Freundin, hatt angst vor einem Artztbesuch...

Benutzer120528  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Liebe Community.
Ich und meine Freundin, haben ein großes Problem, naja ich binn schon "erst" seit knapp 2 Monaten mit ihr zusammen. Klappt echt Gut, und verstehen uns einfach nur Super. Also vor 2 wochen, hatte sie ihr Erstes mal mit mir. War auch Rrecht schön und so. Naja jedenfalls sagte sie mir, dass ihr Mutter wissen will wann sie ihr erstes mal Hatte. Und Auserdemm "wollte" sie mir ihrer Mutter zum Frauenartzt, weil sie die Pille haben möchte, damit wir Nicht immer ein Kondom nehmen müssen (da dies echt Qualvoll für mich ist *Argh*! Jedenfalls hatt sie es ihrer Mutter erzählt, und sie werden Bald zum Frauenartzt gehen. Jedoch hatt meine Freundin jetzt Totalen Horror davor, da sie die schlimmsten Geschichten von ihrer Freundin gehört hat, Das der Artzt mit dem Finger in Ihre scheide muss, oder irgendsowas *ggg* Leider ist sie schüchtern und Traut sich nicht mit Jemand darüber zu Reden. Also Habe Ich das als Guter Freund mal Übernommen... :smile: Also wenn jemand von euch Erfahrung hatt, was dort nun eig. Passiert, könnte ehr mir dies Bitte sagen! Da ich es auch schlecht Finde, wenn es ihr nicht Gut geht, und sie angst hat!

Danke schonmal im Vorraus!
Achja, und Beiträge wie "Frage deinen Artzt" oder "google ist dein Freund" könntet ihr euch Bitte Sparen! Wenn es so einfach Ginge würden wir das auch machen, aber so ist es mir Lieber!
 

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Ja, in die Scheide muss er wohl, das lässt sich kaum verhindern. <g> Also, zuerst gibts ein Vorgespräch, in dem der Arzt so was abklärt wie Vorerkrankungen und familiäre Veranlagungen (bei der Pille sollte man z. B. keine Venenprobleme haben, weil die Thrombosengefahr dann zu sehr steigt), wann man das erste Mal seine Periode hatte, wie regelmäßig die kommt und ob sie schmerzt bzw sehr stark ist, ob man raucht, meist wird man gewogen und der Blutdruck gemessen (Bluthochdruck spricht auch gegen die Pille, Rauchen ist da auch nicht so toll) und so was. Im Idealfall erklärt dann er dann auch was zur Pille, wie man sie nehmen muss, wodurch der Schutz gefährdet wird, was sie für Risiken und mögliche Nebenwirkungen hat. Manche Ärzte geben, wenn alles gut klingt, das erste Pillenrezept dann auch ohne körperliche Untersuchung heraus, solange man in den Monaten danach das dann nachholt. Ansonsten muss man sich untenrum frei machen, also ein langes Oberteil darf sie anbehalten und auf den Stuhl setzen, wo die Beine etwas gespreizt werden und der Arzt macht nen Abstrich, er geht mit einem Spekulum (längliches Ding) in die Scheide zum Dehnen. (Der Abstrich am Muttermund kann leicht ziepen, es sollten aber keine schlimmen Schmerzen sein.) Dieses Zellmaterial wird nach der Untersuchung bestimmten Tests unterzogen und wenn da gefährliche Veränderungen, Pilzerkrankungen etc sind, meldet sich der Arzt danach dann wieder. Dann wird der Arzt auch nen Finger einführen und innen abstasten, ob alles an seinem Platz ist <g> und die andere Hand wahrscheinlich auf der Bauchdecke.

Einen Ultraschall wirds wohl auch geben, da wird der Ultraschallkopf eingeführt und der Arzt schaut sich auf einem Monitor an, ob es z. B. irgendwelche Anomalien an der Gebärmutter gibt. Und dann gibt es gewöhnlich noch die Brustuntersuchung. Da macht man sich wiederum nur oben rum frei und der Arzt tastet die Brüste ab, ob es da irgendwelche Verhärtungen oder Knoten gibt. wahrscheinlich fragt er auch, ob man das mal selbst macht und gibt Tipps dazu, damit man sich da selbst regelmäßig nach dem Duschen untersucht.

Die Untersuchung kann ein bisschen unangenehm sein, verspannen sollte man sich natürlich möglichst nicht und der Arzt wird hoffentlich sehr vorsichtig sein. Der erste Besuch ist vielen jungen Mädchen peinlich, darauf wird der Arzt auch vorbereitet sein. Aber man muss sich klarmachen, dass man erstens was für seine Gesundheit tut und dass der Arzt zweitens jeden Tag Dutzende Frauen sieht und das alles absolut nichts Besonderes ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer113220 

Sehr bekannt hier
Auch wenn du das wahrscheinlich nicht wirklich hören willst: Benutze mal die Suchfunktion. Die Frage gab es doch schon oft. Da gibts dann auch noch jede Menge Infos für deine Freundin.

Meine ersten Frauenarztbesuche waren sehr locker. Beim ersten Mal, war ich nur für eine Untersuchung der Brüste da, weil ich Beschwerden hatte. Beim zweiten Mal: Ich wurde auch nicht untersucht, sondern habe einfach die Pille verschrieben bekommen.

Die erste richtige Untersuchung war auch nicht schlimm. Ich kenne auch wesentlich schönere Aktivitäten und ich fühle mich auf dem Untersuchungsstuhl auch nicht wohl, aber es muss halt einfach sein. Ich denke mir dann einfach immer wieder, dass es etwas ist, was sein muss. Das was meine Frauenärztin macht ist allerdings auch wirklich nicht unangenehm. Es tut nichts weh und nichts. Und schämen muss man sich dafür auch nicht wirklich. Da hat mir zum Beispiel der Gedanke geholfen, dass die Frauenärztin das jeden Tag immer und immer wieder sieht. :zwinker:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
es ist nicht zwingend nötig dass sie beim ersten mal direkt untersucht wird, wenn sie ihrem arzt sagt dass ihr das unangenehm ist und sie die untersuchung gerne aufs nächste mal verschieben möchte ist das oft möglich.
andererseits: die untersuchung vor sich herschieben machts auch nicht besser. dann hat sie nur noch mehr zeit, angst davor aufzubauen.

ich bin eine der frauen, denen frauenarztbesuch/untersuchung nach wie vor ein horror ist, aber trotzdem mache ichs regelmässig - wenn man die pille will geht eben kein weg dran vorbei.
fakt ist: es kann leicht schmerzen (das tut es bei mir immer, bei vielen anderen garnicht - ich bin einfach zu angespannt dabei), es ist einem unangenehm - nen langes tshirt oder nen rock anziehen hilft, dann muss man nicht so früh so entblösst aus der umkleidekabine.
selbst wenn jetzt kein rockwetter ist - sie kann sich durchaus einen mitnehmen, und in der umkleide ihre hose gegen den rock austauschen. dafür wird sie kein vernünftiger arzt auch nur komisch ansehen.

die untersuchung selber dauert - je nachdem ob mit oder ohne ultraschall - maximal 1-2 minuten. die übersteht man durchaus.

was für mich sehr wichtig ist: hinterher direkt nach hause und duschen können, die berührung fremder hände vom körper abspülen. und früher hatte ich dabei immer was in der hand, worauf ich mich statt der untersuchung konzentrieren konnte.


also wenn du ihr helfen willst: schenk ihr ne kleinigkeit - einen stein, einen anhänger, ein kleines plüschtier, was auch immer dir einfällt - was sie solange in der hand halten und worauf sie sich konzentrieren kann. und wenn möglich: hab hinterher zeit für sich. nicht zum vögeln, sondern zum im arm halten und für sie da sein - einfach nur zur sicherheit, falls es für sie wirklich unangenehm war.
 

Benutzer122791  (30)

Benutzer gesperrt
Ich hatte beim ersten Besuch auch noch keine Untersuchung. Meine Ärztin hat mir zuerst mal alles erklärt und mit mir zusammen einen Fragebogen ausgefüllt weil ich mir die Pille verschreiben lassen wollte.
Beim zweiten Mal gab es dann die Untersuchung.

Hat deine Freundin denn einen langen Pullover denn sie am Tag der Untersuchung anziehen kann? Aus eigener Erfahrung weiß ich das man sich dann nicht so nackt und unwohl fühlt.
Wenn der Arzt sie unten rum untersucht kann man oben alles anlassen, zumindest war es bei mir so.
Danach folgt die Untersuchung der Brüste, wo sie normal davor ihre Hose wieder anziehen kann.
Sie muss sich also eigentlich nie ganz ausziehen. Ich erzähl dir das, weil ich mich dadurch schon viel sicherer gefühlt habe als wenn ich ganz nackt durch die Ordination laufen hätte müssen.

Hatte die Freundin deiner Freundin denn schon ihren ersten Arztbesuch?
Ich finde sie sollte sie eher beruhigen und ihr keine Schauermärchen erzählen..es ist wirklich alles halb so wild wie es sich anhört.
 

Benutzer122811 

Benutzer gesperrt
Also dass erste mal als ich beim FA war, bekam ich keine untersuchen sondern nur ein Gespräch und dann meine Pille. Deine Freundin kann den Artz ja sagen dass sie angst hat. Wenn nicht, du kannst doch mit gehen und händchen halten ;D .. dass ist wirklich nicht schlimm
 

Benutzer112177 

Meistens hier zu finden
Ich gehe da morgen zum ersten Mal hin, kann dir dann einen Bericht schreiben:zwinker:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Zum Umziehen darf man meistens auch in eine Art Umkleidekabine. Auch das schützt vor den Blicken.
Vielleicht ist ihr ja auch eine Frau, also eine Ärztin lieber als ein Arzt?
Obwohl ich sagen muss ((Erfahrung mit 2 Ärztinnen und 2 Ärzten), dass die Männer irgendwie sanfter und vorsichtiger sind.

Das erste mal ist sicher unangenehm, aber wenn sie aus der Praxis raus ist, dann ist alles vorbei und man hat keine Schmerzen, wie nach einem Zahnarztbesuch oder so. Die Untersuchung dauert wenige Minuten, auch viel besser als der Zahnarzt :zwinker:
Durch hartnäckige Pilzerkrankungen und vor allem jetzt durch die Schwangerschaft bin ich ständig auf dem Stuhl. Mitlerweile mache ich mir gar keine Gedanken mehr darüber, dass "da unten" einer "rumstochert" oder so. Ich hätte auch kein Problem mehr damit, dem Frauenarzt im Supermarkt an der Käsetheke zu sehen und drei freundliche Worte mit ihm zu wechseln: So schlimm man sich das nämlich alles vorstellt, man gewöhnt sich dran und das Gefühl, dass es unangenehm ist, ist meistens wirklich nur die Scham und die braucht man ja vor einem Arzt gar nicht haben.
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Komische Mutter. Wie alt ist sie denn und was hast du gegen Kondome?
 

Benutzer122798 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich war auch wegen der Pille dort und die Ärztin hat ein Gespräch mit mir geführt und mir erklärt was im Körper durch die Einnahme der Pille passiert ,etc. und dann ein Ultraschall gemacht, also ich musste mich gar nicht ausziehen :zwinker: So schlimm wie ich es mir vorgestellt habe, war es gar nicht :smile:
 

Benutzer120528  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für die ganzen Antworten! Ich werde ihr viel von den Tipps sagen! Ich hab von ner Freundin gehört das sie bei der Untersuchung gestöhnt hat :what: kann das stimmen ? Ich halte das für Groben Schwachsinn![DOUBLEPOST=1349898553,1349898450][/DOUBLEPOST]Also als der artzt den Finger eingeführt hat. Das fände sie voll schlimm und musste aber Trodzdem stöhnen ?! Kann das sein ?
 

Benutzer113220 

Sehr bekannt hier
Denke ich eher nicht. Wenn einem das so unangenehm ist, wird das wohl eher nicht passieren. Dann ist man wohl eher so angespannt, dass es nicht dazu kommt. Auch wenn man das nicht unangenehm findet, wird das wohl eher die Ausnahme sein. Normalerweise kann man sich da sehr gut zusammenreißen. :zwinker: Erregend finde ich die Berührungen zumindest absolut nicht. :zwinker:
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
warum sind dir gummis unangenehn?
mal getestet, ob ihr die richtige größe verwendet? kann man zb bei my-size.de rausfinden. mit passenden gummis tut nix weh.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Ein Stöhnen halte ich auch für ausgeschlossen. Die Praxis beim FA ist (neben einem Bahnhofsklo) so ziemlich die unerotischste Atmospähre die ich mir vorstellen kann. Ich glaube kaum, dass da irgendwer anfängt zu stöhnen, es sei denn man ist total verkrampft und hat ein wenig Schmerzen (was ich aber auch eher für unwahrscheinlich halte).

Weiß deine Freundin, dass du hier angemeldet bist? Wenn ja, lass sie doch mal ein wenig hier stöbern und in alten Threads zu dem Thema lesen. Es gibt zahlreche wirklich gute Antworten und Berichte zu diesem Thema. :smile:
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Wenn das dieselbe Freundin wie aus seinem letzten Thread ist, ist sie gerade mal zwölf Jahre alt und dann kann ich irgendwie ganz gut verstehen, wenn es die Mutter "interessiert", wenn sie Sex hat... Die Angst vor dem Frauenarzt erscheint mir da auch noch mal auf eine andere Art und Weise nachvollziehbar, als wenn sie nun sechzehn oder neunzehn wäre.

Allerdings würde ich nicht darauf wetten beziehungsweise will ich nicht hoffen, dass der FA ihr in diesem Alter tatsächlich die Pille verschreibt, Untersuchung hin oder her. :ratlos:
 

Benutzer112177 

Meistens hier zu finden
Also, ich war heute dort. War mehr eine Verhütungsberatung als eine Untersuchung.
Ich habe mit der Ärztin, die übrigens echt gut drauf war, ein Gespräch geführt und sie hat mir alle Varianten gezeigt und erklärt, und wir haben uns dann auf die Pille geeinigt.
Ich habe ein Rezept bekommen und das war's.
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Äh also wenn deine Freundin wirklich 12 bzw. einfach unter 14 ist, dann hast du dich strafbar gemacht als du mit ihr Sex hattest. Weißt du das?
Und ihre Mutter scheint ja nicht unbedingt begeistert bzw. es scheint ihr verständlicherweise nicht egal zu sein, was ihre so junge Tochter sexuell treibt. Also da wäre ich an deiner Stelle schon vorsichtig und würde da keine Anzeige riskieren.
Sex solltet ihr da bitte wirklich nur haben, wenn die Mutter ihr Okay gibt und die Heimlichtuerei macht es sicher nicht besser! Da kannst du nur hoffen, dass es keine Folgen für dich hat.

Warum Kondome dich quälen, kann ich übrigens auch nicht nachvollziehen.
Ist sie denn auch deine erste Freundin? Weil sonst würden ja evtl. auch Geschlechtskrankheiten eine Rolle spielen.

Einer 12jährigen verordnet normalerweise kein kompetenter Gyn die Pille und wenn, dann ist da das Einverständnis der Eltern nötig. Also das könnte (!) eine schwere Geburt werden. Vor dem ARztbesuch sollte deine Freundin erstmal das Gespräch mit ihrer Mutter suchen und versuchen, ihr zu vermitteln, dass sie vernünftig ist, dass sie alt und reif genug ist, um mit dir Sex zu haben und dass sie sich auch mit dem Thema Verhütung auskennt.
Wenn ein so junges Mädchen unbedingt schon Sex haben muss, bitte. Aber meiner Meinung nach ist es absoluter Blödsinn, so früh schon Hormone zu nehmen.
 

Benutzer112177 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
@erdweibchen - sie hat mich zuerst gefragt, was ich von ihr möchte, dann habe ich gesagt, dass ich zum Kondom zusätzliche oder ersetzende Verhütung haben möchte, und da hat sie mir halt ein Blatt gezeigt mit den altbekannten Methoden - Pflaster, Ring, Pille, Gestagenpille, Spiralen, Stäbchen, Spritze... Dann habe ich gesagt, dass ich mich wohl mit Ring oder Pille am wohlsten fühlen würde, und sie hat mir Nebenwirkungen erklärt, vonwegen dass frau bei einigen Methoden stärkere und schmerzhaftere Blutungen bekommen kann, bei anderen schwächer etc.
Ich habe ihr gesagt, dass ich Respekt vor den Risiken der Pille, von denen ich gehört habe hätte, und sie hat mir gleich gesagt, dass die Pille z.B. das Thromboserisiko nur minim erhöht und dass man zunimmt, sei nicht bewiesen - mehr Appetit vielleicht.
Sie hat es eigentlich sehr mir überlassen, und ich habe halt dann nach den Preisen auch gefragt, weil ich nicht mit Geld um mich werfen kann, und da hat sie mir die Pille Elyfem 20, ein Generikum der Miranova vorgeschlagen.
Sie will mich nach 3-6 Monaten untersuchen, sie fand das okay und überlässt mir, mit ihr Kontakt aufzunehmen, sollte etwas nicht stimmen.
Natürlich hat sie sich mit mir über Krankheiten und Medikamente, Gewicht und so weiter unterhalten. Ich habe ihr auch das mit meinen Pillen danach und dem verschobenen Zyklus erzählt.
Sie sah darin keine Beeinträchtigung.
Haha, ich fühle mich grad ein bisschen an die Wand gestellt und als ob ich mich rechtfertigen müsste, ist das so? :zwinker:
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
Jemand sollte hierbei vielleicht auch erwähnen, dass bei sexuellen Missbrauch von Kindern der Arzt nicht mehr an seine Verschwiegenheitspflicht gebunden ist und er es den zuständigen Stellen melden kann, wenn er es für nötig hält.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren