Freundin zieht eventuell weg

Benutzer149530  (28)

Ist noch neu hier
Hallo Community,
ich bin jetzt 3 Monate mit meiner Freundin zusammen. Das ist zwar keine Ewigkeit aber ich kann mir vorstellen, dass es was längeres wird!

Der Punkt ist, dass sie auf der Suche nach ihrem Anerkennungsjahrpraktikum für ihr Studium in Erwägung zieht im Sommer weg zu ziehen. Es sind zwar "nur" bis zu 150 km und es steht nicht mal sicher fest, ob sie überhaupt weg zieht, runterziehen tut es mich trotzdem sehr, da ich an sowas gar nicht wirklich gedacht habe. Ich will ihr auf keinen Fall im Weg stehen und stehe auch zu ihr auf der Suche nach einer Stelle, aber das ganze mit einem "tränenden" Auge.
Sie hatte bisher fast nur "Wochenendbeziehungen" die dann über eine Distanz 100 km + liefen. Ich hingegen bin sowas nicht gewohnt.
Dazu kommt, dass sie wegen ihrer letzten Beziehung ihr Studium im "nahen" Umkreis angefangen hat und dann wurde sie verlassen. Sie fragt sich nun was wäre passiert wenn sie wo anders hingegangen wäre. Vor allem weil sowas wie ein Studium und Beruf ja extrem wegweisend sind im Leben. Daher möchte sie nicht noch mal solche wichtigen Entscheidungen durch eine Beziehung beeinflussen lassen.
Man muss sagen, dass ihre Praktikumsstellen, auf die sie sich bewerben will, schwer zu bekommen sind und sie auch spät dran ist, weswegen sie sich auch weiter weg bewirbt.
Während unseres Gesprächs viel es ihr sichtlich schwer darüber zu reden. Sie hat Angst mich zu enttäuschen, da sie wie erwähnt schon mal so enttäuscht wurde. Auch sagte sie, dass das was sie sagte alles so falsch bzw hart klingt.
Für mich ist das so ein großer und harter Schritt. Die Vorstellung daran, dass sie wegzieht und wir uns nur noch am Wochenende sehen oder (worst case) auseinander leben. Davor habe ich große Angst.
Ich weiß noch nicht richtig damit umzugehen, da das Gespräch auch erst gestern stattfand.

Zum Schluss noch ein aufmunternder Punkt:
Sie meinte auch, dass so wie ich/wir mit Problemen umgehen, dass auch sehr gut schaffen können. Das denke ich auch, es wird eine Lösung geben, nur weiß ich nicht welche bzw man kann es noch nicht sagen, so lange wir nicht wissen wo sie überhaupt hingeht.
Ich selber muss für mein Studium auch noch 3 Monate Praktikum machen, nur bin ich mi technischen Bereich relativ flexibel was den Ort angeht. Im Anschluss an meinen Bachelor mache ich wahrscheinlich noch meinen Master, vermutlich auch hier in meiner Heimatstadt. Über zusammenziehen würde ich mir erstmal noch gar keine Gedanken machen, da wir ja noch nicht so lange zusammen sind....

Grüße
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
naja,dass du gerade deswegen etwas besorgt bist,kann ich verstehen.eben weil du damit kein bischen gerechnet hast und man schauen muss,wie es wird.aber besser eine fernbeziehung,als den partner ganz zu verlieren hmm?dann gewöhnst du dich eben daran.ich denke,ihr bekommt das schon hin.du hast ja auch eine vernünftige einstellung dazu,wenn du (sinngemäß) sagst,dass berufliches nun mal vorgeht (so verstehe ich dich zumindest).
wartet einfach ab,wie es wird und macht euch keine sorgen.oftmals verbringen wir menschen unsere zeit mit grübeleien über probleme,die wir so gar nicht haben werden.
 

Benutzer151301 

Öfters im Forum
Ich kann dich gut verstehen. Ich führe eine Beziehung am Rande der Fernbeziehung, wir können uns nur am Wochenende sehen, und ich weiss, dass das immer mal wieder hart ist.

Ich aknn aber auch deine Freundin verdammt gut verstehen; ich denke, sie wird da schon die richtige Entscheidung treffen. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man sich schnell wegen der Beziehung zur Wahl des Studienortes in Richtung nah genug dran entscheidet, was auch bei mir zum elternnahen Studienort geführt hat. Mir hats dann aber sehr gut getan, in die Studienstadt zu ziehen und nicht mehr zu pendeln, als das aus war, und allgemein mehr fokus auf meine eigene Berufung zu legen.

Ich glaube, dass eure Beziehung das aushalten kann. 150 km sind noch nicht zu weit, das geht mit dem Zug oder mit dem Auto. Falls ihr im gleichen Bundesland bleibt, kann man ja mit Semesterticket eventuell sogar echt gut wegkommen. Vor allem aber denke ich, sie sollte sich selbst an erste Stelle setzen, auch (oder gerade weil) das Konflikte in der Beziehung geben kann - sie muss sich slebst verwirklichen, sonst wird sie nicht so glücklich, wie sie sein will. Mit dem Studium legt sie eine Basis für das fundierte Zusammenleben später, wenn sie [dann hfftl mit dir] eine Familie gründen will.
Vor allem aber wird sie am besten wissen, was für sie wichtig und notwendig ist Wenn sie sagt, das braucht sie führ ihr Studium und ihre Selbstverwirklichung muss es da ja keine andere Wahl geben.

Mach dir da mal keine zu großen Sorgen. Mit guter Kommunikation schafft man so was sehr gut, und wenn es nicht funktionieren sollte, hätte es in der gleichen Stadt vermutlich auch nicht geklappt.
 

Benutzer149530  (28)

Ist noch neu hier
So sehe ich das auch. Für mich ist es nur sehr schwer zu akzeptieren. Die rosarote Brille sitzt noch fest und dann kommt so eine Information. Naja besser früh als zu spät. Es ist halt sehr hart für mich, mir das alles vorzustellen. Ich weiß nicht so richtig wie ich das verarbeiten kann. Einfach abwarten? Mich mehr auf mich konzentrieren? Wenn ja wie, das fällt mir nämlich so oder so schwer...
 

Benutzer151301 

Öfters im Forum
So sehe ich das auch. Für mich ist es nur sehr schwer zu akzeptieren. Die rosarote Brille sitzt noch fest und dann kommt so eine Information. Naja besser früh als zu spät. Es ist halt sehr hart für mich, mir das alles vorzustellen. Ich weiß nicht so richtig wie ich das verarbeiten kann. Einfach abwarten? Mich mehr auf mich konzentrieren? Wenn ja wie, das fällt mir nämlich so oder so schwer...

Wie immer wirst du kein immer funktionierendes patentrezept finden. Ich glaube, um eine Partnerschaft auf Augenhöhe zu führen ist die Kommunikation essentiell - über deine Gedanken und sorgen bezüglich dieser Situation mit deiner Freundin zu reden ist auf jeden Fall sehr wichtig. Auch wenn du das schon tust bleibt die Kommunikation ja grade bei weiterer Distanz wichtig damit man sich organisieren und absprechen kann. Ubd damit sie deine bedenken was das wegziehen für euch bedeuten kann auch komplett aufm Schirm hat.

Ansonsten ... ja, wenn sie sich mehr auf sich konzentriert, um sich zu verwirklichen, kannst du natürlich auch mehr zeit mit dem verbringen, was dich ausmacht. Im Idealfall ist das ja auch das was deine Partnerin attraktiv an dir findet; meine Freundin findet es sehr attraktiv bis hin zu erotisch, wenn ich völlig in chemischen Herausforderungen aufgehe ... und du hast sicher auch eine Passion die deine Freundin an dir sehr mag. Wenn du dich damit mehr beschäftigen kannst oder mehr deine Hobbys ausübst oder neue Sachen in deiner Freizeit ausprobieren kannst, könnte dir das sehr gut tun :3.
 

Benutzer149530  (28)

Ist noch neu hier
Ja das stimmt, so ein Patentrezept wünscht man sich, aber leider ist das nicht so einfach :/

Ich meine es steht ja nicht mal 100% fest ob sie weg zieht. Es kann genau so gut sein, dass sie hier bleibt. Das ist vielleicht sogar wahrscheinlicher, da sie zurzeit hier auch Praktikum macht und so schon Kontakt zu der Stelle hier hat.

Ich weiß gar nicht genau was sie so anziehend findet. Also an Hobbies. Es ergibt sich wahrscheinlich so ein Gesamtbild. Ich fahre BMX, Studiere Maschinenbau und lese gerne auch wissenschaftliche Bücher. Also in Richtung Physik. Daraus resultiert, dass ich ein recht nachdenklicher Typ bin der eine gewisse Ruhe ausstrahlt und gut darüber nachdenkt was er sagt, dafür vielleicht auch nicht viel redet. Ich kann gut zuhören usw...

Ich werde mich zwangsläufig auch auf mein Studium konzentrieren. Die Beziehung ist halt noch so frisch, dass ich da etwas verunsichert bin, dass sie vielleicht weg zieht. Das hat mich so ein wenig aus der Bahn geworfen :/
Ich sage mir meist, dass es kommt wie es kommt und ich jetzt einfach die Zeit genieße. Ist manchmal leichter gesagt als getan ^^
[DOUBLEPOST=1425418757,1425397198][/DOUBLEPOST]Ich merke das gerade sehr doll, dass mich etwas bestimmtes besonders wurmt.
(eigentlich wollte ich gar nicht darüber nachdenken und Sätze sezieren, aber da kann ich nicht viel gegen tun :/ )
Naja

Sie hat auf jeden Fall sowas gesagt wie:
"Ich weiß, dass ich dich nicht brauche. Oh man das klingt total falsch... Es soll nicht heißen, dass ich dich nicht brauche, ich meine damit, dass ich weiß, dass ich auch alleine gut zurecht komme".
Oben stehen noch andere Sachen. Der Kontext ist im groben, dass sie schon mal sehr enttäuscht wurde und das, was ich hier geschrieben habe daraus gelernt hat. Sich nicht abhängig zu machen....

Das ist doch nur eine gesunde Einstellung oder? Ich bin bestimmt einfach nur zu sehr vorn Kopf gestoßen. Das ist total bescheuert....
 

Benutzer151301 

Öfters im Forum
Naja, als Mschi haste ja auch schon ne Menge zu tun [und wenn die Situation wie in Aachen ist, kannste froh sein, dass du ne Freundin hast :zwinker:], und noch n bisschen Hobbys, und du hast danach nicht mehr viel Zeit. Je nachdem, wie intensiv du studierst natürlich :grin:.

Sie hat auf jeden Fall sowas gesagt wie:
"Ich weiß, dass ich dich nicht brauche. Oh man das klingt total falsch... Es soll nicht heißen, dass ich dich nicht brauche, ich meine damit, dass ich weiß, dass ich auch alleine gut zurecht komme".
Oben stehen noch andere Sachen. Der Kontext ist im groben, dass sie schon mal sehr enttäuscht wurde und das, was ich hier geschrieben habe daraus gelernt hat. Sich nicht abhängig zu machen....

Unabhängig vom partner zu sein, eine eigenes Leben führen zu können, und dann freiwillig mit dem Partner zusammen Zeit zu verbringen ist sehr wertvoll. Wenn sie das kann, und weiterhin zu dir kommt, weil sie dich liebt, dann hast du eine Freundin, die gut im Leben steht. Schätze dich glücklich, würde ich sagen !
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Sie hat auf jeden Fall sowas gesagt wie:
"Ich weiß, dass ich dich nicht brauche. Oh man das klingt total falsch... Es soll nicht heißen, dass ich dich nicht brauche, ich meine damit, dass ich weiß, dass ich auch alleine gut zurecht komme".
Oben stehen noch andere Sachen. Der Kontext ist im groben, dass sie schon mal sehr enttäuscht wurde und das, was ich hier geschrieben habe daraus gelernt hat. Sich nicht abhängig zu machen....

Das ist doch nur eine gesunde Einstellung oder? Ich bin bestimmt einfach nur zu sehr vorn Kopf gestoßen. Das ist total bescheuert....

Sowas sagt mein Freund auch oft. Ohne "Oh mann, das klingt total falsch...", das darf ich mir dann selbst zusammenreimen. *g* Bzw. nicht ganz so. Er meint damit immer, dass er keine Abhängigkeit zwischen uns haben möchte, dass weder er noch ich abhängig sein dürfen von dem jeweils anderen.

Ich denke nicht immer dran, aber sein Satz aus der Anfangszeit, "Ich kann auch ohne dich leben, aber mit dir ist es definitiv schöner." hilft mir, wenn ich mich daran erinnere in dem Moment, ziemlich über den emotionalen Schock (so da einer ist, wenn es eh gerade etwas komplizierter ist) hinweg. Ich könnte mir vorstellen, deiner Freundin geht es mit dir genauso.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren