Freundin begehrt mich wenig

Benutzer164297  (32)

Benutzer gesperrt
Hallo,

Ich bin schon seit Wochen am Grübeln und weiß nicht so recht weiter.
Ich bin 27 und meine Freundin 24. Wir sind seit fast einem Jahr zusammen und haben schon quasi ein gemeinsames Leben. Ich bin kurz vor Ende meines Studiums und sie wird nächstes Jahr auch fertig sein. Wir treffen gerade alle Vorbereitungen und Entscheidungen, um danach ein gemeinsames Leben zu führen. Ich bin in ihrer Familie integriert und sie in meiner.

Seit wir angefangen haben uns besser kennen zu lernen war sie meine Traumfrau. Sowohl äußerlich als auch charakterlich. Ich hatte noch nie mit jemandem so viel Spaß und zusammen erlebt.
Das Problem ist aber gerade unser Sexleben.

Wir hatten am Anfang viel Sex, auch dadurch bedingt, dass wir uns die ersten 3 Monate unserer Beziehung nicht viel gesehen haben. Wir waren beide so sehr verliebt, dass wir das auch vor anderen kaum verbergen konnten.
Seit dem Jahreswechsel ist unser beider Leben etwas ruhiger geworden und nicht mehr so hektisch. Wir haben seit Januar den puren Alltag. Sie lebt eine Stadt weiter, ca. 30min von mir. Wir sehen uns ca. 3 Tage pro Woche.

Seit diesem Frühjahr haben wir allerdings weniger Sex. Die Umstände sind kompliziert, deswegen versuche ich mal ein wenig Ordnung rein zu bringen.
Wie gesagt, haben wir eine Fernbeziehung. Sie ist sehr viel beschäftigt mit dem Studium und hat viel Stress, macht sich aber auch viel Stress. Ich habe meine Routine im Moment, bin aber auch in stressigen Zeiten sehr ausgeglichen bzw. versuche mit nicht so viel Stress zu machen.
Das führt dazu, dass wenn wir zusammen sind sie oft ihren Kopf woanders hat, sich nicht so viel Zeit nimmt, Sachen zu tun hat und ich dabei eben etwas hinten runterfalle.

Damit hat auch der Sex abgenommen. Sie hat weniger Lust, lässt sich viel seltener anturnen, ist immer müde bzw. will dann schlafen oder sagt sie hat andere Sachen im Kopf. Natürlich gibts Hochs und Tiefs. Und wenn wir Sex haben ist der richtig gut.
Ich weiß, dass sie eine Frau ist, die nicht so viel Wert auf Sex legt wie andere und mit der Quantität kann ich mich abfinden. Es geht eher um das wie. Ich habe immer weniger das Gefühl, dass sie mich begehrt, dass ich sie anmache und dann sie wirklich auf mich steht. Es kommen eben keine kleinen Kommentare, kein freches Lächeln, einfach keine sexuellen Gesten, die mich merken lassen, dass ich ihr Partner bin. Wenn dann haben wir eher geplant Sex bzw. dann wenn die richtige Zeit gekommen ist. Es fehlt die Leidenschaft ein wenig.

Dazu kommt, dass sie sagt, dass sie manchmal ein bisschen Schmerzen hat am Scheideneingang. Eine Infektion ist es nicht, das wurde schon mehrmals getestet. Sie macht aber auch nichts dagegen sonst. Es ist mehr die Ausrede. Selten kommt sie von ihr aus und macht sich über mich her.

Ich zweifle nur immer wieder daran ob sie wirklich auf mich steht.
Sie liebt mich, sie will die Zukunft mit mir verbringen und wenn wir uns sehen bekomme ich sie auch kaum von mir los. Meistens geht es aber nur bis zum Kuscheln.

Sie ist auch in der Öffentlichkeit sehr zurückhaltend mit Küssen oder Händchen halten, da sie immer sagt, dass das andere Leute ja stört, wenn wir uns so viel küssen oder dass es unangebracht ist, wenn ihre Freunde dabei sind so als Pärchen aufzutreten.

Das nagt eben alles an meinem Selbstvertrauen. Ich bin immernoch maßlos in sie verliebt. Ich habe mich auch äußerlich nicht verändert.

Ich habe schon mit ihr gesprochen und sie sagt, dass sie mich auch mehr denn je liebt und so fest entschlossen ist mit mir in Zukunft ein Leben zu haben, dass sie aber auch nicht weiß woran es liegt, dass sie so wenig Sex will in letzter Zeit. Das läge nicht an mir. Es sei nicht so, dass sie nur mit mir dann keine Lust hat, sondern generell nicht.
Ich würde alles für sie machen, würde gerne helfen oder mich zurückhalten oder was auch immer. Ich weiß halt nicht was. Oft abgewiesen werden tut mir auch weh.

Letztes Wochenende waren wir weg auf einer lange geplanten Städtereise. Die gesamte Hin und Rückfahrt war sie an Ihrem Laptop arbeiten und auch tagsüber mussten wir einmal zurück ins Hotel damit sie nochwas machen kann. Wie so oft hatte sie dann wieder andere Sachen im Kopf. Das hat mich irgendwie traurig gemacht, da ich mich echt schon lange gefreut habe.

Was kann ich machen, wieso tickt sie so? Habe ich zu wenig Verständnis, dass sie so viel Arbeit hat? Will ich zu viel?
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Nun ja ... Sie hat andere Dinge im Kopf. Das erzeugt Stress und wird sicher auf die Lust drücken.

Wird sich das denn auf absehbare Zeit ändern ?
 

Benutzer166469  (28)

Benutzer gesperrt
Ich denke der Stress ist das Problem. Ihr fahrt ein paar Tage weg und sie arbeitet in dieser Zeit! ? Ist es absehbar dass sie bald weniger Stress im Studium hat? Ich würde ihr empfehlen mit Meditation zu beginnen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Dazu kommt, dass sie sagt, dass sie manchmal ein bisschen Schmerzen hat am Scheideneingang. Eine Infektion ist es nicht, das wurde schon mehrmals getestet. Sie macht aber auch nichts dagegen sonst. Es ist mehr die Ausrede.
also das als ausrede zu bezeichnen ist wirklich ganz schlechter stil - ich hoffe, du hast ihr das nicht gesagt?

ich zähle zu den frauen, die unter stress schlicht keine sexuellen wünsche verspüren, und hätte ich nicht sex nach plan ("oh, schon wieder ne woche nicht, wird mal wieder zeit!") hätten wir garkeinen sex. dummerweise führt genau das dazu, dass ich bei jedem sex und meist auch danach schmerzen habe, ganz ohne infektion, denn der körper ist halt einfach nicht bereit. feuchtigkeit alleine bringts nicht, wenn die erregung nicht vorhanden ist entspannt sich das gewebe nicht genug und reisst dann eben ein.

ihr zu sagen, sie solle doch trotz stress scharf auf dich sein ist ungefähr so wie wenn ich dir jetzt sage du sollst dir einfach keinen kopf machen - funktioniert auch nicht so einfach, stimmts?
 

Benutzer164297  (32)

Benutzer gesperrt
Wird sich das denn auf absehbare Zeit ändern ?

Ihr Semester ist fast rum und die letzten beiden Semester werden auch nicht so voll wie die letzten Monate. Ich hoffe schon seit langem, dass es dann besser wird.

also das als ausrede zu bezeichnen ist wirklich ganz schlechter stil - ich hoffe, du hast ihr das nicht gesagt?
Nein, das habe ich ihr nicht gesagt. Ich glaube es ihr ja und würde da gerne helfen. Sie ist aber jemand, der nicht immer gleich mit der Sprache rausrückt und sich dann eher mal zurückzieht als sowas anzusprechen.

Und wenn sie mal weniger zu tun hat macht sie sich Gedanken, ob denn die nächsten Tage alles so laufen wird und macht sich wieder Stress. Ich kann sie auch mal nicht ablenken. Sie lässt sich da nicht so wirklich drauf ein. Das braucht nur einen falschen Satz und schon ist wieder nur Sorge im Kopf.
 

Benutzer166469  (28)

Benutzer gesperrt
So wie du es schilderst hat sie nur noch das Studium im Kopf.Hast du schon mit ihr geredet warum sie dort so verbissen ist?
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich glaube es ihr ja und würde da gerne helfen
a) wieso bezeichnest du es als ausrede, wenn du ihr glaubst? b) wie zur hölle willst du ihr da helfen? oder auch, ausgehend von deinem initialen beitrag: was erwartest du denn von ihr für aktionen, um das probem zu beheben? hypnose? komasaufen?

Und wenn sie mal weniger zu tun hat macht sie sich Gedanken, ob denn die nächsten Tage alles so laufen wird und macht sich wieder Stress. Ich kann sie auch mal nicht ablenken. Sie lässt sich da nicht so wirklich drauf ein. Das braucht nur einen falschen Satz und schon ist wieder nur Sorge im Kopf.
so ist sie dann halt. dass das für dich nicht toll ist - verstehe ich, absolut. gibt ja auch ne menge menschen die sex sogar als stressabbauend sehen. nur: für sie siehts halt nicht so aus.

das wirkliche problem was ich sehe: du machst aus einem verhältnismässig kleinen problem (meine freundin will nicht so viel sex wenn sie stress hat) ein verdammt großes problem (ich fühle mich ungeliebt und zweifel an unserer beziehung, weil meine freundin nicht so viel sex will wenn sie gestresst ist).

anders gesagt: du machst nen egoproblem deinerseits zu nem problem eurer beziehung. muss das wirklich sein?
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
das wirkliche problem was ich sehe: du machst aus einem verhältnismässig kleinen problem (meine freundin will nicht so viel sex wenn sie stress hat) ein verdammt großes problem (ich fühle mich ungeliebt und zweifel an unserer beziehung, weil meine freundin nicht so viel sex will wenn sie gestresst ist).
Sorry, aber ich empfinde Deine Sichtweise als sehr einseitig. Vermutlich warst Du einfach noch nie in der Situation, dass Dein Partner über längere Zeit hinweg erheblich weniger sexuelles Interesse an Dir hatte als umgekehrt. Ich kenne das hingegen aus eigener Erfahrung, und ich kenne auch Frauen, die schon in dieser Situation waren, und allesamt empfanden das als extrem frustrierend und auf Dauer auch stark am Selbstbewusstsein nagend.

Und wenn der Partnerin des TS schon wegen ein bisschen Studiumsstress weitgehend die Lust am Sex vergeht, dann erscheint mir das Risiko sehr hoch, dass sie nach einer etwaigen Geburt von Kindern über viele Jahre hinweg fast überhaupt kein Bedürfnis nach Sex mehr haben wird. Denn verglichen mit dem Stress, der aus dem Versuch resultiert, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist Studiumsstress ein absoluter Witz.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Viele Frauen verlieren bei Stress ihre Libido während es bei Männern umgekehrt ist.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Vermutlich warst Du einfach noch nie in der Situation, dass Dein Partner über längere Zeit hinweg erheblich weniger sexuelles Interesse an Dir hatte als umgekehrt.
hmmmm.... doch. ich war sogar schon in der situation, dass mein partner lange zeit keine erektion bekommen hat bzw. nicht halten konnte. und? :zwinker:
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
hmmmm.... doch. ich war sogar schon in der situation, dass mein partner lange zeit keine erektion bekommen hat bzw. nicht halten konnte. und? :zwinker:
Bin mir nicht sicher, ob man Erektionsprobleme mit Lustlosigkeit gleichsetzen kann. Verletzend ist ja insbesondere dieses Gefühl, nicht begehrt zu werden. Das muss bei Erektionsproblemen nicht zwingend der Fall sein. Da kann ja trotzdem Begierde vorhanden sein.
 

Benutzer164297  (32)

Benutzer gesperrt
a) wieso bezeichnest du es als ausrede, wenn du ihr glaubst? b) wie zur hölle willst du ihr da helfen? oder auch, ausgehend von deinem initialen beitrag: was erwartest du denn von ihr für aktionen, um das probem zu beheben? hypnose? komasaufen?


anders gesagt: du machst nen egoproblem deinerseits zu nem problem eurer beziehung. muss das wirklich sein?

Ja, ich kann ihr dabei helfen. Zum Beispiel darüber reden. Ihr sagen was man dagegen machen kann, obs schlimmer wird etc. Habe nicht umsonst Medizin studiert. Das nur am Rande.

Ich sehe nicht, dass ich da ein kleines zu einem großen Problem mache. Denn es geht nicht nur um die Lust auf Sex, dass die bei dem Stress nicht groß ist, kann ich verstehen. Es geht um das Gefühl, dass man sich gegenseitig anziehend findet, das Gefühl, dass man die oberste Priorität ist und das Gefühl, dass man den anderen vermisst.
Wie gesagt. Wenn wir zusammen sind dann kann ich mir das schon immer denken, wenn wir kuscheln, wenn wir denn mal Sex haben, wenn wir mal weggehen.
Aber die ganze restliche Zeit fühlt sich fast an wie Single sein. Wie in jemand verleibt zu sein, den ich nicht haben kann.

Bin mir nicht sicher, ob man Erektionsprobleme mit Lustlosigkeit gleichsetzen kann. Verletzend ist ja insbesondere dieses Gefühl, nicht begehrt zu werden. Das muss bei Erektionsproblemen nicht zwingend der Fall sein. Da kann ja trotzdem Begierde vorhanden sein.

Das ist genau der Punkt. Mir geht es nicht um die Menge an Sex. Mit der bin ich ja zufrieden. Bzw. was heißt zufrieden? Ich habe damit gerade kein Problem mit den Umständen und der Aussicht, dass es besser wird. Aber das drum herum. Sie vergisst irgendwie, wenn es ihr im Kopf raucht, dass sie eine Beziehung hat und jemand sie liebt und sich Gedanken macht.
 

Benutzer9556 

Meistens hier zu finden

Es hat mich ehrlich gesagt schockiert, zu sehen, was für ein "Blue Pill Man" du offenbar noch bist. Deswegen sage ich es dir mal ganz direkt:

Deine Freundin interessiert sich nicht für dich. Deine Freundin hat kein Interesse an Sex. Deine Freundin steht nicht zu eurer Beziehung.

Konsequenz: schmeiß sie raus und wenn sie nicht bei dir wohnt, mach einfach Schluss. Eine Frau, die an einer Beziehung nicht interessiert ist, brauchst du nicht.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Ihr Semester ist fast rum und die letzten beiden Semester werden auch nicht so voll wie die letzten Monate. Ich hoffe schon seit langem, dass es dann besser wird.

Wenn das Wichtige und somit der eventuelle Grund sich ggf. eh bald in Wohlgefallen auflöst, würde ich die Zeit noch "Faust in der Tasche" machen. Aber mußt Du natürlich selbst wissen.
 

Benutzer166500  (35)

Ist noch neu hier
Deine Freundin ist so wie ich das raus lese eine sehr fleißige Frau. Aber man muss auch prioritäten wer oder was für einem am wichtigsten ist. Ich bin auch erst seit kurzem wieder Single meine Ex-Freundin war auch Studentin und hatte wenig Zeit als sie einer Verbindung beigetretten ist.z.b Montag: Stammtisch, Mittwoch:Kneipe (Frauenabend) im Anschluss vielleicht noch bisle Bummeln heisst von Verbindung zu Verbindung ziehn da war es keine seltenheit das sie mal erst morgens um 4 Daheim war. Dazu kommt noch Handyverbot wenn sie auf den Veranstalltungen ist. Heisst ich konnte sie nicht mal anrufen oder per whats app mit ihr schreiben. Dann noch die Bar-Abende wo sie auch Anwesenheitspflicht hat weil sie "Frischling" ist. Dazu kam noch das Studium an sich. Ich weiss wie du dich fühlst wenn du schreibst du fühlst dich wie ein Single obwohl du eine Beziehung hast das ist ein kack Gefühl und das ist noch nett ausgedrückt. Allerdings ging meine beziehung nicht so lange wie deine. Bei dir ist es 1 Jahr du hast dich an sie gewöhnt, geredet habt Ihr auch schon drüber wenn ich das richtig rauslese. Such nochmal das gespräch mit Ihr dann schau wie es weiterläuft ändert sich nichts lass es bleiben und trenn dich. Es bringt nichts wenn du dich die ganze Zeit Quälst und ihr versuchst irgendwie immer alles zurecht zu machen (siehe deine Städte Reise).
Manchmal muss man Dinge egal wie sehr man sie liebt auch los lassen können wenn sie einem nicht gut tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Von außen kann ich natürlich nicht beurteilen, wie viel Arbeit nun auf ihr lastet und ob meine Anregung überhaupt umsetzbar ist.
Ich sehe das Problem darin, dass sie die Grenzen nicht zieht zwischen "Beruf" und Privatleben. Klar ist es manchmal nicht möglich und das sind dann eben Phasen, durch die man irgendwie durch muss.
Aber gerade bei Berufen oder eben im Studium, wo man nicht mit Stechkarte arbeitet, muss man lernen, die Arbeitszeit klar zu begrenzen bzw. zu defnieren zwischen "Arbeit" und Freizeit. Sie scheint in der Lage zu sein, sich zu organisieren und zu planen. Dann soll sie doch ihre Pläne für die nächsten Tage (von denen Du schreibst, dass sie alleine der Gedanken daran stresst es zu überblicken) aufschreiben. Das tut immer gut. To Do List fertig, wichtige Dinge überblickt --> abschalten.

Und dementsprechend sollte die Zeit mit Dir - zumindest ein paar Stunden, wenn es nicht anders geht, auch "Quality Time" sein, in der es nur um Euch geht. Ich weiß, wovon ich schreibe, mein Beruf hat genau diese Problematik und es ist manchmal nicht leicht, sich gedanklich loszureißen. Aber es geht.
Auch Sex-Dates sind eine Option. Immer mittwochs halt :grin:. Für einige ist das der komplette Abturner. Mir - und ich bin ein ähnlich tickender Stresstyp wie Deine Freundin oder wie Nevery Nevery - hat es v.a. nach der Geburt sehr geholfen. Ganz so dramatisch wie von T tiefblick77 beschrieben muss es nicht laufen; aber die Gefahr ist schon da, wenn man sich nicht wirklich bewusst auch dem Sexleben widmet.

So, Familie ruft :grin: :winkwink:
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Oh Gott, ihr seit doch erst recht frisch und dann schon jetzt keine Lust... Stress hin oder her wie soll das denn mal werden wenn der Beruf zuschlaegt. Nicht jeder Beruf hat Routine und auch da wird es stressige Phasen geben. Und wenn dann Kinder da sind..

Gute Nacht sag ich das nur...
 

Benutzer164297  (32)

Benutzer gesperrt
Ich habe nochmal mit ihr gesprochen, lange. Und natürlich hat auch sie ein paar Sachen zu sagen gehabt. Dass sie nicht so viel Lust auf Sex hat haben wir lange thematisiert und es liegt zum einen bisschen an Schmerzen und am Stress. Sie steht im Moment sehr unter Druck mit Klausuren und Deadlines.

Dabei hat sie gesagt, dass es ihr so Leid tut, wenn sie in solchen Phasen nicht so liebevoll ist wie zuvor. Sie hat dann so viele Sachen im Kopf, die sie fertig bekommen muss, dass sie nicht viel an andere Sachen denkt. Es nimmt sie auch ein wenig mit, dass sie gerade nicht viel Spaß im Leben hat.

Das alles lässt in 2 Wochen nach. Hinzu kam jetzt aber noch Stress mit der besten Freundin.

Dass sie nicht so viel Sex braucht war mir klar als wir zusammengekommen sind. Die Menge ist garnicht das Problem. Es war eher die Art und Weise und der Umgang in letzter Zeit. Wobei ich mich auch nicht immer gut verhalten habe.
Wir hatten das restliche Wochenende ein so schönes Wochenende wie lange nicht mehr. sie wollte dann Sex und war danach um einiges entspannter und lockerer. :zwinker:

Wie kann man das Problem mit den Schmerzen beim Sex angehen? Ich will ihr da ja helfen.
Sie sagt, dass es am äußeren Rand leicht weh tut und dann eben beim rein und raus. Jetzt am Wochenende meinte sie war es erst wieder ein bisschen und dann wurde es immer weniger.
Sie hat halt immer ein bisschen Angst, dass es gleich wieder weh tut, wenn wir Sex haben.
Was kann man machen? Da bin ich auch überfragt. Vertrauen schaffen, entspannt Sex haben oder andere Vorschläge?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Wie kann man das Problem mit den Schmerzen beim Sex angehen?
Ein ordentliches, langes Vorspiel, entspannen, sie muss feucht genug sein und es wirklich wollen.
Langsam mit den Fingern "Vordehnen", vielleicht mit etwas Gleitgel nachhelfen und dann musste es klappen.
Hat sie denn sonst außerhalb vom Sex auch manchmal ein unangenehmes Gefühl? Also ist es sicher, dass nur der Sex da das Problem ist?
 

Benutzer164297  (32)

Benutzer gesperrt
Hat sie denn sonst außerhalb vom Sex auch manchmal ein unangenehmes Gefühl? Also ist es sicher, dass nur der Sex da das Problem ist?
Es ist nur beim Sex und da auch mal mehr mal weniger und das schon seit sie eben angefangen hat Sex zu haben. Vereinzelt hat sie ein unangenehmes Gefühl, wenn sie sehr enge Jeans oder Unterwäsche lange anhat.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren