Freundin wird immer dicker....

S

Benutzer

Gast
Off-Topic:

:rolleyes: Ja, stell dir vor, ich finde dicke (! ich meine jetzt nicht etwas pummelige) Menschen nicht sexuell anziehend. Steinige mich - oder akzeptiere einfach mal, dass es Menschen gibt, die nunmal anders sind als du.

Was hat das in DIESEM Thread zu suchen? Der Threadstarter selbst sagt doch, dass er sie nicht dick findet und deshalb ist es zum Kotzen, dass aber genau dieser Tenor immer wieder in solchen Diskussionen auftauchen muss!!

Warum müssen hier Worte wie "monströs" auftauchen, warum wird hier gleich zu Anfang von Schlussmachen geredet, warum wird gleich gesagt "Hihi pass auf, gleich kommen die Moralapostel, aber ich kann verstehen, dass Du die Alte voll hässlich findest"??

Der Threadstarter möchte das Problem lösen und seine Freundin nicht verlassen und entweder ihr gebt jetzt hier konkrete Ratschläge oder ihr lasst das Posten sein. :kopfschue

Muss denn jetzt jeder hier posten, dass er verstehen kann, dass die Attraktivität nicht mehr gegeben ist??
 

Benutzer25573 

Verbringt hier viel Zeit
Mir scheint es, als würdest du den "gesundheitlichen Aspekt" nur als Vorwand hinzuziehen, weil du dir selbst, uns, ihr (wem auch immer) nicht wirklich eingestehen willst, dass du sie eben nicht mehr attraktiv findest.
Natürlich ist es nicht gerade förderlich für eine Beziehung, wenn der einen den anderen weniger attraktiv findet, aber vielleicht ist sie ja glücklich?
Ich meine, 58kg bei 1,79m sind nicht gerade viel, oder? Da steckt eiserne Disziplin dahinter und man muss sicherlich viele Abstriche machen (eben nicht dass und die Menge essen, auf die man gerade Lust hat etc.). Ich kenne kein Mädchen, dass nicht eine Phase hat, in der es glücklich ist (auch mit ein paar Kilos mehr), weil sie LEBEN kann!

Vielleicht sehe ich das als "Ausnahme" so, aber essen kann Spaß machen, einen bereichern. Es ist schön mit anderen zusammenzusitzen, leckeres Essen zu verspeisen und nicht nur an einem Salatblatt rumzuknabbern weil halt "irgendwas reinmuss".

Überleg mal, hättest du deine Freundin so kennengelernt, wie sie nunmal jetzt eben aussieht? Warum ja/nein?

Es ist ein wenig verqueer in unserer Gesellschaft. Zu Marilyn Monroes Zeit hatten die Mädels auf Miss-Wahlen Kleidergröße 42! Die Frauen galten als schön, weiblich, eine Frau die auch eine Geburt übersteht :zwinker:
Heutzutage bist du "fett" mit 42, kriegst selten (schöne und gutsitzende!) Kleidung, alles ist auf diesen "Mager-"Trend ausgelegt.
Vielleicht (muss ja nicht sein) schämst du dich für sie?

Das ganze soll keine Kritik sein, sondern vielleicht zu einer Überlegung anregen, wie du an die Sache rangehen könntest. Ich denke nicht, nur weil DU es willst, wird deine Freundin nicht wieder auf die 58kg runtergehen, dazu muss SIE es wollen.

aber letzten Endes, auch wenn es noch so oberflächlich klingt, muss einem der Partner ja auch optisch gefallen...

Liebe Grüße
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:


Damit hast du mir zumindest gerade ziemlich weh getan.

Dann überlege mal, wem Du mit Deinen Beiträgen weh tun könntest. Und nein, ich meine nicht mich, ich bin nicht übergewichtig (sowas muss man ja immer als Rechtfertigung noch hinschreiben).
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
ich frag mich wieso dem threadstarter nicht mal eher aufgefallen ist in welche richtung das mit seiner freundin geht.wenn man erst bei 30 kilo mehr anfängt sich zu beschweren, macht man es seinem partner auch nicht gerade leicht noch was dagegen zu tun, auch wenn sie es wollte.
naja so wie ich das sehe und wie hier auch einige geschrieben haben sagt man wg. 10 kg nicht wirklich sofort etwas zumal das Gewicht vorher mit 58 kg doch eher wenig war.
Hmm sicher ist es ihm wohl eher aufgefallen aber der Punkt an dem man die "Reißleine" zieht ist wohl unterschiedlich zumal eine Gewichtszunahme fließend von statten geht und zumindest anfangs eher nicht auffällt bzw. sich im normalen Bereich befindet.

Schlimmer finde ich es das die Freundin des Threadstarters das ganze als normal ansieht - wenn sie so weitermacht wird sie in nicht allzulanger Zeit 120 und mehr kg. wiegen - und spät. dann ist es sicherlich nicht mehr normal und auch nicht mehr so schnell in gesunde bzw. normale Bahnen zu lenken.

und ich finde 90kg bei einer größe von 1,80 nicht unbedingt fett.also wie scheiße soll sie schon aussehen?ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass die frau nun völlig entstellt ist.
das glaub ich auch nicht m.M. besteht allerdings die Gefahr das die Zunahme proportional so weitergeht... da sie bisher nicht Halt gemacht hat...

hast du sie mal gefragt, ob sie vorhat noch weiter zuzunehmen oder es schleifen zu lassen, oder ob jetzt schluss ist?hat sie sich sonst auch verändert?ist sie nun weniger gut drauf?unternehmt ihr noch genausoviel wie früher?
Reden ist wohl wirklich das beste in der Situation - bestimmt aber nicht mit Vorwürfen o.ä. gepflastert.
Ansonsten glaube ich kaum das sie "vorhat" mit Absicht weiter zuzunehmen - denke es ist eher die Nebenerscheinung von schlechten Essgewohnheiten o.a.

Ich denke nicht, nur weil DU es willst, wird deine Freundin nicht wieder auf die 58kg runtergehen, dazu muss SIE es wollen.
es steht nirgends das der Threadstarter sie wieder auf 58 kg "runterbringen möchte"! Das fände ich auch eher überheblich bzw. primitiv wenn der Threadstarter sein Hauptaugenmerk auf die doch sehr wenigen 58 kg. lenken würde.
Ansonsten finde ich deinen Beitrag aber gut.:smile:
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:

Hmm... was meinst du wohl, warum ich es als OT geschrieben habe?!

Es ist Stimmungsmache und deshalb finde ich es nicht gut. Aber wie gesagt, das fing hier ja schon mit den ersten - total unnötigen - Beiträgen/Kommentaren an.

@brainforce

Wie gesagt, man kann so nicht einschätzen, ob die Gewichtszunahme so rasant weitergeht. Wäre auch wichtig zu wissen, ob ihr Gewicht nun stagniert (also durch die ungewohnte Nahrung erstmal hochgegangen ist).

@TS

Falls ich es überlesen habe, tut es mir leid, aber woher weißt Du so genau, wieviel Deine Freundin wiegt? Oder sind es lediglich Schätzungen?


es steht nirgends das der Threadstarter sie wieder auf 58 kg "runterbringen möchte"! Das fände ich auch eher überheblich bzw. primitiv wenn der Threadstarter sein Hauptaugenmerk auf die doch sehr wenigen 58 kg. lenken würde.

Wobei er zuerst auch geschrieben hat, dass er sich die alten Fotos gerne anguckt und sich diese Frau zurückwünscht :zwinker: Dann muss er sich aber bewusst werden, dass diese Frau nur mit 58 kg existiert und sie selbst mit 75 kg (die er ja angegeben hatte) erkennbar anders aussehen würde!!

Da bleibt die Frage, ob das nicht nur Selbsttäuschung ist :zwinker:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
@brainforce

Wie gesagt, man kann so nicht einschätzen, ob die Gewichtszunahme so rasant weitergeht. Wäre auch wichtig zu wissen, ob ihr Gewicht nun stagniert (also durch die ungewohnte Nahrung erstmal hochgegangen ist).
klar kann man es nicht wirklich einschätzen (schon gar nicht als Außenstehender). Aber die Gefahr ist vorhanden da eine Gewichtszunahme von 32kg d.h. von 58kg auf 90kg innerhalb der relativ kurzen Zeit von zwei Jahren doch schon eher ungewöhnlich und m.M. nach auch besorgniserregend ist.

Außerdem scheint die Kurve anzusteigen wenn sie seit Weihnachten innerhalb von 5 Monaten 10 kg (lt. Threadstarter) zugenommen hat... glaube kaum das das Gewicht jetzt einfach stagnieren wird solange nichts an den Essgewohnheiten geändert wird bzw. sie ärztlich durchgecheckt wird.

Wobei er zuerst auch geschrieben hat, dass er sich die alten Fotos gerne anguckt und sich diese Frau zurückwünscht :zwinker: Dann muss er sich aber bewusst werden, dass diese Frau nur mit 58 kg existiert und sie selbst mit 75 kg (die er ja angegeben hatte) erkennbar anders aussehen würde!!
wobei er auch schreib das er mit 75kg "zufrieden" wäre - außerdem ist nirgends erwähnt wie alt die Fotos sind.:zwinker:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich spreche jetzt mal von mir.

ich hab vor 4 jahren auch noch gut 20 kg weniger gewogen.das kam einfach so, noch während meiner schulzeit.obwohl ich jeden tag mit dem fahrrad zur schule und sonst überallhin gefahren bin und auch sonst viel unternommen hab.
jetzt mach ich ne ausbidung und hocke entweder am schreibtisch oder auf dem sofa, bin nur noch am lernen, bewegung fehlanzeige.noch dazu fresse ich wie ne blöde, aber mein gewicht bleibt seit einem jahr konstant.

was ich damit sagen will: wie man ja immer wieder hört ist es ja bei vielen frauen so, dass da in ziemlich kurzer zeit gwicht zugelegt wird.
klar sollt man aufpassen, dass das ganze nciht zum gesundheitlichen problem wird, aber noch fine ich an der entwicklung nichts besonders ungewöhnliches.

und ich finde ebenfalls reden wäre hier die beste möglichkeit.unternehmt zusammen was, kommt aus den puschen.das verbrennt kalorien und lenkt auch noch vom essen ab.mach ihr keine vorwürfe und hilf ihr ohne sie unter druck zu setzen.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Mir scheint es, als würdest du den "gesundheitlichen Aspekt" nur als Vorwand hinzuziehen, weil du dir selbst, uns, ihr (wem auch immer) nicht wirklich eingestehen willst, dass du sie eben nicht mehr attraktiv findest.

Wo gesteht sich der TS denn irgendwas nicht ein? Im Gegenteil, er spricht das doch klar an. Das:

Und ich muß auch sagen, dass ich mich körperlich nicht mehr so zu ihr hingezogen fühle wie noch vor einem oder zwei Jahren.

sagt er gleich im allerersten Post, und er hat es auch später nochmal wiederholt. Dass er sich Sorgen um die (physische und psychische) Gesundheit seiner Freundin macht, kommt als weiteres Element hinzu, und ich verstehe nicht, warum das plötzlich seine Glaubwürdigkeit in Frage stellen sollte.

@ TS

Ich denke, du musst deiner Freundin nochmal deutlich klarmachen, dass dich die Situation belastet, und zwar nicht nur deshalb, weil du sie nicht mehr so attraktiv findest, sondern auch, weil du dir Sorgen machst und Angst hast, dass sie irgendein schwerwiegenderes Problem verheimlicht, und sie dich ständig abblockt, wenn du mit ihr reden willst. Das kann einen ganz schön bedrücken, und mir persönlich würde es wohl auch irgendwann schwer fallen, eine Beziehung unter den Umständen aufrecht zu erhalten.

Fakt ist, wenn man zuerst eine schlanke, am Sport interessierte junge Frau hat, und zwei Jahre später ist das Sportinteresse verschwunden und das Gewicht hat sich um 50% erhöht, dann ist das auffällig. Und wenn man dann zusätzlich noch den Eindruck hat, sie spielt teilweise nur die Glückliche, ist es aber nicht, dann ist das beunruhigend, und es sollte was passieren. Dadurch, dass sie Gesprächsversuche konsequent abblockt, verhindert sie das aber, und auf die Art kann man langfristig keine Beziehung mehr führen.
 

Benutzer25573 

Verbringt hier viel Zeit
es steht nirgends das der Threadstarter sie wieder auf 58 kg "runterbringen möchte"! Das fände ich auch eher überheblich bzw. primitiv wenn der Threadstarter sein Hauptaugenmerk auf die doch sehr wenigen 58 kg. lenken würde.
Ansonsten finde ich deinen Beitrag aber gut.:smile:
Natürlich steht es nirgendwo wortwörtlich, ABER, was erhofft er sich sonst von diesem Thread? Wenn er mit ihr darüber redet besteht wohl die Hofnung, dass sie etwas an ihrem gewicht ändert, oder? :zwinker: Das war eben ein wenig (zu) drastisch von mir ausgedrückt...
Was gibt es denn für "Lösungen" ausser abnehmen oder Schluss machen?
So wie es jetzt ist, scheint es ihn ja nicht glücklich zu machen...
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Körperliche Ursachen scheinen ja nicht der Grund zu sein, warum sie in 18 Monaten mehr als 30 Kilo zugenommen hat, da sie bereits beim Arzt war.
Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob psychische Probleme dahinter stecken, denn wie bereits hier schon jemand geschrieben hat, sind 58 Kilo bei dieser Größe trotz gewisser sportlicher Aktivitäten nur unter extremer Anstrengung und Fast-Askese zu halten ist, was ebenfalls ungesund ist und meistens irgendwann zu Frust führt. (so möchte ich z. B. auch nicht leben)
Sie hat einfach begonnen "normal" zu essen, was automatisch zu mehr Kilos führte, die ihr aber sicherlich nicht schlecht standen...irgendwann gewöhnt sich der Körper daran und wenn dann nicht aufgepasst wird, es einem weiter so gut schmeckt, körperliche Bestätigungen fehlen u.s.w...dann kann man locker 2 Kilo pro Monat zunehmen...ich spreche da aus Erfahrung, denn ich war auch mal leicht moppelig (62 Kilo bei 160 Zentimeter) und bei mir resultierte die Gewichtszunahme aus keinerlei Problemen, sondern es fehlte mir einfach an Disziplin, futterte zu viel, fett und süß und habe mich schlichtweg gehenlassen, weil es mir irgendwie und irgendwann egal war.
Je mehr ich gegessen habe, desto mehr knurrte mein Magen und der fordert irgendwann immer größere Portionen in kleineren Abständen.

Ich finde es wirklich lobenswert, dass sich der TS so zu seiner Freundin bekennt und ihr auch helfen will, aber nicht immer gibt es "natürliche" Erklärungen über die Ursachen, die dahinterstecken könnten, lässt sich nur spekulieren, denn die wahren Gründe kennt nur die Partnerin, die aber dahinter keine Probleme sieht, sich angeblich wohl fühlt und nicht näher darauf eingehen - sprich darüber momentan keine intensiveren Gespräche möchte, obwohl der Partner gerne Begründungen hätte.
Das gestaltet dieses Thema schwierig und ich weiß nicht, was eher "helfen" könnte: Eine ständig liebevolle, nicht ins Energische gehende Aufmunterung/Hilfe, die eventuell zu nichts führt oder eine leichte "Holzhammermethode"?
Aber nichts mehr zu sagen, ist komplett falsch, denn da werden die Probleme nur unter den Teppich gekehrt und die fehlende körperliche Anziehung deshalb nicht herbeigeholt.
Ich glaube auch, dass ein bisschen verständliche Angst vorherrscht, damit das Ganze weitere Ausmaße annimmt und dass sich der TS mit seinem Verständnis und der Liebe zu ihr mit dem momentanen Gewicht "arrangieren" könnte, aber nicht mit der Tatsache, dass er das Gefühl hat, sie verschließe sich ihm.
 

Benutzer67156 

Verbringt hier viel Zeit
Natürlich steht es nirgendwo wortwörtlich, ABER, was erhofft er sich sonst von diesem Thread? Wenn er mit ihr darüber redet besteht wohl die Hofnung, dass sie etwas an ihrem gewicht ändert, oder? :zwinker: Das war eben ein wenig (zu) drastisch von mir ausgedrückt...
Was gibt es denn für "Lösungen" ausser abnehmen oder Schluss machen?
So wie es jetzt ist, scheint es ihn ja nicht glücklich zu machen...
Falsch. Das was hier scheinbar alle übersehen, ist dass der TS schreibt, er wünscht sich, dass sich seine Freundin ihm wieder öffnet und ihm erzählt, was sie belastet. Er will wissen, was in ihr vorgeht. Langfristig kann es gut sein, dass er sich freuen würde, wenn sie wieder etwas weniger wiegt, aber ich glaube einer der wichtigsten Aspekte hier ist, dass sich der TS Sorgen macht und wissen will, was sie belastet, weil er ihr nur so helfen kann.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
@sweetfeeling_w:
klar gibt es keine andere Lösung als abzunehmen aber ich halte den Threadstarter aufgrund seiner Schreibweise etc. für vernünftig genung das er nicht "übertreibt" sondern sich "maßvoll" der Sache zuwendet.:smile: :zwinker:
 

Benutzer25573 

Verbringt hier viel Zeit
Falsch. Das was hier scheinbar alle übersehen, ist dass der TS schreibt, er wünscht sich, dass sich seine Freundin ihm wieder öffnet und ihm erzählt, was sie belastet. Er will wissen, was in ihr vorgeht. Langfristig kann es gut sein, dass er sich freuen würde, wenn sie wieder etwas weniger wiegt, aber ich glaube einer der wichtigsten Aspekte hier ist, dass sich der TS Sorgen macht und wissen will, was sie belastet, weil er ihr nur so helfen kann.
Er glaubt dass sie etwas belastet! aber wer sagt denn, das dies wirklich so ist? :ratlos:

@brainforce: Wie bereits erwähnt, mein Beitrag sollte keine direkte Kritik sein, vlt ein Anstoß zum Nachdenken :zwinker:
Immerhin spricht es schoneinmal sehr für ihn, dass er die Ratschläge "Mach Schluss!" scheinbar nicht befolgt! :zwinker:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Bewertungskommentargemecker ist IM THREAD unerwünscht. Meldet unpassende Bewertungen im Boardsupport. Ob für sich selbst oder andere.
Entsprechende Bemerkungen werden hier gelöscht.
Gemecker über Nichteingreifen der Mods ist im Übrigen auch nicht konstruktiv. Schluss mit diesem OT-Thema an dieser Stelle.
 

Benutzer16351 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Schöne Talkshowrunde hier.
Sobald es um Äußerlichkeiten geht, kommt die ganze Mannschaft aus dem Keller und bringt unpassende Vergleiche und bestreitet Oberflächlichkeiten. :smile:
Auf das Ausgangsposting nimmt keiner mehr Bezug, sondern jeder erzählt irgendetwas über Schwangerschaft, das eigene Gewicht oder sonstige Geschichten.

Der Threadersteller wollte von euch nicht wissen, ob 90Kg bei 1,79m dick sind, ob er seine Freundin verlassen soll, oder was eure ästhetischen Vorlieben sind!

1. Er findet seine Freundin nicht mehr so attraktiv wie früher.
2. Er macht sich Sorgen.
3. Er möchte wissen, ob hier jemand eine ähnliche unbegründete Gewichtszunahme (und damit sind eben keine Schwangerschaften oder faulheitsbedingten Zunahmen gemeint) schon einmal bei sich oder im Bekanntenkreis erlebt hat.

Die Meinungen darüber, was noch attraktiv ist, bzw. wie viel Hässlichkeit der Partner ertragen muss, weil er ja sonst ein ganz fieser und oberflächlicher Egoist wäre:smile:ratlos:smile:, könnt ihr euch sparen.

Und zu guter Letzt: Eine Gewichtszunahme von 32 Kg ist weder normal noch gesund. D.h. die Diskussion darüber, ob 90Kg noch im Rahmen ist, ist auch total unangebracht.
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Mir scheint es, als würdest du den "gesundheitlichen Aspekt" nur als Vorwand hinzuziehen, weil du dir selbst, uns, ihr (wem auch immer) nicht wirklich eingestehen willst, dass du sie eben nicht mehr attraktiv findest.
Natürlich ist es nicht gerade förderlich für eine Beziehung, wenn der einen den anderen weniger attraktiv findet, aber vielleicht ist sie ja glücklich?
Ich meine, 58kg bei 1,79m sind nicht gerade viel, oder? Da steckt eiserne Disziplin dahinter und man muss sicherlich viele Abstriche machen (eben nicht dass und die Menge essen, auf die man gerade Lust hat etc.). Ich kenne kein Mädchen, dass nicht eine Phase hat, in der es glücklich ist (auch mit ein paar Kilos mehr), weil sie LEBEN kann!

Vielleicht sehe ich das als "Ausnahme" so, aber essen kann Spaß machen, einen bereichern. Es ist schön mit anderen zusammenzusitzen, leckeres Essen zu verspeisen und nicht nur an einem Salatblatt rumzuknabbern weil halt "irgendwas reinmuss".

Überleg mal, hättest du deine Freundin so kennengelernt, wie sie nunmal jetzt eben aussieht? Warum ja/nein?

Es ist ein wenig verqueer in unserer Gesellschaft. Zu Marilyn Monroes Zeit hatten die Mädels auf Miss-Wahlen Kleidergröße 42! Die Frauen galten als schön, weiblich, eine Frau die auch eine Geburt übersteht :zwinker:
Heutzutage bist du "fett" mit 42, kriegst selten (schöne und gutsitzende!) Kleidung, alles ist auf diesen "Mager-"Trend ausgelegt.
Vielleicht (muss ja nicht sein) schämst du dich für sie?

Das ganze soll keine Kritik sein, sondern vielleicht zu einer Überlegung anregen, wie du an die Sache rangehen könntest. Ich denke nicht, nur weil DU es willst, wird deine Freundin nicht wieder auf die 58kg runtergehen, dazu muss SIE es wollen.

aber letzten Endes, auch wenn es noch so oberflächlich klingt, muss einem der Partner ja auch optisch gefallen...

Liebe Grüße
alles gesagt :zwinker:
 

Benutzer83676  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht hat sie eine Esstörung? Es gibt ja nicht nur das extrem Magersucht, sondern auch Fressucht. Und dass sie normal isst, heisst da gar nichts, viele essen dann ja auch heimlich Süssigkeiten und so. Ihr niedriges Gewicht vorher könnte ja auch Zeichen einer Esstörung gewesen sein (muss nicht aber kann) und sowas kippt ja gerne mal ins andere Extrem.
 

Benutzer83710  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ohje, der Thread hat sich ja ganz schön entwickelt :eek:
Also: Meine Freundin ist 22 Jahre alt. Wir sind seit fast drei jahren zusammen. Bis etwa Ende 2006 war es so, dass sie, wie schon erwähnt, so um die 58-60 kg wog. Zu der Zeit hat sie mehr auf ihre Ernährung geachtet als andere, und sie hat auch in ihrer Freizeit viel Sport gemacht (mit mir zusammen). Sie mochte es sehr gerne, so schlank zu sein, vllt. hat sie sich da manchmal unter Druck gesetzt. Ich selbst habe ihr eigentlich immer zu verstehen gegeben, dass sie mir dann am besten gefällt, wenn sie mit sich selbst zufrieden ist, denn dann ist sie ja am ausgeglichensten. Mir gefiel sie damals natürlich auch mit der schlanken Figur sehr, so hatte ich sie ja auch kennengelernt. Irgendwann im Herbst 2006 hatte sie ein wenig die Lust am Jogging verloren. Sie achtete auch nicht mehr ganz so auf ihre Ernährung. Allerdings blieb sie trotzdem noch sehr schlank. Ich glaube Mitte 2007 war sie so bei 65 kg (das hatte sie mir damals auch erzählt). Sie hatte mir dann auch mal gesagt, dass sie sich so lange immer sehr zurückgenommen hatte beim Essen etc., und dass sie jetzt halt gerne mal etwas mehr genießen möchte. Das war für mich auch völlig o.k. Ich glaube es war letztes Jahr im November, als sie mir dann erzählte, dass sie jetzt bei 72 kg wäre, und dass sie jetzt bald wieder anfangen wolle, wieder etwas abzunehmen. Auch mit den 72 kg war sie ja noch schlank bzw. normal, nud ich habe mir auch zu dieser Zeit noch keine allzu großen Gedanken darüber gemacht. Doch irgendwann kurz danach muß etwas passiert sein, dass sie bis heute beschäftigt, denn seitdem wirkt sie manchmal etwas phlegmatisch, wenn auch eher selten.
In der Adventszeit bzw. über Weihnachten muß sie sich wohl schon einigen Kummerspeck angefuttert haben. Ihre Mutter hatte sie jedenfalls im Januar dazu überredet, mal zum Arzt zu gehen, weil sie eben die bereits erwähnten körperlichen Ursachen vermutete. Aber bei ihr war alles in Ordnung. Und seitdem hat sich ihr Gewicht eben noch weiter erhöht. Das ist ja zum einen sichtbar, zum anderen hat sie es mir auch gesagt. Sie hat also in den letzten 6 Monaten tatsächlich gut 15 kg zugenommen, was ich wirklich besorgniserregend finde :eek: Sie hat zwar schon vorheer ein wenig zugenommen, aber das waren ja nur etwa 13 kg in gut einem Jahr, zumal sie ja vorher sehr gezielt auf ihr Gewicht geachtet hat. Das ist also nicht unbedingt bedenklich.
Irgendwas muß also Ende letzten Jahres vorgefallen sein, dass sie sich so hat fallen lassen. Nur hat sie mir gegenüber nie etwas erwähnt und sie tut es ja auch heute nicht :kopfschue
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Irgendwas muß also Ende letzten Jahres vorgefallen sein, dass sie sich so hat fallen lassen. Nur hat sie mir gegenüber nie etwas erwähnt und sie tut es ja auch heute nicht :kopfschue
Als erste möchte ich nochmal erwähnen das du sehr vernünftig schreibst und es sicher nicht verdient hast wie sich der Thread an deinem eigentlichen Thema "vorbeientwickelt" hat...

Könnte es nicht auch sein das sie sich aus dem ganzen "Schlankheitswahn(sinn)" ausgeklinkt hat - mit den jetzigen Folgen?
Oder denkst du das es einen konkreten Anlass dafür gibt?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren