Gang in die Anatomie - bald seh ich meine erste Leiche..

Benutzer5878 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war vor einem Jahr in einer Medizin-"Vorlesung", in der sie eine Leiche obduziert haben. Ich selbst bin nicht Medizin-Student, aber nach einem Tipp eines Bekannten interessierte es mich einfach und bin hingegangen. Dort ging es dann um einen Mann, der auf dem Rad in die Arbeit fahren wollte und mitten auf dem Weg einfach tot umgefallen ist. Und man wollte nun herausfinden, wieso das passiert ist.
Der erste Schockmoment tritt ein, wenn die Brust von oben nach unten wie bei einem Fisch aufgeschnitten wird. Wenn man so etwas vor eigenen Augen miterlebt, kriegt man dabei eine richtige Gänsehaut. Der zweite tritt ein, wenn man mit der Säge die Schädeldecke abnimmt, um das Gehirn entnehmen zu können. Davor wird die hintere Kopfhaut über das Gesicht gestülpt (hier haben schlagartig dutzende Studenten den Saal verlassen), damit die Kopfhaut nicht verletzt wird, da die Leiche ja noch im Sarg "präsentiert" werden könnte. Dann ist da noch immer dieser intensive faule Geruch in der Luft, am treffendsten könnte man es als Geruch von vergammeltem Fleisch bezeichnen, in der Du die direkt deine Nase reinhältst. Viele haben sich damit beholfen, indem sie Mentolfläschchen dabei hatten, um daran zu riechen. Ich hab es natürlich so ausgehalten :-D
Aber wenn die Leiche dann mit offener Bauchhöhle vor Dir liegt, dann ist es nicht mehr so schlimm - weil Du es nicht mehr als einen Menschen identifizieren kannst, es sieht viel mehr aus wie eine Plastikpuppe. Und ab hier wurde es dann auch richtig interessant, Du konntest ganz klar alle Organe erkennen und der Prof. hat die einzelnen Organe entnommen und den Studenten ausführlich erklärt, worauf man bei einer Obduktion alles achtet.

Als Mediziner wirst Du es früher oder später mit toten Menschen zu tun bekommen und da gibt es keinen Ausweg.

Für Leute mit starken Nerven würde ich wirklich empfehlen so eine Vorlesung bei Gelegenheit zu besuchen, ich fand es total spannend und interessant :smile:
 

Benutzer5958  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war letztens auch in der Pathologie und war vorher recht skeptisch.
Wenn du allerdings da bist, ist es so interessant, dass die Neugier die Übelkeit besiegt.
Ich fands super interessant und wäre am liebsten den ganzen Tag dort geblieben, mit ich noch ein bisschen mehr sehen kann.

Aber vielleicht bin ich auch nur ein sensationsgeiler Spanner :grin:
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Ich werd mich an Leichen nie gewöhnen können.
Weder an frische noch an gammelige. :wuerg:
 

Benutzer69015 

Benutzer gesperrt
und was is wenn man sich übergeben muss ??? mir wurde schon beim film schlecht...will da ungern rumreihern höhöh
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
blöde Frage: kann man bei so einer Sektion o.ä. auch mal dabei sein ohne Medizin zu studieren? (in Deutschland):schuechte :ratlos:
 

Benutzer65427 

Benutzer gesperrt
ICh finde sterbende Menschen schlimmer als tote. Also für mich wäre bestatterin eher was als Ärztin.
 

Benutzer55212  (34)

Verbringt hier viel Zeit
war auch mal in nem Präpkurs, im 2ten Lehjahr meiner Ausbildung zur Arzthelferin.. ich fand es überhaupt nicht schlimm.. das ist nunmal ein natürlicher Vorgang, dass Menschen sterben und für die Mediziner ist es gut wenn sich Menschen der wissenschaft zur verfügung stellen.
Und zum Thema geruch kann ich nur sagen, dass ich es garnicht schlimm fand.. okee, der 1 Moment vielleicht.. aber das legt sich superschnell.. bevor ich es erlebt habe hab ich auch Horrorgeschichten erzählt bekommen, der Gruch würde sich in die Klamotten setzen und und und...
ich hab dabei an meien Zahnarzt gedacht, bei dem sich mir wesentlich mehr der Magen umgedreht, wenn ich dich Praxis betrete..
Es ist eben ein "OBJEKT" in dem Moment!!!
 

Benutzer67966 

Verbringt hier viel Zeit
und was is wenn man sich übergeben muss ??? mir wurde schon beim film schlecht...will da ungern rumreihern höhöh

Naja, was ist dann... entweder gehst Du rechtzeitig raus und aufs Klo oder Du findest noch rechtzeitig einen Mülleimer oder ein Spülbecken oder Du kotzt auf die Erde und kriegst hinterher einen Schlauch in die Hand. Oder was wolltest Du jetzt lesen?!

Hau Dir halt nicht direkt vorher den Bauch voll (wobei einige sagen, dass es sich mit vollem Magen leichter kotzt) und wenn es Dir zu viel wird, gehst Du halt raus.

Wobei ich im Moment noch nicht so genau weiß, was Du da eigentlich mitmachen wirst. Eine richtige Autopsie in der Pathologie oder nur eine Präparation von irgendwelchen schon vorbehandelten einzelnen Körperteilen?
 

Benutzer44757 

Verbringt hier viel Zeit
oh lol, du solltest Dich darauf freuen.
Eklig ist das präppen an der Leiche nicht, ich fand nur den Moralischen Aspekt, dass der Tote doch obwohl er damit einverstanden ist, gar nicht weiss was mit seinem Körper passiert viel schlimmer.
Und mich erinnerte der anblick meiner ersten Leiche, an meine Patienten im Krankenhaus, was mich dann zu Tränen gerührt hat.

Bitte deinen Mentor das Gesicht vielleicht abgedeckt zulassen. Du wirst merken, dass man mit dem Gesicht eines Menschen viele Emotionen verbindet. Lass Dich nicht dazu zwingen es sehen zu müssen, Du MUSST NICHT !
Du sollst deshalb natürlich nicht damit umgehen als sei es ein Gegenstand, denn schliesslich verdient dein Präppkörper Respekt !!
Stumpfe da niemals ab, so wie viele andere.

Aber wie gesagt, Du solltest es so sehen, dass diese Menschen ihren Körper freiwillig hergegeben haben und es nicht gegen ihren Willen geschieht. Sie möchten dass Du die Gelegenheit hast zu lernen.
Das hat mir auf jeden Fall geholfen.

Lieben Gruß

blöde Frage: kann man bei so einer Sektion o.ä. auch mal dabei sein ohne Medizin zu studieren? (in Deutschland):schuechte :ratlos:


Nein, denn Du musst einen Eid ablegen und Verträge unterschreiben.
Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich es nicht gut fände wenn jeder soetwas sehen kann. Denn viele tun es doch aus "Spaß am Ekel".
Das ist einfach falsch !
Wenns Dich interessiert oder Du einfach schaulustig bist, dann geh in "Körperwelten"...

Aber vielleicht bin ich auch nur ein sensationsgeiler Spanner :grin:

Na Super ! Herzlichen Glückwunsch !...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
maude schrieb:
Nein, denn Du musst einen Eid ablegen und Verträge unterschreiben.
Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich es nicht gut fände wenn jeder soetwas sehen kann. Denn viele tun es doch aus "Spaß am Ekel".
Das ist einfach falsch !
Wenns Dich interessiert oder Du einfach schaulustig bist, dann geh in "Körperwelten"...
ok vielen Dank, hmm als schaulustig möchte ich mich nicht bezeichenen aber faszinieren tut es mich doch irgendwie.:schuechte
Es ist ok das es nicht jeder sehen kann - deine Bedenken teile ich.

Es hat mich nur interessiert weil anscheinend doch recht vielen der Zugang/Teilnahme an einer Sektion o.ä. gestattet ist nicht nur Medizinstudenten - wie hier im Thread geschrieben z.B. Physiotherapeuten (halbwegs verständlich). Arzthelferin (absolut unverständlich).

Allerdings wie ist dann folgendes möglich? - Anscheinend gibt es da doch Möglichkeiten?:ratlos:
QuendaX schrieb:
Ich war vor einem Jahr in einer Medizin-"Vorlesung", in der sie eine Leiche obduziert haben. Ich selbst bin nicht Medizin-Student, aber nach einem Tipp eines Bekannten interessierte es mich einfach und bin hingegangen.
 

Benutzer44757 

Verbringt hier viel Zeit
Klar sieht man in der einen oder anderen Anatomie Vorlesung mal eine Leiche. Nur Du wirst sie in einer Vorlesung wohl kaum anfassen dürfen.

Dafür gibt es Seminare und halt Präp-Kurse wo Du dann selbst dran darfst. Die Medis auf jeden Fall.

Aber ob es sich wirklich lohnt in einem RiesenSaal aus weiter Entfernung eine Leiche zusehen ??? Was genau möchte man aus so großer Distanz daran erkennen, was Du nicht auch viel besser im Anatomie-Atlas findest...
oder ? Eine Leiche ist keine schicke Sache...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
maude schrieb:
Klar sieht man in der einen oder anderen Anatomie Vorlesung mal eine Leiche. Nur Du wirst sie in einer Vorlesung wohl kaum anfassen dürfen.
möchte sie ja auch nicht anfassen bzw. bearbeiten - mich interessiert eigentlich nur die Vorgehensweise...:schuechte
 

Benutzer44757 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war vor einem Jahr in einer Medizin-"Vorlesung", in der sie eine Leiche obduziert haben. Ich selbst bin nicht Medizin-Student, aber nach einem Tipp eines Bekannten interessierte es mich einfach und bin hingegangen.
Der erste Schockmoment tritt ein, wenn die Brust von oben nach unten wie bei einem Fisch aufgeschnitten wird. Wenn man so etwas vor eigenen Augen miterlebt, kriegt man dabei eine richtige Gänsehaut. Der zweite tritt ein, wenn man mit der Säge die Schädeldecke abnimmt, um das Gehirn entnehmen zu können. Davor wird die hintere Kopfhaut über das Gesicht gestülpt (hier haben schlagartig dutzende Studenten den Saal verlassen), damit die Kopfhaut nicht verletzt wird, da die Leiche ja noch im Sarg "präsentiert" werden könnte. Dann ist da noch immer dieser intensive faule Geruch in der Luft, am treffendsten könnte man es als Geruch von vergammeltem Fleisch bezeichnen, in der Du die direkt deine Nase reinhältst. Viele haben sich damit beholfen, indem sie Mentolfläschchen dabei hatten, um daran zu riechen. Ich hab es natürlich so ausgehalten :-D
Aber wenn die Leiche dann mit offener Bauchhöhle vor Dir liegt, dann ist es nicht mehr so schlimm - weil Du es nicht mehr als einen Menschen identifizieren kannst, es sieht viel mehr aus wie eine Plastikpuppe. Und ab hier wurde es dann auch richtig interessant, Du konntest ganz klar alle Organe erkennen und der Prof. hat die einzelnen Organe entnommen und den Studenten ausführlich erklärt, worauf man bei einer Obduktion alles achtet.

Für Leute mit starken Nerven würde ich wirklich empfehlen so eine Vorlesung bei Gelegenheit zu besuchen, ich fand es total spannend und interessant :smile:


Also ich muss mal ganz ehrlich sagen, wirklich glauben tu ich Dir nicht.

Leichen in einer Medizin Vorlesung wie Du sie nennst sind bereits 2 jahre tot und sind in Formalin eingelegt.

Was somit auch

1. ausschliesst das die Leiche vergammelt gerochen hat. Wenn überhaupt war das Formalin ! Und das wird man wohl noch gerade aushalten können...da gammelt kaum etwas...die Leiche ist immer feucht !

2.Ist die Todesursache vom Prof meistens schon geklärt bevor man die Leiche zusehen bekommt.

3. Es wird keinem "Laien" erlaubt bei einer Obduktion dabei zu sein...erst Recht nicht einem einfach Besucher.

4. Findet soetwas nie in einem Vorlesungssaal statt sondern in der Patho oder in Anatomie Sälen.

Mag sein dass ich mich irre...aber wenn finde ich es auch echt unverantwortlich Schaulustige dorthinein zu lassen. Guck mal lieber CSI...
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Wir haben uns sowas auch mal angeguckt und so wirklich mein Fall war's nicht. Mir wurde zwar nicht direkt schlecht, aber der Geruch war ziemlich eklig. Bei einer Leiche kamen wir zum Glück erst rein, als sie schon keinen Kopf mehr hatte. Das fiel mir wesentlich leichter als die Frau mit Kopf, die mir fast noch zu lebendig erschien.


@brainforce: Das ist definitiv möglich. Wie gesagt: Krankenschwester, Rettungsdienst, Physiotherapie, ...

Laut meinen Dozenten können sich das auch komplette Laien angucken. Hast du mal in einer Pathologie nachgefragt? Praktikum da machen? An Unis ist das auch möglich. Wenn man interessiert ist, findet man sicher jemanden, der es erlaubt, dass man dabei ist.
 

Benutzer44757 

Verbringt hier viel Zeit
Versteh einfach, dass ich es nicht richtig finde, wenn man sich dazu Zugang verschafft. Wer weiss wieviele von den Schaulustigen wirklich daran interessiert sind und wieviele einfach nur "Ekel geil"

Wie soll man da unterscheiden ??
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Versteh einfach, dass ich es nicht richtig finde, wenn man sich dazu Zugang verschafft. Wer weiss wieviele von den Schaulustigen wirklich daran interessiert sind und wieviele einfach nur "Ekel geil"

Wie soll man da unterscheiden ??

Wie willst du das bei Medizinstudenten oder Leuten wie mir herausfinden? Da haben sowieso schon massig Leute Zutritt und die Leute stellen sich ja auch freiwillig zur Verfügung, zumindest bei den Unis.
 

Benutzer44757 

Verbringt hier viel Zeit
Weil es Leute gibt die Jahrelang...Jahrelang Wartezeiten in kauf nehmen um dies zu tun.

Weil es ihre Leidenschaft ist medizin zu studieren, den Körper ganz genau zu verstehen. Und nicht weil sie nach 4 Jahren sagen wollen ..."öh geil eine Leiche...ieh wie eklig !!!"

Das traue ich niemandem zu der so eine Passion für diesen Beruf hat !

Warum denkst Du gibt es TV Serien die so verdammt erfolgreich mit diesem Themen laufen ?? Wenns jeder sehen sollte...

Da gehört ne gewisse Ehre zu, dies zu dürfen !
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Weil es Leute gibt die Jahrelang...Jahrelang Wartezeiten in kauf nehmen um dies zu tun.

Weil es ihre Leidenschaft ist medizin zu studieren, den Körper ganz genau zu verstehen. Und nicht weil sie nach 4 Jahren sagen wollen ..."öh geil eine Leiche...ieh wie eklig !!!"

Das traue ich niemandem zu der so eine Passion für diesen Beruf hat !

Warum denkst Du gibt es TV Serien die so verdammt erfolgreich mit diesem Themen laufen ?? Wenns jeder sehen sollte...

Da gehört ne gewisse Ehre zu, dies zu dürfen !

Tut mir leid, aber ich finde, du übertreibst. Du tust ja, als wäre es etwas heiliges, so einer "Zeremonie" beiwohnen zu dürfen. Ich hab's mal gesehen, hätte weiterhin die Chance, aber verzichte dankend. Da guck' ich mir lieber Op's an lebendigen Menschen an, das bringt mir mehr.

Übrigens: Nicht jeder, der sich eine Sektion anguckt, studiert Medizin und nimmt jahrelange Wartesemester in Kauf. Viele kommen da einfach so hin, ich zum Beispiel. Das geht einfach so, ohne so einen tollen Beruf wie Arzt zu ergreifen. Selbst Krankenschwestern oder Phsysiotherapeuten wird das gestattet.

Ich finde, du redest -vielleicht indirekt oder unbeabsichtigt- etwas abfällig über andere Berufe. Als ob das nur etwas für Ärzte wäre...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren