Fussball Bundesliga 2018/2019 - Der Plauderthread

Benutzer162386 

Verbringt hier viel Zeit
...und der BVB wird sicher auch besser sein als Platz 8. Wie kommt denn diese seltsame Prognose zu stande?
Und Frankfurt sehe ich statt auf Platz 7 eher auf Platz 17:ratlos: Egal welcher dieser beiden Plätze, aber eintrachttypisch wäre, dass man a.) den Europapokal bzw. b) die Relegation um jeweils einen Platz vergeigt. Wie fast immer...
 
G

Benutzer

Gast
Wer hat das denn getippt?
Finde es super, Freiburg auf 12. Aber RBL traue ich doch schon sehr viel mehr mehr zu als Platz 10.
...und der BVB wird sicher auch besser sein als Platz 8. Wie kommt denn diese seltsame Prognose zu stande?

"Wer gewinnt gegen wen und mit welchem Ergebnis? Vorhersage der Saison! Diese Seite berechnet anhand der Vergangenheit eine Prognose für die nächsten Spiele bis zur Abschluss-Tabelle. Dabei wird jeweils die Heim- bzw. Auswärtsstärke einer Mannschaft berücksichtigt.

Eigentlich war diese Prognose mal dafür bestimmt herauszubekommen, wie schwer das Restprogramm einer Mannschaft ist. Dies funktioniert soweit auch ganz gut. Dass man damit alle Spiele bis zum Saisonende berechnen kann ist eigentlich nur ein "Abfall" Produkt. Ob das nun realistisch (vorallem zum Saisonbeginn) ist, darüber kann sich jeder selbst eine Meinung bilden. Auf jeden Fall ist es eine nette Spielerei."

Diese Abschlusstabelle sieht in zwei Tagen wieder komplett anders aus :grin:
 

Benutzer162386 

Verbringt hier viel Zeit
Der SCF wartet seit 18hunderthastenichtgesehen auf einen Sieg im 1. BL-Spiel der Saison.

Und jetzt sind es 18hunderthastenichtgesehen und eins:tongue: Ich freu mich jedenfalls für "meine" Jungs:cool: Und selbst wenn Freiburg in dieser Saison noch 3x unentschieden spielt: auch 93 Punkte sollten noch für den Titel reichen:grin:
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Es bleibt halt doch jedes Jahr gleich.
Die Mannschaften, die den Ball nicht über die Torlinie bringen, verlieren und stehen unten im Keller.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Den Videobeweis in der schlampigen Durchführung braucht kein Mensch. Es hat nichts mit "mehr Gerechtigkeit" zu tun, wenn in Spiel A anders bewertet wird als in Spiel B.
 
G

Benutzer

Gast
Eine These, warum der VAR in Deutschland so unbeliebt ist, aber bei der WM so wundersam funktioniert:

In D wird hochemotional diskutiert. Es dauert alles soooo lange, wenn er eingreift und das ist doof und wenn er gar nicht eingreift, ist auch alles. Wenn das bei Bayern gegen Hoffenheim passiert, kennt man dann schon die Schlagzeilen. Wenn das bei Kolumbien gegen Japan während der WM passiert, interessiert das niemand, weil ja niemand hier emotional involviert ist. Hier geht´s dann nur noch um Emotionen ("ihr macht unseren Fußball kaputt", "Fußballmafia DFB") und nicht mehr darum, dass der VAR in vielen Situationen funktioniert.
 

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
Das sehe ich nicht ganz so.
Der VAR in Deutschland funzt so halb halb.
Bei der WM fand ich ihn perfekt.
Ganz losgelöst von Emotionen.
Keine Ahnung warum dies hier nicht möglich ist.
 
G

Benutzer

Gast

Empfehlenswert, weil Bundesligaschiedsrichter im Gespräch. Gestern bei Wolfsburg gegen Schalke im Einsatz.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Warum das hier nicht so möglich ist, hat man doch deutlich gesehen. Eingriffe zB an Stellen, an denen nicht eingegriffen werden soll oder manchmal sogar nicht DARF, zu häufiges Übersehen von eindeutigen Dingen, bei denen wiederum hätte eingefriffen werden müssen. Es geht nahtlos so weiter wie letzte Saison. Ich bin absolut pro Videobeweis, aber bitte nur in der Form, wie es bei der WM der Fall war. Da wurde mMn VIEL besser abgewägt, wann eingegriffen wird. Fehlentscheidungen gab es auch da, aber ich meine, es waren über das ganze Turnier gerade einmal 2 oder 3.

Ich habe es dank Kind nicht so richtig mitbekommen, aber wurde geklärt, wieso es beim Foul an Coman hinterher so viel später noch die Karte gab? Ich meine da war eine Geste ans Ohr - war da der Videoassi oder der Linienrichter gemeint? Solche Dinge geben halt Zündstoff, der nicht benötigt wird.
 

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
dass der VAR in vielen Situationen funktioniert.

Genau da sehe ich das Problem, völlig losgelöst von Emotionen: Es reicht nicht, wenn der VAR in vielen Situationen funktioniert, er muss immer funktionieren. Sonst wird er nämlich nicht benötigt. Ohne den VAR liegt der Schiri allein ja auch in vielen Situationen richtig. Und genau da soll der VAR ja die sinnvolle Ergänzung sein.
 
G

Benutzer

Gast
Genau da sehe ich das Problem, völlig losgelöst von Emotionen: Es reicht nicht, wenn der VAR in vielen Situationen funktioniert, er muss immer funktionieren. Sonst wird er nämlich nicht benötigt. Ohne den VAR liegt der Schiri allein ja auch in vielen Situationen richtig. Und genau da soll der VAR ja die sinnvolle Ergänzung sein.

Jo, und ohne VAR sieht der Schiedsrichter dann vielleicht einen Ellenbogencheck nicht und wird angefeindet, weil er halt am Rücken keine Augen hat. Wie gesagt, ich empfehle das verlinkte Gespräch oben.
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Jo, und ohne VAR sieht der Schiedsrichter dann vielleicht einen Ellenbogencheck nicht und wird angefeindet, weil er halt am Rücken keine Augen hat. Wie gesagt, ich empfehle das verlinkte Gespräch oben.
Lösung: Schiedsrichterentscheidungen akzeptieren.
Es ist für mich jedenfalls nicht wirklich überraschend, daß die, die vorher den Schiedsrichter auf dem Platz in Frage stellen, jetzt den Schiedsrichter am Bildschirm kritisieren. Und wenn man noch einen weiteren Schiedsrichter hinzustellen würde, sagen wir mal, den Telepathieschiedsrichter- würde sich immer noch nichts ändern.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren