Teil meines Film-Rezeptions-Apparats im Oberstübchen einfach mal Pause macht. Das müssen auch nicht zwingend traurige Szenen sein - es gab durchaus auch schon "schöne" Szenen, die das bei mir erreicht haben.

Mich an den Punkt zu bringen ist allerdings eine ziemliche Gratwanderung - wenn ich in einer Szene zu deutlich merke, dass gerade Alles im totalen, übertriebenen Tränen-Melk-Modus ist und erzählerisch nicht die richtige Vorarbeit geleistet wurde, die mich wirklich mit den Charakteren mitfühlen lässt, bin ich da emotional ganz schnell raus. Ich mag emotionale Szenen eher so erzählt, dass ich mich als Zuschauer nicht zu einer Emotion "genötigt" fühle. "Zu groß und behauptet" wirkt da auf mich schnell künstlich. Mich nimmt es mehr mit, wenn sich etwas im Kern "echt" anfühlt und somit emotional nachvollziehbar ist - was durchaus auch mal in großen Blockbustern der Fall sein kann, leider aber viel zu oft nicht der Fall ist.

Versteht man das? Ach egal - auf jeden Fall gibt's Werke, bei denen brainie dann auch mal schnieft, sich ein Tränchen verdrückt oder das Taschentuch zückt - zuletzt hat's bei mir glaube ich "Sense8" geschafft. Und Grund zum Schämen ist das für mich sicher nicht, auch wenn ich in Gesellschaft bin, egal ob man Männlein oder Weiblein ist. Ich finde es ja grundsätzlich sympathisch, wenn Mensch in der Lage ist, sich in einer Geschichte fallen zu lassen und mitzufühlen. Für mich hat das schlicht etwas sehr "menschliches".
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Ich heule viel zu schnell und viel zu oft. Bei mir müsste es eher heißen "Habt ihr schon mal bei einem Film oder einer Serie nicht geweint?" :grin: Als besonders tränenreich habe ich "Das Leben ist schön", "Marley und ich" und "Guardians of the Galaxy" in Erinnerung.
 

Benutzer91619 

Verbringt hier viel Zeit
Ich heule viel zu schnell und viel zu oft. Bei mir müsste es eher heißen "Habt ihr schon mal bei einem Film oder einer Serie nicht geweint?" :grin: Als besonders tränenreich habe ich "Das Leben ist schön", "Marley und ich" und "Guardians of the Galaxy" in Erinnerung.

So geht es mir auch. Ich versuche es meistens vor meinem Freund zu verstecken, denn er macht sich schon ein Spaß daraus und weiß genau welcher Film mich berührt. Ab und an kam er auch freundlicherweise mit der Tempobox an. Dann halte ich es auch nicht länger zurück, sondern weine dann auch gerne wie ein Schlosshund.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Hier! :winkwink:
Wenn ja, warum passiert euch das? Könnt ihr euch z.B. so gut in einen Charakter hineinversetzen oder spricht euch die Geschichte so an?
Also bei mir ist es eher so, dass ich im realen Leben um meinetwillen nicht weinen kann. Meistens nicht. Ich bin so ein Kühlschrank, dass meine Themen mir irgendwie verschlossen sind und ich meine Dramen daher auch nicht fühlen kann, solang bis es irgendwann mal zu viel wird.

Unterbewusst sind mir diese Themen aber spürbar und wenn sie in Filmen/Serien getriggert werden, berührt mich das so tief, dass die Tränen kommen.
Primär, weil ich mich so gut in die Charaktere hinein versetzen und regelrecht am eigenen Leib den Schmerz/die Emotionen fühlen kann.
Ich krieche sowieso immer so sehr in die Geschichten rein, als wäre ich ein Teil davon.

Oft weine ich aber auch einfach nur aus Rührung, weil etwas so schön ist, dass es mich verzaubert. :herz:

Wie ein Schlosshund heule ich so generell nicht. :grin: Aber es laufen halt die Tränen.
Sonst war mir das auch immer extrem peinlich - als Mann sowieso :X3: - aber mein Schatz tröstet mich inzwischen immer so lieb und versteht mich, dass ich davor keine Angst mehr habe. :ashamed:
Wenn ich mal wieder heule, weil jemand heiratet, dann amüsiert er sich über mich.
Aber wenn ich weine, weil mir wirklich was nah geht (z. B. als Jaimie in Outlander ausgepeitscht wird... :hilfe:), dann nimmt er mich in den Arm und versteht das.
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Bin ich eigentlich nur so nah am Wasser gebaut oder gibt es hier noch andere Leute, die regelmäßig bei Serien oder Filmen wie ein Schlosshund heulen?

Wenn ja, warum passiert euch das? Könnt ihr euch z.B. so gut in einen Charakter hineinversetzen oder spricht euch die Geschichte so an?

Regelmäßig wohl kaum, aber vllt 2 mal im Jahr und nur wenn ichs möchte^^

Warum ich es möchte? Nun ganz selten mal finde ich das befreiend und wenn dann eine Szene kommt, die mich berührt dann weine ich gern^^

Als Grund würde ich kann mich gut hineinversetzen angeben.

Beispiele wären nun:
- Wenn bei Castaway der Volleyball Willson selbst das Meer erkunden will
- Die Folge bei How I Met your Mother wo Marshall am ende erfährt, dass der Vater gestorben ist.
- Die Folge von Futurama, als Fry dachte sein Bruder hat sein Glückskleblatt verwendet und sogar seinen Namen geklaut, sich aber herausstellt, dass der Bruder seinen Sohn in gedenken an Fry ebenfalls Fry nannte

Als Kind fand ich Mr Bean sau cool, da hab ich bei der Folge geweint, als sein Auto von einem Panzer überrollt wurde :grin:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich heule ständig: aus Wut, Trauer, Mitgefühl, vor Lachen..

Mich berühren sehr viele Dinge, ich bin generell ein Mensch voller Emotionen und ich verstecke diese auch nur, wenn ich muss.

Hauptsächlich laufen meine Tränen bei Filmen und Serien, weil ich mich in die Situation hinein versetze und mitleide. Mir ist es auch Schnuppe, ob das Jemand mitkriegt oder nicht - ich steh dazu. Warum sollte ich mich auch für meine Emotionen schämen?

Ich würde mir wünschen, es gäbe mehr Menschen, die nicht viel nachdenken, bevor sie ihre wahren Gefühle zeigen.
 

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
Jep, tue ich.
Mich reißt es immer, wenn ich die Folgen mit der J. Leischik sehe.
Wenn sich Menschen nach Jahrzehnten wieder finden, da weine ich dann auch.

Generell bin ich heute viel näher am Wasser gebaut als früher.
Als ganz junger Mann hab ich mal 1998 im Stadion geweint, als mein 1. FC Köln erstmals abgestiegen ist.

Hat aber auch einen großen Vorteil.
Immer wenn meine Frau mich dann sieht, findet sie das soooo romantisch und will mit mir schlafen. :grin:
Also Männer, heult los. Wir können nur gewinnen. :zwinker:
Heulen befreit und befriedigt. :thumbsup:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich lasse mich gerne von solchen Szenen gefangen nehmen. Richtig Weinen tue ich selten, aber meine Schwelle für feuchte Augen liegt recht niedrig. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren