Freundschaft mit Ex-Freund

Benutzer133021 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr Lieben,

ich habe irgendwie im Moment ein Problem, das ich nicht aus dem Kopf bekomme.

Ich bin 23 und seit 4,5 Jahren mit meinem Freund zusammen - glücklich!

Seit der Zustand meines Großvaters etwas schlechter geworden ist -ich habe ein sehr enges Verhältnis zu meinen Großeltern-, wühle ich in der Vergangenheit. Ich habe alle Fotoalben durch, alle alten Tagebücher gelesen und zu einigen Menschen aus meiner Vergangenheit wieder Kontakt aufgebaut.
So hab ich's auch bei meinem Exfreund versucht.

Wir waren zusammen, als wir 16/17 waren. Also vor über 6 Jahren. Wir haben uns damals im Urlaub kennengelernt, etwas länger als 1 Jahr waren wir dann zusammen, aber es war eine Fernbeziehung, 400km haben uns getrennt. Er hat also vor 6 Jahren am Telefon Schluss gemacht, weil das Kribbeln weg war. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er mich auch betrogen hat. Habe da leider einige dämliche Lügen geglaubt in meiner Verliebtheit. Nach der Trennung war ich ziemlich down, habe ihn dann gehasst und irgendwann wurde er mir dann egal.

Vor ein paar Monaten, in meinem Vergangenheitswahn hab ich ihn ab und an mal angeschrieben bei Facebook und er hat mir auch fast immer geantwortet, wir haben dann ein bisschen geschrieben und dann kam irgendwann keine Antwort mehr. Mittlerweile antwortet er auch teilweise gar nicht erst, er meint, er ist immer nur kurz online. Klingt also danach, als wäre ich ihm auch egal. Aber -zumindest vor zwei Jahren- hieß es von ihm noch, wir können gerne schreiben, es wäre ja auch alles gut zwicshen uns (da hatten wir schon mal sone Kontaktphase) und als wir zufällig zur gleichen Zeit auf der gleichen Insel Urlaub gemacht und es hinterher festgestellt haben, meinte er, es wäre schade, dass wir uns nicht gesehen haben. Da hatte er keine Freundin, mittlerweile hat er wieder eine, daher antwortet er bestimmt auch etwas seltener :grin:

Worum es jetzt eigentlich geht:
Ich habe seit ein paar Wochen das Bedürfnis, mit ihm befreundet zu sein. Also mehr Kontakt zu haben. Dafür habe ich jetzt mehrere Gründe festgestellt. Zum einen ist und bleibt er ein Teil meines Lebens, weil er meine erste große Liebe war. Wie das nun mal so ist. Zum anderen will ich aber schon auch irgendwie gern den Teil meiner Würde zurück, den ich damals verloren habe, als ich so abhängig von ihm war. Glaube ich zumindest. Und es wäre irgendwie auch eine Genugtuung, wenn er merken würde, was ihm entgangen ist. Aber hauptsächlich hätte ich einfach nur gern freundschaftlichen Kontakt zu ihm.

Jetzt bin ich bald in seiner Stadt, weil da eine Freundin von mir wohnt und ich bei Hochzeitsvorbereitungen helfen soll. Und ich überlege, ob ich ihn fragen soll, ob wir uns nicht einen Tag mal treffen sollen...

Es ist jetzt so lang her und ich fände es einfach interessant mal zu sehen, wie er jetzt so drauf ist, was er so erlebt hat. Ich befürchte, Männer haben da nicht so das Bedürfnis nach :grin:

Deshalb hab ich etwas Schiss, dass er nein sagt und ich mir denke, hätte ich mal lieber nicht gefragt, jetzt steht das so blöd im Raum. Ich glaube ich wäre dann sehr enttäuscht, eben weil er ein Teil meines Lebens bleibt. Und dann wäre es einer, der gar nichts mit mir zu tun haben will.. Aber wenn ich es nicht mache, ärgere ich mich bestimmt auch darüber.

Versteht mich nicht falsch, es geht wirklich um eine freundschaftliche Ebene. Ich liebe meinen Freund. Und das hat mit meinem Freund nichts zu tun. Es geht mir nicht um Aufregung in einer Beziehung oder ums Eifersüchtig machen oder Betrügen oder sonst was. Nur um Freundschaft.

Kennt jemand sowas nach so langer Zeit? Und meint ihr, ich sollte ihn mal fragen? Oder ist das irgendwie peinlich?

Liebe Grüße und danke :smile:
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Und es wäre irgendwie auch eine Genugtuung, wenn er merken würde, was ihm entgangen ist.

Wenn das, auch nur zu einem kleinen Teil, deine Motivation ist dann solltest du diese Sache vergessen.

Freundschaft sollte nicht darauf basieren dem anderen zu zeigen wie dumm er war einen gehen zu lassen.
Ich baue mit meinem Ex auch gerade eine Freundschaft auf und tue das nicht um ihm eins reinzuwürgen.
Ich möchte Kontakt haben weil ich ihn als Person liebe und noch daran interessiert bin das es ihm gut geht.

Ich verstehe schon was du willst, aber deine Motivation dahinter finde ich fragwürdig.
 

Benutzer133021 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, ich versteh, was du meinst. An erster Stelle geht es mir auch darum, dass ich daran interessiert bin, wie es ihm geht usw. und ich ihn als Person auch mag. Ich glaube, dass es diesen Gedanken an Genugtuung überhaupt noch gibt, liegt daran, dass ich ihn einfach während und nach der Trennung nicht bzw. nie wieder gesehen habe. Und ich glaube, wenn ich vor ihm stehen würde, wäre das kein Grund mehr. Ich kann das schwer beschreiben. Aber das sind halt so Gedanken, die einfach kommen, wenn ich mich frage, woher das Interesse auf einmal kommt. Und dann ziehe ich alles mögliche in Betracht und kann diesen Grund halt nicht ausschließen, bis ich nicht vor ihm stehe.
 
Y

Benutzer

Gast
Ich sehe das wie Trombone, zu verlieren hast du nicht wirklich was, sprech einfach mit ihm darüber. Wer weiß vielleicht möchte er es auch und hat nur die gleichen Zweifel wie du? :zwinker:
 

Benutzer133021 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, vielleicht habt ihr Recht.. Ich hab gesehen, er istj etzt nicht mehr mit seiner Freundin zusammen. Vielleicht war das auch der Grund, weshalb er etwas kurz angebunden war. Also dass seine Freundin nicht wollte, dass er mit Ex-Freundinnen schreibt o.ä. Ich denke, ich werd ihn einfach mal fragen :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer133021 

Sorgt für Gesprächsstoff
So, ich hab ihn heut morgen gefragt. Seine Antwort war "yeahhh wir machen auf jeden fall was. Wann bist du da?"
Ich muss sagen, die Rachegefühle sind jetzt vollkommen weg. Bin einfach gespannt, ob eine Freundschaft draus werden kann :smile: und freu mich drauf, ihn zu sehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren