Freundin braucht viel Aufmerksamkeit

Benutzer125146  (36)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Bin ich der einzige der so denkt, oder laufen die Weiber heute alle nicht mehr ganz gerade aus? Das muss man doch auch mal verkraften können, wenn sich nicht alles immer und ständig um die eigene Person dreht? Man könnte meinen, die Frauen genießen heutzutage keine vernünftige Erziehung mehr bzw. werden zu sehr verhätschelt, mir wird übel bei so viel Undiszipliniertheit, Egoismus, Oberflächlichkeit, Eitelkeit und Größenwahn, den unsere Mädels heutzutage an den Tag legen......

Mich würde ja mal interessieren mit was für Frauen du dich so abgibst :grin:
 

Benutzer111729 

Verbringt hier viel Zeit
Zeit verbringen ist ja das eine, zusammen kleben das andere.
Und am Ende reicht man Madame noch das Essen an, damit sie nicht eingeht.

Ist jetzt bewusst überspitzt ausgedrückt.

Man verbringt ja seine Zeit gern mit dem Mädel, aber wenn es gerade beruflich nicht so oft geht, was will man da machen?
Es handelt sich ja um keinen permanenten Zustand, es geht auch vorbei und danach ist es auch wieder gut, und auch da braucht man auch mal seinen Freiraum zum Atmen.

Fragen wir mal unsere Eltern/ Urgroßeltern, die haben auch mal 6 Monate Abstand irgendwie ertragen (Militärdienst).

Immer dieses Gezeter.....
 
G

Benutzer

Gast
Als mein Vater Wehrdienst leisten musste (Alter 40-50), waren das noch 12 Monate. Und da durfte man auch wochenends nach Hause fahren. Nicht jedes Wochenende, nein, aber monatelang weg sein musste da niemand, außer man wollte unbedingt in die Einheit X.

Und am Ende reicht man Madame noch das Essen an, damit sie nicht eingeht.

Sag mal, wie kommst du darauf? Sie geht ja nicht ein, nur weil sie ihm etwas kocht?! Wenn ich nicht mehr wüsste, wo oben und unten ist vor lauter Stress, würde ich mich freuen, wenn mein Partner so aufmerksam wäre und für mich einkaufen ginge oder mir was zu essen kocht, damit wir wenigstens ein paar Stunden richtig gemeinsam verbringen können.

Ich weiß ja nicht, was bei dir abgeht, aber in einer Liebesbeziehung greift man einander unter die Arme. Das ist doch ganz normal. Mein Partner hat bspw. keine eigene Waschmaschine, da gibt es nur eine Gemeinschaftswaschmaschine im Keller, die ständig besetzt ist und je Waschgang 1,50 € schluckt. Deswegen wasche ich seine Wäsche mit meiner Wäsche gemeinsam in meiner Wohnung. Das mache ich doch nicht, um nicht "einzugehen"... :ratlos:
Ich mache das, weil bei mir sowieso wenigstens wöchentlich die 8kg-Maschine mal laufen muss, weil ich ansonsten mit meinen Sport-BHs nicht zurande komme und da ohnehin noch Platz ist und ich ihm gerne helfe. Weil es mir Freude bereitet, ihm in irgendeiner Weise etwas "Gutes" zu tun. Ich rechne doch nicht gegen "Aha, du ersparst dir 1,50 € plus Waschmittel, aufhängen und falten, Stundensatz sind 10 €, also musst du jetzt mit mir x Minuten rumhängen und an mir kleben"... Eine Beziehung ist doch kein Kaufvertrag :what:

Er trägt auch immer meine Einkäufe, ohne dass ich ihn je darum gebeten hätte und als ich ihm was abnehmen wollte, meinte er "das gehört sich nicht und ich trage dir das doch gerne". Er wird dafür aber nicht in Blowjobs bezahlt oder in einer Anzahl frisch gebügelter Hemden oder so. Was für eine Vorstellung von Beziehungen hast du denn bitte!?
 

Benutzer111729 

Verbringt hier viel Zeit
be.positive,

Da gibt es Unterschiede, je nachdem in welcher Armee man gedient hat, ich beziehe mich hier auf die ehemalige NVA, da hast du deine Familie unter Umständen ein halbes/ dreiviertel Jahr nicht gesehen.

Und das mit dem Essen anreichen, das meinte ich anders.

So wie du deine Einstellung schilderst ist das ja wirklich mehr als ok, aber welche Frau im Alter von sagen wir mal 18 bis 30 denkt noch so?


Das sind dann eher die kleinen verwöhnten Prinzessinin, die sich zu Hause ausruhen und sich von vorn bis hinten bedienen lassen, und keinen Finger krumm machen und leben, wie die Parasiten.

Das wird immer mehr, und so kann ein vernünftiges Zusammenleben nicht funktionieren, man geht selbst ja auch arbeiten, in meinem Fall 40-50 Stunden pro Woche, da braucht man auch mal Zeit für sich selbst, zum abschalten, zum runterkommen und möchte auch wenigstens ab und an ein paar Stunden, oder mal einen Tag allein sein.

Das geht doch nicht, das sich Madame aufführt wie ein Pflegefall und in meinem konkreten Fall wegen 20 Stunden Praktikum pro Woche einen auf sterbenden Schwan und schweretbehindert macht, und dann auch noch von ihren kompletten Freundinnenkreis schwerst bemitleidet wird?
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
So wie du deine Einstellung schilderst ist das ja wirklich mehr als ok, aber welche Frau im Alter von sagen wir mal 18 bis 30 denkt noch so
Die meisten, würde ich mal behaupten
Das geht doch nicht, das sich Madame aufführt wie ein Pflegefall und in meinem konkreten Fall wegen 20 Stunden Praktikum pro Woche einen auf sterbenden Schwan und schweretbehindert macht, und dann auch noch von ihren kompletten Freundinnenkreis schwerst bemitleidet wird?
"Dein konkreter Fall" hat aber mit dem Thema hier nichts zu tun, wenn du darüber wettern willst, mach halt einen eigenen Thread auf.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Bin ich der einzige der so denkt, oder laufen die Weiber heute alle nicht mehr ganz gerade aus? Das muss man doch auch mal verkraften können, wenn sich nicht alles immer und ständig um die eigene Person dreht? Man könnte meinen, die Frauen genießen heutzutage keine vernünftige Erziehung mehr bzw. werden zu sehr verhätschelt, mir wird übel bei so viel Undiszipliniertheit, Egoismus, Oberflächlichkeit, Eitelkeit und Größenwahn, den unsere Mädels heutzutage an den Tag legen......
Off-Topic:
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, woher du nimmst, dass es niemand "verkraftet". Dass man sich aber schon traurig ist und sich bei einer Entfernung von nur 1 h ggf. schon mal fragt, wie gern der andere eigentlich gemeinsam Zeit verbringt, wenn er es einen ganzen Monat nicht mal für ein paar Stunden schaffen will, sich zu treffen, finde ich durchaus nachvollziehbar. Was hat das denn mit Größenwahn zu tun? Willst du mir wirklich erzählen, dass du manchmal einen ganzen Monat lang keine einzige Minute zum Vergnügen mit Freunden verbringst, sondern deine Zeit ausschließlich mit Arbeiten und "Zeit für dich" ausgefüllt ist?!

[doublepost=1531661028,1531660884][/doublepost]
Das sind dann eher die kleinen verwöhnten Prinzessinin, die sich zu Hause ausruhen und sich von vorn bis hinten bedienen lassen, und keinen Finger krumm machen und leben, wie die Parasiten.

Wie kommst du denn auf die Idee? Lies mal ein paar Zahlen zum Thema "wieviel Zeit Frauen und Männer mit Hausarbeit verbringen". Da wird schnell klar, dass Frauen da wirklich keine Prinzessinen-Rolle einnehmen...

Das geht doch nicht, das sich Madame aufführt wie ein Pflegefall und in meinem konkreten Fall wegen 20 Stunden Praktikum pro Woche einen auf sterbenden Schwan und schweretbehindert macht, und dann auch noch von ihren kompletten Freundinnenkreis schwerst bemitleidet wird?

Hast du ein persönliches Problem an der Stelle?
 

Benutzer158961  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi alle,

ich bin leider erst jetzt zu gekommen hier wieder reinzuschauen. Das lag daran dass wir es dieses Wochenende geschafft haben Zeit zu verbringen :smile:

Wir haben es die letzten Wochen ja geschafft Kompromisse zu finden, Zeit miteinander zu verbringen. Aber es ist eben verdammt schwierig. Sie hat nen Schichtplan, muss also planen, aber bei mir ist alles so kurzfristig, ich kann gar nicht planen. Für manche Projekte waren nur nen Nachmittag eingeplant, dann wurden 3 Tage draus. Abgabetermine werden hier und da auch mal komplett verschoben. Und immer wenn das so passiert, muss ich absagen, und meine Freundin reagiert da jedesmal sehr enttäuscht. Das versteh ich ja auch, aber ich kann da halts nichts dran ändern. Wir hatten auch schon bisschen Streit, aber immer versöhnt, also eigentlich alles ganz gut :smile:

Ich glaube ich denke da einfach "logischer". Ich hab kaum Zeit, und es ist einfach verdammt schwer unter diese Umständen zu planen, so hab ich kein Problem erstmal meine Freundin für die Zeit nicht sehen zu können. Eigentlich sollte dieser Thread auch nicht heißen, dass sie viel Aufmerksamkeit bekommt, sondern eher dass ich quasi pausieren kann, es für sie (iwo ja auch verständlich) aber gleich nach Ende anhört.

Ich schreib nochmal mehr wenn ich mehr Zeit hab :smile:
 

Benutzer158961  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mir persönlich hilft es, wenn mir auf der emotionalen Ebene begegnet wird ("ich vermiß Dich auch/würde Dich auch gern sehen..."), auf der sie ja auch offenbar sendet ("ist traurig") und nicht auf der sachlichen ("geht eben nicht wegen...").
Ja da geb ich dir recht. Ich denk bei sowas einfach viel zu rational. Wenn sie da ist, bin ich viel emotionaler, aber wenn ich dann an meinen Berg an Aufgaben denke, ist das deutlich wichtiger.

Da schon so viel abzukanzeln und zwar zT aus Prinzipienreiterei und wegen der Exfreundin finde ich... nunja, mehr als grenzwertig.

Ich halte das Nähebedürfnis zudem für einen Punkt, an dem man schlecht Kompromisse eingehen kann. Entweder du gibst mehr Aufmerksamkeit als du eigentlich willst oder sie steckt auch weiterhin immer zurück.

Dir geht's ja offenbar nicht nur um die Prüfungsphase.

Doch, mir geht's nur um die. Als ich noch mehr Zeit hatte haben wir uns alle 2-3 Tage gesehen.

Wenn man auch am Wochenende arbeiten muss ist ein freies Wochenende irgendwo etwas besonderes. Hat sie vielleicht sogar Schichten dafür mit Kollegen tauschen müssen? Dann wäre es besonders hart.
So oder so ist man manchmal ein bisschen enttäuscht wenn eine Absprache nicht eingehalten wird/werden kann. Würde es dir umgekehrt anders gehen?

Ich wär wahrscheinlich auch etwas schlecht gelaunt, aber was will man machen? Ich kann ja nicht zu meinem Partner sagen "deine Arbeit is doof, lass die doch mal sein". Schichten tauschen geht bei ihr nicht.

Hm... Schwierig. Einerseits lernt man sich selbst und seine Bedürfnisse in Beziehungen nochmal neu kennen, lernt in dem Sinne also schon etwas daraus.
Andererseits sind Übertragungen oft nicht fair und auch nicht zielführend. Es ist eben ein anderer Mensch mit dem man da zusammen ist.
Daher kann/sollte man mMn nur die Dinge aus einer Beziehung mitnehmen die man über sich selbst gelernt hat und die Dinge die man über den Partner gelernt hat lieber bei dem Expartner zurücklassen anstatt sie mit zum neuen zu nehmen.
Wie fändest du es denn wenn deine Freundin das macht? (Beispiel: "Boah, mit dir würde ich nie zusammenziehen. Mein Ex hat immer seine Socken rumliegen lassen. Das war so furchtbar.")
In dem Kontext fällt mir noch ein:

Is schon ein etwas kurioses Beispiel, aber wahrscheinlich hast du da recht.

Macht sie das denn?

Nein, sie weint nicht. Mein gesamter Post war schon sehr zynisch, und das war übertrieben. Aber sie ist eben traurig.

Als mein Freund und ich eine Fernbeziehung hatten mussten wie beide an Wochenenden Arbeiten. Wir haben es dann so gemacht das derjenige der frei hatte zu demjenigen der Arbeiten musste gefahren ist und dann da das Wochenende verbracht hat. Ist das bei euch möglich? Kann sie nicht das WE zu dir kommen und du bist mal hier ein paar Stunden unterwegs und mal da? Oder wenn sie arbeitet fährst du zu ihr und lernst/arbeitest von da aus?

Wir habens schon versucht, aber um ehrlich zu sein, ihre Anwesenheit lenkt mich zu sehr ab als dass ich sie schön empfinde, und dann stört es mich am Ende doch zu sehr. Außerdem machen wir ja auch praktisch alles in der Lerngruppe, das würde dann eh nicht gehen. Deswegen kann ich auch meine Zeiten kaum planen, weil die ja in der Gruppe ausgemacht werden.

Verbringst du denn gerne Zeit mit deiner Freundin? Kannst du dich dabei entspannen? Fühlst du dich verstanden?

Natürlich tu ich das, aber ich konzentriere mich auch gerne auf meinen Abschluss. Und wirklich entspannen kann ich mich nicht wenn ich arbeite und sie neber mir sitzt. Naja so teils, im ersten Moment ist sie so "was schon wieder keine Zeit?", aber später dann versteht sie doch dass ich halt Termine hab.

Aber auch, wenn er da ist, kleben wir nicht 24/7 aneinander. Er darf da gerne mal raiden oder wir lernen nebeneinander. Kannst du denn lernen bzw. programmieren, wenn sie bei dir ist?

Geht, aber nicht wirklich gut. Lenkt mich zu sehr ab.

Off-Topic:
Bin ich der einzige der so denkt, oder laufen die Weiber heute alle nicht mehr ganz gerade aus? Das muss man doch auch mal verkraften können, wenn sich nicht alles immer und ständig um die eigene Person dreht? Man könnte meinen, die Frauen genießen heutzutage keine vernünftige Erziehung mehr bzw. werden zu sehr verhätschelt, mir wird übel bei so viel Undiszipliniertheit, Egoismus, Oberflächlichkeit, Eitelkeit und Größenwahn, den unsere Mädels heutzutage an den Tag legen......

Naja das ist schon sehr unfair und übertrieben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren