Freundin wurde sexuell misshandelt - Ich weiß nicht weiter

S

Benutzer

Gast
Hör auf zu hoffen und fang an zu handeln. Liebe hin oder her, das ist ein Umstand den du selber nicht in der Hand hast. Du kannst zwar begleiten, aber die Schritte müssen von ihr kommen. So schlimm die Situation auch für deine Freundin gewesen ist, gibt ihr dennoch nicht das Recht dein Wunsch nach körperlicher Nähe zu missachten.

So wie es mir scheint, hast du schon öfter versucht sie dazu zubewegen, das Problem anzugehen. Sie will aber keinesfalls Hilfe. Das was du machst hat nichts mehr mit Verständniss zu tun, sondern ist blindes nachgerenne. Möchtest du dich in Zukunft immer unterordnen? Soll sie zukünftig für dich entscheiden was dir gefälligst wichtig in der Beziehung zu seien hat? Auch wenn du sie liebst, bedeutet es nicht, dass du deine Wünsche für die Liebe aufgeben musst. Eine Beziehung besteht aus kompromissen und gleicher Arbeit beider Personen.
 

Benutzer127420  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
1. woher sollten sie denn beim gv kommen?
und 2. wahrscheinlich von dem messer, mit dem er sie bedroht hat :rolleyes:

Ich möchte jetzt wirklich keine große Diskussion entfachen ... und betone auch dass ich mich natürlich irren kann und vällig unsensibel und engstirnig bin.

Aaaaber: 9 jährige laufen vermutlich nicht nachts an S-Bahnhöfen herum. Also muss der Mann am hellichten Tag auf der Straße mit einem Messer herumgefuchtelt haben, das Mädchen ausgezogen haben, ihr mit dem Messer eine Narbe in den Unterleib geritzt haben, und dann auch noch versucht haben sie in eine dunkle Gasse (am Tag?!?) zu ziehen.
Das ALLES ohne dass auch nur jemand ansatzweise etwas davon mitbekommen hat (sonst wäre die Polizei gerufen worden und die Eltern hätten es mitbekommen).

Ich weiss wirklich nicht ob ich das glauben kann!
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Ein 9 jähriges Mädchen würde sofort zu ihren Eltern rennen. Zumindest würde sie so verschreckt und verängstigt sein, dass die Eltern sofort mitbekommen würden dass etwas nicht stimmt. Kommt mir ein bisschen unplausibel vor.
Natürlich - deswegen kommen ja auch alle Missbrauchsfälle sofort ans Licht und oft nicht erst nach Jahren. Achnee, warte.. Es gibt Themen, da sollte man sich besser nur zu äußern, wenn man wenigstens ein bisschen Ahnung davon hat. Opfer sind nach so einer Attacke oft so verstört, dass sie nicht handeln können und können das binnen kürzester Zeit komplett verdrängen. Wenn sie also nicht gerade direkt danach mit kaputten Klamotten den Eltern o.ä. in die Arme laufen, sind die Chancen oft eher mau, dass jemand da akut was merkt.


@TS
Punkt 1: Putz dir den Sex fürs Erste von der Backe. Wenn du das nicht kannst, solltest du dich tatsächlich trennen, denn damit hilfst du weder dir noch ihr.

Punkt 2: Sie braucht Hilfe. Du kannst für sie da sein, ihr zuhören, aber wie du schon sagtest: Du bist kein Therapeut. Viele Anlaufstellen bieten auch eMailberatungen an, das ist oft leichter als Telefon oder persönliche Treffen - und es ist ein Anfang. Im Kummerkasten sind oben Anlaufstellen angepinnt - gib ihr die und zwar mit dem Hinweis, dass es nicht um dich geht, sondern darum, dass es ihr wieder besser geht. Man kann mit sowas nicht ganz allein fertig werden, man braucht immer Verbündete. Als Buchtipp kann ich dir "Trotz allem" von Ellen Davies (?) empfehlen, auch das kannst du ihr besorgen und geben. Natürlich kann sie sich auch hier anmelden und einfach mal reden (den Thread hier kann man auch verschwinden lassen).

Punkt 3: Du brauchst Hilfe. Übernimm dich nicht, auch für dich ist das eine schlimme Situation. Zieh die Reißleine, wenn es dich kaputt macht. Auch für Partner und Angehörige gibt es Selbsthilfegruppen oder heul dich in einem Forum aus - völlig egal, erlaubt ist, was hilft. Einzig bei Personen, die euch beide kennen, würde ich nichts erzählen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich möchte jetzt wirklich keine große Diskussion entfachen ... und betone auch dass ich mich natürlich irren kann und vällig unsensibel und engstirnig bin.

Aaaaber: 9 jährige laufen vermutlich nicht nachts an S-Bahnhöfen herum. Also muss der Mann am hellichten Tag auf der Straße mit einem Messer herumgefuchtelt haben, das Mädchen ausgezogen haben, ihr mit dem Messer eine Narbe in den Unterleib geritzt haben, und dann auch noch versucht haben sie in eine dunkle Gasse (am Tag?!?) zu ziehen.
Das ALLES ohne dass auch nur jemand ansatzweise etwas davon mitbekommen hat (sonst wäre die Polizei gerufen worden und die Eltern hätten es mitbekommen).

Ich weiss wirklich nicht ob ich das glauben kann!

Sowas passiert tatsächlich. Auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst. Und ich glaube, unsittlich berührt zu werden ist für Mann und Frau so schamvoll und peinlich, dass man dann nicht unbedingt sofort zu den Eltern läuft und alles brühwarm erzählt (kommt u.a. auch auf das Verhältnis zu den Eltern an), sondern dann ist man eher gelähmt und überfordert von der Situation.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich möchte jetzt wirklich keine große Diskussion entfachen ... und betone auch dass ich mich natürlich irren kann und vällig unsensibel und engstirnig bin.

Aaaaber: 9 jährige laufen vermutlich nicht nachts an S-Bahnhöfen herum. Also muss der Mann am hellichten Tag auf der Straße mit einem Messer herumgefuchtelt haben, das Mädchen ausgezogen haben, ihr mit dem Messer eine Narbe in den Unterleib geritzt haben, und dann auch noch versucht haben sie in eine dunkle Gasse (am Tag?!?) zu ziehen.
Das ALLES ohne dass auch nur jemand ansatzweise etwas davon mitbekommen hat (sonst wäre die Polizei gerufen worden und die Eltern hätten es mitbekommen).

Ich weiss wirklich nicht ob ich das glauben kann!
also von nachts und s-bahnhof hab ICH nichts gelesen^^
und ja, ich denke so unwahrscheinlich ist das nicht, da wir uns ja leider in einer "wegschau-gesellschaft" befinden. ich glaub man kann es gar nicht zählen, wie oft leuten sowas passiert ist (oder auch nicht sexuelle formen von gewalt) und die anderen schauen weg/ unternehmen nichts. das ist ja wohl nicht sonderlich ungewöhnlich.
und für mich erst recht kein indiz dafür, dass die freundin des ts lügt.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Ich würde drum bitten die "lügt sie oder lügt sie nicht" Diskussion an diesem Punkt zu beenden, denn das hilft gerade nicht weiter. In so einem Fall sollte man immer erst mal von der Wahrheit ausgehen, denn egal ob jemand das wirklich erlebt hat oder sich eine so krasse Geschichte glaubhaft ausdenken und spielen (!) kann: Sie braucht Hilfe.
 

Benutzer127309 

Klickt sich gerne rein
Hallo Nouz,

dass du dir Sorgen um deine Freundin machst und uns fragst, zeigt schon, dass sie dir nicht egal ist. :thumbsup:
Sie braucht deine Hilfe und deine Unterstützung! Du musst mit ihr viel reden, heißt sehr einfühlsam sein....!!!! Geduld, Geduld und wieder Geduld!!!

Ich schließe mich Serenity und Damian an. Eigentlich haben sie schon alles gesagt, was es zu sagen gibt.

Allerdings möchte ich hier als "Opfer" (wie deine Freundin) sprechen. Ich habe auch so ein ähnliches Erlebnis durchgemacht und musste lange Jahre das ganze verarbeiten. Letztendlich habe ich es aus eigener Kraft geschafft!
Es war ein steiniger Weg, aber es hat funktioniert. Deine Freundin muss an sich selbst arbeiten!!!!! Sie muss sehr viel Verständnis für sich selbst haben, ruhig und gelassen reagieren (zumindest versuchen).
Du darfst sie nicht bedrängen! Keinen zu starken Druck, mittelmaß. Versuch ihr zu erklären, wie du dich fühlst! Ihr könnt ihre Grenze testen. Wenn du zu weit gehst oder zu schnell, kann sie dir das mit einem "Stop" signalisieren. Wenn sie merkt, sie schwitzt, fühlt sich schlecht, soll sie dir das sofort sagen. Dann geht ihr nur bis zu diesem Schritt. Mit der Zeit schwindet die Grenze...Wäre mein Vorschlag! Du musst dich aber dann auch dran halten!


Meine Familie (damals nur kurz meine Mutter) weiß nichts von meinem Erlebten. Nach etlichen Jahren immer noch nicht. Es ist auch kein Wunder, denn die menschliche Psyche ist nicht leicht gestrickt. Vor allem haben es Kinder schwerer, fühlen sich nicht verstanden und kapseln sich ab.
Du musst dir das so vorstellen, dass man diese Sache richtig tief ins Innerste verbuddelt, und dich damit nicht auseinandersetzen willst, da es dich schmerzt, kränkt, dich verängstigt und du ein beklemmendes Gefühl dabei hast, so als wolle dir jemand die Kehle zusammendrücken. Du lebst das Trauma immer und immer wieder. Ich kann dir diese Gefühlslage in der Situation garnicht richtig beschreiben. Nur wenn man es selbst erlebt hat, kann man es wissen.

Da dieses Trauma in der sexuellen Ebene erfolgt ist, hat es eine starke Beeinflussung in den Beziehungen nach der Sache. Deine Freundin wird es verarbeiten müssen, sonst wird sie nie ein sexuell erfülltes Leben haben.

Sie muss sich vor Augen halten:
- sie war damals 8 bzw. 9 Jahre alt, also noch ein Kind und hilflos (ist in so einer Situation überfordert, hat keinerlei Hilfe bekommen!)
was dazu führen kann, keinem mehr zu trauen?! Auch späteren "Partnern", da wieder sexuelle Ebene. Ich weiß jetzt nicht, ob du etwas Ahnung von Psychologie hast. Wäre gut, wenn du euer Alter schreiben würdest.
- betrunkener Mann
- Bedrohung mit Messer, bis zur Verletzung (jegliche Gewaltformen vorhanden)
usw.

Ob sie dir auch wirklich alles erzählt hat, was dieser Mann mit ihr gemacht hat, kann ich bezweifeln...
Ich selber habe bis heute niemandem, wirklich niemandem erzählt, was dieser Mensch mit mir gemacht hat....

Nicht den Kopf hängen lassen, dass wird schon! Ich hoffe, ich konnte etwas zur Problemlösung beitragen.
Es ist so, manche Opfer schaffen es ohne und andere wiederum mit professioneller Hilfe!

Deine Freundin kann mir auch gerne über eine PN schreiben und sich mit mir austauschen! Vllt kann ihr das etwas helfen?!

LG Tavia
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer129028 

Ist noch neu hier
Hallo,

zuerst möchte ich mich schon einmal dafür bedanken dass ich hier so viele Tipps etc bekomme.

An die Leute die denken es sei eine erfundene Story :

Ich weiß selber nicht jede einzelheit, z.B. weiß ich seit gut 4 Monaten was passiert ist, jedoch erst seit zwei Wochen das sie Narben an den Oberschenkeln davon hat.
Sie wollte mir nicht genau sagen wie sie ihr zugefügt wurden, lediglich das sie von besagtem Tag stammen.
Wer denkt das diese Geschichte nur ein vorwand ist um keinen sex zu haben, das bezweifle ist.
Denn sie fängt oft genug von sich selbst aus an, an mir rumzufummeln usw.
Aber wenn ihr trotzdem der Meinung seid dass diese Story erfunden sei, so lasst doch wenigstens diese unnötigen Kommentare, ihr könnt euch euren teil denken.
Da einige Fragten was sie denn ihren Eltern gesagt hat oder ob sie eine Anzeige gegen unbekannt gemacht hat :
Sie hat ihren Eltern einen teil erzählt, dieser begrenzt sich jedoch darauf das sie "nur" bedroht und fast entführt wurde.
Allgemein ist sie sehr verschlossen gegen über ihren Eltern, da diese relativ konservativ sind.

__________________________________

Wir sind beide 17 Jahre alt, da dies mehrfach gefragt wurde.
Ich habe ihr schon mehrfach vorgeschlagen das wir ihre grenzen Testen (Ich dürfte früher kaum in die nähe ihrer Gürtellinie kommen, mittlerweile ist es schon egal wenn meine Hand dort in der nähe auf (!) der Hose liegt, also ohne "absicht"), jedoch meinte sie, ich zitiere: "Alleine bei dem Gedanken möchte ich mich töten!".

@Tavia

Ich bin mir sicher das ich noch lange nicht alles weiß, es kommt immer mehr zum vorschein..
Jedoch ist es langsam auch für mich eine psychische Belastung, von ihr kommen hin und wieder solche Fragen wie "Willst du mit mir schlafen?" oder sie sagt selber das sie dies will..
Wenn ich dann mit Ja antworte ist sie entweder total sauer/traurig/etc. und denkt ich habe kein Verständnis, wenn ich nein sage glaubt sie es mir nicht.
Hast du es wirklich 100% alleine geschafft?
Komplett ohne irgendwelche Hilfe anderer?
Wenn ja, was hat dich dazu bewegt an dir zu Arbeiten und wie ist deine heutige Situation, musst du daran Denken wenn du merkst es geht auf Sex zu oder ähnliches?

Ich will sie auf keinen Fall verlassen, ich bin wohl einer der wenigen Menschen die wirklich wissen wie es in ihr aussieht.
Früher dachte ich immer sie ist ein rundum glücklicher Mensch mit normalen Sorgen, aber seit wir zusammen sind und sie mir all ihre Sorgen usw erzählt sehe ich erst was sich wirklich hinter dieser Maske versteckt.
BTW: Eventuell hat dieses Erlebnis von damals sogar schon schlimme Folgen, sie leidet an unerklärlichen Kopfschmerzen die immer wieder auftreten und so stark werden für ein paar tage das sie sich kaum noch bewegen kann, nicht zur Schule geht usw.
 

Benutzer127420  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
von ihr kommen hin und wieder solche Fragen wie "Willst du mit mir schlafen?" oder sie sagt selber das sie dies will..
Wenn ich dann mit Ja antworte ist sie entweder total sauer/traurig/etc. und denkt ich habe kein Verständnis

Ein Double-Bind wie aus dem Lehrbuch. Ich schreibe nichts mehr zu diesem manipulativen Verhalten, außer dass da definitiv ein Doc ran muss. Aus dem einen (von dir beschriebenen) oder aus dem anderen (von mir vermuteten) Grund.
 

Benutzer129028 

Ist noch neu hier
Ein Double-Bind wie aus dem Lehrbuch. Ich schreibe nichts mehr zu diesem manipulativen Verhalten, außer dass da definitiv ein Doc ran muss. Aus dem einen (von dir beschriebenen) oder aus dem anderen (von mir vermuteten) Grund.

Ich denke nicht das sie die Geschichte erfunden hat, dazu ist es einfach viel zu echt..
Aber du wirst wohl recht haben das dort jemand Professionelles ran muss..
Ich habe mir auch schon mal überlegt nicht selbst zu einem Psychologen zu gehen und eventuell nachhaltig, als eine art verlängerter Arm des Psychologen auf sie einzuwirken, aber ob das etwas bringt ?
Abgesehen davon fehlt mir vermutlich das nötige Kleingeld..
 

Benutzer127420  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Der Psychodoc wird von der Kasse bezahlt.

Das Verhalten ist nämlich schon echt komisch. Sie bringt dich in Situationen, in denen du in 100% der Fälle falsch reagierst. Manipulation par excellence.

Sie fragt dich ob du mit ihr Schlafen willst:
- Sagst du ja war es falsch und du bist soooo uneinfühlsam.
- Sagst du nein war es auch falsch weil du bestimmt lügst.

Ich glaube da steckt wie gesagt etwas anderes hinter, aber gut! Das sollte sich ein Doc mal anschauen. Sie versucht dich nämlich zu "Betaisieren". Mit Doublebinds, so wie es deine Freundin macht und die ein sehr wirkungsvolles Werkzeug sind, kann man einen Mann schnell zum Willenlosen Schoßhündchen machen. Hoffe dass das nicht im Gange ist gerade.
 

Benutzer129028 

Ist noch neu hier
Naja, ich bezweifle das die Kasse da nur im entferntesten etwas zahlt wenn ich dort hingehen will um meiner Freundin zu helfen^^

Ja, es ist wirklich komisch, aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen das sie lügt, dafür sind ihre Emotionen einfach viel zu krass..
Mittlerweile Antworte ich solche Fragen nurnoch mit Antworten die sie mir nicht rumdrehen kann..
 

Benutzer127309 

Klickt sich gerne rein
Hallo Nouz!
Ich habe gerade gesehen, dass du meinen Beitrag gelesen hast.:smile:

Ich würde mir gerne mehr Zeit dazu nehmen und detailierter auf deine Fragen eingehen. Deswegen antworte ich dir heute Abend (kann etwas später werden). Das Problem wird lösbar sein. Mach dir mal keine Sorgen!
Bin gerade auf der Arbeit. Bis nachher!

PS: WerHatDerHat bitte mehr Verständnis zeigen. OK? Und nicht auf die Wunde drücken! :smile:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Holla...

das ist für dich echt eine schwierige Situation. Schwierig auch deshalb, weil ich weiß was es bedeutet jemandem helfen zu wollen und es nicht zu können. Ich hatte noch keine (Liebes-)Beziehung zu jemandem, der ein so großes Problem mit sich herum schleppt. Was ich dir aber sagen kann ist: Du kannst ihr nicht wirklich helfen. Du kannst auch nicht der verlängerte Arm eines Therapeuten sein, das funktioniert nicht. Faktisch kannst du ihr nur zuhören und schauen, wie du selbst damit klar kommst und das ist der Knackpunkt, den ich noch etwas weiter beleuchten möchte.

Deine Freundin braucht Hilfe. Ohne Hilfe wird sie von alleine nie aus diesem Loch heraus kommen. BIS sie diese Hilfe hat und diese genutzt hat (und wir Sprechen hier von einem Zeitraum in Jahren), wird es für dich keine normale Beziehung geben. Es ist sogar äußerst wahrscheinlich, dass du irgendwann einfach nur noch Helfer bist und nicht mehr Freund. Du wirst zwar noch immer glauben sie zu lieben, aber fließend und ganz langsam wird es innerlich doch eher ein anderes Gefühl sein, dass dein Handeln dominiert. Ihr könnt jedenfalls nicht so einfach eine erfüllende Beziehung führen, denn ihr gesamtes Leben ist leider von diesem und vielleicht noch anderen Ereignissen überschattet. Ich bin sicher der letzte, der schreit, wenn du es versuchst. Ich finde das sehr anständig und mutig von dir, auch wenn du nicht weißt worauf du dich da einlässt. Ich würde behaupten das besser einschätzen zu können als du, im selben Athemzug aber auch dazu sagen, dass ich nicht den blassesten Schimmer habe, was da kommen wird, selbst wenn ich in der gleichen Situation stecken würde.

Deswegen richtige ich eine Bitte an dich: Versuche nicht der helfende Samariter zu werden, denn als helfender Samariter ist man NIEMALS ein Partner. Beides geht einfach nicht. Partnerschaft suggeriert eine gleichberechtigte Beziehung, während man als Helfer darüber und daneben steht. Außerdem braucht es für diese Rolle weit mehr Erfahrung, als die, die du aufbringen kannst und eben mindestens eine Ausbildung in diese Richtung.

Weiterhin kannst du sie bitten, sich selbst um eine Therapie zu kümmern, denn das zahlt die Krankenkasse mit Sicherheit. Solltest du länger noch mit ihr zusammen sein, kann es übrigens durchaus auch Sinn machen, selbst eine Therapie zu machen, denn es wird auch dich mehr und mehr angreifen, auch das sollte die Krankenkasse übernehmen.

Sei dir aber gewiss, dass dieser Weg nicht nur Steine, sondern ganze Berge beinhaltet, die dir den Weg versperren. Nein ich will dir weder dazu raten, noch möchte ich dir abraten. Mein einziges Ziel ist es dir zu vermitteln, dass du die Augen offen hältst. Du bist natürlich gerne eingeladen hier jederzeit weiterzuschreiben und wenn mir etwas dazu einfällt, werde ich dir auch gerne mit einem Rat zur Seite stehen.
 
S

Benutzer

Gast
Ganz ehrlich? Du bist zu jung um mit so einer derartigen Situation umzugehen ohne selber Schaden davon zu nehmen. Dein Wunsch mit ihr zusammen zu bleiben, mag ja nachvollziehbar sein aber aufgrund deiner Schilderungen wirkt es einfach nur krass naiv. Naiv daher, weil du offensichtlich noch wirklich dran glaubst es würde sich zwangsläufig etwas an der Situation ändern.

Du bist 17 Jahre, für mein persönliches Empfinden hast du einfach noch zu wenig Erfahrung sammeln dürfen um dich und deine Wünsche zu definieren. Ich fände es beunruhigend, wenn du dies nun an deiner jetzigen Situation festmachst. Mit ihr jetzt zusammen zu bleiben, mag im ersten Augenblick leichter scheinen, bedenke aber das dir niemand deine Erfahrungen nehmen kann. Wenn diese nachhaltig negativ ausfallen und dich negativ prägen, werden zukünftige Frauen darunter leiden. Die versuchen mit dir eine normale Beziehung führen zu wollen.

Egal ob die Sache nun so passiert ist wie es deine Freundin umschreibt oder es einfach sehr manipulierend von ihr ist. Beides tut dir keinesfalls gut und wird dich auf dauer mehr zerstören, als du es jetzt erahnen kannst. Ich sage nicht, dass du dich sofort trennen sollst, aber mache deine Entscheidung am Willen deiner Freundin fest. Ist sie nicht bereit gleiche Opfer zu bringen, dann ist es die Beziehung und die Person auch nicht Wert, das Risiko auf sich zu nehmen.
 

Benutzer128500  (36)

Benutzer gesperrt
Was mich zweifeln lässt: sie hat Narben am Unterleib davon getragen, und ihre Eltern wollen nichts bemerkt haben???
Was sind das für Eltern, die bei einem 9 Jahre altem Kind, keine Verletzungen am Unterkörper mitbekommen?

Ich finde auch das das sehr unlogisch klingt, und Sorry, ich finde, mit solchen erfundenen Geschichten spottet man über die Menschen, die wirklich missbraucht wurden!
 

Benutzer129028 

Ist noch neu hier
Was mich zweifeln lässt: sie hat Narben am Unterleib davon getragen, und ihre Eltern wollen nichts bemerkt haben???
Was sind das für Eltern, die bei einem 9 Jahre altem Kind, keine Verletzungen am Unterkörper mitbekommen?

Ich finde auch das das sehr unlogisch klingt, und Sorry, ich finde, mit solchen erfundenen Geschichten spottet man über die Menschen, die wirklich missbraucht wurden!

Ich kann dir leider nicht sagen wie gravierend diese verletzungen waren etc, wenn sie nur minimal waren heißt es ja nicht das ihre Eltern das mitbekommen haben.
Ich stand mit 9 Jahren auch nicht mehr nackt vor meinen Eltern rum sodass sie sowas bemerkt hätten.

Wie bereits erwähnt, ich bezweifle das diese Geschichte erfunden ist, ich weiß ja auch nicht alles.
 

Benutzer128500  (36)

Benutzer gesperrt
Um Verletzungen an den Oberschenkeln zu sehen, muss das Kind nicht nackt sein!
Und wenn es Narben sind, muss es geblutet haben, weil tiefere Schichten der haut betroffen sind.
Und wenn man die Narben immernoch sieht, müssen sie recht tief gewesen sein, weil Kinder eine sehr viel bessere Wundheilung haben.

Für mich klingt es nach einem Mädchen was Aufmerksamkeit haben will, vielleicht weil sie von den Eltern vernachlässigt wurde.

Ich glaube schon das dem Mädchen was passiert ist, aber nicht das was sie erzählt.
 

Benutzer129028 

Ist noch neu hier
Um Verletzungen an den Oberschenkeln zu sehen, muss das Kind nicht nackt sein!
Und wenn es Narben sind, muss es geblutet haben, weil tiefere Schichten der haut betroffen sind.
Und wenn man die Narben immernoch sieht, müssen sie recht tief gewesen sein, weil Kinder eine sehr viel bessere Wundheilung haben.

Für mich klingt es nach einem Mädchen was Aufmerksamkeit haben will, vielleicht weil sie von den Eltern vernachlässigt wurde.

Ich glaube schon das dem Mädchen was passiert ist, aber nicht das was sie erzählt.

Mag alles sein was du sagst.
Aber wenn an als neunjähriges Kind nicht will das die eltern frische wunden sehen oder so dann schaffen die das auch, koennen ja später immer noch sonstwas erzählen.
Aber ich will dich nicht von der wahrheit der Geschichte überzeugen denn ich weiß es ja selbst nicht 1000%ig aber ich kann mir nicht vorstellen dass sie das Erfunden hat..
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Ich könnte Seitenweise zu diesem Thema schreiben, da ich eine sehr ähnliche Geschichte selbst schon erlebt habe. Aber ich fasse mich kurz: Beende das ganze, alles andere wird dich mehr als unglücklich machen. Es wird sich nichts ändern, schließlich bist du nicht ihr Therapeut. Früher oder später wird sie das ganze beenden und sich jemand anderes suchen- mit dem sie ein unbeschwertes Leben leben kann- weil er nichts davon weiß.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren