Freundin schwanger

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich habe gestern mit den beiden im icq geschrieben und ich denke bevor das hier ausartet, solltet ihr auf sein neues statement warten. sie haben nochmal geredet und deshalb möchte ich euch bitten zu warten bevor ihr ihn alle weiter runtermacht.
das is ja lieb von dir,ich hoffe es hat geholfen!
 

Benutzer55487 

Verbringt hier viel Zeit

Ich glaub ja wohl es hackt, Alter! Dein ganzes sch*** Statement trieft nur so vor Selbstbemitleidung und Du erwartest allen ernstes, dass hier das große Mitleid ausbricht.
Hättest Du in dem Thread gefragt, wo Du Hilfe kriegen kannst, damit ihr das gemeinsam meistert oder welche finanziellen Zuschüsse es von welchen Stellen gibt, etc, wären die Antworten zu 100% anders ausgefallen, aber so.... da kannst Du wirklich nichts erwarten

Wie schon zuvor gesagt, wer seinen Dödel reinstecken kann, der muss auch wissen, was dabei am Ende rauskommen kann und sich zumindest im Vorfeld Gedanken darüber machen, wie und ob man verhütet und ob man bereit ist falls man letztere Frage negiert auch die Konsequenzen zu tragen.

Naja, für Leute wie Dich hab ich echt nur Verachtung über, das sind auch die, die sich in den nachmittags Aso-talk auf RTL und Sat1 setzen und für 50 Ücken ihre Lebensgeschichte in die Kamera heulen.


klar muss man sich bewusst sein,was entstehen kann. aber wenn du ne freundin hast,die die pille nimmt,und sagt,sie nimmt sie regelmässig, vertraust du ihr doch auch!!. ebenfalls lehnte seine freundin kondom ab!
ich finde dem threadstarter kann man in dieser hinsicht nichts vorwerfen!
ausserdem macht er sich ja gedanken was er dem kind bieten kann!und er will ihm was bieten,nur denkt er,dass er dem kind das jetz nicht bieten kann!
ich finde,er denkt sehr vernünftig!
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Jule - find ich gut von dir :smile:.

Und auch ich möchte an dieser Stelle appellieren, den Threadstarter hier nicht so runterzumachen. Ich finde nämlich ebenfalls, dass er sehr vernünftig und reif mit der Situation umgeht. Natürlich ist es richtig, dass das Kind nichts für die Geschichte kann und man sich obendrein der Konsequenzen bewusst sein muss, wenn man Sex hat.

Aber ich frage mich bei einigen Beiträgen hier trotzdem, ob ihr euch eigentlich wirklich nicht in die Situation hineinversetzen könnt. Man erfährt, dass die Freundin schwanger ist, obwohl man eigentlich dachte, sie würde vernünftig verhüten. Man ist jung, gerade ausgezogen, hat eigentlich nicht im Traum dran gedacht, in den nächsten fünf Jahren Vater zu werden.
Und ich finde, in so einer Situation ist es deutlich zuviel verlangt, jetzt auf der Stelle alles richtig zu machen, sich binnen von drei Sekunden mit dem Gedanken anzufreunden und abzufinden, sämtliche Hilfen zu beantragen, Strampler zu kaufen und sich bedingungslos auf das Kind zu freuen.
In so einer Situation steht man unter Schock und braucht erstmal Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen. Und ja, natürlich tut man sich auch erstmal selbst ein bisschen leid - verdammt noch eins, wenn ich jetzt schwanger werden würde, würde ich mir auch erstmal leid tun, bevor ich mich mit der Sache abfinden würde. Das ist nur menschlich. Und nur weil er selbst sich Gedanken um Themen wie eine Abtreibung macht, heißt das noch lange nicht, dass er seine Freundin unter Druck setzt.

Da ist jemand verzweifelt... hat gerade erst erfahren, dass er zu einem Zeitpunkt Vater wird, zu dem er es eigentlich noch nicht vorhatte... dass sein Leben sich erheblich verkomplizieren wird... und das Einzige, was ihm ins Gesicht geklatscht wird, ist "Selber Schuld, musst die Konsequenzen tragen, wer ficken kann, muss auch Kinder großziehen können, find dich damit ab". All das weiß der Threadstarter auch selber, das muss ihm niemand sagen. Aber man könnte sich doch einfach erstmal bewusst machen, dass der Mann gerade erst erfahren hat, dass er Vater wird, und dass er noch gar nicht die Zeit hatte, sich daran zu gewöhnen, bevor man ihn mit Vorwürfen überschüttet und sich über ihn aufregt.

Deshalb werde ich in Zukunft auch jeden Beitrag, der nur einen Haufen Schimpftiraden um das Wort "Verantwortungslosigkeit" herum enthält, löschen - zur Problemlösung trägt das überhaupt nichts bei, und so langsam ist es auch wirklich häufig genug gesagt worden.

Smiler, ich bin gespannt auf deine Stellungnehme... und lass dich nicht so runtermachen, es gibt hier durchaus Leute, die dich verstehen.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
und das Einzige, was ihm ins Gesicht geklatscht wird, ist "Selber Schuld, musst die Konsequenzen tragen, wer ficken kann, muss auch Kinder großziehen können, find dich damit ab".
Dazu muß man auch sagen: Er WAR ja gar nicht verantwortungslos! Wenn man hier eine Umfrage starten würde, in wie vielen (längeren) Beziehungen nur mit Pille verhütet wird, das dürfte wahrscheinlich fast ein Großteil sein.

Natürlich, wer Sex hat, kann auch Eltern werden. Aber mal ganz ehrlich, die allerwenigsten von uns sind WIRKLICH bereit, jetzt schon Kinder zu bekommen.

Klar, wer bewußt ohne Verhütung Sex hat, dem muß klar sein, daß er ein Risiko eingeht. Wer aber selbst auf Verhütung achtet und das Thema eben NICHT ignoriert, sondern sich in der Hinsicht auf den Partner verläßt, verhält sich meiner Meinung nach nicht verantwortungslos.

Ich finde auch, daß man mit 18 durchaus geschockt und auch "egoistisch" sein darf. Es wird immer wieder vertreten, man dürfte gerade jüngeren Frauen/Mädchen, die sich für eine Abtreibung entscheiden, keinen Vorwurf daraus machen, wenn sie sich einfach noch nicht reif für ein Kind und die damit verbundene Verantwortung fühlen. Wieso also macht man einem jungen Mann/Jungen einen derartigen Vorwurf daraus, daß er von dem Gedanken, plötzlich Vater zu werden, überfordert ist?

NATÜRLICH hat er anders geplant, NATÜRLICH geht ihm erstmal durch den Kopf, was dadurch in seinem Leben alles über den Haufen geworfen wird, aber das ist doch nicht verwerflich, meiner Meinung nach. So würde wohl JEDER reagieren, der in so einer Situation ist und sich einfach überfordert fühlt.

Mit 18 ist man zwar erwachsen vor dem Gesetz. Aber trotzdem vielleicht innen drin noch zu sehr Kind, um die Verantwortung für ein weiteres Kind zu übernehmen.

Und ja, ich finde es deutlich reifer, sich selbst einzugestehen, daß das einfach "eine Nummer zu groß" ist, daß es finanziell schwierig ist, daß man sich überfordert fühlt und es einfach viel zu früh ist, als alles schönzureden nach dem Motto "wenn das Kind nur genug Liebe hat, dann reicht das doch auch". So simpel ist das nicht mit Kindern.

Sternschnuppe
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Klar darf er zuerst mal geschockt sein, wer ist das nicht?

Aber diese verflennte selbstmitleidige Schreibweise hat mich dermaßen aufgeregt.
Es macht für mich einfach den Anschein, als ob er sich nicht einmal drüber Gedanken gemacht hat, was eine Abtreibung bedeutet. Er scheint es nur als Fluchtmöglichkeit zu ziehen, egal was damit angerichtet werden kann. Er trägt das Leben nicht in sich, er muss nicht zu dieser OP. Soweit ich informiert bin geht bei jeder dritten operativen Abtreibung was schief, ganz zu schweigen von den psychischen Schäden und immerhin wird ein Leben-und zwar des eigenen Kindes ausgelöscht.

Threadstarter, wäre es nicht eine Option für euch, über Adoption nachzudenken? Ihr hättet viel länger Zeit euch das alles genau zu überlegen und eine Adoption ist zumindest in den ersten 3 Monaten noch rückgängig zu machen, eine Abtreibung kann man nicht mehr rückgängig machen.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Aber diese verflennte selbstmitleidige Schreibweise hat mich dermaßen aufgeregt.
Ja, natürlich, wir alle wären da natürlich total cool gewesen und hätten sofort alles genau auf die richtige Art und Weise angepackt. *ts*

Zeig mir EINEN Menschen (Mann wie Frau) der NICHT "selbstmitleidig" reagiert in einer Situation, wo etwas auf einen einstürzt, das das gesamte weitere Leben beeinflussen wird, ohne daß man irgend etwas dagegen tun könnte und obwohl man dafür überhaupt nicht bereit ist.

In erster Linie sieht man da eben nicht "wow, ich bekomme ein Kind, das wird ein süßer kleiner Junge/ein süßes kleines Mädchen, mit dessen/deren Geburtstag ich feiern kann und der/das ich irgendwann stolz mit Schultüte am ersten Schultag in der Schule abgeben kann", sondern man sieht erstmal nur, wie alle Zukunftspläne den Bach runtergehen, wie man vor/in einer späteren Beziehung immer wird sagen müssen "ich habe schon ein Kind", daß man sein Leben lang wird Unterhalt zahlen müssen, daß man sein Leben lang mit einem Menschen verbunden sein wird, mit dem man nie so endgültig verbunden sein wollte...

Hey, scheiße, ich wäre in der Situation auch selbstmitleidig! Und wer sich hier als Moralapostel aufspielt à la "jammer nicht so rum", der hat wohl nicht das geringste bißchen Einfühlungsvermögen.

Sternschnuppe
 

Benutzer61044 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, natürlich, wir alle wären da natürlich total cool gewesen und hätten sofort alles genau auf die richtige Art und Weise angepackt. *ts*

Darum geht es nicht! Ich erwarte nicht, dass man mit 18 Jahren und ohne Kohle cool reagiert und sagt, "scheisse was kostet die Welt, hauptsache ich kriege ein Kind, die Welt ist schön!!!".

Aber dieses Gejammer und Selbstmitleid kotzt mich an. Ich hab in meinem Thread ja geschrieben, dass er, wenn er nach Anlaufstellen gefragt hätte, die ihm helfen können, sicher ohne Probleme von allen hier, die davon Ahnung haben, auch entsprechende Informationen gekriegt hätte... aber so ist es doch nur mehr als verständlich, dass Reaktionen, wie u.a. meine kommen.

Nichts desto trotz hoffe ich natürlich inständig, dass sie allein im Sinne des Kindes eine vernünftige Lösung finden werden.

Eine ähnliche Situation hatte ich mit Anfang 20. Da hat bei meiner ExFreundin, die Regel ein paar Tage zu spät eingesetzt, obwohl wir verhütet haben und uns ist auch der Arsch ziemlich auf Grundeis gegangen, aber ich hab nicht rumgejammert. Zur der Zeit, habe ich für mich Modelle entwickelt, wie wir sowohl ihre in den letzten Zügen befindliche Ausbildung als auch mein Studium unter einen Hut bringen können und wir haben uns zusammen gesetzt und überlegt, was passiert wenn. Zum Glück sind wir damals nochmal drumrumgekommen, froh wäre ich auch nicht gewesen, aber wer a sagt muss auch b sagen und wer ohne Gummi Sex will, der riskiert das halt.

Durch Jammern wird doch nichts besser, es bewirkt doch keine Veränderung der Situation.

So, das war`s nun aber auch von mir zu den Thema!
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
muss mich weltenbummler wieder anschließen

ich dachte auch schonmal ich wäre schwanger- mit 18 und das als Schülerin, Freund in der Ausbildung. Ich war auch durcheinander, habe mir dann aber in Ruhe und vernünftig überlegt, wie und ob es funktionieren kann, wo ich Hilfe bekommen könnte etc... und ich hab nicht angefangen rumzuheulen "Bloß weg mit dem stressigen Zellhaufen"
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Hey, scheiße, ich wäre in der Situation auch selbstmitleidig! Und wer sich hier als Moralapostel aufspielt à la "jammer nicht so rum", der hat wohl nicht das geringste bißchen Einfühlungsvermögen.

...oder beschönigt hier ein wenig seine eigenen Reaktionen in ähnlicher Situation (ich will niemandem unterstellen, ein Lügner zu sein, aber in einem Internetforum unter lauter Unbekannten kann man viel behaupten ...) ... oder ist selbst ein eher cooler Typ und erwartet das deshalb tyrannischerweise auch von allen anderen.

Wie jemand mit einem Problem umgeht ist immer noch seine eigene Sache, auch wenn er erstmal ein bisschen 'jammert'. Die ganzen großzügigen Angebote von wegen 'Anlaufstellen nennen, Möglichkeiten aufzeigen' kann man auch in die Tat umsetzen, wenn nicht explizit danach gefragt wurde, wäre um einiges hilfreicher als moralisches Geblubber. (Der Threadsteller hat übrigens im ersten Post deutlich gefragt "was soll ich tun?" Wenn das keine Bitte um Rat und Hilfe ist, dann weiß ich auch nicht.)
 

Benutzer61661  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Leute, ich beende diesen Thread hiermit, und kann Euch allen sagen, das ich das mit meiner Freundin anpacken werde und in den Griff bekommen werde, haben verdammt lang miteinander geredet, und ich hab ihr viele Argumente entgegengebracht, einige hatte sie durchdach, bei anderen musste sie nochmal tief in sich gehen. Aber eins steht fest, wir schaffen das irgendwie.

So, jetzt mal zu den Leuten die meinen mich hier runtermachen zu müssen, nur weil ich noch nie in so einer Situation gewesen bin.
ICH HABE MICH IN DIESEM FORUM ANGEMELDET, UM TIPS UND RATSCHLÄGE ZU BEKOMMEN, NICHT UM MICH VON EUCH ACH SO ERFAHRENEN LEUTEN BELEIDIGEN LASSEN ZU MÜSSEN. WEM MEIN THREAD UND MEINE SORGEN NICHT PASST, SOLL ES SICH GEFÄLLIGST 2 MAL ÜBERLEGEN HIER REIN ZU SCHREIBEN. IHR SAGT EUCH KOTZT MEINE AUSSAGE DARÜBER AN, FRAGT MICH MAL WIE MICH LEUTE WIE EUCH ANKOTZEN, DIE IMMER NUR DEN LEUTEN DIE EINEN FEHLER GEMACHT HABEN, NACHZUTRAGEN WIE BESCHEUERT SIE SIND, STATTS DENEN EINFACH MAL AUF DIE SCHULTER ZU KLOPFEN, UND ZU SAGEN, HEY, DAS SCHAFFSTE SCHO...

Ich bedanke mich hiermit trotzdem nochmals bei allen Leuten, die mich verstanden haben, und mir Mut gemacht haben, da diese Leute anscheinend wissen, wie man Leute seelig und moralisch unterstützen kann.

Großes Dankeschön.
__________________________________________________
Hab echt noch nirgends no 'nen langen Thread erstellt ^^
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Leute, ich beende diesen Thread hiermit, und kann Euch allen sagen, das ich das mit meiner Freundin anpacken werde und in den Griff bekommen werde, haben verdammt lang miteinander geredet, und ich hab ihr viele Argumente entgegengebracht, einige hatte sie durchdach, bei anderen musste sie nochmal tief in sich gehen. Aber eins steht fest, wir schaffen das irgendwie.

Dann wünsche ich euch beiden alles Gute.
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
ich weiß ja nicht wen du jetzt alles gemeint hast, aber ich habe geschrieben, dass mich deine Art zu schreiben und NICHT dein Problem ankotzt. Dass es zunächst ein Problem für dich darstellt, dass sie schwanger ist, ist klar und da dreht dir hier auch wirklich niemand nen Strick draus, aber du hast in einer weinerlichen Art und Weise geschrieben, dass man hätte meinen können, deine komplette Familie wär beim Attentat ums Leben gekommen und du sitzt jetzt im Rollstuhl, bist vollkommen alleine und hast Krebs im Endstadium.

ich wünsch euch dreien jedenfalls alles Gute für die Zukunft.
 

Benutzer61044 

Verbringt hier viel Zeit
du hast in einer weinerlichen Art und Weise geschrieben, dass man hätte meinen können, deine komplette Familie wär beim Attentat ums Leben gekommen und du sitzt jetzt im Rollstuhl, bist vollkommen alleine und hast Krebs im Endstadium.


:grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: *unterschreib*
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren