Gefühlschaos: Bester Freund, vergeben, verwirrt mich!

Benutzer128354  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Leute!

Ich bin nach Ewigkeiten mal wieder hier gelandet, weil ich in einer Situation stecke, die mich einfach überfordert... Ich weiß gar nicht, ob ich sie so richtig in Wort fassen kann. Aber ich werde es jetzt mal versuchen - vielleicht hat ja jemand von euch einen Ratschlag für mich:

Ich bin 25 und seit einiger Zeit single. Mit meinem Single-Leben bin ich im Großen und Ganzen ganz zufrieden, ich habe viele Freunde und immer eine Idee, wie ich meine Freizeit mit Spaß und Hobbies füllen kann. Trotzdem fühle ich mich manchmal sehr einsam so ohne einen Partner an meiner Seite und manchmal denke ich, ich mache in Sachen Liebe immer irgendwas falsch, weil meine bisherigen - kurzen - Beziehungen leider nicht wirklich das Wahre waren.

In den letzten beiden Jahren als Single habe ich viele neue Leute kennen gelernt, unter anderem meinen heutigen besten Freund. Wir verstanden uns von Anfang an super - auf einer rein freundschaftlichen Ebene, fast wie Bruder und Schwester. Wir können zusammen über sehr ernste Themen reden und in der nächsten Minute total rumblödeln. Gewissermaßen war er die Bestätigung für meinen festen Glauben daran, dass es so etwas wie eine enge Freundschaft unter Mann und Frau ohne sexuelle Hintergedanken wirklich geben kann.

Naja. Neulich ist dann was komisches passiert. Wir haben wieder mal gemeinsam einen Film geschaut und dabei landete ich plötzlich in seinen Armen. Wir haben die ganze Zeit so miteinander gekuschelt und fast ein bisschen rumgemacht. Es war eigentlich sehr schön, und es passierte so noch ein paar weitere Male. Das Problem - neben der Tatsache, dass er mein bester Freund ist: Er führt seit 11 Jahren eine feste Beziehung, in der er, so sagt er, eigentlich auch glücklich ist! Ich kenne seine Freundin von ein paar gemeinsamen Unternehmungen.

Seit diesen Geschehnissen stehen meine Gedanken und Gefühle Kopf. Und das ist auch der Punkt, an dem es schwierig wird, alles zu formulieren. Da ist natürlich an allererster Stelle mein - immer sehr mächtiges - schlechtes Gewissen gegenüber seiner Freundin (auch wenn wir uns nicht geküsst und nicht miteinander geschlafen haben). An ihrer Stelle würde ich nicht wollen, dass mein Freund einer anderen so nahe kommt. Auf der anderen Seite bin ich mir ziemlich sicher, dass ich schwach geworden wäre, wäre mein bester Freund single gewesen. Einfach nur so zum Spaß eigentlich - denn als Paar zusammen passen würden wir nicht, und er ist auch nicht wirklich mein Typ! Und ich möchte auch keinen Freund, von dem ich schon jetzt weiß, dass er sich irgendwann wohl wieder so mit einer anderen Frau verhält.

Ich glaube, es hat sich alles nur so gut angefühlt, weil ich solche Nähe vermisse und auch schon länger keinen Sex mehr hatte. Ich weiß, ihr werdet jetzt denken, dass man die Zeit als Single da doch gerade zum Austoben nutzen soll. Das wollte ich auch gern. Aber irgendwie scheine ich nicht der Typ dazu zu sein. Ich kann mir so viel Nähe nur mit wenigen Personen vorstellen - und dann besteht schon wieder die Gefahr, dass doch Gefühle draus werden. Schade eigentlich, vielleicht verpasse ich da was. Aber jedes Mal, wenn wir beide uns jetzt sehen, liegt so ein Prickeln in der Luft, und es wird langsam für mich ziemlich schwer, nicht einfach über ihn herzufallen. Denn obwohl wir schon offen darüber geredet haben, dass so etwas in seiner Beziehung nicht in Ordnung ist und auch er ein schlechtes Gewissen hat, startet er jedes Mal Annäherungsversuche, und letztendlich liegt es an meiner moralischen Konsequenz, dass wir noch nicht im Bett gelandet sind.

Ich frage mich, wie lange ich diese Rolle als Moralapostel noch durchhalten kann, obwohl ich sie eigentlich nicht spielen will - und ob das eigentlich überhaupt meine Aufgabe ist oder nicht vielmehr seine. Andererseits habe ich große Angst um unsere gute Freundschaft - denn wenn zwischen uns irgendetwas läuft und seine Freundin das mitbekommt (ich bin mir ziemlich sicher, dass sowas immer irgendwie rauskommt), würde sie ihm sehr wahrscheinlich den Kontakt zu mir verbieten, und ich könnte das verstehen. Das würde mir das Herz brechen, weil ich so meinen besten Freund verlieren würde.

Also haben wir uns jetzt erstmal darauf geeinigt, uns nicht mehr zu zweit zu treffen, sondern nur noch in der Gruppe, und uns nicht mehr so oft zu schreiben. Denn wir können uns die plötzliche Anziehung zwischen uns beide nicht erklären und versuchen beide, dagegen anzukämpfen. Und ich sagte, dass das OK für mich ist. Aber ich merke, dass ich ihn vermisse. Und heute hatte ich so eine Art Schlüsselerlebnis: Ich war mit ihm und ein paar gemeinsamen Freunden aus der Sportgruppe zum Feiern verabredet. Spontan sagte er mir, dass seine Freundin jetzt mitkommen wolle, und fragte, ob das für mich in Ordnung wäre. Ich habe geantwortet, dass das natürlich kein Problem sei. Aber sofort nach der Nachricht bekam ich ein richtig schlechtes Gefühl bei dem Gedanken, da heute Abend dabei zu sein. Sicher einerseits aus Gewissensgründen. Aber ich musste mir auch eingestehen, dass es mir irgendwie nicht gut tun würde, ihn so mit seiner Freundin zu sehen...

Was ist da nur los? Ich habe so viele Fragen und kann mich gar nicht mehr wirklich auf die Arbeit konzentrieren. Ich dachte immer, ich sei ein Mensch mit Prinzipien, klaren Vorstellungen und einer starken Moral, der immer weiß, was er will. Aber auf einmal stehe ich vor einem riesigen Fragezeichen und weiß überhaupt nicht mehr, wie ich fühlen und mich verhalten soll.

So, das war mein Versuch, die ganze Sache zu schildern. :smile: Vielleicht hat sich ja jemand bis hierhin durchgekämpft und hat eine ähnliche Erfahrung auch schon gemacht? Oder habt ihr zu der ein oder anderen Sache vielleicht eine klare objektive Meinung für mich? Schon das würde mir helfen, ein bisschen wieder in die Spur zu kommen.

Ich freue mich, wenn jemand antwortet!
 

Benutzer150642  (28)

Ist noch neu hier
In meinen Augen ist das Thema "beste Freundschaft" zwischen den Geschlechtern sehr kritisch zu betrachten. Meine Mutter erzählte mir ständig, dass es "keine Freundschaft zwischen Mann und Frau gibt". Ich selbst habe mich lange gegen diese Aussage gewehrt und genauso lange das Paradebeispiel für so eine funktionierende Freundschaft geliefert. Bis Tag X kam. Genauso wie bei dir. Man kann darüber sicherlich ausgiebig diskutieren, dass die These falsch ist aus diesen und jenen Gründen und das es ja auch ganz anders ginge,und da jeder Mensch ja individuell ist, kann man schlecht Generalisieren etc. Aber im Grunde wirkt es so (zumindest aus dem Text), dass die Trennung zwischen Verliebheitsgefühlen und platonischer Freundschaft schon länger nicht mehr gegeben ist bzw. seit dem Zeitpunkt, wo ihr euch näher gekommen seit.
"Einfach nur so zum Spaß eigentlich - denn als Paar zusammen passen würden wir nicht, und er ist auch nicht wirklich mein Typ! " ist für mich z.B. an der Stelle irrelevant, denn wie viele Partner geben heute an, dass ihr jetziger Partner damals gar nicht in ihr Beuteschema gepasst hat und das man sich manchmal damit selbst etwas belügt.
"Also haben wir uns jetzt erstmal darauf geeinigt, uns nicht mehr zu zweit zu treffen, sondern nur noch in der Gruppe, und uns nicht mehr so oft zu schreiben. Denn wir können uns die plötzliche Anziehung zwischen uns beide nicht erklären und versuchen beide, dagegen anzukämpfen." Im Grunde würde ich erst Mal Ursachenforschung betreiben und euch aussprechen. Warum fühlt er sich zu dir hingezogen? Ist er generell sexuell an dir interessiert? Läuft es momentan in seiner eigenen Beziehung nicht gut, und deswegen sehnt er sich nach Zuneigung von dir? Hat er Probleme in seiner Beziehung erwähnt? Hat er schon länger Gefühle für dich? Wie lange kennt ihr euch insgesamt?

Ausreden hilft meistens. Und damit meine ich eben konsequentes Austauschen von Standpunkten, die klar machen, welchen Stellenwert man bei dem Anderen hat.

Generell wie läuft die Freundschaft zwischen euch so? Habt ihr schon immer Dinge zu zweit gemacht, die eher Pärchencharakter haben, oder ist das momentan ein neuer Trend von euch (da du ja auch Unternehmungen in der Gruppe erwähnt hattest)?

"aber sofort nach der Nachricht bekam ich ein richtig schlechtes Gefühl bei dem Gedanken," Eifersucht scheint ja auch schon eine Rolle zu spielen, deswegen würde ich selbst überlegen, in wie weit du Gefühlstechnisch involviert bist. Ist es leichte Verliebheit, hattest du vielleicht unterbewusst schon länger Mal seine Nähe gesucht?

liebe Grüße
 
S

Benutzer

Gast
Also ich hatte so eine ähnliche Situation auch schon mal. Ich hatte einen besten Freund....die Beziehung die du auch beschrieben hast. Es war alles toll, er war beinahe das wichtigste in meinem Leben. Ich hielt uns für denBeweis das eine Mann-Frau-Freundschaft möglich ist. Auch wir haben immer mal gekuschelt und geschmust....das gehörte dazu. Aber dann habe ich meinen Freund ( jetzt Ex) kennengelernt. Das lustige ist das die beiden Kumpels waren. Er hatte ein großes Problem mit unserer engen Freundschaft (obwohl wir nichts schlimmeres mehr gemacht haben), ganz einfach weil er sie nicht verstanden hat. Für mich damals völlig absurd. Es ging soweit das unsere Beziehung daran zerbrochen ist. Aber ich habe mich für meinen besten Freund entschieden.
Als ich dann auf eine andere Schule gegangen bin haben wir plötzlich kaum noch etwas voneinander gehört und er hat ein Mädchen kennengelernt. Kurz bevor er mit ihr zusammengekommen ist hat er mir gesagt das er mich liebt. Und das schon immer. Ich habe etwas später verstanden, als ich unglaublich traurig deswegen war das ich auch in ihn verliebt war. Ich habe es ihm nie gesagt. Und jetzt habe ich ihn seit zwei Jahren nicht mehr gesehen da seine Freundin Angst hat zwischen uns könnte wieder etwas werden. Ich habe es bereut. Meiner Meinung nach solltest du nochmal mit deinem Freund darüber reden. Auch wenn ihr das schon mal gemacht habt, stellt euch Schlüsselfragen. Warum tut er das? Ist er in seiner Beziehung unglücklich oder hat er vlt. schon romantische Gefühle für dich ohne es selbst zu wissen? Versucht das zu erläutern. Bis dahin viel Glück und bis ihr das geklärt habt noch Willenskraft.
 

Benutzer128354  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke an euch beide, dass ihr euch Zeit für meinen langen Beitrag genommen habt und von euren Erfahrungen berichtet!
Es ist zumindest schonmal beruhigend, dass das Thema offensichtlich so manch einer in ähnlicher Konstellation kennt. :zwinker:

Ich will euch updaten:
Ich habe mich entschieden, gestern doch mit auf die Party zu gehen, weil dort viele sehr gute Freunde von mir waren und ich mir den Spaß mit ihnen nicht von dieser merkwürdigen Geschichte verderben lassen wollte. Außerdem hatte ich schon zugesagt. Es war ein super Abend - auch wenn ich ein paar Drinks gebraucht habe, bis es mir nichts mehr ausgemacht hat, dass er (natürlich) an seiner Freundin klebte und mir eher die kalte Schulter zeigte. Ich habe an diesem Abend auch zum ersten Mal länger mit seiner Freundin geredet und musste feststellen, dass sie sehr sympathisch ist. Das macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Am Ende hat er mich dann auf dem Fahrrad nach Hause gefahren und mich nochmal in den Arm genommen. Und heute... habe ich einen ziemlichen Kater. :zwinker:

Zu deinen Fragen, Tony:
Wir haben uns in dem Sportkurs kennen gelernt, das war jetzt so vor fast 2 Jahren. Weil wir dort alle neu waren und Anschluss gesucht haben, haben wir sehr lange immer nur etwas in der Gruppe unternommen. Irgendwann haben wir beide dann gemerkt, das wir ziemlich auf einer Wellenlänge sind, und sind dann auch mal zu zweit ins Kino, haben gekocht, einen Film geschaut und so. Eigentlich auch nur freundschaftlich. Bis die Situation dann plötzlich, wie geschildert, so merkwürdig wurde.
Soweit ich weiß, läuft in seiner Beziehung gerade nichts wirklich schlecht. Er erzählt mir zwar generell kaum was davon und hatte mal erwähnt, dass die beiden sich öfter streiten. Aber in unserer ersten "Aussprache" meinte er, dass er sich selbst wundere, weil es mit seiner Freundin gerade ganz gut laufe. Und auch gestern haben die beiden einen glücklichen Eindruck gemacht, was schon irgendwie rührend ist nach all den Jahren - auch wenn ich gemerkt habe, dass er in der Situation auch ein bisschen unsicher war.

Ihr habt wohl Recht - ich muss noch einmal mit ihm reden. Das klappt eigentlich auch immer ganz gut. Ist halt nur etwas unangenehm in so einer Situation. Aber unser erstes Gespräch entstand eher spontan und wir haben, glaube ich, beide eher um den heißen Brei herum geredet und waren froh, als wir einen Themawechsel gefunden hatten. ^^ Wahrscheinlich deshalb, weil wir eigentlich beide wissen, dass es sehr schnell wieder werden sollte wie früher. So normal. :smile:
 

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mag das zwar vielleicht etwas zu pragmatisch sehen, aber das "größte" Problem im Moment ist ja seine Freundin, oder? Mit Problem meine ich nicht, dass sie euch absichtlich im Weg steht, sie euren Kontakt unterbinden will und die Beziehung der zwei nicht mehr rund läuft. Es gibt sie eben. Punkt. Das ist vorrangig erstmal nicht dein "Problem" sondern das deines Freundes.
Was wäre denn, wenn er auch Single wäre? Dann würdest du dich auf ihn einlassen bzw es versuchen. Ob aus euch nun ein Paar wird oder nicht ist erstmal egal, es gibt viele Paare die es zunächst nie für möglich gehalten hätten und es funktionierte plötzlich doch sehr gut.
Er ist aber nicht Single, und an diesem Punkt kann nur dein Freund etwas ändern. Du hast kein Recht, ihn vor die Wahl zu stellen, und das willst du ja auch gar nicht. Etwas mit ihm anfangen trotz Freundin kannst du auch nicht, denn DAS würde einfach unnötig viel Drama bedeuten und wäre einfach nicht fair.
Dein Freund muss sich also entscheiden: will er mit seiner Freundin zusammenbleiben, hat das mit ihnen eine Zukunft und sind seine Gefühle für sie noch da und stark genug/stärker als die für dich? Will er seine Beziehung aufgeben um mit dir etwas lockeres zu haben auch wenn aus euch evtl nichts wird? Käme er damit klar, wieder Single zu sein wenn das mit euch nichts ernstes wird?

Für dich ist die Lage ja ziemlich klar, wenn auch belastend: du würdest etwas mit ihm Anfangen, es wäre auch egal wohin das führt aber du kannst und willst nicht, weil er eine Freundin hat. Und solange dein Freund eine Beziehung führt, solltest du mMn den Gedanken an ihn nicht weiter verfolgen sondern erstmal die Fragen oben klären und dann erneut abwägen. Alles Grübeln vorher bringt dich nicht weiter.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren