Geänderte Meinung zur Intimrasur

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Hallo,

zum Thema "Intimrasur" gibt es hier ja recht viele Themen. Meistens geht es darum, welchen "Look" mann oder frau bevorzugt. Aber mich würde mal interessieren, ob sich euer Geschmack in der Hinsicht im Laufe der Zeit geändert hat.

Bei mir ist es so, dass ich mit Ende 13, Anfang 14 auf meine ersten Haare untenrum stolz wie Bolle war. Mit 16 habe ich dann begonnen, sie mir komplett zu rasieren. In meiner Schulklasse waren so gut wie alle zu der Zeit komplett rasiert und es war einfach "normal". Etwas anderes als alles weg zu rasieren hätte ich mir zu dem Zeitpunkt nicht vorstellen können. Dann mit 19/20 begann ich, ein wenig zu experimentieren. Letzten Endes bin ich schließlich dabei geblieben, dass ich inzwischen die Haare regelmäßig auf 6mm trimme. Ganz kahl könnte ich es mir nicht mehr vorstellen und ich kann heute rückblickend nicht mehr nachvollziehen, weshalb ich damals kahl so toll fand.
Gleiches gilt auch für meinen Geschmack bezogen auf andere. Früher hätte ich mir nie vorstellen können, mit einer Frau Sex zu haben, die nicht komplett rasiert ist. Heute muss ich sagen, dass ich es wesentlich erotischer finde, wenn die Dame ihre Haare nicht komplett entfernt, sondern einen getrimmten Rest (Streifen, Dreieck oder so) übrig lässt.

Wie war/ist das bei euch? Hat sich euer eigener Look im Laufe der Zeit einmal geändert? Könntet ihr euch vorstellen, eure Intimfrisur mal zu ändern? Und hat sich die Einstellung zu den Schamhaaren bezogen auf eure Sexualpartner verändert?

Vielen lieben Dank für eure Meinungen, Kommentare und Anregungen. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136524 

Meistens hier zu finden
Bis 18/19 war ich unrasiert und habe das auch bei Männern bevorzugt.
Hab dann jemand Neues kennen gelernt und auf einmal wars selbstverständlich, rasiert zu sein...
Weiß selbst nicht so recht, warum..
 

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Bis 18/19 war ich unrasiert und habe das auch bei Männern bevorzugt.
Hab dann jemand Neues kennen gelernt und auf einmal wars selbstverständlich, rasiert zu sein...
Weiß selbst nicht so recht, warum..
Nur bei dir selbst oder stehst du jetzt auch drauf, wenn dein Partner rasiert ist?
 

Benutzer135586 

Meistens hier zu finden
Redakteur
Ich bevorzuge Intimbehaarung bei Männern, aber auch nicht zu lang, irgendwann nervts dann beim Blasen. Dann kriegt man alles in den Mund :geknickt:

Bei Frauen/mir glatt rasiert, wobei mein Freund seit neuestem festgestellt hat, dass er Intimbehaarung bei mir eher mag. Er sagt, dass er ein Weib vögeln will, kein Mädchen :grin:
Hab ich kein Problem mit, weil meine Haut durch die Rasur eh schnell gereizt wird. Kann ich meiner Mumu also ab und an ne Pause gönnen. :zwinker:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Früher bzw. noch bis vor ein paar Monaten mochte ich beim Partner immer mit Haaren am liebsten. Ein normales Maß Haare, kein Urwald. Kommt auch auf die Haare selbst an - sind sie weich oder eher drahtig. Drahtig find ich ziemlich unerotisch. Ein weicher Haarwuchs dagegen macht mich ziemlich an. Da mein Freund sich aber häufiger auch komplett rasiert, mag ich inzwischen auch eine komplette Rasur sehr gerne. :smile:
Ich finde beides schön. Stört mich auch beim Blasen gar nicht - find ich sogar sehr erotisch, wenn sie meine Lippen und mein Gesicht berühren. Ich mag auch Haare auf der Brust. Haare sind kuschelig. :whoot:

Mir selbst wachsen allgemein nicht besonders viele Haare am Körper, auch nicht im Intimbereich. Ich mag mich daher auch eigentlich mit Haaren lieber. Ich fühle mich damit wohler und geschützter. Ohne fühle ich mich wie ein Lustknabe, berührt mich unangenehm. :X3:
Je nach dem welche Unterwäsche ich trage, rasiere ich mich aber trotzdem komplett. Unter weiß transparent siehts nicht schön aus, wenn die Haare sich abzeichnen und meinem Freund ist es auch nicht so wichtig. Er findet mich mit und ohne Haare appetitlich. :smile:
(Früher habe ich mich übrigens trotzdem auch immer komplett rasiert, weil Haare ja allerseits so verpönt sind und ich Angst hatte, dass ich deswegen beschämt werde. Dann hab ich mich zu Mustern hingewagt und inzwischen erfülle ich mir halt auch hin und wieder den Wunsch, sie zu behalten. :smile:)

Im Moment bin ich aber meist eh rasiert, weil wir entdeckt haben, wie viel Freude es macht, das beim anderen zu erledigen. :ashamed: Außerdem ist die Übergangsphase mit den Stoppeln doof. Das sieht so lächerlich aus. :grin:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also als Teenager hab ich da kein Stück drüber nachgedacht, muss ich zugeben. War auch kein Thema im Mädelskreis. Und wenn, dann wars eher komisch, rasiert zu sein, als anders rum.
Was andere dazu denken, war mir aber schon immer so schnuppe, wie es mir immer noch ist :grin:

Ich persönlich finde ganz blank weder ansprechend, noch hübsch, noch erotisch. Eher im Gegenteil. Weder bei mir, noch beim Mann. Ein bisschen gegen wildestes Wuchern gestutzt ist mir am liebsten.
(ich finde unterhalb des Kopfes rasierte Männer aber generell nicht so wahnsinnig ansprechend - man hats damit nicht leicht in der Hipsterzeit...)

Bei mir selbst achte ich nicht wahnsinnig auf die "Frisur" - ist auf ein nettes Dreieck zurecht gestutzt und gut ist. Ich haette so meine Probleme mit einem Kerl, der Form, Farbe und Menge der Haare im Intimbereich eine Bedeutung beimisst...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Früher fand ich es total schrecklich, wenn die Haare da rasiert waren, fand, dass das schlimm aussieht, wie ein gerupftes Hühnchen... Hab nur teilweise etwas an den Seiten rasiert, das sonst zum Bikini rausgeschaut hätte. Ab und an mal bisschen gestutzt. Mochte auch irgendwie die Haare dort... Irgendwann hab ich aber immer mehr wegrasiert, weil es mich aufgeregt hat, wenn es nicht symmetrisch aussah und dann musste auf der andren Seite auch noch ein Stückchen weg und so weiter und so fort und seit ca 2 Jahren sind se jetzt ganz ab, weil ich es unkomplizierter finde, als zu versuchen, die gleichmäßig zu rasieren und weil ich das glatte Gefühl mag. Finde auch nicht mehr, dass es schlimm aussieht. Und stoppeliges Gefühl kann ich da gar nicht leiden. Außerdem waren meine Haare nicht besonders dicht, also sah es auch irgendwie bisschen komisch aus. Und bei leicht transparenten Höschen sieht es blöd aus, ich mag keine plattgedrückten kurzen Haare sehen (wie bei behaarten Männerbeinen in Strumpfhosen, wo man dann die Haare so rangeklatscht durchsieht, das ist eher unerotisch).
Im Grunde ist es mir aber völlig schnurz, bei mir und bei Männern. Finde beides hat Vor- und Nachteile bei der Optik.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Mein "Look" hat sich nie geändert. Grundsätzlich stehe ich auch ausschließlich aus rasierte Männer, als mein Ex es paar Mal vernachlässigt hat, fand ich es schrecklich. Mein Freund ist der erste und einzige Mann, bei dem ich einen unrasierten oder gestützten Intimbereich akzeptiere.
 

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Herzlichen Dank allen, die bisher ihre Meinung dazu angegeben haben. Hoffentlich kommen hier noch viele andere Kommentare hinzu. :smile:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mit 16 habe ich dann begonnen, sie mir komplett zu rasieren. In meiner Schulklasse waren so gut wie alle zu der Zeit komplett rasiert und es war einfach "normal". Etwas anderes als alles weg zu rasieren hätte ich mir zu dem Zeitpunkt nicht vorstellen können. Dann mit 19/20 begann ich, ein wenig zu experimentieren. Letzten Endes bin ich schließlich dabei geblieben, dass ich inzwischen die Haare regelmäßig auf 6mm trimme. Ganz kahl könnte ich es mir nicht mehr vorstellen und ich kann heute rückblickend nicht mehr nachvollziehen, weshalb ich damals kahl so toll fand.
Ungefähr so lief es bei mir auch ab. Mit 14/15 war es bei uns ganz normal, sich komplett zu rasieren – alles andere galt als pfui, bäh, unhygienisch. Mit 17/18 hat sich das bei mir geändert, weil auch die Meinung der Gruppe nicht mehr so bedeutungsvoll war. Heute fände ich es eher befremdlich, wenn ein Mann von mir Komplettrasur verlangt
 

Benutzer154044 

Öfters im Forum
Zu sagen, im Intimbereich glattrasiert zu sein, ist scheiße, weil "ich will nicht mit jemanden vögeln der untenrum wie ein Junge/Mädchen aussieht", ist Bullshit und idiotisch. Es sieht eben nicht so aus, wie bei Kindern! Wenn ich mal untenrum glattrasiert bin, sieht das weder scheiße, komisch, kindlich noch sonst wie unnatürlich oder gar gewöhnungsbedürftig aus.

Mir gefällt sowohl glatt als auch ne kleine gestutzte Länge.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Für mich ein überbewertetes Thema. In der Regel stutze ich meine Schamhaare mal mehr und mal weniger. Falls sie eine Gespielin stören sollten, kann ich sie auch abrasieren. Man tut ja, was man kann, nicht? :zwinker:
Mich selbst stören sie jedoch nicht die Bohne, also sehe ich keine Veranlassung dafür.

Bei Frauen stört mich Schambehaarung nicht (es gibt für mich wesentlich interessantere Dinge zu erkunden in der Gegend). Hauptsache, sie fühlt sich wohl/attraktiv damit, dann finde ich sie auch attraktiv... :smile:

Wenn es weniger um die praktischen als rein um die ästhetischen Aspekte geht, finde ich gestutzt oder glatt an Frauen geringfügig ansprechender. Ich kann nicht nachvollziehen, warum einige Leute glattrasierte Pussies mit Kindern assoziieren und finde den Gedanken ziemlich schräg und befremdlich. Mindestens so befremdlich wie Leute, die mir ihrer Vorliebe für richtige "Büsche" nicht zurückhalten können. Aber hey, wenn man das heiß findet, ist das eben so. Gibt schlimmere Vorlieben.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
Bis um die 20 habe ich alles stehen gelassen, bzw. einfach etwas mit der Schere gekürzt, damit es nicht so extrem lang wurde. Ja, glatt rasiert war das einzig allgemein Akzeptierte, aber sowas war mir schon immer egal.
Dann habe ich sie einem Partner zuliebe gestutzt. Glatt rasieren möchte ich nicht, es steht mir einfach üüüüberhaupt nicht. An das Gestutzte habe ich mich gewöhnt, jetzt finde ich die Haare ab einer gewissen Länge als störend.
Genauso beim Partner: Anfangs war der Wildwuchs normal, heute finde ich so ein Gebüsch, das ich mir um den Finger wickeln kann, recht befremdlich. Allerdings nicht so gruselig wie glatt rasiert, das finde ich absolut unästhetisch. An einen Mann gehören für mich Haare. Im Gesicht und intim am liebsten gestutzt, sonst bitte naturbelassen. :love:
 

Benutzer64931 

Verbringt hier viel Zeit
Früher (aber schon dieses Jahrtausend...) fand ich rasiert sowohl bei mir als auch bei Frauen deutlich schöner. Aber vor einiger Zeit hat sich das geändert und ich finde es bei Frauen total unerotisch, wenn sie rasiert sind. Da geht jegliche Lust flöten. Ich selber stutze das gelegentlich, weil sich meine Frau sonst gestört fühlt, mir persönlich ist es egal.
 

Benutzer109875 

Meistens hier zu finden
Ich habe die ersten Haare sofort rasiert. Meine Eltern haben immer schon FKK bevorzugt und daher kannte ich es von meiner Mutti nicht anders. Natürlich muss die eigene Meinung/Geschmack immer an erster Stelle sein. Mit der Zeit fand ich das ewige rasieren unschön und habe mich daher Lasern lassen. Auch bei meiner Partnerwahl ist Intimbehaarung ein no go.
Beim Sport oder in der Schule war ich nie die Einzige die rasiert war.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Ich hab bis zu meinem ersten Freund (mit Anfang 20) immer nur gestutzt oder es an den Rändern wegrasiert, damit die Haare nicht aus dem Badeanzug rausgucken:tongue: Hab mir nie Gedanken darüber gemacht, es abzurasieren, aber mich hat ja eh niemand nackt gesehen als Teenie (außer vielleicht meine Mutter), in der Schule hab ich nie geduscht, von daher konnte ich mich auch nicht an anderen orientieren.
Mein Ex meinte dann halt mal recht zu Beginn der Beziehung, er fände rasiert schöner. Ab da hab ichs gemacht, aber so einen kleinen Streifen obendrüber stehen lassen. Aber der war auch immer unsymetrisch und wenig akurat und irgendwann fiel der dann auch weg.

Mein jetziger Freund findet es nicht so wichtig. Rasiert ist gut, mal ne Woche nichts gemacht ist auch nicht schlimm, solange es nicht zuwuchert^^

So richtig glatt rasiert hab ich bei Männern noch nie erlebt (also dass auch beim Drüberstreichen nirgendwo mehr was piksiges war), aber die haben ja auch mehr Winkel und Ecken und Falten da unten, da finde ich das verständlich:grin: Ein Busch würde mich stören, sowohl beim Blasen als auch beim Sex (pikst halt auch, wenn sein Haar da unten länger ist und ich grad frisch glatt rasiert).:engel:
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Wie war/ist das bei euch? Hat sich euer eigener Look im Laufe der Zeit einmal geändert? Könntet ihr euch vorstellen, eure Intimfrisur mal zu ändern? Und hat sich die Einstellung zu den Schamhaaren bezogen auf eure Sexualpartner verändert?



Als bei mit die ersten Haare da unten zu spriessen begannen, hab ich direkt angefangen die zu entfernen. Ich mochte die nicht, auch die reaktion anderer ob ihrem Haarwuchs stolz zu sein fand ich mehr als albern, dat sind nur Haare, kein Bundesverdienstkreuz.
Ich habs mit Wegwerfrasierern versucht, war aber nie damit zufrieden.
Dann hab ich unseren Hausmeier gefragt wie er sein Haupthaar und Bart immer so tadellos pflegt/loswird.
Von ihm lernte ich mit dem klassischen Rasiermesser umgehen zu können. An einem mit Rasierschaum eingeseiften Luftballon und später auch an seinem Kopf.
Dieses vorgehen war dann zwar gründlich, aber von zu kurzfristigem Ergebnis geprägt. Ich habe später mit dem Waxen angefangen und war deutlich zufriedener, eins führte zum anderen und ich wechselte früh zum Sugaring.
Sobald ich davon erfuhr und mich darüber informiert hatte, liess ich mich allerdings lasern...und zwar komplett den Intimbereich.

Bereue ich so eine radikale, dauerhafte Lösung? Niemals!
Allerdings...wenn ich mal in manch Situation gefärbte Schamhaare oder kreatives....Frisuren-Styling dort sehe...dann werd ich doch für kurze Momente etwas neidisch. Allerdings kämpf ich schon über 7 jahre nicht mehr gegen Stoppeln, Rasurbrand oder eingewachsene Haare (ausser vielleicht bei anderen).
Und sollte jemand mich ob meiner fehlenden Schambehaarung mit nen Kind verwechseln....dann schick ich die einfach zum Augenarzt und Psychiater.

Bei anderen...bei Männern zieh ich rasiert mittlerweile auch vor (und das geht durchaus stoppelfrei)
Mein Gefährte trug vorher Busch...wie er selber sagte, damit sein Glied nicht ganz so groß wirkt...(was natürlich nicht funktionierte)....bis ich irgendwann beim Blasen hängen blieb (sehr unangenehm).
Seitdem kommen die auch ab....manchmal durch meine Hand/Klinge.

Bei weiblichen Partnern bin ich was Haare dort angeht noch etwas rigoroser....mit Busch, kein Spaß...zumindest nicht mit mir. Auch nicht ob nu nur Stoppeln oder getrimmt.....mit der einzigen Ausnahme bei rothaarigen Frauen.
Bei der dritten in unserem Bund ist das immer problematisch. Sie ist was Haare angeht deutlich nachlässiger...besonders bei sich selbst.

Aber ich biete immer gerne meine Hilfe an was das entfernen angeht...und da hab ich einiges an Erfahrung.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Nein, hat sich in den letzten 13 Jahren nicht geändert und kann ich mir aktuell auch nicht vorstellen.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Bei mir hat es sich auch nie geändert. Ich habe mich noch nie komplett rasiert, finde, das sieht richtig blöd/unästhetisch aus beim Mann. Ich stutze seit ich 14 bin, auch die Achselhaare. Habe auch noch nie erlebt, dass eine Frau das an mir kritisiert hat. :smile:

An Frauen finde ich Büsche nach wie vor nicht toll. Komplett rasiert muss es aber ganz und gar nicht sein, das fand ich früher auch schon nicht schlecht.
 

Ähnliche Themen

G
  • Gesperrt
Antworten
6
Aufrufe
641
Antworten
0
Aufrufe
535
G
  • Gesperrt
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren