Freundin vom Exfreund ausgenutzt - Sie hängt noch an ihm.

Benutzer149020  (26)

Ist noch neu hier
Hallo,

ich bin seit einiger Zeit etwas ratlos was ein bestimmtes Thema zwischen mir und meiner Freundin angeht. Ihr letzter Freund war 23/24 Jahre alt, sie 13/14. (Jetzt ist sie mittlerweile 15.) Die Beziehung fand ausschließlich übers Internet / Skype statt und hielt so um die 10 Monate. Nach dem Bruch der Beziehung lernten wir uns beide kennen und sind nun seit 7 Monaten recht glücklich zusammen, seit über einem Monat auch im realen Leben.

Meiner Meinung nach hat sie ihr Exfreund emotional und sexuell ausgenutzt, so sehr, dass es in Richtung Missbrauch geht. Er hat seine erwachsene Position bewusst ausgenutzt, das Schutzalter ignoriert. Ohne jetzt auf Details einzugehen und ich kenne einige, lässt sich sagen, dass er sie in perverser und dem Alter überhaupt nicht angemessener Weise an die Sexualität herangeführt hat. Nicht liebevoll sondern letztlich zur Befriedigung seiner eigenen perversen Gelüste. Sie hat ihm hunderte Bilder geschickt, was für welche, muss ich wohl nicht erwähnen. Sie hat Dinge für ihn vor der Webcam gemacht, bei denen sie mir in unseren Gesprächen gestand, dass sie Schmerzen und dass sie sich schlecht gefühlt hatte, wenn er denn wieder einmal gleich auflegte, nachdem er seinen Höhepunkt erreicht hatte. Der emotionale Missbrauch fand auf vielen Ebenen statt. Er verlangte ihre ständige Präsenz, "sie müsste für ihn da sein." Konnte sie dies einmal nicht einhalten wurde sie mit Schuldzuweisungen zurecht gestutzt, er manipulierte sie derart, dass sie sich dann als schlechte Freundin fühlte. Auch der Vorschlag seinerseits sie treffen zu wollen ohne dass ihre Eltern davon wissen, spricht Bände. Es gibt zahlreiche ähnliche Momente die meines Erachtens klar darauf schließen, dass hier ein erwachsener Mann ganz deutlich einen angemessenen Umgang mit einer Schutzbefohlenen missachtet hat und zwar bewusst.

Das ist der eine Teil. Der andere ist, dass sie ihn geliebt hat, "er war für sie da, als sie niemanden hatte". Es gab auch schöne, lustige Momente, bei denen beide Spaß hatten, ich möchte ihn also auch nicht grundsätzlich verteufeln oder ihr unterstellen, dass sie sich komplett unterwürfig und naiv verhalten hat.

Die Beziehung ging vor 7 Monaten in die Brüche und endete damit, dass dieser Mann ihr die Schuld für den Beziehungsabbruch einredete. Sie leidet und zweifelt immer noch daran.

Was mich nun beschäftigt ist die Tatsache, dass keine Woche vergeht, bei der sie wieder einmal Gedanken an ihn hat, die sie dann auch mit mir bespricht. Ich habe ihr immer wieder versucht zu erklären, dass dieser Mann bestimmt zwar auch durchaus nette Seiten hatte, aber die Ausnutzung so schwer wiegt, dass sie sich unbedingt und für immer trennen muss von ihm. Was dann meißtens passiert, ist, dass sie ihn in Schutz nimmt. Von seinem Humor schwärmt, meint, "dass ich ihn doch gar nicht kennen würde". Einmal hat sie geäußert, dass sie ihn vermisst.

Mir würde Eure ehrliche Meinung interessieren, vielleicht werde ich ihr einige Antworten vorlesen. Auch Tipps zu meinem Verhalten wären nett.

Danke und liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer144184 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube, dass du da nicht viel machen kannst, als ihr Zeit zu geben und ihr zuzuhören. Versuch nicht, ihr irgendetwas einzureden, weil sie dann auf Konfrontation gehen wird und naja... dann ist die Disharmonie in eurer Beziehung vorprogrammiert. Wenn sie deine Meinung unbedingt wissen möchte, dann sei ehrlich, aber sanft. Einfach für sie da sein, sie ablenken, was schönes mit ihr unternehmen; ich glaube, sowas hilft am meisten.
Ich glaube, dass sie einfach noch ein bisschen mehr Zeit und ein bisschen mehr Zuwendung und Ablenkung von dir benötigt. Du musst ihr auch sanft beibringen, dass sie ihn nicht vermissen braucht, weil du eh viel besser bist :zwinker:
 
2 Woche(n) später
B

Benutzer

Gast
Wasdu da schilderst erinnert mich gleich an die sehr abwertende Bezeichnung "Vaterkomplex". Ich mag dieses Wort absolut nicht, da es in unserer Kultur zur Fremdbelustigung verwendet wird, obwohl sich dahinter sehr viel Tragik versteckt. Ich weiss, wovon ich rede, da ich selbst solche Tendenzen habe, mich aber stark zusammen reisse.

Deine Freundin fühlte sich von einem Mann hingezogen, der viel älter ist, sie wollte seinen Erwartungen entsprechen und tat dabei Dinge, die ihr selbst schadeten. Sie besinnt sich auf seine guten Seiten und trauert der Zeit auch ein wenig hinterher.

Das passiert oft bei Frauen, deren Vater wenig für sie da war. Sie hoffen, die Anerkennung vom männlichen Geschlecht woanders holen zu können; das Defizit aus der Kindheit zu kompensieren. Dabei suchen sie sich oft unbewusst Männer, die zwar dominant sind, aber vorgeben, es gut zu meinen (tun sie teilweise vielleicht sogar).

Das ist jetzt alles sehr pauschal ausgedrückt und ich kenne sie nicht persönlich. Ich will mich davor hüten, da mit meinem Hobbypsychologenwissen Ratschläge zu geben, aber auf mich traf es zu und schon nur die Erkenntnis brachte mich bei der persönlichen Baustelle Psyche weiter... Helfen kannst du ihr vielleicht auch, indem du sie darauf ansprichst, oder von ihrer Kindheit erzählen lässt (vielleicht kommt sie ja selber darauf, falls es so ist). Ansonsten sei einfach du selbst und lass sie die Vorteile geniessen von einem lieben Mann, der sanft und sensibel ist. Dass du dir so viele Gedanken darum machst, spricht schon mal sehr für deinen Charakter! :smile:
 
1 Woche(n) später

Benutzer149683  (36)

Ist noch neu hier
Im Grunde kann ich Link wurde entfernt Worte nur bestätigen und sagen so sehe ich das auch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer127113 

Benutzer gesperrt
Sich mit Ü20 an 15jährige Kinder ranmachen... du bist auch kein bisschen besser als ihr Exfreund.
Such dir eine Freundin in deinem Alter.
 
B

Benutzer

Gast
"Ranmachen", den Mann hats halt erwischt! 5 Jahre Unterschied sind nun wirklich nicht viel.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren