Fussball oder Kamfsport

Benutzer21252  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Was findet ihr interessanter, ich kann mich nicht entscheiden, ich denke Fussball nimmt einfach mehr Zeit in Anspruch und der Ausgang muss auch eingeschränkt werden...was findet ihr besser. Was pusht euch mehr. Ich kann mich nich entshceiden *argh*
:mad: :zwinker:

PS: Kampfsport meine ich Thai Boxen.
 

Benutzer83936 

Benutzer gesperrt
beim kampfsport sind die männer attraktiver.

es gibt nur wenige fussballer, die mich scharf machen. oder mit denen ich mir was anfangen würde.
:wuerg:
 

Benutzer16687 

Verbringt hier viel Zeit
Kampfsport.

Du kannst mehr für dich alleine trainieren und kannst dir deine Ziele ganz persönlich setzen und erreichen, du brauchst dafür kein Team. Thaiboxen ist schon ne schöne Sache. :smile:

Fußball finde ich auch toll, aber es reicht mir das im Sommer mit Freunden zu spielen, außerdem muss ich sagen, dass mir das Klima in den Fußballvereinen, die ich kenne oft nicht so gefallen hat.
 

Benutzer82976 

Benutzer gesperrt
beim kampfsport sind die männer attraktiver.

es gibt nur wenige fussballer, die mich scharf machen. oder mit denen ich mir was anfangen würde.
:wuerg:

na zum glück gehts beim sport nicht um ein erotisches erscheinungsbild. oder hälst du germanys next topmodel auch für 'ne sportsendung?
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Was findet ihr interessanter, ich kann mich nicht entscheiden, ich denke Fussball nimmt einfach mehr Zeit in Anspruch und der Ausgang muss auch eingeschränkt werden...was findet ihr besser. Was pusht euch mehr. Ich kann mich nich entshceiden *argh*
:mad: :zwinker:

PS: Kampfsport meine ich Thai Boxen.

Also wenn du etwas zum Abreagieren brauchst, dann spiele Fußball. Ich habe eine lange Zeit Kampfkunst gemacht, aber nicht aus angestauten Aggressionen heraus, sondern aus dem Wunsch heraus, mich selbst im Notfall verteidigen zu können, und um Körperbeherrschung und Geist zu trainieren. Zum Abreagieren ist Kampfkunst denkbar schlecht geeignet.
 

Benutzer82824  (31)

Verbringt hier viel Zeit
probier beides aus und nimm dann das was dir mehr spass macht?!
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
die beiden sportarten kann man doch überhaupt nicht miteinander vergleichen :ratlos:

vielleicht solltest du erstmal ein probetraining in einem verein machen, wo muay thai trainiert wird.
dasselbe gilt für fussball - du musst nicht direkt in einen sportverein eintreten, wenn du mal reinschnuppern willst.

schau dir beides erstmal an und dann nehm das was dir am besten gefällt. aber glaub mal nicht, dass thaiboxen nicht zeitaufwendig ist. :zwinker:

Zum Abreagieren ist Kampfkunst denkbar schlecht geeignet.
stimmt....da kauf dir lieber einen sandsack für zuhause....
 

Benutzer63135  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Kampfsport!
Enthält viel Lebensphilosophie, man ist auf kein Team angewiesen und wenn man es richtig macht bildet man sich sein ganzes Leben lang weiter und lernt immer neue Sachen.
Außerdem kannst du dir da individuell deine Ziele setzen.
Mich "pusht" Judo bzw. Aikido oder Karate auch viel mehr als eine Ballsportart, weil ich mich ständig mit dem Leben-Tod Problem stellen muss (ui da geht das Adrenalin schnell hoch). Im Fußball hab ich das nicht.

Außerdem spür ich mich im KS mehr als im FB. Jeder Muskel wird eingesetzt, beim FB sinds vorwiegend die Beine.

Just my 2 Cents...

Zum Abreagieren ist Kampfkunst denkbar schlecht geeignet.
Das seh ich anders. In der Kampfkunst kann ich meinen Gegner so fest in die Matte donnern wie ich will (auf Judo bezogen). Ich weiß er kann gut fallen. Und im Aiki geht nichts mit Kraft.
Beim Thaiboxen (hab mal ein Schnuppertraining besucht) hab ich auch alle Aggressionen rauslassen können die ich zu dem Zeitpunkt hatte - und das ohne jmd zu verletzen.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Machst du denn derzeit BEIDE Sportarten und überlegst, mit welcher du aufhören sollst, oder machst du KEINE von beiden und überlegst, mit welcher du anfangen sollst? Das kommt nämlich nicht so ganz raus... :ratlos_alt:

Falls du zur Zeit beide machst: Mach die Sportart weiter, die dir mehr Spaß macht - entweder, weil der Sport an sich dir mehr Spaß macht, oder weil du mit den Leuten mehr Spaß hast, oder weil die Zeiten dir besser passen, aber du hast ja jedenfalls dann schon einen Vergleich und mußt selbst wissen, was dir besser gefällt. Es bringt ja nichts, wenn dir jetzt 10 Leute sagen "Fußball ist viel besser" und 10 "auf jeden Fall Kampfsport".

Falls du noch keine der beiden Sportarten machst und überlegst, welche du anfangen willst: Da würde ich aus praktischen Gründen wohl eher zum Kampfsport raten. Ich glaube, da ist es nicht ganz so unüblich, als Erwachsener noch anzufangen, und man kann eher in seinem eigenen Tempo Fortschritte machen. Beim Fußball, wo es schon feste Teams gibt mit Leuten, die ihr ganzes Leben lang schon spielen, wird es verdammt schwer, wenn man als Erwachsener nochmal bei null anfangen und sich ins Team reinarbeiten will. Das kann frustrierend werden, wenn man überhaupt nicht "mitkommt" beim Training und der totale Anfänger ist.
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
beim kampfsport sind die männer attraktiver.

es gibt nur wenige fussballer, die mich scharf machen. oder mit denen ich mir was anfangen würde.
:wuerg:

also ich sehe das ja genau umgekehrt: männer und fußball, das muss einfach untrennbar zusammengehören :grin: also männer die im verein kicken :anbeten:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Fußball ODER Kampfsport? Wo ist der Unterschied? ... Ok, jedenfalls bei unserem Verein... :zwinker:

Ernsthaft: Kampfsport bietet ein viel geringeres Verletzungsrisiko. Und ein gezielteres Training; Fußball kann auch auspowern, verbessert aber beispielsweise deine Oberkörpermuskulatur kaum bis überhaupt nicht.
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Ich dachte immer Fußball ist eine Form von Kampfsport :zwinker:
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Kampfsport!
Enthält viel Lebensphilosophie, man ist auf kein Team angewiesen und wenn man es richtig macht bildet man sich sein ganzes Leben lang weiter und lernt immer neue Sachen.

Off-Topic:
Das sei mal dahingestellt. Ich war mal bei dem schlechtesten Kampfkunstlehrer, die ich je in meinem Leben gesehen habe: kommandiert seine Schüler rum, hat kein Benehmen, macht einen auf Schläger und Halbstarken, und lehrt auch, als wolle er Straßenschläger ausbilden.

Wenn in solche Schulen dann auch noch Leute gehen, die keine Selbstverteidigung lernen, sondern sich einfach nur abreagieren wollen, sonst aber kein geistiges Interesse (Lebensphilosophie) an der Kampfkunst zeigen, ergibt das eine explosive Mischung.
 

Benutzer63135  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Off-Topic:
Das sei mal dahingestellt. Ich war mal bei dem schlechtesten Kampfkunstlehrer, die ich je in meinem Leben gesehen habe: kommandiert seine Schüler rum, hat kein Benehmen, macht einen auf Schläger und Halbstarken, und lehrt auch, als wolle er Straßenschläger ausbilden.

Wenn in solche Schulen dann auch noch Leute gehen, die keine Selbstverteidigung lernen, sondern sich einfach nur abreagieren wollen, sonst aber kein geistiges Interesse (Lebensphilosophie) an der Kampfkunst zeigen, ergibt das eine explosive Mischung.
Aus diesem Grund setze ich einen guten Lehrer vorraus. Schwarze Schafe gibts immer, ich geh nur nicht vom schlimmsten Fall aus (erinnert mich an den TKD-Club bei uns in der Gegend :grin:)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren