Frieren normal oder nicht?

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Ich würde gerne wissen, ab wann es 'normal' ist, zu frieren. Lässt sich das so allgemein sagen?

Laut Wetteranzeige sind es hier 18°C, gefühlte 16°C. Ich bin drinnen, hatte das Fenster aber bis eben geöffnet.

Ich hab mich jetzt hingelegt weil mir so kalt ist. Ich habe ein T-Shirt, Pullover, Jeans und Socken an. Wärmflasche und zwei Decken. Unter den Decken fühlt es sich ok an, Arme habe ich zum Tippen natürlich draußen und die sind kalt. Meine Finger sind eiskalt und ich habe trotz Pullover eine Gänsehaut.

Ist das bei den Temperaturen einfach normal oder stimmt mit meinem Temperaturempfinden was nicht?
 

Benutzer137280  (33)

Meistens hier zu finden
das kann man nicht allgemein sagen .
Bei 16 grad fühle ich mich pudelwohl und im winter hab ich auch kein Problem bei -10 grad mit Kaputzenpulli durch die Gegend zu rennen.

Das ist einfach von Person zu Person unterschiedlich !
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Na wie warm ist es in der Wohnung?

@edit hattest du nicht erst nen Thread gestartet wo es darum ging dass du Schmerzen hast und dich nicht wohl fühlst? Könnte ja ein Mitgrund sein warum du frierst :whistle:
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Bis zu einem gewissen Mass ist das schon normal, vor allem, da es ja vor kurzem noch extrem heiss war. Da kann es sein, dass der Körper einige Tage braucht um sich umzustellen und an die neuen Temperaturen zu gewöhnen.
Allerdings hattest du ja im Januar einen Thread erstellt, wo du schreibst, dass du gerne ein paar Kilo zunehmen würdest. Ist das noch aktuell? Untergewicht oder Gewicht an der unteren Norm-Grenze kann auch zu Kältegefühlen führen.
Hast du dieses frieren öfters oder nur gerade jetzt?
 

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Allerdings hattest du ja im Januar einen Thread erstellt, wo du schreibst, dass du gerne ein paar Kilo zunehmen würdest. Ist das noch aktuell? Untergewicht oder Gewicht an der unteren Norm-Grenze kann auch zu Kältegefühlen führen.
Hast du dieses frieren öfters oder nur gerade jetzt?

Das mit dem Zunehmen hat leider nicht so funktioniert, ich war letzten Monat lange krank und hab auf 58 kg abgenommen. Bin jetzt aber wieder bei 60.
Ich friere eigentlich immer wenn es weniger als 20°C sind
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Ich hab mich jetzt hingelegt weil mir so kalt ist. Ich habe ein T-Shirt, Pullover, Jeans und Socken an. Wärmflasche und zwei Decken

Bei 18°? Das wäre bei mir nicht normal. Da würde ich auf Fieber oder sowas tippen^^

Ich bin aber auch Jemand, der kaum kälteempfindlich ist,
aber in meinem Schlafzimmer sind meist 17° / Fenster auf und ich hab eine Decke und kurze Klamotten an.

Bei deiner Beschreibung würde ich mich zu Tode schwitzen aber niemals frieren.

MfG Boarnub
 

Benutzer129018  (27)

Sehr bekannt hier
Temperaturempfinden ist individuell, vll bist auch erkältet ?
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Das mit dem Zunehmen hat leider nicht so funktioniert, ich war letzten Monat lange krank und hab auf 58 kg abgenommen. Bin jetzt aber wieder bei 60.
Ich friere eigentlich immer wenn es weniger als 20°C sind
Das ist schon arg wenig, du bist ja über 1.80m gross. Ich würde darauf tippen, dass das die Ursache ist, kann aber natürlich keine qualifizierte Ferndiagnose stellen hier.
Ausserdem solltest du meiner Meinung nach deine Threads mal in einem grösseren Zusammenhang sehen. Könnten die Magenschmerzen auf eine Umstellung in deiner Ernährung zurückzuführen sein? Oder wurde abgeklärt ob du irgendwelche Unverträglichkeiten hast? Das könnte erklären, weshalb du nicht zunimmst. Die Nährstoffe können vom Körper dann nicht sinnvoll aufgenommen werden.
Oder, und dafür könnten deine Threads auch sprechen, sowohl die Magenschmerzen, als auch die anderen körperlichen Beschwerden haben eine psychische Ursache. Wäre das für dich auch denkbar?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer154852 

Ist noch neu hier
Ich weiß nicht, ob du das bereits getan hast!
Aber an deiner Stelle würde ich mich wirklich mal auf eine Schilddrüsenüberfunktion testen lassen!
Das hat nicht unbedingt etwas mit dem Frieren zu tun, aber deinen Themen nach zu urteilen, hast du einige der Symptome.
Off-Topic:

  • Nervosität, Reizbarkeit, Rastlosigkeit, Konzentrationsschwäche



  • Hoher Blutdruck, heftiger Puls und zu schneller Herzschlag (Herzrasen); im Extremfall auch lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen.


  • Warme, feuchte Haut, Schweißausbrüche, Wärmeunverträglichkeit

  • Haarausfall, brüchige Nägel


  • Muskelschwäche, Muskelschmerzen

  • Manchmal dunkle Hautverfärbungen oder weiße Flecken (Vitiligo)

  • Menstruationsstörungen; Verminderung von Libido und Potenz

 

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Ich weiß nicht, ob du das bereits getan hast!
Aber an deiner Stelle würde ich mich wirklich mal auf eine Schilddrüsenüberfunktion testen lassen!
Das hat nicht unbedingt etwas mit dem Frieren zu tun, aber deinen Themen nach zu urteilen, hast du einige der Symptome.
Off-Topic:

  • Nervosität, Reizbarkeit, Rastlosigkeit, Konzentrationsschwäche



  • Hoher Blutdruck, heftiger Puls und zu schneller Herzschlag (Herzrasen); im Extremfall auch lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen.


  • Warme, feuchte Haut, Schweißausbrüche, Wärmeunverträglichkeit

  • Haarausfall, brüchige Nägel


  • Muskelschwäche, Muskelschmerzen

  • Manchmal dunkle Hautverfärbungen oder weiße Flecken (Vitiligo)

  • Menstruationsstörungen; Verminderung von Libido und Potenz

Sorry, aber das Netz ersetzt den Gang zum Arzt nicht. Untergewicht, gesteigertes Kälteempfinden, Magenbeschwerden...all das sind ziemlich unspezifische Symptome, die auf viele Krankheiten zutreffen können.

Natürlich hast du Recht, dass man bei der Symptomatik an eine Hyperthyreose denken sollte, aber diagnostizieren lässt sich das nicht ohne einen aussagekräftigen Laborbefund, gründliche Anamnese und Bildgebung.
 

Benutzer154852 

Ist noch neu hier
Off-Topic:
Sorry, aber das Netz ersetzt den Gang zum Arzt nicht. (...) Natürlich hast du Recht, dass man bei der Symptomatik an eine Hyperthyreose denken sollte, aber diagnostizieren lässt sich das nicht ohne einen aussagekräftigen Laborbefund, gründliche Anamnese und Bildgebung.

Deshalb meinte ich ja auch, dass sie sich mal untersuchen lassen soll :smile:.
 
P

Benutzer

Gast
Ich bin auch extrem kälteempfindlich und Temperaturen unter 20 Grad empfinde ich als unangenehm. Ich habe letztens sogar draußen mit T-Shirt, Strickjacke, Kapuzenpulli und Jacke drüber gefroren. Eine Freundin meinte zu mir "So bin ich im Winter angezogen".
Ich ziehe auch dünne Strumpfhosen unter die Jeans drunter, wenn es draußen weniger als 12-13 Grad hat. Und ich überstehe keinen Winter ohne dicke Strumpfhose unter der Jeans. Selbst da fühlt es sich an, als kriecht die Kälte mir bis in die Knochen.
Wenn ich eine Weile sitze, wird es mir auch in einer Wohnung in der 24/25 Grad herrschen, kalt.
Ich bin aber auch ziemlich dünn. Würde es nicht als "normal" beschreiben, aber bei Menschen mit Untergewicht ist das nicht gerade unüblich. Vielleicht könnte das bei dir ein Grund sein. (Bist du überhaupt untergewichtig oder möchtest du einfach nur zunehmen, damit du dich wohler fühlst?)
 

Benutzer82687 

Meistens hier zu finden
Ist es bei dir denn öfter so oder jetzt einmalig bzw. ne Phase?
Ich war/bin auch schon immer extrem kälteempfindlich. Das ging so weit, dass ich auch im Sommer nur mit langer Kleidung raus bin weil mir kalt war. Teilweise habe ich meine Jacke im Winter in der Schule/Uni gar nicht ausgezogen. Beim Arzt hieß es immer nur das wäre normal bei jungen Frauen:rolleyes:

Irgendwann habe ich 15 kg zugenommen, dann war es halbwegs weg, nach Abnahme derselbigen allerdings schlimmer als vorher. Letztes Jahr wurde es dann richtig schlimm (ich lag abends täglich teilweise stundenlang unter mehreren Decken und habe gefroren obwohl es nicht wirklich kalt in der Wohnung war), heraus kamen Schilddrüsenprobleme. Ein Blutbild würde allgemein nicht schaden wenn das letzte schon länger her ist, auch bei Eisenmangel und vermutlich noch ner Reihe anderer Sachen kann einem recht schnell kalt werden.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Wenn man zu wenig isst, schaltet der Körper auf Sparflamme und man friert schneller. Dünne Leute sind generell kälteempfindlicher, weil ihnen die wärmende Speckschicht fehlt. Wenn du ein normales Essverhalten an den Tag legtest, würde es dir insgesamt besser gehen.
 

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Wenn man zu wenig isst, schaltet der Körper auf Sparflamme und man friert schneller. Dünne Leute sind generell kälteempfindlicher, weil ihnen die wärmende Speckschicht fehlt. Wenn du ein normales Essverhalten an den Tag legtest, würde es dir insgesamt besser gehen.
Das wäre bedeutend einfacher wenn ich nicht ständig alles wieder auskotzen würde.
 

Benutzer154731 

Verbringt hier viel Zeit
Du musst ständig spucken? Regelmäßig, nicht nur ein zeitlich begrenzter Magen-Darm-Infekt? (Bulimie fällt mir dazu gerade auch noch ein.)
Dann aber ganz schnell zum Arzt. Du Ärmster! :knuddel:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Dass das Spucken nicht normal ist, weißt du aber schon, oder? Wenn organisch alles abgeklärt ist, ist es was Psychisches (wovon ich - nach allem, was du hier erzählst, ausgehe) und das solltest du unbedingt beim Fachmann klären.
 

Ähnliche Themen

G
  • Gesperrt
2 3 4
Antworten
79
Aufrufe
2K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren