Fußball in den Medien: Wann wirds zuviel?

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Fussball ist ja der Sport schlechthin, wenn man auf die Berichterstattung oder Live-Übertragungen im TV blickt. Aber wo ist der Punkt erreicht, wo der fussballgeneigte Fan oder gern mal Hinschauer von der "Überinformation" einfach nur noch genervt ist; wo über jedes Wehwechen, Frauengeschichten, Vertragsverhandlungen, Transfererlösen und -höhen, Bewertung von miesen oder gute Leistungen, Schiedsrichter, Vereinsstrukturen oder Nationalmannschaft in einer völlig überzogenen Weise berichtet wird, dass der Spass am Fussballschauen flöten geht; wo selbst der Fan sagt "ne heute bleibt der Fernseher aus, ich will auch nichts mehr über Spekulationen lesen".
Wie sieht in dem ganzen Zusammenhang der Stand zu Pay-TV aus? Ist der Profi-Fussball das wert? Sollte der selbst der Fan nicht mal sagen "Diese überzogenen Preise zahle ich nicht, es ist doch nur Fussball"?
 

Benutzer74907 

Benutzer gesperrt
Ich denke du musst einfach damit klarkommen das Fußball Nationalsport ist. :zwinker:
Oder in ein Land ziehen wo Fußball keinen so hohen Stellenwert hat.^^
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Mich stört im Moment eher dieses missionierende "Wir müssen bald gefälligst alle die Frauenfusball-WM gucken, da es die WM im eigenen Land ist"...

Ansonsten kann ich Fussball ziemlich gut ausblenden, wenn er mich mal nicht interessiert.

"Zeiglers wunderbare Welt des Fussballs" kann ich aber allen ans Herz legen...selbst denen, die sich nicht sooo für Fussball interessieren :smile:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mich stört eher das Geld, was die ÖR's dafür raushauen. Das könnte genauso gut im Privatfernsehen laufen.
 

Benutzer102526  (30)

Benutzer gesperrt
Also, zum einen gibt es immer noch dieses Zauberkästchen namens Fernbedienung, jeder dem es zu viel des Guten wird findet normalerweise genug Alternativen, außer es ist gerade WM oder EM, da haben es weniger fußballbegeisterte Menschen echt schwer.

Zum Thema Pay-TV: Ob die Kosten überzogen sind ist Ansichtsache, ich bin aber der Ansicht dass regelmäßige Stadionbesuche wesentlich kostspieliger sind. Ist halt alles eine Frage der Prioritäten, wenn es jemandem das Geld wert ist, wieso nicht? Zumal beispielsweise Sky im Gegensatz zu den ÖR-Sendern eine wesentlich breitere Berichterstattung bieten kann.
 

Benutzer78662  (33)

Meistens hier zu finden
Ich verstehe vor allem eines nicht: es gibt

a) diverse Pay-TV-Sportkanäle, von denen ein Hardcore-Fußballfan, der auch das Freundschaftsspiel Usbekistan-Dänemark nicht verpassen will, sicher sowieso mindestens einen abonniert hat, der braucht kein Fußball auf ARD und ZDF. Und für die Leute, denen das zu teuer ist, kann man doch

b) für die Fußballberichterstattung einen der schon vorhandenen nicht-Pay-Sportsender wie eurosport nehmen, oder man macht noch einen Zusatzkanal auf. Auf einen mehr kommt es ja eh nicht mehr an, dann gibt es eben auch noch ZDF_sport meinetwegen.
Und da könnten sie dann wunderbar den ganzen Mist dauersenden und ich als sportuninteressierter Gebührenzahler müsste nicht aufstöhnen, wenn mal wieder tagelang auf den öffentlich-rechtlichen von 8 bis 23 Uhr nur Fußball/Skispringen/whatever läuft. (Meistens nur Aufregung aus Prinzip, ich selbst kucke ja ziemlich selten TV :zwinker: Aber wenn eine Lieblingssendung wegen Fußball ausfällt, werde ich sauer :mad:)

Schon klar, daß ARD und ZDF alle Zielgruppen abdecken sollten, und daß ich nicht erwarten kann, daß rund um die Uhr meine Interessen bedient werden...aber wenn So abend in der Tagesschau die Sportnachrichten länger sind als der Rest, ist doch eine gewisse Grenze überschritten...grr!

Off-Topic:
was mich übrigens auch nervt, sind diese ganzen Zoo-Dokus. Giraffe, Erdmännchen & Co. Tiger, Gorilla & Co. Nacktmull, Wanderratte & Co. ääh.
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke du musst einfach damit klarkommen das Fußball Nationalsport ist. :zwinker:
Oder in ein Land ziehen wo Fußball keinen so hohen Stellenwert hat.^^

Ich muss zunächst erst mal gar nichts. :cool:

Weiterhin spricht nichts dagegen, dass Fussball Nationalsport Nr. 1 ist. Aber es spricht sehr viel gegen die überzogene Berichterstattung.
 

Benutzer78662  (33)

Meistens hier zu finden
Würde mich ja mal sehr interessieren ob diese Behauptung einer näheren Überprüfung standhält.

Wenn Du nochmal liest, wirst Du vielleicht merken, daß mein Beitrag mit einer gewissen Polemik und Überspitzung geschrieben ist...wozu sachlich bleiben, wenn man auch ausfallend werden kann, sorry :zwinker:
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mich stört im Moment eher dieses missionierende "Wir müssen bald gefälligst alle die Frauenfusball-WM gucken, da es die WM im eigenen Land ist"...

Jeder will ja seinen Teil vom großen Kuchen abhaben. Auch die Frauen. Mal abgesehen davon, dass die ja mittlerweile einen technisch guten Fussball spielen, täuscht das letztendlich nicht darüber hinweg, dass es sich nur um Fussball handelt. Glücklicherweise ist hier die Informationsdichte noch nicht ganz so hoch wie beim Herrenfussball, so dass das Spiel selbst noch in den Blickpunkt rücken kann.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Würde mich ja mal sehr interessieren ob diese Behauptung einer näheren Überprüfung standhält.

So grundsätzlich stimmt es sicher nicht...ich kann mich aber noch daran erinnern, dass vor der letzten WM in Südafrika ein ARD-Brennpunkt um 20:15 Uhr direkt nach der Tagesschau lief, da unser "Capitano" Michael Ballack verletzt war, und nicht bei der WM spielen konnte. Normalerweise gibt es einen Brennpunkt, wenn ein wichtiger Poltiker zurücktritt, es irgendwo Krieg gibt usw. Bei Ballack hat man dann mal eine Ausnahme gemacht :ratlos:
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mich stört eher das Geld, was die ÖR's dafür raushauen. Das könnte genauso gut im Privatfernsehen laufen.

Ja, auch ne Variante den Markt für den Fussball in den Medien zu verkleinern.

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:09 -----------

Yeah, Fussball ist scheiße!!

Das habe ich mit keiner Silbe gesagt oder gemeint. Fragestellung ist eine andere.

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:16 -----------

Zauberkästchen namens Fernbedienung,

Zum Thema Pay-TV: Ob die Kosten überzogen sind ist Ansichtsache, ich bin aber der Ansicht dass regelmäßige Stadionbesuche wesentlich kostspieliger sind. Ist halt alles eine Frage der Prioritäten, wenn es jemandem das Geld wert ist, wieso nicht? Zumal beispielsweise Sky im Gegensatz zu den ÖR-Sendern eine wesentlich breitere Berichterstattung bieten kann.

Soweit zur Theorie. Soweit ich es richtig beobachtet habe, tendieren viele dazu, den Fernseher einfach mal mit Fussball laufen zu lassen, anstatt bei unwichtigen wie zb. Freundschaftsspielen wegzuschalten.

Es ist übrigens, was in der Summe rauskommt: Die einen sehen Pay-TV, die anderen begnügen sich mit der Sportschau, lesen Videotext, Online-Berichte oder in normalen Tageszeitungen. All dies führt zu einer unheimlichen Überbewertung des Fussballs an sich, wo das eigentliche Spiel außer den Blick gerät. Viel zu viele Randinformationen. Wenn interessiert schon, ob das Frauchen eines Spielers in anderen Umständen ist, wenn das Spiel gerade unglaublich mies ist?
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Fußball kommt nicht zuviel.
Es kommt zuviel"drumrum". 1 Stunde "Vorberichte" und 2 Stunden "Leichenreden" hinterher sind echt zuviel, das braucht und interessiert kein Mensch.
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
zuviel wird es wenn bei regionales sportsendungen (sport im osten @ mdr) auch noch der sechstklassige fussball vor 20 zuschauern ausführlich disskutiert wird und die 4 erstklassigen volleyballvereine aus dem sendegebiet, wovon 2 um die nationale meisterschaft spielen, werden wenn überhaupt mit einem 20 sekunden beitrag abgestraft..
 
F

Benutzer

Gast
Früher war das vielleicht ein Problem, da wir nur drei Programme hatten. Heutzutage ist mir vollkommen egal, ich schalte eben um oder aus, wenn mir irgendetwas zu viel wird.
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ich sehe das ähnlich wie Frei, ich kann doch wegschalten :zwinker:

Ich hab zum Beispiel das Spiel gestern nur nebenbei laufen gelassen und war am PC, die Vor- und Nachberichte schaue ich mir so gut wie nie an. Was für mich Pflicht ist, ist 'heimspiel' im hessischen Fernsehen, sonntags morgens Doppelpass und dann noch 'Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs'. Über Pay-TV habe ich noch nie nachgedacht, ich bin im Stadion oder höre Radio, das reicht mir :smile:

Und was die ganzen Fußballer privat machen, interessiert mich kein bisschen, sowas lese ich dann auch garnicht erst. Sonst wäre man wirklich überversorgt :zwinker:
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Allerdings! Frauenfußball ist scheiße. :mad:

Ich gucke auch nur den Trikottausch am Ende. :tongue:
Frauenboxen ist noch schlimmer, auch wenn mir Regina jetzt am liebsten eine verbraten würde.
Zum Thema: Solange Schalke gewinnt, kann ich gar nicht genug Fussballgucken, wobei ich schon sagen muss... Barcelona, das ist Fussball. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren