Freundin wird immer dicker....

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Es gibt total viele Männer die ihre Frauen nach einer Schwangerschaft wegen der Babykilos nicht mehr attraktiv finden und nicht mehr mit ihr schlafen wollen. Die dürfen dann also nix sagen?
aber darum gehts in dem Thread überhaupt nicht!:kopfschue

Der Endeffekt ist doch der Gleiche!
schau mein Bsp. aus dem letzten Post an... es geht doch um die Gründe!

Ich finde es geht hier einfach um die Geisteshaltung. Was bestimmt unser Attraktivitätsempfinden und wieviel körperliche Veränderung hält eine Beziehung aus!

Ich kette meine Beziehung und meine Gefühle jedenfalls nicht an sowas. Wie mein Freund das sieht, weiss ich nicht, aber der Trend scheint ja definitiv in die Richtung zu gehen: wer sich der größten Sünde der Postmoderne, der GEWICHTSZUNAHME, hingibt, fliegt raus.

*hmpf*

*gehtjetztnepizzaessen*
d.h. du findest wohl jedem Mann egal welchen Aussehens "gleich" attraktiv? Ich finde zu interpretierst etwas zu viel in die Texte mancher User hinein.:ratlos:

Es ist nunmal nicht gesund und darüber darf man sich wohl Gedanken machen. Und der Threadstarter und die meisten anderen Poster hier wirken alles andere als würden sie sich über "Dicke" aufregen bzw. diese abwertend sehen.
 
S

Benutzer

Gast
Vielleicht war die Freundin ja auch einfach froh darüber, endlich jemanden gefunden zu haben, bei dem sie nicht krankhaft darauf achten musste, eine untergewichtige Figur zu behalten.

Wenn sie dann wieder normal isst und den Sport vernachlässigt, kann es vielleicht passieren, dass das Ganze etwas aus dem Ruder läuft.

Man kann aber auch souverän reagieren und mit der Freundin darüber sprechen. Und zwar nicht auf der Schiene "Hör mal, ich finde Dich nicht mehr so attraktiv", sondern auch sagen, dass man sich Sorgen macht wegen der schnellen Gewichtszunahme.

Es könnte doch durchaus eine Krankheit dahinterstecken (es gibt übrigens auch psychische Krankheiten :rolleyes:).

Und was das Thema "Heuchelei" betrifft: In einer gut funktionierenden Partnerschaft bekommt man nicht gleich Panik, nur weil der Partner nicht mehr so funktioniert, wie man gerne hätte.

Es ist doch kein Problem, sich mit dem Partner hinzusetzen und darüber zu sprechen. Das wäre doch das ERSTE, was ich in Erwägung ziehe!

Und ich frage mich echt, wie hier manche reagieren würden, wenn sich wirklich herausstellen sollte, dass das Gewichtsproblem pathologisch bedingt ist... dann wäre es auf einmal in Ordnung???
 

Benutzer83710  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Es geht nicht darum, ihr etwas zu verbieten, das ist auch nicht Aufgabe ihres Freundes. Mit ihr zu reden, halte ich dagegen nicht für anmaßend oder falsch - ob es was bringt oder ob sie schon dichtgemacht hat, weil er sie ja schon mehrfach angesprochen hat, ist eine andere Frage.

Ich halte es für sinnvoll, die Schilddrüsenwerte zu prüfen, weil eine Unterfunktion sich eben in Gesichtszunahme, Trägheit etc. äußern kann. Das heißt nicht, dass ich das mal eben ferndiagnostiziere, ich halte es nur für sinnvoll. Wir hören hier ja eh nur die Seite des Freundes - wie viel sie tatsächlich isst und vor allem was, kriegen wir ja nicht wirklich mit.

Threadstarter, wie viel isst Du denn selbst bzw. welche Figur hast Du selbst? Vielleicht isst Du ja auch selbst eher zu wenig und Dir kommt deshalb so viel vor, was sie isst?
Hm ja, sie isst wie schon gesagt relativ normal, es ist also nicht so, dass sie extrem viel nascht oder so. Aber sie isst inzwischen von der Menge her mehr als ich, was vorher nicht der Fall war. Und ich selbst esse eigentlich völlig normal. Ich selbst wiege 74 kg bei 1,82, ich mache in meiner Freizeit auch viel Sport. Früher haben wir das immer zusammen gemacht :geknickt:
Ich merke nur, dass sie nicht mehr die gleiche ist wie früher. Dass sie vllt. irgendetwas bedrückt....ich spüre das ganz deutlich, nur will sie es offenbar nicht zugeben. Ob sie nun wieder 58 kg oder vllt. 75 oder so wiegen würde, wäre mir ja recht egal. Ich wünsche mir ja vor allem, dass sie mit sich selbst zufrieden ist, denn momentan scheint das nicht wirklich der Fall zu sein. Und mich belastet das ganze auch zunehmend, da es sich auf immer weitere Bereiche unserer Beziehung auswirkt. Das möchte ich keineswegs zulassen...schließlich liebe ich sie doch :herz:
 

Benutzer67156 

Verbringt hier viel Zeit
@Piratin: Ich bin mir nicht mehr sicher, aber hast du nicht auch ne ganze Zeit mal abgenommen und warst mal wesentlich schwerer? Irgendwann hast du nämlich mal was geschrieben, dass du jetzt ja wieder schlanker wärst und auch wieder "Mode" tragen könntest, oder irgendwie sowas. Wie gesagt, ich kann mich nur noch sehr schemenhaft erinnern, aber das wäre ja vllt ein Grund für deine Reaktion bzw deine Meinung hier.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
immer diese heuchelei bei solchen themen!

Meinst du mich damit? Ich heuchel nicht, das ist tatsächlich meine Meinung. Und wenn ich damit auf verlorenem Posten stehe, ist mir das sowas von egal.

Ich komme aus einer Familie in der Schlankheit und Disziplin beim Essen groß geschrieben werden und habe das mit einer üblen Esstörung, die mich immer noch ein bisschen verfolgt, bitter bezahlen müssen. Mein Bruder hat seine Freundin (10 Jahre zusammen!) um ein Haar verlassen, weil sie dicker geworden ist, meine Mutter isst so wenig wie ein Vögelchen weil sie wahnsinnige Angst hat, zuzunehmen und bringt sich Salat mit wenn sie zu mir zu Besuch kommt, das geht immer so weiter....sind denn alle bekloppt geworden? Es gibt doch so viel anderes Schönes und Wichtiges im Leben!

Und nicht nur ich - etliche Freundinnen von mir haben ähnliche Probleme. Und wenn ich dann sowas lesen muss (nicht vom TS sondern von einigen der Poster hier), das das Körpergewicht bzw. das Halten derselben über die Gefühle zu einer Person entscheidet, und zwar besonders die Zunahme, dann werde ich stinksauer.

Disziplin beim Essen und sich-gehen-lassen- oder nicht-gehen lassen : was für ein Maßstab ist das für so ein großes Gefühl wie die Liebe zu einem Menschen?
 

Benutzer43234  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Wie gesagt, ursachenforschung. Du scheinst ja selbst schon fast sicher zu sein, dass das ganze psychische Ursachen hat. Also rede mit ihr. Reden reden bis da mal endlich was kommt. Das tut euch beiden ja auf Dauer nicht gut dieser Zustand und sie scheint da ja was buchstäblich in sich hineinzufressen. Irgendwas muss da ja an irgendeinem Punkt mal vorgefallen sein, das eine solche Persönlichkeits- und Verhaltensänderung hervorruft.

Wünsche euch beiden jedenfalls alles gute und hoffe dass sich das alles klärt und in Ordnung kommt.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Es gibt total viele Männer die ihre Frauen nach einer Schwangerschaft wegen der Babykilos nicht mehr attraktiv finden und nicht mehr mit ihr schlafen wollen. Die dürfen dann also nix sagen?
Warum reitest du darauf so rum? :ratlos: Das ist doch hier völlig irrelevant. Wir wollen kein abstraktes Problem lösen, sondern dem TS helfen!

Off-Topic:
und ja verdammt, es IST was anderes, wenn man einfach viel zu viel isst und deswegen dick wird, und einem dabei scheiß egal ist, wie der Partner das findet und sich nicht darüm kümmert, dass er sogar äußert, dass es ihn stört oder ob man durch die Schwangerschaft kilos zunimmt, was auch dem Partner vorher schon klar ist, wozu die Schwangere i.d.R. nichts kann und wenn wenn diese keine Ambitionen zeigt noch dicker zu werden, sondern die kilos vieleicht sogar abnehmen will. Ich hoffe dieser vergleich ist langsam mal erledigt. Das hilft dem TS nämlich wirklich nicht weiter.



Ich finde es geht hier einfach um die Geisteshaltung. Was bestimmt unser Attraktivitätsempfinden und wieviel körperliche Veränderung hält eine Beziehung aus!
Es ist doch völlig egal, WAS unser Attraktivitätsempfinden ausmacht. Fakt ist, dass der TS auf schlanke Menschen steht und es ihm bei seiner freundin langsam aber sicher zu viel wird.
Für mich geht es eher um die Geisteshaltung, warum sich jemand so gehen lässt, in dem Wissen, dass es seinem Partner nicht gefällt. :ratlos:

Ich kette meine Beziehung und meine Gefühle jedenfalls nicht an sowas. Wie mein Freund das sieht, weiss ich nicht, aber der Trend scheint ja definitiv in die Richtung zu gehen: wer sich der größten Sünde der Postmoderne, der GEWICHTSZUNAHME, hingibt, fliegt raus.
Und für mich gehört Sexualität in eine beziehung. Und ich kann mit niemandem sexuell aktiv werden, der mir äußerlich überhaupt gar nicht mehr gefällt.
Und auch hier sei noch mal gesagt, dass der TS NICHT vorhat Schluss zu machen. Aber man muss doch über so eine gravierende veränderung reden können. Ich bitte dich, es ist doch wirklich nicht normal so schnell so viel zuzunehmen.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Also die Reaktion vom Threadersteller finde ich in Ordnung, nur manche Kommentare hier (fängt schon beim zweiten :tongue: an) sind übertrieben, überflüssig oder einfach nicht hilfreich. Mehr sage ich nicht dazu :engel:
 

Benutzer70314  (37)

Verbringt hier viel Zeit

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Und ich kann mit niemandem sexuell aktiv werden, der mir äußerlich überhaupt gar nicht mehr gefällt.

Wenn jemand, nur weil er dicker geworden ist, jemandem äußerlich überhaupt gar nicht mehr gefällt, dann war wohl die schlanke Figur das einzig Schöne an ihm/ihr. Tut mir leid, das geht über meinen Horizont.

@TS: mein Bruder hat seine Freundin dann doch nicht verlassen, weil er sie auf einmal ganz schön dolle vermisst hat. Mann, hat der geheult am Telefon, und dass sie keine engen Tops mehr in der Disse tragen kann, war ihm auf einmal doch egal.
 
S

Benutzer

Gast
Toleranzheuchelei ist eben sehr in, die political correctness muss doch
gewahrt werden.
Weißt Du was? Diese dämlichen Kommentare gehen mir langsam aber sicher total auf den Senkel.

Ich kann absolut nachvollziehen oder akzeptieren, wenn jemand ein Problem mit der Figur seines Partners hat.

Aber ich kann es nicht akzeptieren, dass allen Menschen, die damit keins hätten, Heuchelei oder political correctness vorgeworfen wird.

Es ist traurig, dass es anscheinend schon ein Weltwunder ist, wenn man nicht gleich aus dem Fenster springen will, nur weil der Partner zugenommen hat.

Wie gesagt, wenn der Threadstarter damit ein Problem hat, dann wünsche ich ihm, dass er es bald klären kann. Diese ganzen nicht hilfreichen Kommentare drumherum (seltsamerweise zu 90% von Singles, hihi) könnte man sich echt sparen!

Bewertungskommentarkommentare sind im Thread unerwünscht.
 

Benutzer10111 

Verbringt hier viel Zeit
Oh man bei manchen Argumenten muss man ja echt die Hände überm Kopf zusammenschlagen...und so schön...hmm nee noch nichtmal eindimensional...sondern nur schwarz-weiß :kopf-wand

Also ich glaub kaum, dass es "körperliche" Ursachen für ihre Gewichtszunahme gibt. Wenn man sich nicht mehr bewegt und ordentlich losfuttert, dann ist es einfach normal das man zulegt.
Das andere ist ne psychische Ursache oder einfach weniger Lust auf Selbstkontrolle.
Wobei ich nichtmal denke, dass diese 32kg das "schlimmste" sind, sondern die Entwicklung die sich dabei aufzeigt und die Geschwindigkeit. Wenn der Trend für weitere 2-4 Jahre anhält, dann wirds langsam nämlich kritisch. Ich denke es wäre nicht so ein großes Problem, wenn das "im Laufe des Lebens" oder einfach mal 10kg gewesen wären.
Ich denke es ist wichtig herauszufinden, was hinter der Sache steckt. Ob sie sich vorher in dieses Schlankheitsideal zu sehr reingezwängt hat und nun leider ins Gegenteil umschlägt oder ob ein konkreter Vorfall diese Änderung hervorgerufen hat.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Wenn jemand, nur weil er dicker geworden ist, jemandem äußerlich überhaupt gar nicht mehr gefällt, dann war wohl die schlanke Figur das einzig Schöne an ihm/ihr. Tut mir leid, das geht über meinen Horizont.
Ganz ehrlich: Auch ein hübsches Gesicht kann durch deutliches Übergewicht ganz schön "entstellt" werden. Es ändert sich damit ja das gesamte Erscheinungsbild.

Ich finde auch nicht, daß man den Partner wegen 2 Kilo zuviel verlassen sollte, daß man der Freundin vorschreiben sollte, wann sie Schokolade oder eine Pizza essen "darf". Und ich verstehe, daß du durch deine Familie da ganz schön vorbelastet bist. Nur - es gibt doch nicht NUR Extreme!

Und ja, bei einer extremen Gewichtszunahme in kurzer Zeit kann ich schon verstehen, wenn man den Partner eben nicht mehr so attraktiv findet. Mein Ex-Ex-Freund war, als ich ihn kennengelernt hab und wir zusammengekommen sind, normal bis kräftig. Nicht dick oder fett, er hat auch sehr viel Sport gemacht, aber auch nicht superschlank. Im Laufe unserer Beziehung hat er zugenommen, und zwar eben nicht zwei oder drei Kilo, sondern schon kräftig. Er war am Ende wirklich DICK! (mittlerweile ist es nochmal deutlich mehr geworden) Ich fand ihn deshalb nicht unattraktiv, und wir hatten immer noch guten Sex und alles, aber trotzdem eben nicht mehr so attraktiv wie früher. Wenn man eben entweder nur noch "Sackkleider" anzieht oder in allem, was halbwegs körperbetont ist, überall der Speck rausquillt, IST das eben nicht mehr so attraktiv.

Ich bin wirklich kein oberflächlicher Mensch, aber trotzdem finde ich, daß natürlich auch das Äußere das Attraktivitätsempfinden beeinflußt. Und ich finde auch nicht, daß man sich da etwas vorwerfen lassen muß, wenn man eben so empfindet. Zumal es nochmal einen ganz schönen Unterschied gibt zwischen der Gewichtszunahme durch eine Schwangerschaft, einer schleichenden Gewichtszunahme von 30 Kilo verteilt auf 15 Jahre, und eben einer Gewichtszunahme von 30 Kilo in 2 Jahren.

Der Threadstarter klingt ja jetzt beileibe nicht wie einer, der seiner Freundin das Essen verbieten will oder auf ihr "rumhackt" wegen ihrer Figur oder sagt "sie wiegt 5 Kilo zuviel, jetzt ist sie häßlich". Ja, gibt ehrlich zu, daß er sie nicht mehr so attraktiv findet wie am Anfang - was ist daran so schlimm? Du sagst, Attraktivität kommt auch von anderen Dingen, natürlich. Nur - alles andere ist ja noch so, wie es immer war. Das fand er am Anfang attraktiv an ihr, und das findet er jetzt auch noch attraktiv an ihr. DAZU kam aber noch das Aussehen. Und das fand er am Anfang attraktiv an ihr, jetzt aber nicht mehr so sehr wie damals. Daß damit in der Summe die Attraktivität weniger geworden ist, kann ich gut nachvollziehen.

Zudem scheint er sich ja auch Sorgen zu machen, woran das liegt. Denn 30 kg in 2 Jahren, das ist nicht mehr "halt ein bißchen was zugelegt", das finde ich schon besorgniserregend. Ja, Schlankheitswahn ist Quatsch, und bei der winzigsten Zunahme gleich eine Diät anzufangen auch, es ist normal, im Lauf der Jahre auch mal ein paar Kilo zuzunehmen und da dann ein Drama draus zu machen wäre schwachsinnig. Aber wir reden hier ja nicht von "halt ein paar Kilo zugenommen mit der Zeit". Wir reden über 30 kg in 2 Jahren, das ist über ein Kilo pro Monat! Und für mich spricht das schon dafür, daß da irgendeine Ursache - sei es organischer oder psychischer Natur - dahintersteckt.

Dadurch, daß sie vorher eher untergewichtig war, ist das Gewicht insgesamt jetzt natürlich immer noch nicht extrem hoch, aber die Differenz ist schon enorm. Und für mich macht das einen großen Unterschied, ob jemand, der immer normalgewichtig und eher kräftig war, eben ein paar Kilo zunimmt und in Richtung "mollig" rutscht, oder ob jemand, der eher untergewichtig war, massiv und in ziemlich kurzer Zeit die Hälfte seines bisherigen Körpergewichts zunimmt - auch wenn am Ende beide insgesamt nur leicht übergewichtig sind.
 
S

Benutzer

Gast
Wenn man untergewichtig ist und Anstrengungen unternehmen muss, um dieses zu halten (unterkalorische Ernährung, viel Sport), dann ist es nicht ungewöhnlich, dass eine rasche Gewichtszunahme folgt, wenn sie keinen Sport mehr treibt und normal isst, vor allem, wenn sie genetisch eigentlich ganz anders angelegt ist. Das heißt nicht, dass es jetzt mit der Zunahme so rasant (oder überhaupt) weitergeht. Das nur mal am Rande.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Wenn jemand, nur weil er dicker geworden ist, jemandem äußerlich überhaupt gar nicht mehr gefällt, dann war wohl die schlanke Figur das einzig Schöne an ihm/ihr. Tut mir leid, das geht über meinen Horizont.
:rolleyes: Ja, stell dir vor, ich finde dicke (! ich meine jetzt nicht etwas pummelige) Menschen nicht sexuell anziehend. Steinige mich - oder akzeptiere einfach mal, dass es Menschen gibt, die nunmal anders sind als du.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich frag mich wieso dem threadstarter nicht mal eher aufgefallen ist in welche richtung das mit seiner freundin geht.wenn man erst bei 30 kilo mehr anfängt sich zu beschweren, macht man es seinem partner auch nicht gerade leicht noch was dagegen zu tun, auch wenn sie es wollte.

und ich finde 90kg bei einer größe von 1,80 nicht unbedingt fett.also wie scheiße soll sie schon aussehen?ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass die frau nun völlig entstellt ist.

hast du sie mal gefragt, ob sie vorhat noch weiter zuzunehmen oder es schleifen zu lassen, oder ob jetzt schluss ist?hat sie sich sonst auch verändert?ist sie nun weniger gut drauf?unternehmt ihr noch genausoviel wie früher?
 

Benutzer83710  (34)

Verbringt hier viel Zeit
@TS: mein Bruder hat seine Freundin dann doch nicht verlassen, weil er sie auf einmal ganz schön dolle vermisst hat. Mann, hat der geheult am Telefon, und dass sie keine engen Tops mehr in der Disse tragen kann, war ihm auf einmal doch egal.

Nee, das würde ich wohl auch gar nicht schaffen :zwinker:
Ich sehe das ja auch sehr ähnlich wie du, dass die Liebe stark genug sein sollte, um auch solche "Veränderungen" auszuhalten. Ich würde sie auch nie deswegen verlassen wollen :kopfschue Es wäre doch im Gegenteil viel schöner, in ein paar Monaten zurückblicken zu können und zu sagen: "Das haben wir gemeinsam durchgestanden."
Nur mag sie sich mir gegenüber wohl nicht öffnen, ich weiß nicht mehr, wie ich noch mit ihr reden könnte :ratlos: Denn wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, wo es sich doch schon auf die Beziehung auswirkt. Und dass ich sie auch nciht mehr ganz so attraktiv finde wie zu Anfang ist für mich auch eine schmerzliche Erkenntnis. Natürlich soll sie nicht die kompletten 30 kg wieder abnehmen. Anafangs habe ich mich ja auch noch gefreut, als sie langsam zunahm. Nur in der letzten Zeit geht mir das doch entschieden zu schnell, und eine Umkehrung dieser Entwicklung stellt sich ja auch nicht von heute auf morgen ein.....
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

:rolleyes: Ja, stell dir vor, ich finde dicke (! ich meine jetzt nicht etwas pummelige) Menschen nicht sexuell anziehend. Steinige mich - oder akzeptiere einfach mal, dass es Menschen gibt, die nunmal anders sind als du.

ja klar, 90kg bei 180 ist ja auch so unendlich fett.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren