Gedanke zum Bewusstsein (kein Gedicht!)

Michi513   (34)

Verbringt hier viel Zeit
Was haltet ihr davon?
Wie interpretiert ihr das?

Jeder hat es schon mal gehört, zumindest in geschichten: "Kneif mich" oder "Hau mich", um zu überprüfen, ob man wach ist.
Ich bin der Meinung, dass ich schon gehaun wurde, dass es jedoch eine
Vielzahl, mehr als 90 %, noch nicht gekniffen wurde.

Was glaubt ihr? Was bedeutet "wach sein"?
KANN DAS ALLES SEIN? Fernsehen, Zeitung, Geld, Job, Liebe... was..
was ist das? wach?
 

Santa  

Verbringt hier viel Zeit
Meinst du jetzt, dass wir in Wirklichkeit in einer Art Matrix leben, oder wie darf man das verstehen?
 

Zak  

Verbringt hier viel Zeit
Michi513 schrieb:
was ist das? wach?

Sehnsucht, Schmerzen, ein Lächeln, liebevolle Worte, Leere, Tränen, Nähe, Zeit anhalten, trotzdem den Wind spüren, treiben lassen, leben..

kann das alles sein?

es ist viel mehr als man auf anhieb überhaupt erfassen, begreifen kann...

es ist alles eine Frage der Sichtweise.
 
M

MAXimum2k3

Gast
Ich finde aber auch, dass es etwas wie eine "Matrix" sein muss, denn man kann sich wirklich nur sehr wenig erklären. Das beste Beispiel ist finde ich noch, die Unendlichkeit unseres Universums, das ja damit bewiesen ist, dass, wenn es irgendwann zuende wäre, dass wieder was dahinter sein müsste, und somit ist es unendlich, egal wie viele Enden. Versucht euch mal ein Leben mitten in einer Unendlichkeit vorzustellen, dass das Universum unendlich ist! Ich versuche es oft, aber es folgen bald Kopfschmerzen, denn ein Gehirn ist nicht in der Lage so etwas zu verarbeiten und sich so etwas vorzustellen, damit stellt sich auch die Frage ob es andere Sachen wie z.B. Hass und Liebe tatsächlich gibt!
 

fully-fledged   (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hätte wach jetzt mal rein biologisch gesehen, aber wer kann schon ausschließen, dass wir in einer Matrix leben. Allgemein beschäftige ich mich mit dem Gedanken aber eher weniger, weil das doch eher unglaublich ist.
 

Lenwe  

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke mal so unendlich ist das universum nicht, nur der menschliche Verstand ist nicht ausreichend um zu begreifen, was dahinter liegt. Es ist als wollte man jemandem der sein Leben lang blind war die Farben erklären. Man kann ihm Physikalisch erläutern wie sie zustandekommen etc. aber warhaft bergreifen wird er sie nie können.
 

Michi513   (34)

Verbringt hier viel Zeit
gut, sicher ist das auch ein aspekt, den es zu betrachtet wert ist.
mir gings allerdings eher um das, was wir sehen und hören.

menschen gehen zur arbeit, essen, schlafen, werden alt, fügen sich
dem, was als richtlinie vorhanden ist, ohne jene richtlinien zu hinter-
fragen. so, denke ich, tun das die meisten der menschen.
das tun, was MAN schon immer tat. das tun, was MAN in dieser und
jener situation eben tut ...

und dieser ausbruch, zu erkennen "das ist nicht alles gegeben" und
dass man so vieles entscheiden kann. die handlungs-(/willens?)freiheit
ist enorm! ich glaub nur, dass das nicht jeder erkennt.
dazu kommt dieses selbstverständliche, die macht der gewohnheit.
ich finds schade, dass so vieles als "normal" erkannt wird.
aus kleinen dingen kann so viel freude entstehen.

gruß
michi
 

Kenshin_01   (37)

Verbringt hier viel Zeit
In irgendeinen Rotkreuzkurs (weis der Geier welcher, glaub San-Kurs) hab ich mal eine Definition gelernt. Aber ich bin jetz einfach zu faul die noch rauszusuchen :sleep:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren