Freundschaft mit Perversen

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo liebe Foris,

angenommen ihr lernt jemanden kennen oder kennt vielleicht bereits jemanden, bei dem sich rausstellt, dass er auf wirklich - nach Euren Vorstellungen - perverse Sexpraktiken steht. Ihr habt aber kein sexuelles Interesse an ihm/ihr und er/sie auch nicht an Euch.

Könntest Ihr Euch dennoch vorstellen, mit so einem Menschen befreundet zu sein, also auch zusammen auszugehen etc.?

Bin gespannt...
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Dank PL und darüberhinaus ragenden Recherchen bin ich so schnell nicht zu schocken und auch nicht zu ekeln. Von daher hätte ich mit dieser Person keine Probleme auszugehen. Das setzt natürlich voraus, dass diese besonnen mit ihrem Kink umgeht und ihn nicht jeden Menschen ungefragt unter die Nase reibt - das würde mich dann nämlich doch ziemlich nerven.
 
S

Benutzer

Gast
Mir ist egal, was meine Freunde im Bett machen. Für mich zählt, dass ich mit dem Menschen klar komme und er die Eigenschaften inne hat, die mir bei einem Freund wichtig sind. Sexpraktiken zählen nicht dazu. Ich muss ja mit ihm/ihr nicht ins Bett. :zwinker:
 

Benutzer116010  (37)

Benutzer gesperrt
Ich kann mir schon vorstellen mit Jemanden befreundet zu sein, obwohl unsere sexuellen Ansichten nicht deckungsgleich sind.
Im Übrigen gehen mich seine Vorlieben grundsätzlich nichts an.
 

Benutzer79269 

Verbringt hier viel Zeit
Hätte ich kein Problem damit, davon abgesehen das es mich nichts angeht was er/sie für Vorlieben im Bett haben. Da gibt es andere Dinge die in einer Freundschaft passen müssen.
 
S

Benutzer

Gast
Was heisst pervers?

Die Frage ist gar nicht so unpassend. Ich wüsste nicht, ob ich mit bestimmten Fetischen klar kommen würde (zB Zoophilie). Aus dem Bauch heraus würde ich erstmal sagen, dass ich in einem solchen Fall wohl die Freundschaft beenden würde. Stattdessen hab ich jetzt eher an SM oder Natursektspiele gedacht. Mit sowas käme ich auf jeden Fall zurecht.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Also, Probleme hätte ich wohl nur bei Sachen, die mich nicht allein anekeln oder abstoßen usw, sondern die kriminell sind, also konkret sich Kinderpornographie reinzuziehen und so. Und ich fände es auch sicher unheimlich, wenn jemand krasse Phantasien hat, wie er jemanden foltert oder umbringt, wohlbemerkt nicht im SM-Kontext, sondern bewusst unfreiwillig vom "Partner" aus.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Die Frage ist gar nicht so unpassend.
Bei Perversionen denke ich eben gar nicht in erster Linie an Sex. Denn Sexpraktiken, sofern sie weder quälen noch bedrängen noch ausbeuten noch Schaden stiften, wirken kaum über die Beteiligten hinaus.

Bei irgendwelchen seltsamen Fetischen und Praktiken würde ich dann einfach erwarten, dass der betreffende sich gründlich duscht und mit Odol gurgelt, bevor er in meine Nähe kommt. :grin:
 

Benutzer79116 

Meistens hier zu finden
Solange die Vorlieben im gegenseitigen Einvernehmen stattfinden, wär's mir erstmal egal. Allerdings hätte ich wohl keine Lust, mich dauernd darüber zu unterhalten.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
pervers ist für mich eigentlich nur, was anderen schadet. und in dem sinne: keine freundschaft, eher - je nachdem was es ist - ne anzeige.
 
M

Benutzer

Gast
Bei Dingen, die meine persönlichen moralischen Grenzen sprengen (sprich: Sex mit Kindern, Tieren oder mit Menschen gegen ihren Willen), hätte ich ein starkes Problem und würde wohl nicht mit dieser Person befreundet sein wollen.

Bei allen anderen Dingen - mir schnuppe. Meinetwegen können sich meine Freunde an Erbrochnenem, Dauenjacken oder Plastikgeschirr aufgeilen, das stört mich absolut nicht.
 
K

Benutzer

Gast
Solang diese sexuellen Vorlieben bzw. "Perversionen" niemand anderem schaden, wäre es für mich vollkommen in Ordnung.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Im Normalfall interessiert es mich schlicht nicht. Wenn ein Freund von mir jetzt ständig über sein Sexleben erzählen würde würde ich das wohl unabhängig von eventuellen ungewöhnlichen Praktiken befremdlich finden.
 
A

Benutzer

Gast
Für mich heisst pervers auch anderen zu schaden. Da würds, bei evtl. Beweisen, auch nur eine Anzeige statt einer Freundschaft geben.

Wahrscheinlich würde auch noch bei diesem ganzen Naturkaviarzeug ein Perversionsgefühl bei mir hochkommen, das wär mir schon sehr unheimlich und es würde wohl von der Person abhängen. Würde es mir meine beste Freundin plötzlich (aus irgendeinem Grund) gestehen wärs wohl ok.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Also wenn es jetzt wirklich darum geht, was ich als pervers empfinde, dann würde ich mit einem solchen Menschen niemals befreundet sein.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Bei Dingen, die meine persönlichen moralischen Grenzen sprengen (sprich: Sex mit Kindern, Tieren oder mit Menschen gegen ihren Willen), hätte ich ein starkes Problem und würde wohl nicht mit dieser Person befreundet sein wollen.

Bei allen anderen Dingen - mir schnuppe. Meinetwegen können sich meine Freunde an Erbrochnenem, Dauenjacken oder Plastikgeschirr aufgeilen, das stört mich absolut nicht.


Seh ich genau so.
Ich muss die Vorlieben ja nicht teilen. Meist find ich das sogar interessant und muss aufpassen, den anderen dann nicht mit Fragen zu löchern.
Wenn, sind es meist "Begleiterscheinungen" die dazu führen, dass man den Kontakt nicht halten kann. Devote Männer, die immer wieder spielen, Menschen mit einem Fetisch, den nur wenige teilen und die dann so ein starkes Bedürfnis haben diesen mit jemandem zu teilen, dass sie aufdringlich werden und Grenzen nicht achten, oder immer wieder darum kreisen und kein anderes Thema kennen. Etc etc.
Aber ich wüsste jetzt nichts, was als Fantasie/Vorliebe/Fetisch an sich dazu führen würde, dass man mit dem Menschen keinen Kontakt möchte. Es kommt ja auf die Persönlichkeit an.
Meist ergibt sich das ja auch nur, wenn man die Leute in einem entsprechenden Rahmen kennen lernt oder im Alltag zufällig drauf kommt. Sonst reden man ja eher nicht so schnell mit anderen über sexuelle Vorlieben.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich wüsste jetzt nicht was ich noch groß unter pervers einstufen würde:confused:, ausser kriminells, verbotenes, demzufolge wollte ich nicht mit einem Kinderschänder oder Vergewaltiger befreundet sein.

Es ist zum Beispiel schon ein kleines Problem, sagen wir mal es fühlt sich komisch an für mich, dass ich weiß, dass ein guter Freund (der die Geschichte kennt) mit meinem Vergewaltiger "befreundet" (zumindest den Kontakt pflegt) ist und ab und an dessen Namen fallen lässt (vermutlich sogar mit Absicht), ich nehme es ihm aber auch nicht übel.


Gibt aber Menschen,l in deren Augen ich pervers bin, und die sind trotzdem mit mir befreundet.:grin: Faszinierende Abscheu vermutlich.:grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren