Fußball Fussball 2020 / 2021 - Der Plauderthread

Mark11  

Team-Alumni
Mal was ganz Anderes, echtes FairPlay gibt es nämlich auch noch:

Ab 2:25. Durch den Schnitt wird es nicht so ganz klar, aber der Nöttinger Spieler hatte den Ball absichtlich ins Seitenaus geschossen und die folgende Szene ist aus dem Einwurf entstanden, der nicht, wie üblich, zum Gegner zurück geworfen wird.

Und eine ähnliche Szene gab es auch in der 2. Liga:
Die eine davon ereignete sich im Zweitligaspiel zwischen Eintracht Braunschweig und dem VfL Bochum (2:1). Weil ein Spieler verletzt am Boden lag, schossen die Niedersachsen den Ball in der 60. Minute ins Seitenaus, um eine Behandlung zu ermöglichen, falls nötig.
Die Bochumer warfen den Ball anschließend, wie es üblich ist, zurück zum Gegner. Es folgte ein weiter Rückpass von Nico Klaß zu seinem Torhüter Felix Dornebusch, um neu aufzubauen und die Gäste nach deren Fair-Play-Geste nicht sofort mit einem Angriff zu überfallen.
Doch Silvere Ganvoula, der Bochumer Stürmer, war anscheinend der Ansicht, dass der Fairness mit dem Einwurf zu den Braunschweigern hinreichend entsprochen wurde: Er lief in den Rückpass, erreichte den Ball und wollte ihn an Keeper Dornebusch vorbeilegen, der weit aus seinem Gehäuse geeilt war.
Vor dem Strafraum warf sich der Tormann dem Ball entgegen – und bekam ihn dabei an den Arm. Schiedsrichter Christof Günsch bewertete das zu Recht als strafbares Handspiel und stellte dem Braunschweiger Schlussmann wegen der regelwidrigen Vereitelung einer offensichtlichen Torchance vom Platz. Auch das war regelkonform.
Die Braunschweiger reklamierten trotzdem vehement – wenngleich nicht so sehr beim Referee als vielmehr bei Ganvoula, weil dieser den Pass zum Torwart nicht mehr als Teil der Fair-Play-Aktion betrachtet hatte.
Die übrigen Bochumer waren sich dagegen einig, dass ihr Mitspieler es nicht zu dieser Szene hätte kommen lassen sollen. Deshalb gingen sie auf den Unparteiischen zu, um ihn zu überzeugen, die Rote Karte zu revidieren. Eine beachtliche Reaktion.
"Wir wollten faire Sportsmänner sein", sagte der Bochumer Trainer Thomas Reis zur Fachzeitschrift "Kicker", "deshalb haben meine Jungs versucht, den Schiedsrichter umzustimmen". Doch dieser habe "von den Regeln her keine Wahl" gehabt, so der Coach.
Den fälligen Freistoß aus aussichtsreicher Position spielten sie fair zum Braunschweiger Ersatztorwart Jasmin Fejzić.
 

Nyras   (29)

Sehr bekannt hier
Ich glaube, das war für längere Zeit das letzte Derby in Dortmund, was man erlebt hat.

Bei dem Spielvermögen der Schalker in der bisherigen Saison wird es schwer die Klasse zu halten.
 

Michi04   (38)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hatte wirklich die Hoffnung, dass es für Schalke in der 2.Liga weiter geht, aber das ist bei dem Schuldenstand unmöglich.
Heidel und Tönnies haben vor 2 Jahren den Karren in den Dreck gefahren, als man Zweiter wurde und hoch hinaus wollte. Die letzte Hoffnung wäre wohl die Ausgliederung der Profiabteilung, aber das wird man zu verhindern wissen und damit geht der Verein in die Insolvenz.
Das war es dann. Ist auch halb so wild, selbst die Mayas sind untergegangen und die hatten bestimmt auch nicht damit gerechnet.
 

Inspektor Notauge  

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin heute zuversichtlich, dass die Eintracht aus grobgehacktem Bremer Grünkohl eine feine Frankfurter Grüne Sauce macht und habe daher optimistisch auf ein 2-0 getippt.
 
1 Woche(n) später

Michi04   (38)

Planet-Liebe Berühmtheit
Boah, da ist man mal ein paar Tage nicht da und schon kommt man mit dem Lesen der Beiträge für diesen Monat nicht mehr hinterher... :tongue::upsidedown:
 

lenny84  

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte wirklich die Hoffnung, dass es für Schalke in der 2.Liga weiter geht, aber das ist bei dem Schuldenstand unmöglich.
Heidel und Tönnies haben vor 2 Jahren den Karren in den Dreck gefahren, als man Zweiter wurde und hoch hinaus wollte. Die letzte Hoffnung wäre wohl die Ausgliederung der Profiabteilung, aber das wird man zu verhindern wissen und damit geht der Verein in die Insolvenz.
Das war es dann. Ist auch halb so wild, selbst die Mayas sind untergegangen und die hatten bestimmt auch nicht damit gerechnet.

Wie oft hab ich den HSV schon in der Insolvenz gesehen und dann kommt doch noch jemand daher ... Das eigentlich Traurige ist, dass es in solchen Clubs zum „weiter so“ führt.
 

alpaslan   (34)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist für mich auch noch das kleine Fünkchen Hoffnung.
[doublepost=1600461842,1600461593][/doublepost]

Wenn die Verkrustung nicht endlich radikal aufgebrochen wird, dann ist der Europäische und Deutsche Profifussball bald mausetot.

In Spanien werden die Finanznöte größer. Marca, die größte Sportzeitung des Landes, meldete, dass auch der FC Barcelona finanziell angeschlagen ist. Ich habe noch immer eine naive Idee: Corona wird den Fußball neu sortieren. Den Scheichs vom Golf und anderen Firmen wird das Spielzeug oder die Tochter zu teuer. Irgendwann sinken auch die TV-Gelder, weil Geisterspiele irgendwann zu dröge werden. Das hat der Abo-Besitzer auch in der Bezirksklasse drei Orte weiter. Dann kann sich eine ganz neue Struktur entwickeln, der Vereinshandball hat es 2008/09 vorgemacht. Antonio Rüdiger war für eine Laie zu teuer. Nun ist Rüdiger nicht gerade einer der teuersten auf dem Markt.
 

Nyras   (29)

Sehr bekannt hier
Hast du die Erinnerung nicht aktiviert? Kann trotzdem vorkommen, aber ist dadurch zumindest schwerer...

Erinnerung ist aktiv, war auch zwingend selbst schuld letztlich. Wollte vormittags tippen und bin dann auf dem Sofa eingeschlafen und nach anpfiff auch wieder erst aufgewacht :kopfwand:
 

Katjes  

Sehr bekannt hier
Der DFB zählt Löw mit dem Termin am 4.12. ja wohl öffentlich an - ich gehe davon aus, dass Löw seinen Hut nehmen muss und an dem Tag letztlich nur besprochen wird, wie alle einigermaßen aus der Nummer rauskommen. Was für eine Inzest-Bande.
Vor allem hat man ihm vor zwei Jahren nach einer auch schon bescheidenen WM einen Vertrag für vier Jahre gegeben, dessen Auflösung eine Stange Geld kostet.

DFB - "Unsouveräner geht es nicht" (Archiv)

Der DFB sitze in einer Falle, die er sich selbst gestellt habe: „Er hat keinen wirklichen Plan und so wie kurz vor dieser desaströsen WM die eigene Überheblichkeit dazu geführt hat, dass der Verband sich bei Löws Verkündigung des vorläufigen Kaders jegliche Nachfragen von Journalisten verbeten hatte, so bekamen auch jetzt die Landesfürsten einen Maulkorb verpasst. Also unsouveräner geht es nicht. Der oberste Verantwortliche dafür ist Präsident Reinhard Grindel“, meint Thomas Kistner.

Zum einen habe Grindel ohne jeden Grund die Vertragsverlängerung von Joachim Löw vor der WM durchgepeitscht. Eine mögliche Trennung dürfte für den DFB mit 16 Millionen Euro sehr teuer werden.
 
2 Woche(n) später

Edelweiss  

Meistens hier zu finden
:bier:.
Ach Mensch..es kann nur noch besser werden. Null Punkte muss man auch est mal schaffen. Immerhin hast du dn SC richtig.:thumbsup:

Und 8 Pünktchen für den SC sind auch nicht wirklich beruhigend:ratlos:.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren