Geburtsstation - wart ihr auch "laut"?

Kreißsaal - hört man wirklich alles auf dem Gang?

  • ja, ich weiss es auch, war auch sehr laut im Kreißsaal

    Stimmen: 0 0,0%
  • ich war zwar auch sehr laut, weiss es aber nicht genau

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4
  • Umfrage geschlossen .

Benutzer103253  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,
meine Frau erwartet in wenigen Wochen unser erstes Baby. Am Freitag waren wir auf Kreißsaalbesichtigung und im Nebenkreißsaal, war eine Geburt in vollem Gange. Die werdende Mama war wirklich sehr laut zu hören und unsere Hebamme sagte uns, sind schon die Presswehen und es kann nicht mehr lange dauern, dann ist das Baby da. Und tatsächlich, ein zwei Schreie und dann auf einmal hörte man Ihr Baby krähen.
Die anderen Schwangeren und meine Frau fanden es hochschwanger natürlich etwas unangenehm, dass man das alles so laut hört.
Die Hebamme sagte aber es ist normal und wenn die Geburt sehr laut ist, hört man es auch vor der Kreißsaaltür.
Mal ne Frage an die Mamis oder werdenden Mamis unter euch, wart Ihr auch sehr "laut" bei der Entbindung oder habt Ihr auch die anderen werdenden Mamis gehört, wie Ihre Babies zur Welt kamen?
War es euch peinlich gehört zu werden oder war es euch in dem Moment "Latte" wer alles mithören kann, wie eure Babies unter lauten Schreie der werdenden Mami zur Welt kamen?
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ganz ehrlich: ich weiß icht ob ich laut war...ich glaube nicht.
In dem Moment ist einem sowieso alles scheißegal, hauptsache das Kind kommt raus und die Schmerzen hören auf :zwinker:
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Bei der ersten Geburt war ich sehr laut, war mir scheißegal. Bei der 2. Geburt war ich erst in den Presswehen laut, das war nur etwa eine Viertelstunde oder so. Da wars mir auch sowas von egal.

Laut sein befreit und macht die Frau locker, daher ist das sehr gut! :smile: Selten darf man so frei schreien und fluchen wie es einem gerade in den Sinn kommt, das muss frau doch auch mal ausnutzen :grin:
 
M

Benutzer

Gast
Ich hab mir fest vergenommen nicht zu schreien. Und ich habe so laut geschriehen wie nie im meinem Leben und das war total befreiend. Und ich mir war herlich egal was andere von mir halten könnten, da hab ich keine sekunde drüber nachgedacht
 

Benutzer48192 

Verbringt hier viel Zeit
Oha und wie ich laut war, mein Mann ist da heute noch von beeindruckt weil ich sonst ein total ruhiger Mensch bin und nie schreie. War mir aber in dem Moment total egal, es ist einfach sehr hilfreich in dem Moment.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe eher still gewimmert, ich schreie eh selten bei Schmerzen, ich werde da eher still und introvertiert, aber grundsätzlich wäre es mir egal gewesen.
Ich habe aber auch aus Nebenräumen einiges gehört bei der Geburt, aber war nicht so extrem.

Ist auch oft abhängig vom Kulturkreis, in vielen Teilen der Welt gehört Schreien einfach traditionell zum Geburtsvorgang und sagt nicht wirklich was über die Schmerzen aus, da Schreien und jodeln (oder wie auch imme rman das Zungentremolo nennen möchte) auch die zahlreichen Begleiterinnen der werdenden Mutter, darauf wird man bei einer Besichtigung in unserem Multi-kulti-Krankenhaus übrigens sofort hingewiesen.:grin:

Meine Hebamme berichtete auch von einem Paar das in einem alternativen Geburtsvorbereitungskurs gelernt hatte das Kind in der Pressphase mit einem lauten "JA" anzufeuern und Energien zu aktivieren, folglich hörte das sich langsam steigernde gegenseitige "Ja, Ja, Jaaaa, Ja; JA, JA...." vor der Tür an als hätten in dem Raum grade zwei Leute Sex.:grin:
Wems Spaß macht und hilft, warum nicht.
 

Benutzer67627  (50)

Sehr bekannt hier
geschrien hab ich glaube ich nicht, dafür aber geflucht wie ein rohrspatz (hat man mir erzählt :ashamed:)

nach der geburt sagte die hebamme lächelnd zu mir (o-ton):
es gibt sicherlich dinge, die sie besser können als kinder kriegen :grin:

nunja... ich glaube, ich hatte sie auch verflucht :ashamed:
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Ich war auch laut. Im ersten Moment sah ich nur, dass die Kreißsaaltür aufstand und ich dachte, alle würden mich hören, das hielt aber nicht lange an, weil ich dann was anderes zu tun hatte :grin:

Als ich dann auf dem Zimmer lag hörte ich auch durch beide Türen eine gebärende Frau und ich dachte dann "Schön, dass man nicht alleine so laut ist " :grin:
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Als ich dann auf dem Zimmer lag hörte ich auch durch beide Türen eine gebärende Frau und ich dachte dann "Schön, dass man nicht alleine so laut ist "

:totlach:
Das gleiche dachte ich auch als ich mit Baby in meinem KH Zimmer lag. Und ich hatte Mitleid mit den armen Frauen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
:totlach:
Das gleiche dachte ich auch als ich mit Baby in meinem KH Zimmer lag. Und ich hatte Mitleid mit den armen Frauen.

Mitleid ist glaub ich gar nicht das richtige Wort, ich habe da mitgelitten, der eigene Schmerz war irgendwie noch so real nah und man hat es extrem mitempfunden, hab teilweise sogar die Luft angehalten, wenn ich deren Wehen hörte und mich verspannt.:hmm:

Geht mir sogar heute noch so, wenn ich eine echte Geburt im Fernsehn, sehe und höre, das ist eine so bestimmte Form ders Schmerzenslauts der einem total in die Knochen fährt und sofort wieder seinen Schmerz wachruft.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Während der Eröffnungsphase und der ersten drei Stunden der Presswehen war ich leise bzw. habe in normaler Zimmerlautstärke vor mich hingeflucht. In den letzten fünf bis zehn Minuten habe ich mich heiser gebrüllt.
 
1 Woche(n) später

Benutzer66843  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Glaub mir, das ist in dem Moment sowas von egal :smile:

Da schließ ich mcih voll und ganz an!

Mir war das ab nem bestimmten Punkt, sowas voll total egal, wie laut ich war; zumal ich es selber nicht mal wahrgenommen habe, ob ich laut oder leise war!
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
Ich war nur etwa eine halbe Stunde lang laut und ja, ich habe kurzfristig darüber nachgedacht, dass man mich hören kann ... allerdings nur in den Wehenpausen :grin: währenddessen war mir alles wurscht! In der Pressphase war ich allerdings total still und habe eifrig gedrückt ... da tat mir aber auch nichts mehr weh.
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
habe in der eröffnungsphase eher geflucht und gejammert :ashamed: bin zickig gewesen und totaaal hungrig, als meine hebamme dann noch anfing pommes zu essen wurde ich noch wütender und als die presswehen anfingen habe ich nur eine viertel stunde geschrien, irgendwann war ich einfach so erschöpft, dass ich "zusammengefaltet" wurde..

habe viele frauen gehört, wenige stunden vor seiner geburt - man haben die mich eingeschüchtert - so sehr, dass ich meinen sohn "festgehalten" habe, somit dauerte es sage und schreibe 17 stunden von blasensprung bis zur tatsächlichen entbindung.

das ich geschrien habe, war mir herzlich egal - in den minuten hatte ich echt andere dinge im kopf!
 
2 Woche(n) später

Benutzer82072  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ganz ehrlich: ich weiß icht ob ich laut war...ich glaube nicht.
In dem Moment ist einem sowieso alles scheißegal, hauptsache das Kind kommt raus und die Schmerzen hören auf :zwinker:

So ist es...
Ich war trotzdem irgendwie froh, dass ich nicht laut war und vor allem, dass ich vor und während der Geburt niemanden gehört habe :smile:
 

Benutzer89091  (42)

Verbringt hier viel Zeit
geschrien hab ich glaube ich nicht, dafür aber geflucht wie ein rohrspatz (hat man mir erzählt :ashamed:)

da bin ich ja mal dankbar, daß ich nicht die einzige war... im nachhinein war mir das nämlich unendlich peinlich :rolleyes:
ich habe die letzten zwei stunden auch nur ein wort herausgebracht - nämlich: "schei*e" :confused:
man mag gar nicht glauben, wie gut man mit diesem wort veratmen kann :grin:
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
*gg*

Diesmal war ich nicht laut.
Ich hab eher leise vor mich hin geatmet und gestöhnt und zwischendurch mal ein "Autschn" (wie dieser Maulwurf) von mir gelassen. Mein Freund hat sich darüber köstlich amüsiert und reibt es mir immer unter die Nase :grin:
 
2 Monat(e) später

Benutzer103253  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Kreißsaal - hört man wirklich alles auf dem Gang?

meine Frau hat vor kurzem entbunden. Endlich ist sie da unsere kleine Maus NATALIE 49 cm und 3.250g schwer. Sie kam an einem Samstag sehr früh zur Welt (16.04.) und es war noch relativ ruhig auf Geburtsstation. Meine Frau war während den Presswehen und davor schon umso lauter am Schreien und Fluchen. Bitte jetzt nicht lachen, ich weiss dass es euch sauweh tut und vielen geht es genauso. Doch später meinte eine Krankenschwester augenzwickernd, so gegen halb sechs kam die Kleine, man hat es gehört, lol, aber ich soll mir nichts denken, es gab schon schlimmeres. Meine Frau meint, dass man während der Entbindung selbst keine Hemmung mehr hat. Aber im Nachhinein, denkt man schon mal, nicht alle lassen sich so gehen.
Gibt es hier auch Mamis, die wissen, dass man sie gehört hat beim Entbinden und wer hat es bei euch gesagt?
Soweit ich weiss werden nicht alle laut im Kreißsaal, aber einige schon.
Lg
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Meine Mami hat mir erzählt, dass man ganz zum Schluss gar nicht mehr anders kann, weil die Schmerzen alles andere auf der Welt ausblenden, auch jede Hemmung, die man vorher gehabt hatte. Da könnte man nur noch mit Narkose leise bleiben.

Aber hinterher vergisst man es immer ganz schnell wieder, meinte sie, sonst hätte man niemals den Mut für ein zweites Kind.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren