Schule FSJ im Wohnheim für Behinderte

Benutzer107646  (25)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr Lieben.

Ich bins wieder.
Ursprünglich wollte ich studieren im Oktober hat aber nicht geklappt jetzt fang ich im November ein Sozialpraktikum an in einem Wohnheim für mehrfachbehinderte Menschen.

Ich habe am Mittwoch auch schon mal hospitiert und es war eigentlich ganz gut. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber die Leute sind alle super nett die mit mir zusammen arbeiten würden und auch die Behinderten Menschen sind eigentlich ganz lieb.

Ich will es auf jeden Fall probieren. Ich würde auch in einer Praktikanten WG leben, die gestellte würde ich müsste nur Lebensmittel und Wasser und Strom zahlen.

Jetzt zum "Problem" die Arbeitszeiten.

Frühschicht wäre von 6 Uhr - 8/9 Uhr also recht kurz aber meist muss man dann danach noch die spätsicht von 15.30 - 21 Uhr machen dann hat man im Prinzip keinen Feierabend mehr.

Die Freizeit beläuft sich auf 6 Stunden am Mittag.
Zusätzlich arbeitet man 10 Tage am Stück und hat eben nur jedes zweite Wochenende frei.

Mir war natürlich bewusst, dass Schichtarbeit im Wohnheim sicher blöde Zeiten mit sich bringt
und ich denke schon, dass man das schaffen kann.

Trotzdem würde ich gerne wissen, ob hier jemand ist, der im Schichtdienst arbeitet/gearbeitet hat und mir sagen kann wie sich das auf das Privatleben auswirkt, wenn die anderen "normale Arbeitszeiten" haben.

Liebe Grüße
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Also ich arbeite im Schichtdienst, auch in einem Wohnheim für behinderte Menschen. Jedoch haben wir ein normales 3 Schichtsystem.

10 Tage am Stück arbeiten? Wie geht das denn? Ich hatte einen Kollegen, der hat 7 Tage durchgearbeitet und danach 7 Tage frei, wäre das bei euch ähnlich?

Also 10 Tage am Stück könnte ich hier nicht arbeiten, da würde ich auf dem Zahnfleisch kriechen. Für einen FSjler finde ich das erst recht hart - bist du sicher, dass du dort arbeiten willst?
Frühschicht wäre von 6 Uhr - 8/9 Uhr also recht kurz aber meist muss man dann danach noch die spätsicht von 15.30 - 21 Uhr
Da würde ich ja dezent kotzen. Da hat man ja so gut wie keine Freizeit und dann 2 mal zur Arbeit? Früh aufstehen und dann bis abends? Nicht mal ausschlafen? Igitt.:ratlos:
und mir sagen kann wie sich das auf das Privatleben auswirkt,
Bei diesen Diensten? Du bist tot. Du wirst gar keinen Bock haben irgendjemanden zu treffen.
wenn die anderen "normale Arbeitszeiten" haben.
Ich treffe meine Freunde regelmäßig an freien Tagen, selten mal nach dem Spätdienst, weil ich danach zu kaputt bin.:zwinker:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich kenne auch nur das 3 Schichtsystem und das macht einen schon kaputt, aber geht noch :zwinker: Ständige Teildienste sind ja der Horror, oder wäre das nur mal eine Ausnahme?
Es ist ja erstmal nur für ein FSJ, daher lässt es sich schon damit leben nciht immer frei zu haben, wenn andere wie Selbstverständlich frei haben. Man selbst gewöhnt sich da schnell dran, aber Freunde brauchen für gewöhnlich eine Weile bis sie das verstehen :zwinker:

Mrs. Brightside Mrs. Brightside Ich habe ein Jahr lang sogar 12 Tage am Stück gearbeitet und dann ein Wochenende frei gehabt. Nennt sich 6-Tage Woche und existiert bei uns im Haus immer noch. Meiner Meinung nach ist das der beste Weg Mitarbeiter in Krankheit und Burnout zu treiben. Ich mache nur noch Nacht in dem Laden, alles andere hätte mich umgebracht.
 

Benutzer108566 

Sehr bekannt hier
Ich habe bis zur Schwangerschaft im Schichtsystem gearbeit und da durften wir maximal 10 Tage am Stück arbeiten, sonst gab es Ärger. nach zehn Tagen ohne frei bist Du einfach fertig und dann braucht es mehr als zwei freie Tage. Als Dauerzustand würde ich das auf gar keinen Fall wollen. Und schon mal gar nicht mit diesen Arbeitszeiten. Die verheizen Dich bewusst, wenn das Normalzustand sein soll!
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Das würde ich ehrlich gesagt nicht mit mir machen lassen.

Ich arbeite ebenfalls im Schichtsystem und, wenns mal eng wird, 7-8 Tage am Stück. Dafür habe ich aber auch mal 3-4 Tage am Stück frei.
Bekommst du wenigstens Sonderzuschläge damit sich die Sache irgendwie lohnt?
Da geht man doch total kaputt :hmm:

Ich habe eigentlich schon immer in Schicht gearbeitet, daher haben sich meine Freunde recht gut dran gewöhnt. Und wenn mal was wichtiges ansteht kann man sich bei uns auch mal ein Frei oder einen besonderen Dienst wünschen. Oder man tauscht eben die Schicht.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich fände geteilte Dienste zwar auch nervig, aber gibt eben Fälle, wo das benötigt wird. Eure Bewohner werden dann ja zu den normalen Arbeitszeiten in der Werkstatt sein, sodass dann kein Personal im Wohnbereich benötigt wird. Das finde ich nicht ungewöhnlich, sondern logisch und entsprechend nicht zu vermeiden. Die täglichen Gesamtstunden sind ja auch absolut normal.

Dass man im Schichtdienst jedes zweite WE frei hat, finde ich schon Luxus. Bei uns auf Arbeit gibt's das für Vollzeitkräfte nur einmal im Monat. Und 10 Dienste am Stück kommen bei uns auch recht häufig vor. Ich sehe das Problem dabei nicht, sofern die täglich vorgeschriebenen Ruhezeiten beachtet werden. Allerdings dachte ich, das seien 11 Stunden zwischen zwei Diensten? Kann mich aber irren.

Und die Arbeitszeiten wirst du doch vorher gewusst haben, also vor Vertragsunterzeichnung? Oder wurde der noch gar nich unterschrieben? Ich kann mir nicht vorstellen, dass du schon weißt, dass du in der WG dort leben kannst, wie viel du dafür zuzahlen sollst, aber nicht über die Arbeitskonditionen gesprochen wurde. Das läuft doch normalerweise andersrum.

Was für Zuschläge soll es denn da geben? Gut, die halbe Stunde von 20-20.30 müsste es Nachtzuschlag geben und eben an WEs oder Feiertagen, aber das gibt's auch nicht zwingend für alle Angestellten. Ich bekomme z.B. an Feiertagen und Wochenenden nichts extra.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Hahaha, Arbeitszeiten-Konditionen VOR Vertragsabschluss? Man kann froh sein, wenn man in solchen Jobs überhaupt gescheit gesagt bekommt, wie viel man arbeiten muss.
Ich hab Pflicht-Praktikas im KH gemacht, in gewissen Verträgen stand "in der Regel 55 Stunden Woche" - als ich an der Uni nachgefragt hab, ob das legal sei, wurde mir geantwortet "kannst es ja absagen - aber dann kriegst deinen Abschluss nicht".
Geteilte Dienste hab ich nie gehabt, aber regelmässig Früh- und Spätdienst (man bleibt, bis nichts mehr zu tun ist) hintereinander, Nachtbereitschaft, jedes Zweite Wochenende Dienst und keine zusätzliche Vergütung.
Da ich auch noch in anderen Städten war, war es mit Freunden schwieriger, ein normales Verhältnis aufrecht zu erhalten. Das hat mich am meisten vereinsamen lassen. Die Wohnheime waren bei uns meist sehr anonym und keine WGs.
Für mich war es eine sehr neue Erfahrung, derart "abgeschnitten" von der Welt.

"Normaler" Schichtdienst ist auch anstrengend für Beziehungen, Eltern und Freunde, doch solche Bedingungen sind nochmals etwas schwieriger zu gestalten. (Die Zwischenstunden wirst du nur begrenzt nutzen können (musst ja wieder pünktlich zurück sein), also wirst dich nicht so gut entspannen können, wie an nem normalen Feierabend.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
(Die Zwischenstunden wirst du nur begrenzt nutzen können (musst ja wieder pünktlich zurück sein), also wirst dich nicht so gut entspannen können, wie an nem normalen Feierabend.
So wird es sein. Man weiß, dass man wieder arbeiten muss. Ich zumindest kann da nur begrenzt abschalten.
 

Benutzer130218 

Sorgt für Gesprächsstoff
Als Fsj würde ich das auf gar keinen Fall, auch arbeiten als normale Angestellte nicht ums verrecken. Das ist mit einem
normalen Privatleben nicht zu vereinbaren. Verstösst auch gegen das Arbeitszeitschutzgesezt §5 einmal lesen.
11 Stunden dauerhaft frei mit Ausnahmen.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Verstösst auch gegen das Arbeitszeitschutzgesezt §5 einmal lesen.
11 Stunden dauerhaft frei mit Ausnahmen.
Genau, das Arbeitszeitsgesetz (nicht zu verwechseln mit Arbeitsschutzgesetz) sieht eine ununterbrochene Ruhezeit von 11 Stunden vor. Nachzulesen zum Beispiel hier. Deine Arbeitszeiten würden dagegen also verstoßen, wenn das Dauerzustand sein sollte.
 
T

Benutzer

Gast
Ich habe ein halbes Jahr lang BFD in so einer Wohngemeinschaft abgeleistet. Die Dienstzeiten dort waren von 6:30 Uhr bis 14 Uhr und dann Spätdienst von 18 bis 21 Uhr. In den Wochen, in denen ich vier Tage beides und am fünften noch den Frühdienst hatte, war ich fast tot :censored:
Privatleben hatte ich fast keines, die Wochenenden, die ich frei hatte, hab ich nur zum Erholen genutzt. Denn Wochenenddienste waren dann auch noch ganztägige Dienste.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sorry, aber für ein FSJ - also eine extrem mies bezahlte Tätigkeit im sozialen Bereich - würde ich mir dieses beschissene Arbeitszeitmodell niemals antun.
Das ist doch wirklich nichts anderes, als Ausbeutung vom feinsten. Aber solange der Träger des Wohnheims genügend Dumme findet, die das mit sich machen lassen, wird er daran wohl kaum etwas ändern.

Und ansonsten würde ich dir auch mal empfehlen, dich bei fachkundigen Leuten darüber zu informieren, ob dieses Arbeitszeitmodell wirklich mit den deutschen Gesetzen (Arbeitszeitgesetz, usw.) kompatibel ist. Ich habe da doch gewisse Zweifel, wobei ich das hier nicht weiter ausführen will, da wir hier ja keine Rechtsberatung leisten dürfen und ich es auch überhaupt nicht könnte. :zwinker:
 

Benutzer106140  (27)

Meistens hier zu finden
Das Problem ist doch ganz einfach abzuschaffen: Fang da gar nicht an.

In solchen Berufen ist es so. Was willst du in einem Wohnheim machen, wenn kein Mitbewohner da ist? Die sind meist in Wfbm, du gammelst in der Einrichtung rum.
Klar, du kannst Wäsche waschen etc., jedoch hat es keinen Sinn dahinter. Es ist so gesehen keine nutzbare Zeit, die bezahlt wird. Der Arbeitgeber will schließlich jemanden bezahlen, der arbeitet.

Zudem ist hier das ArSchG außer Kraft, da es eine Sonderregelung ist (wie Bsp.-weise auch in der Gastro). Zudem hast du einen Tag in der Woche Frei, wenn du Sonntags schaffen bist. Jedes 2. WE frei ist auch okay, so kommst du auch auf max 10 Tage Arbeitszeit. Das hat alles seine Richtigkeit.


PS: Willkommen in der Berufssparte der HEP. :zwinker:
 

Benutzer135586 

Meistens hier zu finden
Redakteur
Off-Topic:
Ist das jetzt offiziell ein FSJ oder nur ein Praktikum? :cautious:
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
So ein Schichtsystem hat meine Exfreundin von der ich mich getrennt hatte, weil sie keine Zeit für mich aufbringen konnte und vor allem wollte. Einzig und allein diese extreme Teil Schicht hat sie nicht . Die kenne ich nur von der Landwirtschaft oder dem Zoo .

Ich habe eine Hue und Hott Schichten Zeit . Aber ganz ehrlich, wenn ich das lese , dann bin ich froh über meine 8- 12 Stunden am Stück und 1- 2 Tage am Wochenende mit freien Tagen in der Woche.

Ich habe hier schon extreme Probleme Anschluss zu finden , du wirst aber so gut wie alles vergessen können .
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren