Freundin schwanger

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
sorry, aber wenn du in der lage bist mir einer frau zu schlafen, dann solltest du dich auch den konsequenzen stellen!

ich find es sowas von zum :wuerg: das du von "verlangst" abzutreiben!

ich finde deine argumente auch ziemlich egoistisch: ich genieße gerade mein leben? Hallo? geht es noch? warum hast du dann nicht ordentlich verhütet!

Sorry, aber wer seinen Sch**** wo rein steckt sollte auch wissen was dabei raus kommen kann :angryfire:

mir fehlt für sowas das verständnis.....
Nun ja, natürlich gehören zum Sex immer zwei. ABER in sehr, sehr vielen Beziehungen wird es doch so sein, daß ausschließlich mit der Pille verhütet wird. Grundsätzlich ist das ja auch nicht verkehrt, die Pille ist ja absolut sicher, wenn sie richtig eingenommen wird, nur hat der Mann eben nunmal keine Möglichkeit, darauf Einfluß zu nehmen und muß sich darauf verlassen, daß seine Freundin richtig verhütet.

Andererseits, wenn ihm schon selbst bewußt ist, daß seine Freundin "noch ein halbes Kind" ist, dann wäre ich an seiner Stelle auch vorsichtig dabei gewesen, mich allein auf ihre Verantwortlichkeit in Sachen Verhütung zu verlassen.

Trotzdem, jetzt ist sie nunmal schwanger und es ist nichts mehr daran zu ändern. Ich finde nicht, daß man ihm seine momentanen Gefühle und Gedanken übelnehmen kann.

Ganz ehrlich, wenn ich in seiner Situation wäre, würde es mir wahrscheinlich genauso gehen. Wenn mein Freund alleine die Entscheidung hätte, ob ein Kind kommt oder es abgetrieben wird (mal angenommen, diese Entscheidung läge nicht bei der Frau, sondern beim Mann), und er würde entscheiden, daß es auf die Welt kommen soll, obwohl ich mich noch gar nicht bereit fühle für ein Kind und selbst lieber abgetrieben hätte, da hätte ich auch Panik und wäre mit der Situation nicht gerade zufrieden.

Natürlich ist es letztendlich gerechtfertigt, daß die Frau die Entscheidung trifft. Denn SIE ist es, die das Kind austragen muß, die die Schwangerschaft durchstehen muß und an der letztendes das Kind auch hängenbleibt, und vor allem, SIE ist es auch, die eine eventuelle Abtreibung durchstehen muß. Trotzdem verstehe ich, daß man sich da als Mann/zukünftiger Vater "übergangen" fühlt, weil man selbst eben so gar kein Mitspracherecht hat.

@Threadstarter: Du kannst sie nicht zwingen, abzutreiben. Verständlich, daß deine Eltern entsetzt sind, was ist eigentlich mit ihren Eltern?

Du wirst wohl das beste aus der Situation machen müssen, will heißen: Ihre Entscheidung akzeptieren und für das Kind geradestehen (auch finanziell).

Was du NICHT mußt, ist, eine Beziehung mit ihr weiterführen, wenn du das nicht mehr möchtest. Natürlich verbindet ein Kind für den Rest des Lebens, aber nicht so, daß man zwangsläufig auch als Partner miteinander verbunden ist. Das solltest du ihr auch klarmachen, daß dieses Kind eure Beziehung nicht kitten wird, daß sie nicht davon ausgehen kann, daß sie dich mit diesem Kind an sich binden kann.

Sternschnuppe
 

Benutzer61661  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Betonung liegt eher mehr auf Mutter, denn Vater hat se keinen mehr. Das is ja das nächste, Ihre Mom freut sich sogar regelrecht auf das Kind, zumindest sagt das meine Freundin.

Ich kann mir das einfach nich richtig vorstellen, aber ich kenn Ihre Mutter auch nich wirklich.
 
H

Benutzer

Gast
wie lange seid ihr denn schon zusammen??

also, ich mein, sich freuen, wenn die tochter in dem alter schwanger ist und keinen abschluss hat... stell ich mir schwer vor...
meine mutter bzw meine eltern würden mir jezz noch den kopf abreißen, wenn ich schwanger werden würde, obwohl ich n schulabschluss hab und im september ne ausbildung anfang...

hast du denn mal so ausführlich mit deiner freundin über deine ängste und bedenken geredet?! weil so rosige aussichten sind es für das kind ja wirklich nicht (was ich auch echt gut von dir finde, das du mal weiter denkst)
 

Benutzer61661  (33)

Verbringt hier viel Zeit
insgesamt dürften das jetzt 4 Monate sein die wir schon zusammen sind.

Ja das isses ja, wie gesagt, die Kindheit ist das schönste was man im Leben haben sollte, denn Ihr wisst alle ganz genau das das Leben nach Vollendung des 18. Lebensjahres nurnoch härter wird. Ich merks ja selber grad ^^

Kann mir das auch kaum vorstellen, ich weis nich mehr weiter. Naja, sie kommt heut abend zu mir. Dann reden wir nochmal über alles.

Mal sehen was dabei rauskommt. Ich weis leider immernoch nicht, was ich davon halten soll Vater zu werden. Mein Kopf explodiert förmlich vor Stress...
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
meine eltern waren weder reich noch glücklich verheiratet und ich hatte trotzdem ne super kindheit!

wollt ich nur mal eben einwerfen!
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
An alle grundsätzlichen Abtreibungsgegner: Es ist also besser, ein Kind auf die Welt zu bringen, sich dann zu trennen, ihm aufgrund seiner eigenen ungesicherten Zukunft nicht viel bieten zu können, und dann hinterher noch alleinerziehend, als es abzutreiben? meine güte, das merkt das KIND doch nicht!
ernsthaft, ihr selbst findet also eine (mögliche!) Kindheit mit nur einem Elternteil oder Streit zwischen den ELtern, ne winzige dreckige Bude und nie Geld, Eltern die nicht reif sind und vielleicht nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen, wie sie ihr Kind erziehen sollten usw besser als ne Kindheit in nem Haus, mit Mami Papi Hundi usw der ganze Kram, wo man umsorgt wird, Oma Oma und so weiter? Das könnt ihr mir nicht erzählen... Erst wenn die eigene Situation gut gesichert ist, hat man doch auch Zeit für sein Kind und verhindert, dass es eventuell eine schlechte Kindheit hat.
Und ich weiß nicht, dieses Hauptsache-keine-Abtreibung find cih sehr blauäugig, egoistisch und undurchdacht. Ihr tut so, als täte man dem Kind etwas gutes, aber eigentlich doch nur eurem Gewissen. Ich glaube nicht, dass eine verkackte Kindheit so förderlich und fröhlich für ein Kind ist.
 
H

Benutzer

Gast
@Sonata Artica: Fühl dich jezz bitte nich angegriffen oder so, mein das nich persönlich, was ich jetzt schreibe, aba ich glaube nicht, das gemeint wird, das man unbedingt verheiratet und n haufen geld haben muss, um kinder in die welt zu setzen.

nur, denke ich, das es dennoch besser ist, wenn man sich schon vorher gedanken darüber macht, ob man seinem kind ne schöne kindheit bieten kann (ich will damit nich sagen, das es nur um finanzielle dinge geht). um wenn man ehrlich ist, ist es schon schwer ohne jeglichen schulabschluss. ist zumindest meine meinung.

und bevor man jetzt nur auf dem ersteller rumhackt, finde ich, das man ihm schon positiv zusprechen soll, wenn es darum geht, das er sich gedanken macht und nicht alles von sich schiebt.

normalerweise bin ich auch ne ziemliche abtreibungsgegnerin, aber finde ich, das es auch ausnahmesituationen gibt.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
@Sonata Artica: Fühl dich jezz bitte nich angegriffen oder so, mein das nich persönlich, was ich jetzt schreibe, aba ich glaube nicht, das gemeint wird, das man unbedingt verheiratet und n haufen geld haben muss, um kinder in die welt zu setzen.

nur, denke ich, das es dennoch besser ist, wenn man sich schon vorher gedanken darüber macht, ob man seinem kind ne schöne kindheit bieten kann (ich will damit nich sagen, das es nur um finanzielle dinge geht). um wenn man ehrlich ist, ist es schon schwer ohne jeglichen schulabschluss. ist zumindest meine meinung.

und bevor man jetzt nur auf dem ersteller rumhackt, finde ich, das man ihm schon positiv zusprechen soll, wenn es darum geht, das er sich gedanken macht und nicht alles von sich schiebt.

normalerweise bin ich auch ne ziemliche abtreibungsgegnerin, aber finde ich, das es auch ausnahmesituationen gibt.
ja das is mir auch klar,dass man,wenn man kinder plant, auch für gute verhältnisse sorgen sollte.aber wenn es nunmal einfach passiert,kann man meiner meinung nach das ungeborene leben nicht abtöten, bloß weil man einen fehler gemacht hat.man kann es,wenn garnichts geht auch zur adoption freigeben.damit kann man im bestfall noch einem kinderlosen paar und einem baby zum glück verhelfen!

es gibt so viele glückliche familien mit ungeplanten kindern...

An alle grundsätzlichen Abtreibungsgegner: Es ist also besser, ein Kind auf die Welt zu bringen, sich dann zu trennen, ihm aufgrund seiner eigenen ungesicherten Zukunft nicht viel bieten zu können, und dann hinterher noch alleinerziehend, als es abzutreiben? meine güte, das merkt das KIND doch nicht!
ernsthaft, ihr selbst findet also eine (mögliche!) Kindheit mit nur einem Elternteil oder Streit zwischen den ELtern, ne winzige dreckige Bude und nie Geld, Eltern die nicht reif sind und vielleicht nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen, wie sie ihr Kind erziehen sollten usw besser als ne Kindheit in nem Haus, mit Mami Papi Hundi usw der ganze Kram, wo man umsorgt wird, Oma Oma und so weiter? Das könnt ihr mir nicht erzählen... Erst wenn die eigene Situation gut gesichert ist, hat man doch auch Zeit für sein Kind und verhindert, dass es eventuell eine schlechte Kindheit hat.
Und ich weiß nicht, dieses Hauptsache-keine-Abtreibung find cih sehr blauäugig, egoistisch und undurchdacht. Ihr tut so, als täte man dem Kind etwas gutes, aber eigentlich doch nur eurem Gewissen. Ich glaube nicht, dass eine verkackte Kindheit so förderlich und fröhlich für ein Kind ist.
ich finde du übertreibst.in deutschland muss niemand im dreck leben oder verhungern.man kann sich allerhöchstens mal keine markenklamotten kaufen,aber das sollte jawohl wirklich zweitrangig sein!

wieso ist eine kindheit denn dann gleich schlecht? meine eltern sind geschieden: na und? beide haben kein geld für irgendwelchen luxus: na und?
ist alles ne frage der erziehung!das einzige was fehlen könnte ist geld und das ist ein zu lösendes problem!

seine freudnin möchte das kind und auch er sagt er würde es lieben,damit ist das wichtigste doch shcon geklärt!alles andere ist irgendwie machbar!
 

Benutzer61661  (33)

Verbringt hier viel Zeit
@ Sonata Arctica,

geb ich dir recht, das es genug Familien (auch getrennt) gibt, die das hinbekommen haben. Insbesondere deiner wie du geschrieben hast.

Aber wieviele Paare schaffen das heutzutage noch, im Gegensatz zu damals ?

Die Zeiten haben sich gewaltig geändert, vergesst das nicht.
Ich wöllte auch es wäre einfacher, oh ja sogar sehr. Aber ich kenn mich und meine Freundin nuneinmal besser. Und ich weis, das sich Menschen nicht von heut auf morgen ändern können.
Es ist also schon zu 100% sicher wie die sache ausgehen wird, glaub mir. Heute bin ich mir zum ersten mal zu 100% sicher was die Zukunft angeht.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
@ Sonata Arctica,

geb ich dir recht, das es genug Familien (auch getrennt) gibt, die das hinbekommen haben. Insbesondere deiner wie du geschrieben hast.

Aber wieviele Paare schaffen das heutzutage noch, im Gegensatz zu damals ?

Die Zeiten haben sich gewaltig geändert, vergesst das nicht.
Ich wöllte auch es wäre einfacher, oh ja sogar sehr. Aber ich kenn mich und meine Freundin nuneinmal besser. Und ich weis, das sich Menschen nicht von heut auf morgen ändern können.
Es ist also schon zu 100% sicher wie die sache ausgehen wird, glaub mir. Heute bin ich mir zum ersten mal zu 100% sicher was die Zukunft angeht.
ehrlich gesagt halt ich es heute für einfacher.wie gesagt,der staat greift ein,wenn man geldprobleme,wohnungsprobleme etc hat, also ist das geld kein argument.und heute ist es nicht mehr so ,dass ein mädchen von der familie verstoßen wird,wenn es unverheiratet ein baby bekommt oder dergleichen, das war früher auch erheblich schwieriger!!

mir kommt es schon so vor ,als willst du die verantwortung von dir schieben,aber eigentlich ist das ja auch egal!deine freudnin hat sich entshcieden und das musst du sowieso akzeptieren!
 

Benutzer61661  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube hier entsteht grad ein riesen Missverständnis.
Da Du nur "herauslesen" und es nicht selbst erleben kannst, wie die Situatuion zwischen uns beiden ist.
Sowas hat einfach keine Zukunft.

Ich werde es deswegen trotzdem anpacken. Schließlich gehören immer 2 dazu wie schon des öfteren erwähnt.

Und von finanziellen Sichtweisen red ich schon garnicht mehr, sondern darüber, diesem Kind das zu geben was es verdient wenn es schon geboren wird. Liebe, Zeit, Zuneigung und ne Menge Verantwortung.

Und momentan bin ich mit allen vieren total überfordert.
Jedoch geb ich nicht auf.

Trotzdem fühl ich mich bei der ganzen sache irgendwie total gefickt. Entschuldigt meine fekale Ausdrucksweise.
Aber irgendwann kann selbst ich nicht alles hineinfressen.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ob es zwischen euch beiden scheiße läuft oder nicht ist doch irrelevant,ihr bekommt ein kind und jeder von euch kann es für sich lieben und die verantwortung kann geteilt werden.das geht auch wenn die partnerschaft auseinander geht!
 
H

Benutzer

Gast
Ich glaube, deine fäkale Ausdrucksweise nimmt dir hier keiner übel.

Ist glaub ich nur allzu verständlich, das man am Ende ist, wenn man weiß, das die Beziehung eigentlich zum Scheitern verurteilt ist (so les ich das zumindest heraus - korrigier mich bitte, wenn ich falsch liege), und dann noch n kleines Wesen unterwegs ist, was eigentlich ein Recht auf beide Eltern und der dazugehörigen Zeit, Zuneigung und und und hat.

Ich denke, du wirst für dich schon die richtige Entscheidung finden. Und wenn du sagst, das du deine Freundin und das Kleine nicht im Stich lässt und alles dran setzt ein guter Vater zu sein, ist das schon mal ein Wort und ein guter Anfang. (Meine Meinung)
 

Benutzer8035  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann schon verstehen wiso es dir scheisse geht oder was du meinst .. ihr seit gerade mal vier Monate zusammen ( und das ist nicht viel ) und es läuft jetzt schon scheisse wenn ich dich recht verstehe .. und du siehst in der beziehung auch keine Zukunft .. ( wenn ich es falsch verstehe sag es )

Ich würde das deiner Freundin aber auch mal sagen eben wie du es sieht also das du eben nicht dran glaubst das ihr die heile Familie sein werdet ...

Wenn sie das Kind behalten will musst du das akzeptieren ich verstehe sie auch ich könnte das auch nicht also abtreiben .. das würde mich psychisch kaputt machen

ich denke wenn ihr das Kind bekommt müsst ihr eine regelung finden du kannst auch ein guten Vater sein wenn ihr nicht zusammen seit niemand zwingt dich wegen dem Kind bei ihr zu bleiben .. aber du kannst dich trotzdem um dein Kind kümmern das sind zwei paar schuhe ..

ich hoffe ihr findet einen Weg
 

Benutzer37411 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe wie du dich fühlst, ich war grade mal ein Jahr älter wie du als ich erfahren hab das ich Schwanger bin und war mit meinem Schatz erst 6 Monate zusammen. Ist klar das man erstmal solche sachen denkt, man einfach total durcheinander ist.
Rede mit ihr, sag ihr wirklich alles was du davon hälst. Ich hoffe ihr findet eine lösung die für euch beide Ok ist, mehr kann ich jetzt auch nicht sagen
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
Ich find´s gerade etwas blöd, dass der Threadstarter hier so runter gemacht wird.
Er hat sich ans Forum gewand damit ihm geholfen wird. Ausserdem finde ich, dass er sehr verantwortungsvoll mit der Situation umgeht.
Er hat aufgewogen was ein Kind braucht und was er dem Kind geben kann.
Das Kind braucht sooo viel und er kann es einfach noch nicht geben, weil er sein Leben gerade so in den Griff bekommt.
Er fragt sich halt einfach ob er´s schaffen wird und so wie er es sieht ist die Freundin einfach unreif und überstürzt solch eine große Entscheidung.

Und wenn ich das mit der Pille richtig verstanden hab:
Er hat ihr vertraut, dass sie die Pille immer regelm. genommen hat und konnte deshalb wenn ich auch nicht ohne schlechtes Gewissen aufs Kondom verzichten.

@ Threadstarter:
Ich finds toll, dass du dir solche Gedanken ums Kind machst, aber vllt. solltest du das alles lieber mal mit deiner Freundin und vllt. sogar ihrer Familie besprechen. Umstimmen können WIR deine Freundin nämlich nicht.

Trotzdem, alles Liebe für euch 2 bzw. 3 :zwinker:
 

Benutzer25914  (48)

Benutzer gesperrt
@Smiler:

Wenn Deine Freundin das Kind will, dann hast Du nix zu entscheiden. Das sollte Dir aber vorher schon bekannt gewesen sein.

Dass es jetzt Streit gibt, wenn Du versuchst Druck auszuüben ist ja wohl kein Wunder. Daran würde ich die Geschichte aber nicht aufhängen.

Ich würde Dir empfehlen, jetzt nicht den Fehler zu machen alles Porzellan zu zerschlagen, denn später wirst Du auch das Kind sehen wollen, selbst wenn die Beziehung scheitert.

Und für alle anderen Dinge: Es gibt viele Hilfen. Von kostenlosen Kursen, die Eltern bei der Erziehung unterstützen, über Familienhilfe, Einzelfallhilfe und anderem, wenn wirklich schwere Probleme auftreten. Die Leute, die vermüllte Wohnungen mit Kindern haben, sind meistens nur nicht in der Lage oder bereit rechtzeitig Hilfen anzunehmen.

Es hängt also von Dir (Euch) ab, ob Du Dir Unterstützung suchst, wenn es nicht klappt. Aber die Angst davor, sich helfen zu lassen, ist in meinen Augen kein Grund dafür, ein Kind abzutreiben...
 

Benutzer61044 

Verbringt hier viel Zeit
Aber jetzt weis ich das das nen Fehler war mich hier zu registrieren, da mich niemand versteht.

Ich glaub ja wohl es hackt, Alter! Dein ganzes sch*** Statement trieft nur so vor Selbstbemitleidung und Du erwartest allen ernstes, dass hier das große Mitleid ausbricht.
Hättest Du in dem Thread gefragt, wo Du Hilfe kriegen kannst, damit ihr das gemeinsam meistert oder welche finanziellen Zuschüsse es von welchen Stellen gibt, etc, wären die Antworten zu 100% anders ausgefallen, aber so.... da kannst Du wirklich nichts erwarten

Wie schon zuvor gesagt, wer seinen Dödel reinstecken kann, der muss auch wissen, was dabei am Ende rauskommen kann und sich zumindest im Vorfeld Gedanken darüber machen, wie und ob man verhütet und ob man bereit ist falls man letztere Frage negiert auch die Konsequenzen zu tragen.

Naja, für Leute wie Dich hab ich echt nur Verachtung über, das sind auch die, die sich in den nachmittags Aso-talk auf RTL und Sat1 setzen und für 50 Ücken ihre Lebensgeschichte in die Kamera heulen.

 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
ich kann Weltenbummler nur zustimmen.
Das trieft dermaßen von Selbstmitleid, mein PC ist schon ganz nass....

Wie gehts jetzt weiter:
1.Hör auf dich selbst zu bemitleiden
2.akzeptier die Entscheidung, oder ist es dir lieber, wenn deine Freundin euer Kind töten geht, nur weil du das so willst? Ja, die Kleinen kriegen das nämlich sehr wohl schon mit, das ist kein gefühl und lebloser Haufen, sondern ein Mensch! Und bedenke, was es in einer Frau auslösen kann, unter Druck ein Kind abzutreiben, dass sie eigentlich wollte. Das kann von Depressionen bishin zum Selbstmordversuch gehn! Und das alles, damit du keinen Stress hast?

3.Klär ab, ob die Beziehung noch Zukunft hat oder nicht und wenn nicht, so wie sichs anhört, dann trennt euch. Das hält dich schließlich nicht davon ab ein Vater zu sein.
4. Denk dran, dass man ein Kind auch ohne viel Geld glücklich machen kann. Im Winter Schlitten fahren und im Sommer auf dem Spielplatz toben kostet nichts.
5. informier dich wo du welche Hilfe bekommen kannst, wegen Geld usw...
 

Benutzer50788  (34)

Verbringt hier viel Zeit
ich habe gestern mit den beiden im icq geschrieben und ich denke bevor das hier ausartet, solltet ihr auf sein neues statement warten. sie haben nochmal geredet und deshalb möchte ich euch bitten zu warten bevor ihr ihn alle weiter runtermacht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren