Freundin unglaublich unsicher... Fängt an zu klammern...Tipps?

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Kann eine Pille denn so einen Bullshit allein bewirken?
durchaus. ging mir auch so, und du kommst dir da zum teil echt vor wie die letzte bekloppte, weil man ja weiß, dass man so eigentlich gar nicht drauf ist. als würden einem da miese gedanken/gefühle implantiert werden...das ist auch für die betroffene (aber natürlich auch fürs umfeld) ganz furchtbar.
und dass sie so auf deinen vorschlag gänzlich auf sex zu verzichten reagiert hat, versteh ich vollkommen :grin: sie zweifelt ja eh schon an sich und ihrer attraktivität und da kommst du daher und eröfffnest freimütig, dass du ja auch auf den sex mit ihr verzichten kannst...da wäre mir auch alles aus dem gesicht gefallen :grin: wenngleich ich deine intention natürlich verstehen kann. aber das sieht man in so augenblicken dann einfach nicht so.

es wäre ne möglichkeit, sich mal über die gynefix (kupferkette) zu informieren, als hormonfreie alternative.

hast du denn das gefühl sie ist abseits eurer beziehung ausgelastet? sprich, wenn du die ganze zeit on the run bist, beschäftigt sie sich mit freuden, hobbies o.ä.? wenn man zuviel freie zeit hat, kann das auch sehr kontraproduktiv sein, wenn man sich in so ner phase befindet, wie sie jetzt.

und ansonsten würde mir da auch nur der obligatorische gang zum psychologen einfallen.
denn du bist nicht dafür verantwortlich, dass sie aus diesem tief wieder rauskommt, und du wirst sie da auch gar nicht rausziehen können.
in ihren klaren phasen wird ihr auch bewusst sein, dass das nicht deine, sondern nur ihre baustelle ist, nehm ich an.

abseits davon finde ich aber auch, dass du gucken solltest, dass du dir vielleicht mehr freizeit-inseln schaffst. ich weiß ja nicht, inwieweit dir das derzeit möglich ist. aber wenn du jetzt schon befürchtest in ein burnout zu schlittern wirds zeit diesbezüglich zu agieren. da musst du halt für dich schauen, inwieweit das im bereich des möglichen ist.
aber ich würde das wirklich tun, sonst gehst du vor die hunde - unabhängig von der problematik mit deiner freundin (aber ist klar dass das erschwerend hinzukommt).
 

Benutzer101356 

Meistens hier zu finden
Oh man, da hast du ja grad viel um die Ohren.

Habt ihr schon mal ein ruhiges Gespräch geführt, in der du ihr nochmal deine Liebe versicherst, aber auch darauf hinweist, dass ihr Verhalten dich gerade zusätzlich zu allem belastet? Irgendwie so, möglichst in einer ruhigen, vllt kuschligen Situation:
"Ich liebe dich, ich finde dich unglaublich sexy und attraktiv, ich bin glücklich mit dir und ich will mit dir zusammen sein [gerne mehrfach betonen]. Ich versuche dir das immer wieder zu sagen und zu zeigen, aber ich habe das Gefühl, du glaubst mir nicht. Das finde ich sehr schade, weil ich es eben genau so meine. Außerdem kostet es mich viel Kraft, die ich momentan nicht habe. Du weißt, wie viel ich momentan zu tun habe und ich habe so langsam das Gefühl, dass ich nicht mehr kann und wirklich keine Kraft und Energie mehr habe. Du würdest mir in dieser Situation sehr helfen, wenn wir zusammen schöne, entspannte Momente erleben können, die Zeit für uns nutzen und wieder Kraft tanken können. Das wäre mir sehr wichtig."

Natürlich soll sie sich an dich wenden können, wenn sie wirklich ein Problem hat. Aber vielleicht könnte sie sich mal selbst hinterfragen, wenn sie so einen "Unsicherheits-Anfall" hat, ob ihre Ängste grad realistisch sind und sich in Erinnerung rufen, dass du ihr deutlich und klar gesagt und gezeigt hast, dass du sie liebst, ergo: ruhig durchatmen und denken "Ich muss mir keine Sorgen machen". Vielleicht könntest du ihr was liebes auf einem kleinen Zettel schreiben, oder einen Schlüsselanhänger o.ä. schenken mit den Worten, dass sie, wenn sie unsicher ist, den anschauen und daran denken soll, dass du sie liebst. Vielleicht hilft das schon, dass sie ihr akutes Unwohlsein in den Griff kriegt und du dich nicht dauernd damit beschäftigen musst. Ich würde sie da etwas an der "Beziehungs-Ehre" packen, dass man sich gegenseitig stützen soll und sie (das momentan nicht tut, aber) dich echt gut unterstützen könnte.

Außerdem noch was zu deinen Freunden: Auch wenn die viel um die Ohren haben - ich denke, dass die meisten noch irgendwie ein Ohr offen haben, damit du dich auskotzen kannst. Es geht ja nicht um das Battle "Wer hat grad den größten Scheiß am Hals", sondern dass ihr alle mit verschiedenen Sachen zu kämpfen habt. Ich weiß, dass man sich schwer tut, mit den eigenen Problemen rauszurücken, wenn der andere grad erzählt hat. Aber wenn du direkt sagst "Du, ich müsste mich mal kurz auskotzen, hast du grad Zeit für mich?" werden die wenigsten Freunde nein sagen (außer, ihre Welt geht grad wirklich unter). Ich hab das, auch wenn es mir schlecht ging, immer als gute Ablenkung gesehen und es hat den Blickwinkel auch etwas weg von meinen Problemen gelenkt, was auch gut tat. Also such dir Leute, die sich auch um dich kümmern (und schau v.a. selbst nach dir), das ist wichtig.
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Meine Güte, bei mir müsste sie da einiges leisten um diese ganze Anstrengung wert zu sein, nur mit Liebe wäre das nicht genug.
Na klar kann die Pille in Ausnahmefällen dafür sorgen, dass man z.B. PMS in Dauerschleife hat, aber sowas bekommt man eigentlich hin, wenn man anderweitig stabil ist.
Wenn es wirklich so schlimm ist würde ich ihr wirklich empfehlen einen Psychologen aufzusuchen.
Gerade bei Jura ist die Konkurrenz und der Druck im Studium doch recht hoch, es kann also sein, dass es nicht (nur) die Pille war, sondern dazu auch Stress aus ihrem Studium kam, der sie dazu gebracht hat stärker an sich zu zweifeln.
Sie scheint zudem eine ziemlich schlechte Selbstreflektion zu besitzen, sie sorgt sich darum dich zu nerven, ruft dich aber mehrmals an, um dir stundenlang die Ohren voll zu heulen? Da beides ein Dauerzustand zu sein scheint sollte ihr doch eigentlich auffallen, dass es nicht zusammen passt.

Dazu muss ich aber auch sagen, dass du natürlich die Tendenz hast Probleme erstmal mit Sport zu lösen, was für andere Menschen nicht ganz so leicht anwendbar ist. Das rechtfertigt aber nicht, dass sie jedes Mal, wenn du es (zu recht, es passt ja zum Thema) erwähnst, die selbe Tirade abzieht. Spätestens ab dem dritten Mal sollte da höchstens noch ein trauriger Seufzer übrig sein, schließlich hast du ihr die ersten zwei Male auch schon zugehört.

Ich kann mir vorstellen, dass sie sich im Moment sehr unsicher fühlt. Leider kann sie diese Unsicherheit nur durch Bewusstmachung überwinden, dafür wird sie vermutlich aber Hilfe brauchen. Da du schon bewiesen hast, dass du diese Hilfe nicht sein kannst scheidest du aus. Ebenso würde ich mal vermuten, dass Freunde und Familie ihrerseits da denkbar wenig tun können. Deswegen würde ich ihr wirklich wirklich eine Therapie ans Herz legen, damit sie auch den Rest ihres Studiums gut überstehen kann.
 
A

Benutzer

Gast
.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ganz abgesehen von deiner Freundin finde ich deine Ausdrucksweise hier alarmierend in der Hinsicht, dass ich das Gefühl habe, dass du dich maßlos überfordert und überarbeitet fühlst und kurz vor einem Zusammenbruch steht. Bei Begriffen wie "geistig schwerstbehinderte Dozentin" und "da wäre mir fast die Hand ausgerutscht" würde ich an Stelle deiner Freundin auch Angst bekommen (und ich glaube nicht, dass du diese Wut im RL so gut verbergen kannst), und möglicherweise ist ihr Klammern und ständiges Anrufen eine Art übertriebener Fürsorglichkeit, die halt leider komplett kontraproduktiv für dich ist. Auch kann ich mir vorstellen, dass ihr beide euch in einer Spirale bewegt, in der ihr euch gegenseitig immer weiter runterzieht.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Kann eine Pille denn so einen Bullshit allein bewirken?
ja, definitiv. das und noch viel mehr - und dass eine pille "extra schonend" ist heisst noch lange nicht dass sie manchen frauen nicht extrem zusetzt. das war übrigens ganz genau das was ich dachte, schon bevor du es geschrieben hast...
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich muss meine Kurse machen. (...)

Das muss jeder Student. Aber die Art und Weise, wie dich dein Studium stresst, geht m.E. über den üblichen Unistress weit hinaus. Hast du mal erwogen zur psychologischen Beratung an deiner Uni zu gehen, falls dein Asta so etwas eingerichtet hat? Das Studium ist nicht dafür gedacht, sich komplett selbst zu zerfleischen.
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Zum Thema Hormone:
Ich hab auch lange Probleme gehabt (mit oder ohne Pille) -> Gestagenpille bekommen, seitdem bin ich wesentlich ausgeglichener. Vielleicht hilft das deiner Freundin ja auch weiter? :smile:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ganz abgesehen von deiner Freundin finde ich deine Ausdrucksweise hier alarmierend in der Hinsicht, dass ich das Gefühl habe, dass du dich maßlos überfordert und überarbeitet fühlst und kurz vor einem Zusammenbruch steht. Bei Begriffen wie "geistig schwerstbehinderte Dozentin" und "da wäre mir fast die Hand ausgerutscht" würde ich an Stelle deiner Freundin auch Angst bekommen (und ich glaube nicht, dass du diese Wut im RL so gut verbergen kannst), und möglicherweise ist ihr Klammern und ständiges Anrufen eine Art übertriebener Fürsorglichkeit, die halt leider komplett kontraproduktiv für dich ist. Auch kann ich mir vorstellen, dass ihr beide euch in einer Spirale bewegt, in der ihr euch gegenseitig immer weiter runterzieht.

Lies dir diesen Beitrag, lieber TS, nochmal gut durch. reed hat vollkommen recht: Du kommst hier mit einer Aggressivität rüber, die erstens auf einen sehr, sehr angespannten Seelenzustand schließen lässt und die zweitens, wenn sie im RL auch nur im Ansatz so gut zu erkennen ist wie hier im Schriftinternet, sicherlich auch die Menschen in deiner Umgebung beeinflusst.

Soll heißen: Ich glaube auch, dass zumindest ein Teil der in der Tat sehr nervösen Verhaltensweisen deiner Freundin auch eine Reaktion auf deine aggressiv-depressive Haltung ist. Vielleicht ist deine Freundin ein recht sensibler Mensch, der merkt, dass dir etwas nicht passt, und als Ausdruck - vielleicht - ihrer eigenen Überforderung nicht "männlich" reagiert und die Schuld bei anderen, sondern ganz "weiblich" die Ursachen bei sich selbst sucht.

Aber das ist Küchenpsychologie. Fakt scheint: Ihr beiden habt ein Problem, und zwar wohl nicht nur miteinander, sondern auch jeweils mit euch selbst. - Das ist, Achtung, Opa spricht, in eurem Alter erst mal so ungewöhnlich nicht: Als Schüler, du sagst es ja selbst, ist das größte Problem, wie man seine Freizeit verbringt - als Student hat man plötzlich richtig Stress (and guess what: wenn du erst mal im Job bist... sagen wir mal so, es wird nicht besser). Das verändert einen; und das verändert dann natürlich auch Beziehungen, die man noch aus der Schule oder den ersten Semestern mitbringt und die man de facto als anderer Mensch geschlossen und eingelebt hat.

Vielleicht kann man eine solche Beziehung nicht retten. Man kommt in einen neuen Lebensabschnitt, hat neue Probleme, ändert sich - da passt es dann vielleicht nicht mehr mit der alten Liebe. Vollkommen schade, aber auch vollkommen normal. - Wichtiger ist, finde ich, aber, dass dieses "sich ändern" - dass das ohne Verluste abgeht. Ohne Hass auf sich und andere und das System und das Leben. Ohne Gedanken an Gewalt und Depression - und vor allem ohne tätliche Folgen aus solchen Gedanken!

Daher mein Rat an dich: Denk nicht zu viel über deine Freundin nach und was du tun könntest, um sie zu ändern! Denk an dich und was du tun kannst, um dein Leben wieder angenehmer, glücklicher, schöner zu gestalten! - Das bedeutet nicht, dass du in eurem Konflikt die Schuld bei dir suchen und alles ertragen sollst, um diese Beziehung am laufen zu halten. "An sich arbeiten" ist kein Schuldeingeständnis und keine Aufforderung, noch mehr auf die eigenen Schultern zu laden - "an sich arbeiten" ist wie ein Trainingsplan für die Seele. Du musst erkennen, in welchen Bereichen deiner Persönlichkeit, deines Lebens, deines Wohlbefindens etc. du Defizite aufweist, und dann musst du dir "Übungen" überlegen, um diese Bereiche gezielt zu verbessern. Mentaler Muskelaufbau!

Denn es ist scheiße, wenn man permanent auf alle anderen, das Leben, das Wetter, die Dozenten, die Freundin und die Mudda der Freundin wütend ist. Wenn man sich trotzdem - oder gerade deswegen! - mit allem Mist belastet, den das Leben, das Wetter, die Dozenten, die Freundin und die Mudda der Freundin einem aufladen und um die Ohren hauen - denn man will es ihnen ja zeigen! - das hält die Seele nicht aus, das ist so, als würdest du mit einem untrainierten Körper `nen Marathon laufen und dir noch von jedem Zuschauer 5 Kg Gewicht an die Beine schnallen lassen. - Das hält der Körper nicht aus, davon geht er kaputt, dafür ist er nicht bereit. Und mit der Seele - ganz unesoterisch gemeint: also mit der Psyche, sozusagen - ist es genauso.

Also: Sieh zu, dass du aus dieser ungesunden Entwicklung raus kommst! Glaub mir: Es ist möglich, mit dem Leben, das du beschreibst, fertig zu werden - man muss echt nur einen guten Trainingsplan aufstellen, dann läuft das. Nur, wenn du es planlos machst, dann geht es dir wie Leuten, die ins Fitnessstudio gehen und direkt mit den dicken Gewichten anfangen: Das klappt nicht, und du verletzt dich. - Darum: Arbeite erst mal an dir!

Was deine Freundin in der aktuellen Situation angeht, so habe ich keinen konkreten Tipp für dich. Sie wird auch ihre eigenen Probleme haben, und auch für sie gilt, dass sie diese Tatsache einsehen und an sich selbst arbeiten muss. Will sie das nicht (und es ist recht üblich, das nicht zu wollen, wenn man von jemand anderem darauf hingewiesen wird...), dann kannst du ihr auch nur so und so weit helfen. - Vielleicht doch ein Tipp: Ein guter erster Schritt wäre vielleicht ein gemeinsamer Urlaub, wenn euch das zB in den Semesterferien möglich ist. Mal zwei Wochen Alltag raus, Urlaub rein, Kopf frei bekommen, nicht immer dieselben stressigen Dinge vor den Augen - die Chance, mal runter zu kommen und gute Gespräche mit dem anderen zu führen, und mit sich selbst. Denn ein guter Trainingsplan erstellt sich normalerweise nicht in 5 Minuten...
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Zu all dem Bla wegen dem Agroton in seinen Posts: Meine Güte, der Mann lässt Dampf an. Ihm gleich zu unterstellen, das er seine Umwelt einschüchtert, ist nicht nur spekulativ, sondern auch überhaupt nicht der Sache dienlich. Sicher klingt das erst Mal unschön, wenn man sich aber bewusst mit dem auseinandersetzt was er schreibt, kann man es schon verstehen.
Ich bin auch so ein Typ, der gerne mal Verbal "ausrastet". Das Hilft Spannung abzubauen. Ich zerschlage auch mal was, aber ich würde deswegen nie gegen Menschen "vorgehen". Es spricht absolut nichts dagegen, seine Wut mal niederzuschreiben oder eben auf etwas Einzuschlagen. All das sind Ventile. Solche Leute wie er oder auch ich machen mir weit weniger "sorge" als Menschen, die ihren frust still in sich hineinfressen. Denn das sind dann die, die morgens aus dem Haus gehen und unschuldige erschießen. Wenn andere ihre Wut beim Laufen abbauen, oder sich zusaufen, bitte. Er macht es halt anderes. Deswegen hat er kein Aggressionsproblem.

So, zum Thema. Er hat ohne hin schon Stress, und nun macht auch noch seine Freundin "sorgen". Wie schon geraden wurde, soll sie sich Hilfe suchen. Und da stimme ich zu. Derart wenig Selbstbewusstsein ist ja fast schon Krankhaft und als angehende Juristin kontraproduktiv.

Das Problem ist, das sie ihm auch die letzte Kraft raubt, mal ganz abgesehen von der Uni, scheint sie weit mehr Unruhe in sein leben zu bringen. Letztlich sollte es in einer Beziehung doch so laufen, das man sich ergänzt, und aufeinander bauen kann.

@TE

Auch wenn das jetzt verrückt klingt, lieber TE. Ihr zwei habt mit dem ernst des Lebens noch nicht mal angefangen. Wie soll das mal aussehen, wenn ihr später im Job steht, Geld verdienen und Rechnungen bezahlen müsst? Dazu vielleicht noch eine Familie?

Letztlich ist alles möglich, machen ja millionen andere auch. Es ist eine frage der Planung, innere Reifeprozesse, Anpassungen und natürlich von kompromissen. Aber jeder hat trotz allem das Recht auch Glücklich zu sein, und auch mal abzuschalten. Das ist etwas, das du jetzt nicht hinbekommst, aber dringend lernen musst.

Daher würde ich dir raten, nimm dir ein WE frei. Tu es einfach, denk nicht darüber nach. Nicht über das Studium, deine freundin oder sonst was. Fahr weg! Alleine oder mit deinen Kumpels und lass einfach mal die Sau raus. Schrei in den Wald! Und nein, das meine ich nicht metaphorisch. Schrei deinen Frust einfach mal raus. Und dann tu was DU tun willst. Punkt.
Ihr kann ich das auch nur raten. Ihr braucht beide einen neue sicht auf die Dinge. Womöglich ist das ein erster Anfang.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Ich bin auch so ein Typ, der gerne mal Verbal "ausrastet". Das Hilft Spannung abzubauen. Ich zerschlage auch mal was, aber ich würde deswegen nie gegen Menschen "vorgehen". Es spricht absolut nichts dagegen, seine Wut mal niederzuschreiben oder eben auf etwas Einzuschlagen. All das sind Ventile.
mag sein, dass es für dich ventile sind und dass das auch gut funktioniert für dich - und solange man alleine ist spricht da nichts gegen. es gibt aber menschen (unter anderem ich) die damit absolut nicht umgehen können: ich weiß, dass mein partner mir nie im leben absichtlich weh tun würde, aber... wenn er brüllt quillt mir der adrenalinpegel zu den ohren raus und ich werde aggressiv, wenn er auf den tisch haut erschrecke ich mich und fang leicht mal an zu heulen. nach all den jahren konnte ich mich daran nicht gewöhnen. ich bin mit einer gänzlich anderen diskussionskultur aufgewachsen, in meinem leben gab es so ein verhalten nicht - da kann einen das durchaus ziemlich fertig machen, selbst wenn es nur "harmloses druck ablassen" ist.
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

mag sein, dass es für dich ventile sind und dass das auch gut funktioniert für dich - und solange man alleine ist spricht da nichts gegen. es gibt aber menschen (unter anderem ich) die damit absolut nicht umgehen können: ich weiß, dass mein partner mir nie im leben absichtlich weh tun würde, aber... wenn er brüllt quillt mir der adrenalinpegel zu den ohren raus und ich werde aggressiv, wenn er auf den tisch haut erschrecke ich mich und fang leicht mal an zu heulen. nach all den jahren konnte ich mich daran nicht gewöhnen. ich bin mit einer gänzlich anderen diskussionskultur aufgewachsen, in meinem leben gab es so ein verhalten nicht - da kann einen das durchaus ziemlich fertig machen, selbst wenn es nur "harmloses druck ablassen" ist.

Sicher, das kann ich verstehen. Ich denke mal, das du mit deinem Freund aber darüber gesprochen hast? Also ich für meinen Teil würde dann wo anders im Haus "ausrasten" auf Rücksicht dem partner gegenüber.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Sicher, das kann ich verstehen. Ich denke mal, das du mit deinem Freund aber darüber gesprochen hast? Also ich für meinen Teil würde dann wo anders im Haus "ausrasten" auf Rücksicht dem partner gegenüber.
natürlich hab ich da mit ihm drüber gesprochen - nur, wenn ich bei ihm bin sind wir in einer 1-zimmer-wohnung und ich erwarte nicht dass er sich dann ins bad verzieht. gegebenenfalls nutze ich das dann eher als auszeit (und zum gesicht waschen nachm heulen).
passiert zu 99% ja ohnehin nur wenn mein ausdiskutieren-wollen (wovon ich genauso wenig ablassen kann) ihn mal wieder zur weissglut treibt *g*
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

natürlich hab ich da mit ihm drüber gesprochen - nur, wenn ich bei ihm bin sind wir in einer 1-zimmer-wohnung und ich erwarte nicht dass er sich dann ins bad verzieht. gegebenenfalls nutze ich das dann eher als auszeit (und zum gesicht waschen nachm heulen).
passiert zu 99% ja ohnehin nur wenn mein ausdiskutieren-wollen (wovon ich genauso wenig ablassen kann) ihn mal wieder zur weissglut treibt *g*

Off-Topic:
lol? Also trägst du doch scheinbar eine Teilschuld an seinen Wutanfällen? Erinnert mich an meine Ex, die auch immer alles ausdiskutieren wollte, und nicht eisnehen wollte, das ich nicht reden will. Aber das wird zu OT.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
lol? Also trägst du doch scheinbar eine Teilschuld an seinen Wutanfällen? Erinnert mich an meine Ex, die auch immer alles ausdiskutieren wollte, und nicht eisnehen wollte, das ich nicht reden will. Aber das wird zu OT.
natürlich, ich habe auch nie was anderes behauptet - und ich hasse es wenn jemand eine diskussion anleiert und sich dann vor den folgen drücken will. aber du hast recht, zu OT - ggf. könnte man dazu mal einen eigenen thread starten, ich finde die thematik generell durchaus interessant.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Als jemand der auch mal das verbale HB - Männchen rauslässt und dann bewußt Dinge sagt, die...sagen wir mal politisch unkorrekt sind, nehme ich mal an, dass du ein friedlicher und nicht-gewaltbereiter Typ bist.

Als Tipp: In einem Forum, in dem es auch gelegentlich um Gewalt und sexuelle Gewalt geht, kommt sowas durchaus mal schräg rüber. Das solltest du aufklären, damit die Diskussion wieder auf dein eigentliches Problem zurückgelenkt werden kann.


Zuuuuum Thema:
Ich könnte jetzt Stundenlang über jede Begebenheit, die du geschildert hast auslassen. Ich schreibe aber erstmal mein Resümee in Stichpunkten, das macht es etwas einfacher.

- du bist frustriert
- du bist überfordert
- du bräuchtest Zuspruch von deiner Umgebung, den du aber nicht bekommst
- deine Freundin kann auch nicht für dich da sein und braucht sogar umgekehrt selbst Zuspruch

Das ist eine ganz schön problematische Situation. Meistens begreift der Mensch, der noch keinen Zusammenbruch hatte, kurz vor seinem ersten Zusammenbruch noch nicht, dass es sehr bald so weit sein wird. Frag jeden, der schonmal mit Wucht auf dem Boden der Tatsachen angekommen ist...

In meinen Augen musst du versuchen, so gut es geht, Fronten zu schließen. Also alles was dir Probleme, Arbeit und / oder Anstrengung abverlangt und was du eindämmen kannst, eindämmen.

In deiner Beziehung hilft nur das, was bei Beziehungen immer hilft: Kommunikation, Reden.
In diesem speziellen Fall solltest du sie in einem "klaren Moment" beiseite nehmen und ihr in einer ruhigen Stimme alles das hier erklären. Ohne Vorwurf. Einfach nur die Tatsachen auf den Tisch packen. Vielleicht vorher noch erwähnen, dass das kein Trennungsgespräch wird und du das DRINGENDE Bedürfnis hast, ein paar Probleme aus der Welt zu schaffen.

Fakt ist:
- Es geht so nicht weiter. So hält die Beziehung nicht. Vielleicht noch 6 Monate, vielleicht 12. Mehr aber nicht
- Deine Probleme sind deine Probleme und ihre Probleme sind ihre Probleme. Jeder muss seine eigenen Probleme lösen, der andere kann nur mal zum anlehnen da sein.
- Die Probleme müssen GELÖST werden, weglaufen oder Umgehungsstraßen funktionieren nicht. "Dann geh halt aus den Raum" ist KEINE Lösung. "Rausgehen" heißt übersetzt "voneinander weg gehen". Man nenne mir eine Beziehung, die das gefördert hat...
- Ihr müsst die Strategien zur Lösung nicht ganz alleine erfinden. Ihr könne beide Vorschläge machen und der andere sollte diese auch ernst nehmen. NUR das kann eine Langzeitbeziehung wirklich fördern: Zusammen etwas erarbeiten und nicht weglaufen oder ablenken.

Will sie diese Beziehung erhalten, wird sie etwas tun müssen. Ich würde ihr da auch keine Ausreden mehr durchgehen lassen. Pille absetzen heißt doch nicht, dass das für immer so bleiben muss. Sex kann man mit Kondom auch durchaus zu Zeiten machen, wo die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis sowieso gegen 0 tendiert. Kein Ei da, keine Befruchtung und wenn man dann die Spermien noch mit nem Kondom platt macht...naja..
Das ganze mit einem Arzt ausmachen. Sind die Probleme weiterhin da, liegt es an was anderem.

Schafft euch gegenseitige Klarheit. Vielleicht kannst du ihr sogar diesen Thread hier zeigen. Sag ihr, dass es dir so schlecht geht, dass du Dringend jemanden zum reden brauchtest und du gerne möchtest, dass sie EINE Anlaufstelle ist. Beziehungen baut man zusammen auf. Sie ist nicht doof oder unattraktiv oder ein schlechter Mensch, wenn du dir Hilfe suchst....oder wenn sie sich Hilfe sucht. Sie ist es nur, wenn sie keinerlei Hilfe zulässt.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
die mir nicht einreden wollten, ich hätte schwere psychische Probleme...
Ich glaube, du hast mich (und vermutlich auch many-- many-- ) missverstanden.
Ich wollte damit nicht ausdrücken, dass du schwere psychische Probleme hast. Dass man sich aufregt, wenn man wütend ist und auch mal politisch nicht korrekte Ausdrücke verwendet, ist bei vielen recht normal. Es ist eben ein Ventil, wie Onkelbaka Onkelbaka schon sagte. Damit aus einem Ventil so viel rauskommt, muss aber eben auch ziemlich viel Luft drin sein. Du bist überfordert und das merkt man dir beim Schreiben an – wieso ist es so abwegig, dass deine Umwelt das auch wahrnimmt und darauf reagiert?
 

Benutzer6428 

Doctor How
ääähhmmm...und?
Das aller wichtigste beschreibst du mit 2 sehr kurzem Sätzen...

Du schreibst uns lang und breit von deinem Leid und immer immer wieder von deinem tollen Body...und dann kommt "hab sie überredet die Pille abzusetzen...", als ob das jetzt die Lösung wäre. Habt ihr denn überhaupt miteinander gereder? kommuniziert? Den wichtigsten Teil einer erwachsenen Beziehung gelebt? Überreden ist es nicht.

Du bist auch nicht darauf eingegangen, wie du dein eigenes Problem lösen könntest. Statt dessen erzählst du in jedem Satz, wie friedfertig und toll du bist. Das ist jetzt gar nicht böse gemeint. Wenn du dir deine Beiträge durchliest, fällt das aber schon stark auf. Wen willst du da genau überzeugen? So komische anonyme Typen aus dem Internet wie mich? Warum? Macht doch keinen Sinn...

Also...wie willst du Problem 1 und Problem 2 angehen? Keins von beiden ist gelöst...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren