Gefühlschaos nach 2 Jahren Beziehung.

lunalein_j   (23)

Ist noch neu hier
hallo!

zu aller erst möchte ich mich bei allen von ganzem herzen bedanken, die sich die zeit nehmen meinen text durchzulesen.

ich bin weiblich, 16 jahre alt bin seit 2 jahren mit meinem freund, ebenfalls 16 jahre alt zusammen. ist auch meine erste Beziehung.
zu Anfang war alles einfach perfekt, ich war hals über kopf verliebt, wusste dass er zu mir gehört, ständige schmetterlinge im bauch, schreckliches vermissen nach 1 stunde als er weg war, immer überglücklich mit unserer Beziehung und auch noch nach 10 monaten als ich mit meinen eltern in den urlaub fliegen sollte, sträubte ich mich, denn ich wollte bei ihm bleiben. zunächst "musste" ich aber mitfliegen. dort habe ich 2 wochen durchgehend geweint und wollte zu ihm. an dieser stelle muss ich sagen, dass ich letzen sommer einen monat lang (vor dem urlaub) im Krankenhaus lag, die diagnose ist bis heute noch nicht bekannt. ich hatte schlimme bauchschmerzen und stechen im ganzen Körper. durch die angst, die mir die ärzte verursacht haben, z.b indem sie an einem tag sagten es sei womöglich ein darmverschluss am nächsten tag doch nur eine verstopfung, dann doch wieder etwas anderes, habe ich aus angst ständig hyperventiliert, kaum luft bekommen und hatte schlimme angstzustände (mein freund hat mich jeden tag besucht und meine hoffnung am leben gehalten). auch als ich aus dem Krankenhaus entlassen worden war, hatte ich immernoch angst und die hypervenilationszustände waren nicht mehr akut, also nicht nur als ich mich in ansgt oder stresssituationen befand, sondern sie wurden chronisch und ich konnte immer schlecht atmen. gegen winter dann, bekam ich Depressionen, weil ich damals noch nicht wusste woher die atemnot kam, und fühlte mich nicht gut genug, hatte "in so einem zustand" keine lust mehr auf garnichts. jetzt geht es mir schon viel besser, die atemnot ist wieder nur akut und ich hoffe, dass sie bald ganz weggeht, da ich ja jetzt weiß dass dieses "krankenhauschaos" mir so auf die psyche geschlagen hat.nun aber, das nächste und eigentliche problem, das mich schon seit einiger zeit plagt: wir sind seit zwei jahren zusammen ich vermisse die anfangszeiten mit schmetterlingen im Bauch und dieses Verliebtsein. frage mich immer, ob ich meinen freund noch liebe. frage mich ob das normal ist, dass ich nicht mehr so aufgeregt bin wenn ich ihn sehe und manchmal sogar seinen arm weglege wenn er mich umarmt oder ihn nicht küssen möchte.und im nächsten moment, wenn er mich in den arm nimmt, fühle ich mich mit ihm komplett und möchte die ganze zeit bei ihm sein und weiß, dass ich ihn liebe. das ist so schrecklich! ich fühle mich schlecht ihm gegenüber, so mit ihm umzugehen weil ich weiß, dass er mich sehr liebt. dadurch, dass er diese zeit mit mir überstanden hat fühle ich mich umso mehr mit ihm verbunden, und kann mir ein leben ohne ihn garnicht vorstellen. ich bin aber so unglücklich momentan, weil mir wahrscheinlich dieses verliebtsein und "ohne-einander-nicht-leben-können" gefühl fehlt. ich will, und kann aber auf keinen fall mit ihm schluss machen, weil ich ihn nicht verletzen kann und ohne ihn ein riesiger teil meines lebens fehlen würde.

wird aus dem Verliebtsein einfach liebe, und deswegen fühle ich mich so komisch? glaubt ihr, wegen dieser, für mich schrecklichen zeit im Krankenhaus, ist mir der Optimismus im leben entglitten und ich sehe alles negativ? ich habe so angst, dass ich diese 2 Jahre nur so verliebt war, dass ich mehr als alles dachte, dass er der richtige ist und ich für immer mit ihm zusammen sein will, und es jetzt doch nicht so ist.. und, dass dieses "komische" gefühl mit der zeit schlimmer wird und unsere beziehung kaputt geht.bitte helft mir. ich bin am verzweifeln. dankeschön im voraus!


p.s: bitte verurteilt mich nicht wegen meinem alter, à la "in deinem alter gibt es kein für immer, probier was neues aus, du bist noch jung" :frown: es gibt, wenn auch selten, durchaus paare die seit dem jugendalter zusammen sind :smile:
 

WomanInTheMirror   (25)

Beiträge füllen Bücher
Was denkst du denn, wie es bei Ehepaaren ist, die schon fast 60 Jahre zusammen sind? Die haben sicher auch keine Schmetterlinge mehr im Bauch (jedenfalls nicht ständig), auf die Dauer ist das ja kein Zustand.
Liebe ist nicht nur ein Gefühl, vielmehr ist es eine Entscheidung und ein Wille. Und wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.
Wenn du dich für ihn entschieden hast, dann steht doch zu deiner Entscheidung. Liebe ist mit viel Mut verbunden.
Und wenn du später merkst, dass die Entscheidung nicht die beste war, kannst du sie zwar nicht ganz rückgängig machen, aber dich trotzdem trennen. Du bist ja noch jung und hast genug Zeit, deine Entscheidung auf den Prüfstand zu stellen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren