gebärmutterhalskrebsimpfung= warten auf Sex?

Würde es auch aus diesem "Grund" schwer fallen 9 Monate zu warten?

  • Ja, - is mir doch egal was mit dem körper meiner freundin ist, ich hab immer lust

    Stimmen: 1 11,1%
  • Ja, - find es aber toll das sie an sowas denkt

    Stimmen: 5 55,6%
  • Nein, - da ich es toll find das sie an sowas denkt

    Stimmen: 2 22,2%
  • Nein, da ich auch locker 9 monate darauf warten kann, oder selbst jungmann bin

    Stimmen: 1 11,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    9

Benutzer67156 

Verbringt hier viel Zeit
naja die ausschweifung des themas hat eigentlich auch nix mit mein frage zu tun!!!!

^^zum. wurd mich jedes halbe jahr vom arzt wieder gefragt und untersucht^^seitdem ich 14 bin

und dan nen halbes jahr bevor die impfung auf den markt kam hat der arzt mir erzählt das es bald ne impfung gegen gebärmutterhalskrebs gibt, und die am wirksamsten ist wen man noch ken geschlechtsverkehr hatte,...
`... und woraus schließt du jetzt, dass die KK die Kostenübernahme vom Sex abhängig macht?
Hat dir das deine KK gesagt? Wenn ja, welche hast du?

Off-Topic:
Ich finde es wahrlich grauenvoll, dass ich mit 16 wenigstens komplette Sätze schreiben kann, während eine 17-jährige es nicht schafft ihren Post so zu formulieren, dass er wenigstens halbwegs verständlich ist. :kopfschue
Auch im Internet kann man sich wenigstens etwas Mühe geben.
 

Benutzer46402 

Verbringt hier viel Zeit
ich glaub mal ehr das ich den arzt wechsle, wen ihr alle nie sowas von ärzten gefragt werdet und ich schon ca.8x von dem einen arzt und 1x von einem ganz anderen arzt gefragt wurde.

-vor 4 monaten war ich auch bei einem krankenhausfrauenarzt(frauenarzt nummer 3) (weil mein blinddarm raus musste) der hat mich auch genau das selbe gefragt!!
- und festgestellt das ich ne herzförmige gebärmutter habe
- am ende de untersuchung meinte er dan das er bei der op mal lieber dabei sein will und nachgucken will.( war im endeffekt aber dan nicht dabei da er ne andre Not-Op hatte)

also nur sone kleine mutmassung: aber es könnt ja sein das in meiner akte irgendwas drin steht, und die ganzen ärzte nur darauf warten das die krankheit ausbricht, und mir aber lieber nichts davon sagen

Anmerkung: sorry das ihr mich nicht so gut versteht ich bin leider legasteniker:-(
 

Benutzer67156 

Verbringt hier viel Zeit
Anmerkung: sorry das ihr mich nicht so gut versteht ich bin leider legasteniker:-(
Off-Topic:
Sorry, dann nehm ich das Gesagte zurück! Du kannst ja nichts dafür. Aber hier schreiben wirklich so irre viele Leute, die man einfach gar nicht verstehen kann und irgendwo nervt es doch schon ziemlich, wenn man sich bemüht ihnen zu helfen und man dafür ihre Beiträge kaum entziffern kann.
Aber wie gesagt, dass ist ja bei dir was anderes, also entschuldige!
 

Benutzer420 

Verbringt hier viel Zeit
na bei meiner krankenkasse ist es so das man unter 18 sein muss, und jungfrau und man dan alles bezahlt bekommt

und sobald man keine jungfrau mehr ist, und älter ist muss man einen teil selbst bezahlen--ausserdem ist die impfung weniger sinnvoll

Das ist so nicht ganz richtig. Es kommt nicht darauf an, noch Jungfrau zu sein, sondern noch keinen Kontakt zu den Viren gehabt zu haben. Nun kann frau aber auch schon Sex mit 20 Männern gehabt haben ohne infiziert zu sein, vorausgesetzt keiner der Männer war es.

Bei Mädchen die nicht mehr jungfräulich sind, ist es sinnvoll, vor der Impfung durch einen Abstrich festzustellen, ob Virenkontakt bestand oder nicht. Bei einer Jungfrau kann man sich diesen Test vorab sparen und gleich impfen.

aber wie soll denn das funktionieren? Musst du jeden Tag zur Jungfernhäutchen-Kontrolle?:rolleyes:
Ausserdem wissen die Ärzte doch, dass das auch durch Sport etc. einreissen kann und es gibt auch Mädchen, die haben gar kein Jungfernhäutchen (von geburt an).



Sowas Schwachsinniges kann meiner Meinung nach nicht stimmen. :ratlos:

Getestet wurde der Impfstoff an Jungfrauen. Manche Krankenkassen sind evtl. so streng, dass sie nur dem Imppfstoff bezahlen, nicht jedoch eine Untersuchung auf Virenkontakt durch einen Abstrich. Da es trotzdem sinnvoll ist, einen solches Test vor der Impfung durchzuführen, wenn frau schon Sex hatte, würde das darauf hinauslaufen, dass der test nicht von der Kasse bezahlt wird.

ich glaub mal ehr das ich ihn wechsle, wen ihr alle nie sowas gefragt werdet und ich schon ca.8x

Wieso, das ist doch eine sinnvolle Frage. Viele Ärzte führen nur bei erfahrenen Mädchen eine vaginale Untersuchung durch, da es bei einer Jungfrau auch nicht wirklich nötig ist.

Erfragen sollte das allerdings nur der FA. Dem Zahnarzt würde ich das auch nicht erzählen.
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso, das ist doch eine sinnvolle Frage. Viele Ärzte führen nur bei erfahrenen Mädchen eine vaginale Untersuchung durch, da es bei einer Jungfrau auch nicht wirklich nötig ist.

Wieso ist das bei einer Jungfrau nicht nötig? Was glaubst du was der FA untersucht das bei einer Jungfrau nicht wichtig wäre zu untersuchen? :ratlos: Jetzt bin ich mal gespannt.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Bei welcher Kasse bist du denn?
Das würde mich jetzt wirklich mal interessieren.

Es gibt Kassen, die zahlen die Impfung bis 18, andere bis 21 oder bis 26. Aber was anderes als Altersgrenzen gibts da meines Wissens nicht!!
Keine Kasse fordert erst ein ärztliches Gutachten darüber an, ob die betreffende Frau schon GV hatte. Allein nach Aussagsen kann man da schließlich nicht gehen, sonst könnte zu viel Schwindel betrieben werden.

Also berichte bitte mal, bei welcher Kasse du bist und ob du da wirklich direkt nachgefragt hast und die ausdrücklich gesagt haben, dass sie nur bei Jungfrauen die Impfung bezahlen.
Dann müssten sie sie ja auch bei einer 28jährigen JF zahlen (mag selten sein, aber auch möglich) und das glaub ich beim besten Willen nicht.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Was krava gesagt hat, stimmt - viele Kassen habe in irgendwelchen Broschüren o.ä. stehen, dass sie die Impfung bis zum 17ten Lebensjahr bezahlen.

Aber das heißt nicht, dass sie es danach nicht auch tun, das ist von Kasse zu Kasse anders. Frage einfach mal nach - meine Kasse zB zahlt glaube ich auch danach noch die Impfung (wie übrigens viele), allerdings muss ich das Geld vorstrecken. Nach der letzten Impfung bekomme ich es wieder, muss ich natürlich "beantragen" :zwinker:

Wär ja auch ein wenig unfair, finde ich, wenn sie es nicht tun würden - schließlich wird die Impfung erst seit 2 (?) Jahren empfohlen und davor war das Thema nicht gerade besonders groß - ich z.B. habe ja auch erst seit ca. einem Jahr Ahnung davon, dass es so etwas gibt.
Von daher finde ich es sinnvoll, wenn die Kassen auch bei "älteren" die Kosten übernehmen.
 

Benutzer46402 

Verbringt hier viel Zeit
ich habe geschrieben Jungfrau UND unter 18 jahren
 

Benutzer62819 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke mal, ihr wohnt alle in Deutschland?

In Österreich gibt es zu der HPV-Impfung einige Skandale.
-Ein 19-Jähriges Mädchen ist nach der ersten Teil-Impfung gestorben.
-Ein 16-jähriges Mädchen hatte kurz nach den Impfungen eine Hirnstammentzündung, die zum Glück rechtzeitig erkannt wurde.

Hier der Artikel vom 'Standard' vom 15. Februar 2008:
Experte: HPV-Impfung als Todesursache
Gutachter kann Impfung als Todes*ursache "nicht aus*schließen" und kritisiert die Ver*schleierung in Zu*lassungs*studien und Experten, die Pharma*firmen nahestehen
Wien - Impfgutachter Klaus Hartmann hält eine Autoimmunreaktion für die wahrscheinlichste Ursache, dass ein Mädchen nach der HPV-Impfung starb."Es ist daher letztlich die Möglichkeit eines allergischen immunologischen Geschehens oder dass die HPV-Impfung kausal für den Todeseintritt war, medizinisch nicht auszuschließen", lautet der Kernsatz im Gutachten des Gerichtsmediziners Johann Missliwetz, der im Auftrag der Staatsanwaltschaft Wien den Todesfall der 19-jährigen Oberösterreicherin Jasmin S. untersucht hatte.

Untersuchung nach Todesfall

Die junge Frau war, wie berichtet, Ende Oktober vorigen Jahres gestorben - drei Wochen nach der ersten Schutzimpfung gegen die Erreger von Gebärmutterhalbskrebs, die Humanen Papillomaviren (HPV).

Eine der häufigsten Diagnosen

Der deutsche Impfschadens-Experte Klaus Hartmann, jahrelang beim Paul Ehrlich Institut für die wissenschaftliche Bewertung unerwünschter Wirkungen von Impfstoffen zuständig, präzisiert nun gegenüber dem Standard: "Bei der Todesursache handelte es sich vermutlich um eine akute disseminierte Encephalomyelitis (ADEM). Das ist bei Impfschadensfällen in meiner Gutachter-Praxis eine der häufigsten Diagnosen und eines der größten Probleme bei inaktivierten Impfstoffen."

Impfvorfälle

ADEM war auch bei der 16-jährigen Marion N. diagnostiziert worden, die ebenfalls drei Wochen nach der HPV-Impfung eine lebensgefährliche Entzündung des Nervensystems bekam.

Bei Marion N. waren die Ärzte durch ihre Sehstörungen aufmerksam geworden und konnten die Patientin über eine hochdosierte Cortison-Therapie retten.

Tückisches, flüchtiges, entzündliches Geschehen

Jasmin S. entwickelte nach dem Impftermin eine auffällige Lichtscheu. Dazu klagte sie über Kopfschmerzen und heftige Darmprobleme. "Das sind ganz typische Anzeichen für eine ADEM", sagt Hartmann. Die Krankheit sei tückisch, weil sie oft schleichend, fünf bis 42 Tage nach einer Infektion oder Impfung, beginnt. "Das ist ein flüchtiges entzündliches Geschehen. Wenn das im Atemzentrum entsteht, kann Atemstillstand die Folge sein."

Was für mich noch hinzu kommt, das die Impfung nur 70%ige Sicherheit bietet. Ein regelmässiges (zweimal jährlich) Screening, was vom Frauenarzt eigentlich automatisch gemacht werden sollte, bis zu 95%ige Sicherheit.

Artikel im 'Kurier' vom 28.01.2008:
Mehr Abstrichtests
Das Gesundheitsministerium will die derzeit 600 Euro teure Impfung gegen HPV (Humane Papillomviren) nicht über das kostenlose Kinderimpf-Programm anbieten, sondern verstärkt auf Abstrichtests als Präventionsmaßnahme setzen. Der Grund: Die Verringerung der Sterblichkeit in Industrieländern sei auf die PAP-Abstrichtests zurückzuführen. Der Abstrich (Screening) biete nämlich eine 95-prozentige Sicherheit, die HPV-Impfung nur 70 Prozent. Bei der Impfung bestehe also ein Restrisiko von 30 Prozent, trotzdem an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. "Dennoch nutzen derzeit nur etwa 30 Prozent der über 20-jährigen Frauen in Österreich die Möglichkeit der Früherkennung mittels PAP-Abstrich", so das Gesundheitsministerium in einer Aussendung. Das Gesundheitsministerium will daher die Früherkennungsprogramme ausbauen.

Also ich lasse diese Impfung nicht machen.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Die Impfung schützt "nur" gegen zwei HPV-Typen, die 70% aller Gebärmutterhalskrebs-Fälle auslösen. Dies zu 99% oder mehr.

Dass sie nicht gegen die Virentypen schützt die nicht in der Impfung enthalten sind ist wohl klar. Das Screening darf auch nicht vernachlässigt werden... der Schutz von Impfung & Screening wird wohl erheblich grösser sein.

Bei jeder Impfung können Komplikationen auftreten. Allerdings ist das eine Risikoabwägung. Pro Jahr sterben hunderte, wenn nicht tausende Frauen an Gebärmutterhalskrebs oder müssen eine Behandlung dagegen auf sich nehmen. Wenn man die verhindern könnte, dann ist das doch "besser"...
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
Ach was ich ja auch an den Krankenkassen doof fand war das es viele so handeln das man diese Impfung nur bis 18 bezahlt bekommt tz.
Meiner Meinung nach echt ein übles Ding, wäre es nicht besser gewesen eine übergangsfrist von ein oder zwei jahren zu machen in denen sich auch ältere Frauen hätten Impfen können´.
Nein sowas gibt es nicht und wenn du am Tag als der Impfstoff raus kam 18 geworden bist dann haste halt Pech gehabt und man muss ihn bezahlen, und der ist ja nicht gerade günstig.
Besonders schwachsinnig finde ich auch das mit dem Jungfräulichen dasein.
ICh kenne genug Menschen die mit 13-15 schon nciht mehr Jungfräulich waren, aber genauso viele fast die nach 18 erst ihre Jungfräulichkeit verloren haben.
Das man keinen Sex gehabt haben soll versteh ich ja schon irgendwo, nicht das man die Viren schon hat und sich dann Impfen lässt das wäre nicht grade so gut. Aber heutzutage gibt es einfache schnelle Bluttests in denen man das feststellen kann.

Zudem sollten Menschen mit erhöhten Risiko die Impfung bezahlt bekommen
(´Meine Stiefschwester bspweise: ururgroßmuter bis hin zu ihrer Mutter hatten alle Gebärmutterhalskrebs in verschiedenen Altersphasen von jung bis alt, ja ich weiß das Gebärmutterkrebs anfälligkeit ist nicht verärbbar wie z.b haut krebsrisiko, da der GHk von viren ausgelöst wird aber sicherlich ist man anfälliger für sowas, besonders wenn es so häufig in der Familie vorkommt,)

Ach aber was rede ich unsere KK wollen ja lieber die viel teurere Krebs therapie machen lassen als einmal eine Impfung.


Hoch lebe das Deutschegesundheitswesen wessen glanzzeiten schon lange vorbei sind.........................

hehe
 

Benutzer420 

Verbringt hier viel Zeit
Ach was ich ja auch an den Krankenkassen doof fand war das es viele so handeln das man diese Impfung nur bis 18 bezahlt bekommt tz.
Meiner Meinung nach echt ein übles Ding, wäre es nicht besser gewesen eine übergangsfrist von ein oder zwei jahren zu machen in denen sich auch ältere Frauen hätten Impfen können´.
Nein sowas gibt es nicht und wenn du am Tag als der Impfstoff raus kam 18 geworden bist dann haste halt Pech gehabt und man muss ihn bezahlen, und der ist ja nicht gerade günstig.
Besonders schwachsinnig finde ich auch das mit dem Jungfräulichen dasein.
ICh kenne genug Menschen die mit 13-15 schon nciht mehr Jungfräulich waren, aber genauso viele fast die nach 18 erst ihre Jungfräulichkeit verloren haben.
Das man keinen Sex gehabt haben soll versteh ich ja schon irgendwo, nicht das man die Viren schon hat und sich dann Impfen lässt das wäre nicht grade so gut. Aber heutzutage gibt es einfache schnelle Bluttests in denen man das feststellen kann.

Die meisten Krankenkassen tun halt das, was sie tun müssen: Die Impfung bei minderjährigen Jungfrauen zu bezahlen. Die Regierung hat die Impfung für diese Gruppe empfohlen, weil nur für diese der Zulassungstest abgeschlossen ist. Bei älteren Frauen wird es aber auch untersucht und in einger Zeit bestimmt auch die Impfung bezahlt.

Es war naheliegend, bei jungen Mädchen anzufangen, weil man bei ihnen davon ausgehen kann, dass sie vor dem ersten Sex noch nicht infiziert sind. Eine Freundin hat sich allerdings auf ihre Kosten untersuchen und dann impfen lassen: Sie hatte auch noch keinen Kontakt zu einen von den Viren, obwohl sie sicher schon mit mehr als 10 Männern im Bett war...

Für die Untersuchung muss man allerdings einen Abstrich machen, ein Bluttest genügt nicht.
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
Die meisten Krankenkassen tun halt das, was sie tun müssen: Die Impfung bei minderjährigen Jungfrauen zu bezahlen. Die Regierung hat die Impfung für diese Gruppe empfohlen, weil nur für diese der Zulassungstest abgeschlossen ist. Bei älteren Frauen wird es aber auch untersucht und in einger Zeit bestimmt auch die Impfung bezahlt.

Es war naheliegend, bei jungen Mädchen anzufangen, weil man bei ihnen davon ausgehen kann, dass sie vor dem ersten Sex noch nicht infiziert sind. Eine Freundin hat sich allerdings auf ihre Kosten untersuchen und dann impfen lassen: Sie hatte auch noch keinen Kontakt zu einen von den Viren, obwohl sie sicher schon mit mehr als 10 Männern im Bett war...

Für die Untersuchung muss man allerdings einen Abstrich machen, ein Bluttest genügt nicht.



Ja das mit dem Abstrich wusste ich auch, hab ich nur vergessen im eifer des gefechts :grin:

Mich würde es nur interesieren ob die Regierung auch weiß das manche Mädchen schon vor 18 Sex haben :tongue:

Ne quatsch

klar es muss immer einen Anfang geben und das ein Risko der infektion mit Viren bei ältern Mädchen und Frauen besteht ist auch klar,
aber ich finde es nur wie soll ich sagen mhhhhhhhh
ja ich kann fast ungerecht sagen das es in diesem Bereich keine Übergangsfrist oder ähnliches gab.
Ich persönlich hätte diese Impung zwar erst nach der viren Untersuchung durch geführt ( die hätte ich meinet wegen ja noch bezahlt) aber es gibt genug leute die ich kenne die sie in meine augen auch bekommen hätten können.

Was mich zu dem tierischaufregt ist das sich die kranken kassen auch erpressen lassen
Wenn sie mir die impfung nicht zahlen wechsel ich die kasse
oder durch ähnliches

kenne mehrere leute die das so gemacht haben

DAs es da einfach keine Einheitliche Altersgrenze gibt


ach ja


Liebe Grüße
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren