Freundschaft zwischen Mann und Frau

Benutzer153425 

Benutzer gesperrt
Ich weiß von Erzählungen, dass es funktionieren kann, nur leider bisher nie bei mir. Ich bin gerne mit Männern zusammen, häufig lieber als mit Frauen, jedoch kamen bisher immer Gefühle dazwischen, wenn der Kontakt zu intensiv wurde. Mein Exfreund war sogar vorher 3 Jahre ein sehr guter Freund von mir.
Jetzt nach der Trennung merke ich umso mehr, dass ich keine engen Freunde habe, alles nur sehr viele gute Bekanntschaften. Schon ein paar Mal erlebt und zurzeit leider wieder. Zwei Männer, die ich sehr schätze und zu ihnen auch freundschaftlichen Kontakt gesucht habe, hatten versucht mich zu küssen oder mich sehr häufig berührt. Ich muss irgendwelche falschen Signale gesendet haben. Vielleicht dachten sie sich auch nur, schauen wir mal was geht. Ich weiß es nicht.
Und da wäre auch meine Frage an euch. Wie sind eure Erfahrungen mit Freundschaften zwischen Mann und Frau? Wie hat die Freundschaft begonnen oder habt ihr sogar vorher darüber gesprochen? Wie intensiv ist euer Kontakt?
Ich möchte die beiden nicht verlieren, aber auch nicht mit ihnen spielen und weiß nicht wie ich mich jetzt verhalten soll und wie ich in Zukunft eine Freundschaft aufbauen kann.
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
DAs Problem was ich da immer sehe bei intensiven Freundschaften zwischen Mann und Frau ist, dass die Gefühle falsch gedeutet werden können. Ne sehr gute und intensive Freundschaft ist fast wie eine Beziehung nur ohne die sexuellen Aspekte. Klar klingt das sehr merkwürdigen wenn man zu nem gleichgeschlechtlichen sehr guten Freund sagen würde "Alter wir haben ne sehr intensive und emotionale Freundschaft" (Sowas bekommen die meisten Leute in den falschen Hals).

Und bei intensiven Freundschaften zwischen Mann und Frau werden solche tiefen freundschaftlichen Gefühle oftmals als "Mehr als Freundschaft" oder Beziehung-Liebe interpretiert, was aber nicht der Fall ist. Das liegt aber daran das man den Freund auch sehr emotional zu schätzen weiß.

Klar ist in einer Freundschaft dann erstmal nen Knacks drin wenn der eine darin Beziehungs-Liebe sieht und der andere Part nur ne sehr tiefe / intensive Freundschaft. Aber da hilft nur reden und demjenigen der da mehr als Freundschaft reininterpretiert vielleicht auch darauf hinzuweisen, dass er die Gefühle verwechselt.

Vielleicht solltest Du mit den beiden das Gespräch suchen und ihnen klar sagen, dass Du tiefe freundschaftliche Gefühle hast aber dies nicht über Freundschaft hinausgeht. Und ob sie beide nicht eher ihre Gefühle für dich falsch deuten.
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Ich denke, das geht nur lange gut wenn:

a) Er eine Freundin hat und ihr treu ist/bleibt oder
b) Sie einen Freund hat und er das vollends akzeptiert und respektiert

Ansonsten habe ich bis jetzt immer die Erfahrung gemacht, dass die Kerle sich viel eher mal denken "Hey, wir sind single, wir mögen uns, warum nicht mal versuchen?". Zudem bin ich der Meinung, dass die meisten Männer auch sehr auf das äußere fixiert sind, will heißen, dass sie keine sehr innigen Freundschaften mit Frauen führen, die ihnen nicht gefallen (merke ich auch an mir selbst - da stehe ich zu).
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Meiner Erfahrung nach geht sowas nur bedingt gut. Fast alle meine Beziehungen sind aus Freundschaften heraus entstanden.

Eine sehr innige Freundschaft wurde dann auch mal von ihr beendet, als sie merkte, dass sie einseitige Gefühle hat.

Was jedoch sehr gut funktioniert ist eine innige Freundschaft nach einer Beziehung .
 

Benutzer153884  (38)

Benutzer gesperrt
Was ist denn nach den beiden Kussversuchen passiert?

Ich muss irgendwelche falschen Signale gesendet haben. Vielleicht dachten sie sich auch nur, schauen wir mal was geht. Ich weiß es nicht.

Ich glaube nicht, dass eine Frau falsche Signale sendet, ich glaube aber, dass viele Frauen nicht wissen oder verstehen, welche Wirkung ihr Verhalten, kombiniert mit ihrem Aussehen, bei Männern auslöst. Manchmal reicht es schon, wenn man öfters Zeit miteinenader verbringt, telefoniert, schreibt, zusammen lacht und sich private Dinge erzählt, damit der Mann ins Grübeln kommt. Aus Sicht einer Frau ist das wohl nichts Besonderes, denn so verhält sie sich ihren Freundinnen gegenüber auch, sie denkt sich wahrscheinlich, "och der kann so gut zuhören und ich kann ihm alles erzählen, ein toller Kumpeltyp". Aber ein Mann bewertet das anders. Er denkt sich, "wow, die sieht nicht nur gut aus, sie ist auch nett, mit ihr kann ich lachen und reden, das ist meine Traumfrau!"

Ich meine ich verbringe auch viel Zeit mit meinen Kumpels und wir reden auch mal über Probleme und lachen viel zusammen, aber das ist eine andere Art von Beziehung. Bei einem Kumpel muss ich nicht darauf achten was ich sage und wie ich es sage, wir "beledigen" uns auch mal gegenseitig und machen uns über uns selber lustig. Das tue ich manchmal auch mit einigen mir bekannten Frauen, aber das passiert doch eher selten und eine gewisse Grenzen würde ich dabei auch nie überschreiten wollen. Ich kenne allerdings auch eine Frau, die mich jedesmal mit "Beledigungen" neckt (ich umgekehrt auch) und selbst das macht sie für mich interessant genug, weil eine gewisse Spannung in der Luft liegt. Es kann natürlich sein, dass sie das komplett anders bewertet, als ich. Wir sehen uns aber eh nicht mehr so oft von daher spielt es keine Rolle.

Ich glaube Freundschaft zwischen Männern und Frauen kann nur klappen, wenn entweder beide vergeben sind (oder nur einer von beiden) und man bestenfalls die PartnerInnen des/der Kumpels/Kumpeline auch gut kennt, sodass man nicht auf dumme Gedanken kommt. Dann sind nämlich die Grenzen schon mal zu Beginn bereits geklärt. Im Übrigen würde ich mich auch nie mit der Freundin eines Freundes alleine zum Kaffee treffen, selbst wenn ich beide seit 10 Jahren kennen würde, einfach aus Respekt gegenüber meinem Kumpels.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer153425 

Benutzer gesperrt
Was ist denn nach den beiden Kussversuchen passiert?

Ich habe sie als solche interpretiert. Bei dem einen war ich zuhause und ich hatte bisher vermieden meinen Ex zu erwähnen. Wir kannten uns noch nicht allzu lange, also eine Freundschaft war noch nicht intensiv vorhanden. Er fragte mich, ob ich einen Freund hätte und ich antwortete nein. Dann nahm er mir mein Glas aus der Hand, kam näher auf mich zu und lächelte mich an. Ich sagte daraufhin, ich müsse jetzt nach Hause. Er sah traurig aus. Aber wir haben immer noch Kontakt und wenn wir uns begegnen, reden wir auch lange miteinander.

Den anderen kenne ich schon seit knapp 2 Jahren und er war mir ein guter Freund als mein Exfreund mich verließ. Er hat mich schon ein paar Mal lange fest umarmt und mich nicht loslassen wollen und mich bei Abschieden sehr lange angeschaut, als würde er mich küssen wollen. Vor 2 Monaten hatte ich ihm geschrieben, dass ich das Gefühl hatte, er wolle mich küssen, ich ihn aber nicht verletzen wolle und sehr an meinem Ex hänge. Er schrieb dazu nur, mach dir keine Gedanken. Ich wäre sehr traurig ihn zu verlieren und ich genieße es auch ihn zu sehen und zu umarmen, aber ich will nicht mit ihm spielen.
 

Benutzer153884  (38)

Benutzer gesperrt
Ich wäre sehr traurig ihn zu verlieren und ich genieße es auch ihn zu sehen und zu umarmen, aber ich will nicht mit ihm spielen.

Ich kenne dich nicht und das geht jetzt auch nicht gegen dich, aber ich hatte noch vergessen was dazu zu schreiben. Es wäre möglich, dass es bei dir ähnlich sein könnte, wenn du mal genauer darüber nachdenkst.

Es gibt nämlich auch Frauen, die gut einschätzen können, welche Wirkung sie bei befreundeten Männern haben und trotz Nicht-Interesses ihren Kumpeltypen nicht klar genug machen "wollen", dass da nichts weiter ist. Sie genießen einfach die Aufmerksamkeit, die sie auf sich ziehen, auch von solchen Männern, die sie nicht auf dem Radar haben. Vielleicht solltest du dann doch nochmal genauer darüber nachdenken, ob du nicht doch viel offener auftrittst, als du bisher dachtest. Bei deinem erstem Kumpel warst du immerhin bei ihm zu Hause, obwohl ihr euch auch nicht lange kanntet, wie du sagst.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich hatte da schon so ziemlich alles durch. Freundschaft die funktioniert, Freundschaft die an Verlieben scheitert, Freundschaft die trotz Verlieben Bestand hatte...

Es ist sicher nicht ganz leicht, und kann m.E. nur funktionieren wenn die Fronten geklärt sind. In jüngeren Jahren ziemlich schwierig weil ich gar nicht richtig wusste, was ich will (und "ich mag sie" dadurch fast zwangsläufig zu "ich will mit ihr zusammen sein" wurde), aber mittlerweile klappt das viel besser. Zwischen Mann und Frau kommt es halt auch mal zu Momenten körperlicher Anziehung - da ist es wichtig das für mich richtig einordnen zu können: Ich will trotzdem keinen Sex mit ihr. Dann nimmt man sich mal in den Arm, was man unter Männern nicht tun würde, aber mehr ist nicht erwünscht.

Als Beispiel: In der Schulzeit habe ich eine sehr enge Freundschaft zu einer Mitschülerin aufgebaut, und ich habe mich in sie verliebt. Wir haben nie drüber geredet, aber zwischen den Zeilen war klar dass ich mehr wollte als sie. Also habe ich versucht, mich damit zu arrangieren. Zu wissen, dass es nichts wird, hat mir dabei geholfen, mich von meiner Verliebtheit zu lösen. Trotzdem war es natürlich nicht immer leicht, und in einsamen Stunden ging meine Fantasie natürlich dennoch auf Wanderschaft, fragte sich "was wäre wenn?". Aber irgendwann hörte das auf. Ich kam an eine Grenze und merkte "ich will gar keine Beziehung mehr mit ihr, ich will auch keinen Sex". Ich konnte mir nicht mal mehr einen auf sie runterholen :grin:. Mittlerweile war mir klar geworden, dass wir als Freunde zueinander passen, aber mehr nicht. Die Freundschaft konnte sich dadurch weiter entwickeln, es ist gut dass da nichts mehr zwischen uns im Raum steht. Wir sind auch heute noch extrem gute Freunde.

In einem anderen Fall habe ich mich ebenfalls verliebt, aber dort ging es nicht so gut aus. Vermutlich weil es über meine Verliebtheit hinaus nicht soo viel gab, das uns verband.

Heutzutage bin ich mit Freundschaft eher zurückhaltend wenn ich weiß, dass ich das Gegenüber sexuell sehr interessant finde.
 

Benutzer153884  (38)

Benutzer gesperrt
Ich konnte mir nicht mal mehr einen auf sie runterholen :grin:.

Konntest du das denn vorher? Ich kann mir nicht auf Frauen einen runterholen, die mich mehr als nur für Sex interessieren. Für gewöhnlich kann ich das aber auch höchstens nach der Entliebungs-Phase.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das Problem kenne ich und ich gebe auch zu, dass ich die Aufmerksamkeit genieße. Aber das mache ich ja auch in Freundschaften mit Frauen. :hmm: Und gerade deswegen mache ich mit Männern dieselben Dinge, die ich auch mit Frauen machen würde, wenn es um eine Freundschaft geht. Ich differenziere nicht nach Geschlecht, auch wenn ich merke, dass manche Verhaltensweisen leider anders wahrgenommen werden, deshalb meide ich einige Situationen dann doch. Auf Dauer finde ich es immer recht anstrengend, wenn ich mir denke "ach, der wäre doch mal was für eine Freundschaft, ein guter Kumpel" und dann hat er doch Interesse. :hmpf: Letzten Endes wird dann auch nichts aus der Freundschaft. :depri:

Also ja, ich kenne das Phänomen. Ich habe schon ein paar wenige männliche Freunde. Teilweise reizen sie mich gar nicht sexuell, teilweise ist klar, dass wir viel zu verschieden wären, teilweise sind sie vergeben, teilweise sind sie an mir als Person interessiert. Die Fronten sind einfach geklärt, aber das passiert viel zu selten und diese männlichen Freunde wohnen leider alle nicht in meiner Stadt. :ups:
 
G

Benutzer

Gast
Ich finde, dass Kommunikation eine sehr wichtige Sache ist. Vor allem, wenn es auch nur ein wenig zwischen beiden knistert. Über die Gefühle füreinander müssen beide gut sprechen können, ohne dass man irgendwie Hemmungen hat. Manche Freundinnen haben kaum Gemeinsamkeiten mit mir und man redet eigentlich nur über Alltagsgedöns. Einer andere Freundin, die ich erst seit wenigen Monaten kenne, kann ich umso mehr anvertrauen. Meinen Frauentyp oder mir wichtige Charaktereigenschaften. Da können wir einfach locker drüber reden (wir führen sowas wie eine Freundschaft+).

Wenn auf einmal so eine komische Aktion zwischen dir und zwei Typen steht, weil sie versucht haben dich zu küssen, dann solltet ihr euch einfach mal hinsetzen und klarmachen, was jetzt zwischen euch läuft. Was willst du von ihm ? Was er von dir ? Ist das gut untereinander vereinbar ?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Konntest du das denn vorher? Ich kann mir nicht auf Frauen einen runterholen, die mich mehr als nur für Sex interessieren. Für gewöhnlich kann ich das aber auch höchstens nach der Entliebungs-Phase.
Ganz genau weiß ich das nicht mehr, aber nach der akuten Entliebungsphase definitiv. Trotzdem blieb ja das sexuelle Verlangen - zumindest zeitweilig.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Freundeskreis besteht zu 90% aus Männern.

Einige wären nicht abgeneigt, mit mir ins Bett zu hüpfen - bisher ist das nur bei meinen Exen passiert. (Beides ehemalige Freunde)

Trotzdem bin ich mit allen Männern gut befreundet und keiner hat sich da bisher mehr erhofft. Klar wird hier und da mal geflirtet - wirklich ernst nehmen muss man das nicht.

Das man nur mit vergebenen Männer befreundet sein kein, glaube ich nicht. Auch als ich Single war gabs da keine Affären oder sonstiges mit meinen Single Männer Freunden. Die Grenzen waren immer klar kommuniziert - und damit hatte es sich.

Eine normale Freundschaft kann man also auch führen, wenn man unterschiedliche Geschlechter hat.:zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Das Problem besteht mMn nur dann, wenn es Männer (bzw. Frauen, aber es sind häufig eben Männer) sind, die sich durch Freundschaft und Aufmerksamkeit mehr erhoffen bzw. die ein unglückliches Datingleben haben bzw. die sich NUR durch ein vorangegangenes intensives freundschaftliches Verhältnis verlieben können. Ansonsten, was soll denn groß passieren? Bloß weil Gefühle entstehen, heißt das doch nicht, dass damit die Freundschaft gestorben ist. Wenn die Gefühle einseitig sind, dann muss man das ansprechen und offen damit umgehen (und eventuell für bestimmte Zeit den Kontakt verringern). Wenn man ein normales Dating-/Beziehungsverhalten hat, dann kommt man mMn auch mit einem Korb klar bzw. darüber hinweg. Danach ist die Freundschaft doch nur besser.

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich verstehe dieses Problem nicht. Ich hatte und habe immer männliche Freunde gehabt, die mal in einer Beziehung, mal Single waren (bzw. mal war ich in einer Beziehung, mal war ich Single). Mal war Attraktion da, mal nicht, mal hat man was miteinander gehabt, mal nicht. Am Ende sind wir alle erwachsen damit umgegangen und sind alle glücklich, dass wir einander im Leben haben.
 

Benutzer153425 

Benutzer gesperrt
Vielleicht solltest du dann doch nochmal genauer darüber nachdenken, ob du nicht doch viel offener auftrittst, als du bisher dachtest.
Der eine gute Freund hat mir eben geschrieben, dass er die Zeit mit mir sehr schön fand und das Gefühl hatte, dass es mir ähnlich ging. Er hätte von mir nun schon ein Nein bekommen, jetzt wohlmöglich ein Vielleicht und beim nächstes Mal um meinetwegen dann hoffentlich ein Ja.
Ich habe ihm geschrieben, dass ich die Zeit mit ihm auch sehr schön finde und ihn sehr mag, aber nicht ernsthaftes zwischen uns laufen wird und ich ihm gegenüber fair sein möchte.

Ich habe jetzt ein sehr schlechtes Gewissen ihn verletzt zu haben. Es stimmt auch, dass ich nicht nur gerne mit ihm lache und rede, sondern auch seine Umarmungen genossen habe, aber eine Beziehung kommt für mich nicht in Frage.

Das ganze läuft ihr dennoch als Umfrage und nicht als Thread im Bereich Kummer und Sorgen und deshalb danke ich allen bisher Beteiligten und interessiere mich sehr für eure Erfahrungen.
 
R

Benutzer

Gast
Bei mir persönlich sind Freundschaften mit Männern schon eher rar, da problematisch.
Eigentlich habe ich nur einen einzigen männlichen Freund, bei dem ich zu 100% weiß, dass da von seiner Seite her nie mehr war und auch nie mehr als Freundschaft sein wird. Mit allen anderen kam man irgendwie immer an den Punkt, an dem Gefühle (meistens von männlicher Seite) vorhanden waren.

Ich erkläre mir das so,dass ich einfach null der Kumpeltyp für Männer bin. Dass es reine Freundschaft zwischen Männern und Frauen gibt, sehe ich zB an meiner besten Freundin und ihren Freunden, sie ist aber halt auch ein komplett anderer Typ als ich.

Hab mich damit abgefunden...:zwinker:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ich habs ganz ehrlich gesagt auch noch nicht dauerhaft erlebt, dass eine Mann-Frau-Bekanntschaft eine rein platonische Freundschaft bleibt. Auf mindestens einer Seite war - wenn auch zu verschiedenen Zeiten und verschieden intensiv - zumindest der Anflug eines Gedanken von "wie wärs denn mit mehr" da.
Wobei dieses "Mehr" nicht unbedingt eine Beziehung, sondern durchaus auch einfach nur der Gedanke an Sex sein kann.

Das hindert mich aber nicht daran, diese Freundschaften auf einer platonischen Ebene zu halten, so lange mein Gegenüber mit einem Nein leben kann. Oder eben auch ich, wenn ich diejenige bin, die sich mehr vorstellen kann.
Aber ehrlich gesagt habe ich bisher erst ein einziges Mal ein "Nein" einstecken müssen, weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass derjenige nur für Männer zu haben ist :zwinker:
Wäre vielleicht auch mal ganz lehrreich...

Ich gebe mich zumindest nicht mehr der Illusion hin, dass ich für komplikationslos und zwischenfall- oder gedankenfrei laufende tiefe Mann-Frau-Freundschaften geschaffen bin.
Stört mich aber nicht.
 
S

Benutzer

Gast
Steig mit der Frau ins Bett, tobt dich aus und danach läuft auch jede Freundschaft. Ich müsste lügen, wenn ich nicht dazu geneigt habe mit Freundinnen auch in die Kiste zu springen und das auch in der Vergangenheit so gehandhabt habe.

Ich finde es mühselig, so fern man außerhalb einer Beziehung ist und Anziehung besteht der nicht nachzugeben. Klar kann man auch mal mehr Gefühle haben aber das ist halt das Risiko. Auch da kommt man drüber weg und es war bis dato nie ein Thema dass ich deswegen den Kontakt hätte abbrechen müssen.

Also, klar zwischen Mann und Frau können Freundschaften bestehen.
 

Benutzer153425 

Benutzer gesperrt
Dieser Freund hat mir auch nicht seine Gefühle gestanden, sondern eher angesprochen, dass er möchte, dass zwischen uns etwas läuft. Zurzeit ist er nicht in meiner Stadt und wir können nicht von Angesicht zu Angesicht sprechen. Ich würde gerne jetzt mit ihm klären, ob er trotz einer Abfuhr keine Freundschaft mehr mit mir möchte. Es macht mich verrückt, gerade nicht zu wissen, ob ich mich darauf einstellen muss, dass er keinen Kontakt mehr möchte. Ich kann auch nicht behaupten ihn abstoßend zu finden, gar nicht, aber ich habe keine tiefen Gefühle:frown:
Steig mit der Frau ins Bett, tobt dich aus und danach läuft auch jede Freundschaft./QUOTE]

Ich glaube, dass kann ich ihm nicht so einfach anbieten.:zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren