Gefühls Achterbahn, HILFE!

Benutzer162182  (24)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen ich brauche wirklich mal eure Hilfe.

Ich versuche es knapp zu halten.

- Ich war vor 2 Wochen im Urlaub mit meinen 3 mädels. 1 Woche. Ich hatte so starkes Heimweh und bin 3 Tage vor Abflug eher nachhause geflogen. Damit hat alles angefangen, ich bin seit dem super sensibel bin extrem abhängig von meinem Freund und meiner Familie. Also ich hänge unglaublich an ihnen und möchte jede Sekunde bei Ihnen sein. Habe totale Angst vor neuen Dingen und steigere mich überall herein.

- Es passiert so viel schlechtes in der Welt und das machen ja meistens nur Menschen die psychisch krank sind also sprich ( mord etc.). Ich war auch mal in Behandlung wegen eines Traumas.
Deswegen denke ich "ja du warst auch in Behandlung und bist dadurch psychisch labil, machst du sowas jetzt auch mal?" vor diesen Gedanken habe ich soooo Angst! Obwohl ich genau weiß das ich sowas niemals machen würde. Mein Gedächtnis spielt mir streiche! Wenn ich einen Menschen ansehe denke ich manchmal "wirst du dem was antuen". Totaler Schwachsinn!! Wie schon gesagt mein Gedächtnis spielt mir streiche.

-Dann wurde ich wegen meines Heinwehes extrem dumm angemacht, zu mir wurde gesagt "manmanman was machen wir nur mit dir, wärst du mein Kind hätte ich dich verrecken lassen "

Dazu kommt noch das ich (wie in meinem 1 Thread ) im Moment super oft darüber nach denke wieso ich Frauen Pornos geguckt habe oder wieso ich manche Frauen anziehend finde, bzw ich z.b denke sie ist hübsch. Oder auch mal wegen einem frauen Porno gekommen bin. Bzw wegen der Phantasie gekommen bin beim sex.

Und jetzt fahren wir wegen der Arbeit 1 Wochenende weg und ich habe soooo Angst Heimweh zu bekommen..

Ich bin so super sensible und musste es einfach mal loswerden. Bzw bin gespannt auf eure Antworten...
 

Benutzer159449  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Und was soll die Frage überhaupt sein? Willst du etwas an deiner Fixierung ändern? Willst du wissen, ob es Leute hier ähnlich geht? Worum geht es dir genau?

Und nur mal so: Nein, "schlechte Dinge" werden nicht zwangsweise von psychisch Kranken angerichtet. Wenn ich mich recht erinneren, sind psychisch Kranke nicht gewaltätiger als gesunde Menschen.
 

Benutzer162182  (24)

Ist noch neu hier
Ich möchte wissen wie andere Menschen das sehen, reagiere ich über ? Mache ich mir sinnlos so viele Gedanken ?
Einfach eure Meinung darüber.
Danke
 

Benutzer159449  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn man sich deinen Text so ansieht, denkst du ja selber schon, dass du überreagierst. Und dem würde ich auch zustimmen. Zwei Wochen Urlaub sind keine lange Zeit. Angst vor Neuem zu haben, lähmt auch mehr als es irgendwie hilft und es wundert mich nicht, dass deine Freundinnen argwöhnisch darauf reagieren.
Insgesamt liest sich das alles aber auch sehr zusammenhangslos und man bekommt das Gefühl, dass du selber gar nicht so weißt, was du eigentlich willst.

Zumal ich deine letzten beiden Fragen mit ja beantworte, frage ich mich, was du jetzt mit dieser Erkenntnis anfängst.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ja du reagierst über. Und was bringt dir das wenn dir das ein völlig fremder sagt nachdem er 30 Zeilen von dir gelesen hat? Nichts !!
Wenn es so extrem ist wie du schreibst solltest du dringend mit deinem Therapeuten drüber reden
 

Benutzer161689 

Verbringt hier viel Zeit
Zunächst mal mach dir keine sorgen. Es haben viele menschen probleme und brauchen hilfe von einem experten, deswegn bis ja noch lange net verrückt. Heutzutage wird man einfach von geschehnissen und eindrücken in der welt und im umfeld übermannt, weshalbt das wohl immer stärker wird. Aber deswegn wirst du noch lange nicht zur mörderin.
Dass du dumm angemacht wirst wegen des heimwehs is natürlich ungut, aber menschen lösen sich unterschiedlich leicht oder schwer vom elternhaus. Viele meiner freunde sind zu studienbeginn noch jede woche heim gefahren und ich zb gar nie. Also lass es auf dich zukommen, irgndwann wirds shcon.
Sei froh dass du in diesen emotionalen zeiten, und die gehören ja zum leben dazu, so ein tolles umfeld hast, also entspann und genies die nähe.
Was die sexualität angeht, vlt bist du ja bi, das wäre ja aich nicht schlimm, dann kannst du die schönheit beider geschlechter geniessen, also siehs positiv :smile:
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Ich muss ehrlich sagen, ich kenne diese Gedanken ein wenig, oder besser gesagt sehr gut.
Früher war ich nicht so, hab mir um nichts Sorgen gemacht und war eigentlich (fast) immer positiv. Jetzt habe ich oft Momente wo ich mir unnötiger Weise Sorgen mache.

Doch oft denke ich mir das es doch kompletter Quatsch ist so zu denken. Ich meine wohin führt das wenn man sich in alles so reinsteigert? Ich versuche mich dann oft auf den Boden der Tatsachen zu holen und umzudenken - ist oft schwer aber bis jetzt klappt das eigentlich ganz gut.

Dazu kommt noch das ich (wie in meinem 1 Thread ) im Moment super oft darüber nach denke wieso ich Frauen Pornos geguckt habe oder wieso ich manche Frauen anziehend finde, bzw ich z.b denke sie ist hübsch. Oder auch mal wegen einem frauen Porno gekommen bin. Bzw wegen der Phantasie gekommen bin beim sex.

Zu diesem Thema hab ich ja schon was in dem anderen Thread geschrieben.
 

Benutzer144346  (22)

Verbringt hier viel Zeit
Ja also ich finde auch, dass du nichts schlimmes zu befürchten hast. Es gibt Menschen, die schnell mal Heimweh bekommen. Ich finds zwar von deinen Freunden eigentlich nicht so nett, wenn sie dich damit aufziehen, aber ich kenn sie ja nicht :smile:. Ja ich denke auch dass du vielleicht bi bist, aber da ist ja nix dabei. Ich habe viele Freundinnen, die sagen sie seien bi. Hat auch vorteile. Dann können sie sogar mit Jungs reden, wen sie hot finden :tongue:. Und zu deiner Psyche. Da würd ich mir auch mal keine Sorgen machen, du bist glaub ich niemand, der jemandem was antun würde, wenn du dir selber klar bist, was in deinem "Kopf vorgeht"

Lg :smile:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Für mich klingst du so, als wenn du verzweifelt versuchst Halt zu finden. Irgendwen oder irgendwas, dass dir eine Art Zentrum bietet, in dem du dich "zu Hause" fühlen kannst. In dem du dich entspannen kanst und neue Kraft schöpfen. Das ist etwas, dass meiner Meinung nach JEDER Mensch braucht. Nennen wir es mal "eine Mitte".

Leider spielt da aber manchmal der Kopf und die Gefühlswelt nicht mit. So kann es sein, dass man eigentlich einen Ort gefunden hat, der passen würde, vor lauter Ängsten und Unsicherheit aber trotzdem nicht daran glaubt und ständig Zweifel hat. So hat man dann zwar einen Ort wo es theoretisch gehen würde...es klappt aber trotzdem nicht.

Das Gleiche gibt es mit anderen Menschen. Der "nächstbeste" wird sich als Partner gekrallt und man versucht ihn / sie zur Krücke umzufunktionieren...das geht dann aber fast immer Schief.

Die Mitte muss man nämlich in sich selbst finden. Für sich selbst verstehen, dass man bestehen kann. Dazu gibt es wiederum nur einen einzigen Ansatzpunkt: Man muss lernen sich selbst zu mögen.
Das kannst du im Augenblick aber auch nicht, weil du scheinbar das Gefühl entwickelt hast, dass du dir selbst nicht trauen kannst und dass deine Gedanken aussergewöhnlich und falsch sind.

So weit zu meinen Vermutungen. :zwinker:

Einen tatsächlichen Ansatzpunkt zu finden ist natürlich schwierig. Solche Probleme kann man nur individuell angehen und während ich manchmal einfach einen Kaffee trinke und da ein Stück innere Ruhe draus gewinnen kann, könnte das für dich total falsch sein.
Ich kann dir aber mindestens mitgeben: Wenn du manchmal das Gefühl hast, du müsstest jemandem an die Gurgel gehen...DAS ist normal. Wenn du manchmal total zusammenhangslose Phantasien hast, das ist auch völlig normal. Wenn dich Männer oder Frauen oder Gegenstände erregen. Das ist normal. Wenn du manchmal morbide Gedanken hast. Das ist komplett normal.
Wenn du anfängst dir selbst oder anderen aktiv zu schaden. Das ist nicht normal.

So ziemlich JEDER hat seltsame Gedanken. Du kannst ihnen halt nicht hinter die Stirn gucken. Auch wenn du z.B. Kollegen siehst, die scheinbar IMMER fröhlich sind, hast du absolut KEINE Ahnung was in ihnen vorgeht. Vielleicht können sie nur verbergen, dass es ihnen aktuell eher schlecht geht. Vielleicht ist es auch ein wechsel. Wenn ich z.B. rotzwütend bin, weil die Versicherung bei einem Unfall Schuld zugeschoben hat, wo keine ist, dann heißt das noch lange nicht, dass ich in nem Meeting böse gucke..oder auch nur unfreundlich werde.

Unterscheide hier also: Taten und komische Gedanken.

Was dir ebenfalls helfen könnte wäre, mal bei einer Telefonseelsorge anzurufen. Da hast du mal jemanden dran, er dir zuhört...schaden kanns nicht...kosten tut es auch nix.

Ängste sind schwer aber nicht unmöglich zu bekämpfen. Dazu solltest du das tun, was ich hier in meinem Beitrag angefangen habe: Dich nach und nach selbst sortieren. Logische Gründe finden.
Das bedeutet aber auch nachdenken ohne dass deine Ängste mitreden. Ängste reden einem nämlich den größten Blödsinn ein und wenn man dann darüber nachdenkt stellt man auf einmal fest, dass ein ganz anderer Ausgang viel viel wahrscheinlicher ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren