Gasgrill-Fragen

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 154004
  • Erstellt am
G

Benutzer

Gast
Hi,

ich überlege mir einen Gasgrill zu kaufen. Einen kleinen für den Balkon ohne Lavasteine.

Bisher grille ich mit einem Elektrogrill aber ich hätte gerne ein Upgrade, das Ding wird einfach nicht heiß genug und naja - Elektrogrill halt.

Es soll ein kleiner Standgrill werden, nicht zu groß, unbedingt witterungsbeständig, da er nur draußen stehen kann und nicht untergestellt werden kann. Maximaler Schutz wäre eine Abdeckplane.

Nun zu meinen Fragen:
-Wie sind die Dinger allgemein in der Reinigung? Mich nervt es als Single den Elektrogrill immer nach einem einmaligen Gebrauch reinigen zu müssen. Reicht es, wenn ich den Rost mit einer Stahlbürste nach dem Grillen behandel und nur alle 5 Mal zum Bespiel den Grill und den Rest reinige? Kenne mich da null aus. Hätte gerne etwas pflegeleichteres.

-Da ich ihn nicht unterstellen kann. Gibt es da etwas zu beachten?

-Habt ihr evtl sogar eine Empfehlung? Dachte an so max. 250,00 EUR

-Habe noch nie eine Gasflasche angeshlossen. Ist das sicher? Reicht es wenn mir ein Bekannter das zeigt?

Danke!
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ok dann beantworte ich dir mal deine Fragen....wenn du wirklich etwas vernünftiges willst wirst du mit 250€ neu nicht hinkommen.
Gerade als/für single gibt es diverse sehr tolle Gasgrills mit ordentlich wumms.
Eine Gasflasche ist sicher die kann auch in der prallen Sonne stehen ohne das etwas passiert.
Wir haben derzeit den Weber Q1200 in Betrieb und das ist schon ein sehr feines Teilchen das sich für fast alles eignet. Klar geht nicht alles optimal da du nur einen Brenner hast, aber ich da auch schon 3-2-1-ribs oder pulled pork drauf gemacht. Fürs Flachgrillen ist er perfekt und ne echte Steakmaschine. Dazu hat er nen Gussrost was ich persönliche aufgrund der breiteren Streben und der Leit/Speicherfähigkeiten durchaus bevorzuge.
Zu reinigen ist er extrem simpel einfach vor Gebrauch auf volle Leistung bringen und dann mit der richtigen Grillbürste abbürsten und so alle 10-20mal mit einem Küchentuch den Brennerraum sauber wischen und fertig.
Auch sehr schick ist der Napoleon TravelQ bzw TravelQpro wobei mir beim Weber der höhere Deckel besser gefällt dafür hat der Pro zwei Brenner.
Auf jedenfall als Zubehör solltest du dir bei beiden das Original Umbauset von Kartusche auf Flasche besorgen.

Wenn du noch weiter fragen hast einfach her damit
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Nun zu meinen Fragen:
-Wie sind die Dinger allgemein in der Reinigung? Mich nervt es als Single den Elektrogrill immer nach einem einmaligen Gebrauch reinigen zu müssen. Reicht es, wenn ich den Rost mit einer Stahlbürste nach dem Grillen behandel und nur alle 5 Mal zum Bespiel den Grill und den Rest reinige? Kenne mich da null aus. Hätte gerne etwas pflegeleichteres.
Hallo Te,

ich bin zwar kein großer Griller aber ich antworte trotzdem mal, weil ich zu mindestens auch einen Gasgrill besitze^^

Die Reinigungsnotwendigkeit würde ich eher mit dem eigenen Ekelempfinden abwegen^^
Ich z.B. bürste nur einmal mit der ersten hitze den Grill vorher ab, aber im Innenleben sieht mein Grill nun auch nicht mehr so klasse aus. Also abbauen und irgendwo anders mit hinnehmen kann ich den nicht mehr. An seiner Festposition reicht mir das aber locker von der Sauberkeit(so als Mann^^).
-Da ich ihn nicht unterstellen kann. Gibt es da etwas zu beachten?
Wäre möglich, dass es Wetterbeständige Gasgrills gibt, da kenn ich mich wirklich nicht so aus. "Weber" hat halt ganz gute Grills und auch eigene Läden da kann man sich sicher beraten lassen. Denke man kommt da mit 200 Euro auch schon in den kleineren Grillbereichen weit.

Meiner ist zu mindestens immer draußen und hat eine Abdeckplane. Nach 4 Jahren mit teilweise Schnee und sonstigen fiesen Bedingungen hat er leichte Roststellen, allerdings nicht am Rost selbst!
Den Selbstanzünder hat es auch erledigt nach einiger Zeit, aber mir reicht auch ein längliches Feuerzeug zum anzünden.
-Habt ihr evtl sogar eine Empfehlung? Dachte an so max. 250,00 EUR
Sorry hab eher einen großen, Ich weiß nicht ob es in den kleineren Bereichen so viel Auswahl gibt.
-Habe noch nie eine Gasflasche angeshlossen. Ist das sicher? Reicht es wenn mir ein Bekannter das zeigt?
Würde es dir zeigen lassen beim ersten mal, aber sooo schwer ist es eigentlich nicht. Wichtig ist, bei GAS-Leitungen ist es die allgemeine Norm, dass gegen den Uhrzeigersinn festgedreht wird.

Sprich wenn du eine Schraube reindrehst, machst du das ja mit dem Uhrzeigersinn, bei Gas schraubst du alles aber genau andersrum fest!



Bitte!
 
G

Benutzer

Gast
Danke schonmal.

Ja, an den Weber habe ich auch schon gedacht. Ich bin aber alleine und ich weiß nicht, ob mir das nicht evtl etwas zu teuer ist. Soooo oft grille ich (noch) nicht. Denke da siegt doch etwas der Geiz.

Bisher war es mir aber auch zu aufwendig mit dem Reinigen, Kabelverlegen etc.. Wenn sich das etwas reduziert, dann liegt bestimmt auch mal öfters Fleisch auf dem Grill.

Da er nur draussen steht, wäre Edelstahl wohl nicht so vorteilhaft, habe ich mir gerade gedacht.

Die beiden sind mir jetzt mal begenet....hmmm
Link wurde entfernt

Link wurde entfernt
[doublepost=1470130118,1470129608][/doublepost]
wenn du wirklich etwas vernünftiges willst wirst du mit 250€ neu nicht hinkommen.

Ich will hier keine Grill WM gewinnen. Mir reicht es, wenn mein Bauchfleisch schön knusprig wird :smile:
[doublepost=1470130255][/doublepost]

Der hat aber schon wieder den Punkt, dass ich eine kleine Nische habe, wo der u.U. sogar reinpasst und etwas geschützer wäre.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Enders sind nicht schlecht für den Einstieg aber nach meiner etwas Rostanfällig...vor allem im brennerbereich da kann es dir also passieren das du in ein paar Jahren zumindest neue Brenner brauchst.
Enders ist halt "Baumarktklasse" und kann nicht mit den großén Marken wie Weber Napoleon BroilKing etc mithalten.
 
G

Benutzer

Gast
Enders sind nicht schlecht für den Einstieg aber nach meiner etwas Rostanfällig...vor allem im brennerbereich da kann es dir also passieren das du in ein paar Jahren zumindest neue Brenner brauchst.
Enders ist halt "Baumarktklasse" und kann nicht mit den großén Marken wie Weber Napoleon BroilKing etc mithalten.

Hmpf....ich glaube es lohnt sich evtl. meinen Geburtstag abzuwarten und evtl. meinen Ehe- und den Verlobungsring zu verhökern...:ninja:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Hab jetzt mal ein wenig nach Erfahrungsberichten im Verein nach Enders gestöbert und meine Erinnerung hat mich nciht getrogen die haben/hatten ein Rostproblem. Dazu ist halt die Qualität der Verarbeitung änlich wie bei Landmann oder El Fuego. Man kann natürlich drauf grillen und für Bauchfleisch wird der sicherlich 2-3 jahre reichen. Ich vermute aber mal das du keine wirkliche Hitzehochleistung hinbekommst da hinten das Scheunentor zu groß ist etc.
Auch bei Grills ist es wie bei allem im Leben...kaufst du billig kaufst du zweimal.
Ich sehe halt den Unterschied derzeit mehr als deutlich. Mein "Schwiegervater" hat nen billigen aus der Bucht, wir haben den Weber Q, mein Bruder hatte nen Enders und hat jetzt nen großen Napoleon. Bei den billigen hast du oft auch sog. Heatspots sprich eine sehr ungleichmäßige Hitzeverteilung was halt bei den gehobeneren Geräten nicht der Fall ist. Bei meinem "Schwiegervater" wird selbst das Wurstgrillen zum Abenteuer weil die Hitze halt so ungleichmäßig ist das die Wurst an einem Ende schwarz und am anderen Ende roh ist.
Da macht grillen einfach keinen Spaß.
 
G

Benutzer

Gast
Hab jetzt mal ein wenig nach Erfahrungsberichten im Verein nach Enders gestöbert und meine Erinnerung hat mich nciht getrogen die haben/hatten ein Rostproblem. Dazu ist halt die Qualität der Verarbeitung änlich wie bei Landmann oder El Fuego. Man kann natürlich drauf grillen und für Bauchfleisch wird der sicherlich 2-3 jahre reichen. Ich vermute aber mal das du keine wirkliche Hitzehochleistung hinbekommst da hinten das Scheunentor zu groß ist etc.
Auch bei Grills ist es wie bei allem im Leben...kaufst du billig kaufst du zweimal.
Ich sehe halt den Unterschied derzeit mehr als deutlich. Mein "Schwiegervater" hat nen billigen aus der Bucht, wir haben den Weber Q, mein Bruder hatte nen Enders und hat jetzt nen großen Napoleon. Bei den billigen hast du oft auch sog. Heatspots sprich eine sehr ungleichmäßige Hitzeverteilung was halt bei den gehobeneren Geräten nicht der Fall ist. Bei meinem "Schwiegervater" wird selbst das Wurstgrillen zum Abenteuer weil die Hitze halt so ungleichmäßig ist das die Wurst an einem Ende schwarz und am anderen Ende roh ist.
Da macht grillen einfach keinen Spaß.

1000 Dank! Ganz heimlich befürchtet man sowas...dann schau ich mal was das Gold so bringt. :ROFLMAO: Liegt ja eh nur rum und vermehrt sich nicht.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
1000 Dank! Ganz heimlich befürchtet man sowas...dann schau ich mal was das Gold so bringt. :ROFLMAO: Liegt ja eh nur rum und vermehrt sich nicht.
Wenn du noch fragen hast immer her damit :smile: Hab meinen Untertitel ja nicht ganz zu unrecht...irgendwo hab ich auch mal im Sattelitten was zu dem Thema geschrieben
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Der Grill von Stonic Stonic und mir hat ein massives Kunststoffgestell und der eigentliche Grill ist komplett abgedeckt mit der entsprechenden Haube. Für den Winter kommt vielleicht nochmal was aus "Plastik" drüber (wie so ein Regenschutz beim Kinderwagen). Ansonsten wird er aber auch das ganze Jahr "ungeschützt" draußen stehen und genutzt werden. Egal ob Regen oder Schnee. Rosten kann da nix.

Und er lässt sich so easy reingen, dass man definitiv öfter grillt. Ich hatte vorher den typischen Elektrogrill mit Wasserschale drunter etc. War das ekelhaft zu reinigen jedes Mal. Jetzt nimmt man direkt nach dem Grillen die Stahlbürste und gut ist. Ab und an richtig sauber wischen. Das Teil hat zwar auch eine "Fettschale" darunter aber trotz dem Extrem-Grillen ist die noch nie gewechselt worden (bei Rippchen, Pulled Pork und Co. braucht man zum Entkoppeln zwangsläufig eine Schale und einen extra Rost, da tropft dann das ganze Fett rein).
 
I

Benutzer

Gast
Hol dir den kleinen Outdoorchef P-420 G MINICHEF

oder

P-420 G BLACK

Der tut es wunderbar. Das Trichtersystem ist wirklich toll. Du kannst von Pizza, Aufläufe, Brot bis hin zu geilen Steaks alles darauf machen. Außer Low&Slow, dazu lässt sich der Brenner zu wenig runter regeln. Das wird aber IMHO eh zu überschätzt.
Gerade eine TK-Pizza entfacht auf so einem Ding ihr wahres Potential, wenn sie innerhalb von 10 Minuten auf 300 Grad aufgeknuspert wird.
Wenn der Trichter auf Vulkan umgedreht wird, hast du bis zu 400° darüber, das reicht für Steaks und Bauchfleisch locker. Reinigen ist ein Witz. Unten hats Fettauffangschale und die Trichter alle paar Wochen mal rausnehmen und reinigen, sonst einfach abbürsten, ebenso der Rost.

Grüße
 
G

Benutzer

Gast
Und er lässt sich so easy reingen, dass man definitiv öfter grillt. Ich hatte vorher den typischen Elektrogrill mit Wasserschale drunter etc. War das ekelhaft zu reinigen jedes Mal. Jetzt nimmt man direkt nach dem Grillen die Stahlbürste und gut ist. Ab und an richtig sauber wischen.

Genau darum ging es mir. Danke für die Info.
Wenn man nur mal Abends ein Stück Fleisch auf den Grill legen will, dann überlegt man halt echt dreimal ob es einem der Aufwand mit Wasserschale etc. Wert ist.
[doublepost=1470131903,1470131844][/doublepost]
Gerade eine TK-Pizza entfacht auf so einem Ding ihr wahres Potential

Die kommt nichtmal in den Einkaufwagen bei mir :-P
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Genau darum ging es mir. Danke für die Info.
Wenn man nur mal Abends ein Stück Fleisch auf den Grill legen will, dann überlegt man halt echt dreimal ob es einem der Aufwand mit Wasserschale etc. Wert ist. :-P
Gerne. Genau so ging es mir auch. Der kleine Gasgrill ist so schnell heiß und unkompliziert. Egal ob zum normalen Grillen, zum Räuchern, für Pizza und Flammkuchen o.ä.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Außer Low&Slow, dazu lässt sich der Brenner zu wenig runter regeln. Das wird aber IMHO eh zu überschätzt.
Gerade eine TK-Pizza entfacht auf so einem Ding ihr wahres Potential, wenn sie innerhalb von 10 Minuten auf 300 Grad aufgeknuspert wird.

Grüße
Outdoorchef ist keine schlechte Marke das ist richtig aber wer bitte legt TK-Pizza auf den grill ? :eek:
UNd sorry aber ich glaube du unterschätzt Low&Slow....denn gerade das sind doch die Dinge beim BBQ die richtig spaß machen wie die oben genannten ribs, pulledpork, brisket, Roastbeef am Stück etc....
Der Outdoorchef den du gepostet hast hat nur einen zumindest für mich definitiven Nachteil. Aufgrund des Brenneraufbaus wird es mit dem smoken noch komplizierter
[doublepost=1470132338,1470132292][/doublepost]
Gerne. Genau so ging es mir auch. Der kleine Gasgrill ist so schnell heiß und unkompliziert. Egal ob zum normalen Grillen, zum Räuchern, für Pizza und Flammkuchen o.ä.
Und du hattest auch Bedenken wegen der Sicherheit bzgl. der Gasflaschen :smile:
 
I

Benutzer

Gast
Outdoorchef ist keine schlechte Marke das ist richtig aber wer bitte legt TK-Pizza auf den grill ? :eek:
UNd sorry aber ich glaube du unterschätzt Low&Slow....denn gerade das sind doch die Dinge beim BBQ die richtig spaß machen wie die oben genannten ribs, pulledpork, brisket, Roastbeef am Stück etc....
Der Outdoorchef den du gepostet hast hat nur einen zumindest für mich definitiven Nachteil. Aufgrund des Brenneraufbaus wird es mit dem smoken noch komplizierter
[doublepost=1470132338,1470132292][/doublepost]
Und du hattest auch Bedenken wegen der Sicherheit bzgl. der Gasflaschen :smile:
Ist doch gut, auf Gasi ist die TK Pizza schneller fertig als vom Lieferservice. Und schmeckt zudem besser als aus dem Backofen.

Aber du kannst auch nen Pizzastein drauflegen und eine hauchdünne Pizza selber machen. Denn der Outdoorchef hat eine schön große indirekte Fläche, verglichen mit den Weber-Q. Da ist doch nur ein Brenner unter der kompletten Fläche meine ich.

Low&Slow wird überschätzt. Ich hab von PP, Pastrami, selbst gemachten Würsten schon alles durch. Low&Slow schmeckt nur vom richtigen Smoker mit Holzfeuerung gut.Wenn man da keine Ambitionen hat, kann man beim Gasgrill gut drauf verzichten.

Stonic Stonic : GSV oder Pirat?
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Das sehe ich etwas anders da nun mal nicht jeder den Platz hat nen smoker egal ob Lok, uds oder watersmoker zu stellen hat. Ich möchte nicht auf leichte räucheraromen bei meinen ribs oder dem pp verzichten. Und ja ich mach sowas auch für mich alleine und hatte auch da schon nicht immer Lust den smoker anzuheizen
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Vor allem hat @pipilotta derzeit gar keine solchen Ambitionen. Und wenn sie es doch probieren möchte, kann sie es ja.a Das eine schließt das andere ja nicht aus, auch indirektes Grillen und Räuchern geht problemlos. Und reicht für den "Hausgebrauch" mit wenig Platz.

Vor allem bei "Balkon" denke ich an ein Mehrfamilienhaus. Da werden sich die Nachbarn über Holzkohle und ständiges Räuchern etc. so richtig freuen :whoot:.
 
G

Benutzer

Gast
Vor allem bei "Balkon" denke ich an ein Mehrfamilienhaus. Da werden sich die Nachbarn über Holzkohle und ständiges Räuchern etc. so richtig freuen :whoot:.

Ich habe ne raltiv freistende Terrasse im ersten Stock. Ich kann da eigentlich alles machen. Mein Vermieter erlaubt auch Holzkohle, aber das ist mir zu heikel und als Single zu großer Aufwand.

Wie gesagt, mir reicht aber knuspriges Bauchfleisch :smile:
 
I

Benutzer

Gast
Off-Topic:
PP: Auch wenns weich ist, bleibt nur ein Schweinebraten. Schmeckt nur mit viel Gewürz, Krautsalat und Senfsauce. Definitiv keine 20 Stunden Aufwand wert. Geschmäcker sind halt verschieden...

[doublepost=1470134196,1470134136][/doublepost]
Wie gesagt, mir reicht aber knuspriges Bauchfleisch :smile:
Dann nimm den Q, zum Flachgrillen reicht der.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Off-Topic:
naja es ist schon was anderes als nen schweinebraten aber über Geschmack lässt sich nicht streiten
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren