Freund will Schluss machen, weil ich nicht mit ihm zusammen ziehen kann

S

Benutzer

Gast
Ich bin einfach überfordert auch ein bisschen.

Dann arbeite daran. Mensch du bist 23 Jahre, mach was draus! Glaubst du vom erdulden gewisser Zustände ändert sich dein Leben? Dann bist du immer noch nach 5 Jahre überfordert damit...


Ich hab in der Vergangenheit öfter Beziehungen wegen kleineren Dingen beendet, ich wollte diesmal nicht sofort bei der kleinsten Sache alles in den Wind schießen.

Und auch hier wieder, werde dir darüber klar was du willst. Was die Beziehung für dich mitbringen muss. Dann dezimiert sich auch die Zahl zukünftiger Trennungen.

Aber so langsam wird es echt eng.

So langsam? Wenn du nicht im Zirkus auftreten willst, dann solltest du aufwachen und unbequeme Schritte einleiten....

muss ich mir so was wirklich gefallen lassen?

Ja musst du, seelische wie körperliche Gewalt ist absolut zu tolerieren in einer Beziehung....
 
G

Benutzer

Gast
Jetzt kam auf einmal die Nachricht von wegen Valentinstag. [...] Von ihm kam die Nachricht, dass wir uns heute wohl nicht sehen?! Und ich hab es nur bestätigt. Dann kam zurück, dass ich ja wohl das Letzte sei...muss ich mir so was wirklich gefallen lassen?
Klare Antwort: Nein!

Vielmehr noch: Du solltest Dir so ein Verhalten von ihm nicht gefallen lassen.

Würde mein Partner mir wegen einer Lappalie wie dem Valentinstag (gut, das mag jemand anders bewerten) so etwas an den Kopf werfen, hätten wir aber ein ganz, ganz dickes Problem.
Aber auch hier wieder: wenn es ihm angeblich so wichtig ist, Dich heute zu sehen, warum macht er das nicht a) klar, bevor Du Dich anderweitig verabredet hast und b) bewegt seinen Hintern mal zu Dir?

Soviel zu dem "Für die Liebe durch's Feuer gehen"-Gewäsch.

Und jetzt ab mit Dir ins zum Fußballgucken und mal ordentlich krakeelen. Vielleicht hilft Dir das, ein bisschen Dampf abzulassen.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
! Und ich hab es nur bestätigt. Dann kam zurück, dass ich ja wohl das Letzte sei...muss ich mir so was wirklich gefallen lassen?
Ich schließ mich hier Riot an. Sowas muss sich niemand wegen sowas gefallen lassen.
Wir streiten auch ab und an mal, aber so eine Aussage ist noch nie gefallen!
Ich wär ab jetzt nichtmehr für ihn erreichbar den restlichen Tag.
 

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn er der Meinung ist, dass du das Letzte bist, dann legt er ja sicher eh keinen Wert auf deine Anwesenheit, denn wer will schon was mit "so jemandem" zu tun haben... :what:
Ich glaube meine Antwort wäre gewesen, dass er sich mit seinem Verhalten und seinen respektlosen Äußerungen dann wohl wie der Allerletzte aufführt und dich ja eh nicht sehen will.
Außerdem, wenn er so viel Wert darauf legt dich heute zu sehen, warum fällt ihm das erst heute ein? Warum kommt er nicht mal eher auf die Idee, wie ihr den Valentinstag gemeinsam gestalten könnt?
Ein "schade, ich hätte mich gefreut" wäre ja zu verstehen gewesen, aber sowas? Nee, er schießt sich doch selber immer weiter ins Aus.
Übrigens solltest du keinesfalls mit ihm zusammenbleiben, nur um die Beziehung nicht so früh zu beenden. Wenn er sich die ganze Zeit so herrscherisch und auch - sorry - idiotisch aufführt, dann hat er doch selber schuld.

Wenn du aber Wert drauf legst mit ihm zusammen zu bleiben, würde ich ihm an deiner Stelle einen Brief schreiben. Zuhören tut er dir ja eh nie wirklich. Einen Brief in dem du alles aufschreibst, was dich stört. Nicht um ihn fertig zu machen, sondern wirklich ganz sachlich mit Begründung, warum es dich verletzt (nicht nur ärgert). Auch mit Hinweisen darauf, was du in Zukunft nicht mehr tolerieren wirst (z.B. dir zu verbieten Eis zu essen usw. oder dass er andere Frauen auf den Mund küsst).
Schreib eventuell dazu, dass er den Brief bitte mehrmals lesen soll und erstmal sacken lassen soll und sich erst dann bei dir melden soll, wenn er genau drüber nachgedacht hat.
Ich könnte mir vorstellen, dass er dann beleidigt ist und die Beziehung eventuell gleich beendet, mit dem Hinweis, dass dich ja eh alles stört. Vielleicht solltest du auch alles aufschreiben, was du an ihm schätzt? Dann hat er beides vor Augen.
Manchmal hilft ein Brief mehr als ein Gespräch, das sollte aber danach folgen. Ich persönlich stelle immer fest, dass man sich vorher noch so genau überlegen kann was man sagen will, es läuft immer ganz anders - schon alleine weil der Partner ja auch drauf reagiert. Also finde ich einen Brief hilfreicher um dann ins Gespräch zu kommen.
Das mit dem Brief ist nur eine Idee, vielleicht hilft es dir ja weiter.
 

Benutzer91114  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Je mehr Antworte hier von dir auftauchen, umso schlimmer sehe ich das Ganze. Klang es am Anfang noch nach Kindergarten, so klingt es jetzt nach Kindergarte mit Psychoterror und Beleidigungen x3

Ich rate nicht gerne zu Trennungen, aber in deinem Fall ist es echt das Beste. Erst knapp ein halbes Jahr zusammen und schon so ein Verhalten.... Dann noch der schlechte Eindruck von Familie und Freunden (die das sicher besser einschätzen können als wir hier im Forum).

Viel Kraft für deinen weiteren Weg und überlege dir gut, was für DICH das Beste ist.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Nun ja, zumindest hat er mir jetzt erläutert, warum ich wohl das Letzte bin...
Er hatte für den Abend extra weiß Gott was vorbereitet, Rosen gekauft, was beim Juwelier, was gekocht (nach meinem Rezept...)...Nur er macht so was eben öfter, einfach so Sachen planen. War Weihnachten genauso. Da kam spontan eine Familieneinladung bei mir rein, ich hab die alle ewig nicht mehr gesehen, da es auch viele Spannungen in unserer Familie gibt und wollte da eben gerne noch hin und zu meinem Freund dann Abends. Ich hab gedacht, er habe Verständnis dafür. Er hatte sich aber leider nur verschrieben in der Nachricht, wo ich fragte, ob das für ihn in Ordnung wäre, wenn ich erst danach komme. Tja, dann war es wohl nicht ok für ihn und warum? Weil er einfach Kinokarten gekauft hatte für 17 Uhr...na ja, jedenfalls hatte er wohl was Ärger auf der Arbeit, nachdem er erfahren hat, dass ich mein Fußballspiel in der Tat wahrnehmen werde...Nur vorher hieß es immer, er findet den Tag doch so scheiße und voll der Kommerz und wirklich gesagt, dass wir uns treffen werden hat er auch nicht. Ich hab ihm dann auch gesagt, dass ich erst mal Abstand wollte, Zeit zum Nachdenken und es für mich nicht wie für ihn nur ein kleiner Streit gewesen ist. Er spielt es jetzt einfach herunter, dabei war es der größte Streit, den wir je hatten. Ich hab ihm an sich nun auch alles gesagt, was mich stört. Aber so wirklich geht er nicht drauf ein. Hat aber gesagt, dass er Sonntag wohl das erste Mal Tränen in den Augen hatte, wo er doch vorher immer der knallharte Mann war, der behauptet hat, noch nie in seinem Leben geweint zu haben und schon gar nicht es tun würde wegen einer Frau...Das mit dem Eis und so hab ich ihm auch alles gesagt. Da meinte er nur, er wollte es ja später essen und dann sei es ja am Ende geschmolzen oder so. Ich hätte es ja wieder ins Eisfach gestellt danach, er hätte kein matschiges Eis essen müssen.^^Mit den anderen Dingen befinden wir uns grad in einem Gespräch, hab ihm nun aber quasi alle Punkte, die ich euch hier auch aufgelistet habe, gesagt. Hab ihm auch gesagt, dass er sehr egoistisch ist, aber kommentiert hat er das noch nicht so wirklich. Nur wie sauer er doch heute war, nachdem ich das mit dem Fußball gesagt hab...
Zu seinem Job: Ist in der Lebensmittelbranche und er möchte Marktleiter werden.
 
G

Benutzer

Gast
Nun ja, zumindest hat er mir jetzt erläutert, warum ich wohl das Letzte bin...
Er hatte für den Abend extra weiß Gott was vorbereitet, Rosen gekauft, was beim Juwelier, was gekocht (nach meinem Rezept...)...Nur er macht so was eben öfter, einfach so Sachen planen.
Mei, warum sagt er denn dann nichts? Er hätte sich doch die Überraschung nicht kaputtgemacht, wenn er Dich gebeten hätte, Dir den Tag freizuhalten.

Du kannst ja nun nicht hellsehen. Und wenn mein Freund mir sagen würde, er fände Valentinstag doof - dann hätte ich möglicherweise auch schon anderweitig geplant. Kann ja keiner ahnen, dass er sogar zum Juwelier rennt.

Was mich wirklich bedenklich stimmt, was eure Zukunft angeht ist, dass er so absolut gar nicht auf das eingeht, was Du ihm sagst. Stattdessen spielt er alles herunter und lässt Dich aussehen, als wärst Du eine kleinkarierte Zicke und er der aufopferungsvolle Held.

Hat aber gesagt, dass er Sonntag wohl das erste Mal Tränen in den Augen hatte, wo er doch vorher immer der knallharte Mann war, der behauptet hat, noch nie in seinem Leben geweint zu haben und schon gar nicht es tun würde wegen einer Frau...
Ach nein, der Arme! Merkst Du was? Erst überhört er geflissentlich Deine Zweifel und Kritikpunkte und dann dreht er den Spieß um: Du bist schuld!

Halten wir fest: generell heißt es bei ihm ich, ich, ich. Es sei denn, etwas läuft nicht so, wie er es sich wünscht. Dann sind auf einmal alle anderen Schuld. Hauptsache, er muss sein Verhalten nicht hinterfragen und - oh nein! - vielleicht erkennen, dass er doch nicht der tolle Macker ist, der er gern wäre.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Er dreht sich die Sachen aber auch immer so, dass DU letztendlich Schuld bist, kann das sein?

Wenn er vorher sagt "Ich finde Valentinstag doof", dann ist das die einzige Aussage, mit der du arbeiten kannst. Dann kann er nicht hergehen, auf einmal doch alles anders machen und dann noch Dir dafür ein schlechtes Gewissen machen.

Er hat Ärger auf der Arbeit, weil DU nicht mit ihm ins Kino gehst?
Na ist doch sein Problem...

Richtig: er spielt alles runter. Ist ja alles nicht so schlimm. Du übertreibst maaaaßlos...
Nein, tust Du natürlich nciht. DU fühlst Dich schlecht dabei und er versucht Dir das auszureden und Dir ein schlechtes Gewissen zu verpassen.
Find ich total hinterhältig...
 

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Da hatte ich also recht, in einem Gespräch kommt nicht wirklich was bei rum. Darum hatte ich ja geraten, alles in einem Brief aufzuschreiben. Den hätte er alleine gelesen, auf Wunsch mehrmals und eventuell mal wirklich drüber nachgedacht statt im Gespräch alles sofort runter zu spielen. Ich habe dne Eindruck, dass man mit ihm gar nicht reden kann, er hört ja nicht richtig zu.
Ehrlich gesagt würde es mich auch nicht verwundern, wenn er sich das mit dem Juwelier, den Rosen usw. hinterher erst ausgedacht hat, nachdem du abgesagt hast. So hat ein Ex mal versucht eine Beziehung mit mir zu retten. Ich habe gesagt es ist schluss und er hat gesagt "aber ich habe doch jetzt extra einen Urlaub für uns gebucht..." - ja nee, is klar. :what: Und das war in seinem Fall eindeutig eine Lüge.
Ok, das ist nun eine Unterstellung, ich kann unrecht haben. Aber wenn er es doch alles besorgt hat, dann ist er echt dämlich dich nicht vorher zu fragen, ob ihr euch trefft, wenn ihr euch ansonsten nicht an diesem Tag treffen wolltet.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Da hatte ich also recht, in einem Gespräch kommt nicht wirklich was bei rum. Darum hatte ich ja geraten, alles in einem Brief aufzuschreiben. Den hätte er alleine gelesen, auf Wunsch mehrmals und eventuell mal wirklich drüber nachgedacht statt im Gespräch alles sofort runter zu spielen. Ich habe dne Eindruck, dass man mit ihm gar nicht reden kann, er hört ja nicht richtig zu.
Ehrlich gesagt würde es mich auch nicht verwundern, wenn er sich das mit dem Juwelier, den Rosen usw. hinterher erst ausgedacht hat, nachdem du abgesagt hast. So hat ein Ex mal versucht eine Beziehung mit mir zu retten. Ich habe gesagt es ist schluss und er hat gesagt "aber ich habe doch jetzt extra einen Urlaub für uns gebucht..." - ja nee, is klar. :what: Und das war in seinem Fall eindeutig eine Lüge.
Ok, das ist nun eine Unterstellung, ich kann unrecht haben. Aber wenn er es doch alles besorgt hat, dann ist er echt dämlich dich nicht vorher zu fragen, ob ihr euch trefft, wenn ihr euch ansonsten nicht an diesem Tag treffen wolltet.
Wenn ich ehrlich bin daran habe ich auch zuerst gedacht. Hatte auch mal eine Ex die dann so ankam damit ich ein schlechtes Gewissen habe.
Bin dann mal drauf reingefallen und musste feststellen das es eine Lüge war. Da war dann aber eh schon so gut wie Schluss.
 

Benutzer60100  (33)

Meistens hier zu finden
Er hat nun wahrscheinlich das erste mal gemerkt, dass du nicht nach seiner Pfeife tanzt und das solltest du auch in Zukunft so beibehalten. Kümmer dich erstmal um dich und deine Zukunft. Diese Beziehung ist eh viel zu wackelig um deine Zukunft dafür aufs Spiel zu setzen. Du hast nun mehr als genug versucht mit ihm zu reden und wenn er nicht langsam mal aufwacht und auch mal auf deinen Standpunkt eingeht dann würde ich die Reißleine ziehen und mich trennen. Mal davon abgesehen, dass ich es schon längst getan hätte. Bei deinem Freund muss alles so laufen, wie er es gerne hätte aber Wehe dem du machst es mal genauso, dann ist doch Polen offen.

Nehm dir die zeit, die du brauchst um über euch nachzudenken und heraus zu finden ob es das ist was du willst. Seine Art, sein Sturkopf, seine Respektlosigkeit und seine Zukunftsvorstellungennsind ja nicht grade kompatibel mit deinen. Du musst mehr dein Ding durch ziehen und ihm zeigen, dass sich dein ganzes leben nicht nur um ihn dreht, denn es scheint als habe er das noch nicht ganz verstanden. Sonst wird er dir ewig auf der Nase rumtanzen.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Da habt ihr wirklich Recht. Na ja, gestern kam dann noch von ihm die Aussage, dass ich ja nunmal seine erste richtig intensive Beziehung sei und dass das vorher ja alles eher Teenagerbeziehungen waren. Er hatte ein Jahr mal eine Freundin, da dachte ich, dass sei dann auch was ernstes gewesen. War aber wohl von beiden Seiten nur so was nach dem Motto "Hauptsache jemanden haben". Hat mich dann ein bisschen sehr überrascht. Ich war die ganze Zeit schon immer verwundert, wieso die beiden nur einmal Sex hatten und danach nie wieder. Jetzt ergibt es natürlich einen Sinn. Er meinte dann, das mit dem egoistischen ist, weil er erst mal lernen muss, wie es ist, so in einer Partnerschaft zu sein. Weil er es nicht kennt, so wie ich es jetzt wohl kenne. Aber ich frag mich, braucht es wirklich 7 Monate, um zu lernen, wie es ist, zu zweit zu sein und nicht nur an sich zu denken? Das mit dem fehlenden Interesse für mein Studium kann er sich selbst scheinbar nicht so ganz erklären. Er hat dann gefragt, ob wir jetzt es nochmal probieren, oder als Freunde auseinander gehen sollen. Ich meinte dann dazu eben, dass es von mir davon abhängt, inwieweit er bereit ist, zu versuchen, sich zu ändern und ob er die Sachen, die ich ihm genannt habe, einsieht. Klar, er meinte, durch den Umzugsstress und das in der Luft hängen von der Versetzung habe er uns beide ein bisschen vergessen. Nur wenn er nicht mit mir redet, kann ich ja auch nichts dazu, kann ja nicht hellsehen, was in seinem Kopf vorgeht. Mir hat er es immer so rübergebracht, als sei das mit der Versetzung schon längst klar. Hoffe auch, er hat daraus gelernt, dass man nicht erst umzieht und sich dann um den Job kümmert, sondern das eben besser vorher erledigt.
Ist jetzt eben die Frage für mich auch, ob es nicht schon zu spät ist, wenn er es jetzt erst ändert. Er meinte, ich habe es ja alles zu sehr in mich reingefressen. Dabei hab ich schon zwischendurch immer gesagt, was mich stört, das mit dem Flaschendrehen, das mit der Facebook Sache, ich hab das alles immer kundgetan.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Er meinte, ich habe es ja alles zu sehr in mich reingefressen. Dabei hab ich schon zwischendurch immer gesagt, was mich stört, das mit dem Flaschendrehen, das mit der Facebook Sache, ich hab das alles immer kundgetan.

Du bist schon wieder schuld... :zwinker:

Nimm Dir Zeit, das alles in Ruhe zu bedenken, ob Du das selber noch wirklich alles möchtest.
Und wenn ja, dann wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn Du ihm (aber nur in Deinem Kopf - sag ihm das bloß nicht!) ein zeitliches Ultimatum setzt, in dem von ihm auch wirklich was kommen muss. Eine Zeitspanne, die Du für passend erachtest - zum Beispiel ein halbes Jahr. Aber die man auch noch überblicken kann.
Und mach ihm sehr deutlich, was du dir wünschst und was du brauchst, damit es für Dich wieder "gut" werden kann.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
So, mittlerweile haben wir uns Sonntag, also gestern, mal getroffen. Als ich ankam, hat er mich sofort in den Arm genommen und wollte mich wohl nicht mehr loslassen. War dann auch generell sehr anhänglich und war irgendwie dann eher so, wie er es auch ganz am Anfang unserer Beziehung gewesen ist. Er hat mir auch eine Karte geschrieben, was an sich so gar nicht sein Ding ist und sie damit unterschrieben, dass er ja nicht pflegeleicht ist. Und mit dem Rauchen scheint er auch auf einmal aufhören zu wollen, zumindest hat er nen Buch angefangen und scheints angehen zu wollen das Thema. Vorher hab ich mir da den Mund fusselig geredet...allerdings war vor seiner Wohnung die Situation auch eine andere. Er hat halt immer in seinem Zimmer geraucht, auch wenn ich da war und ich hab das als nicht so angenehm empfunden, dann da in dem Qualm schlafen zu müssen, mit Qualm aufzuwachen und joa. Da dann auch meine ganzen Sachen entsprechend immer gerochen haben, war das für mich immer so rein Reizthema. Jetzt raucht er nur noch in der Küche, damit kann ich leben. Wenn er allerdings ganz aufhören will, würde mich das natürlich auch noch freuen. Also alles in allem war der Abend schon schön. Nur stellt sich für mich jetzt natürlich irgendwo die Frage, ist er jetzt nur so gewesen, um mich zu halten und verstellt sich, oder hat er wirklich etwas verstanden und möchte sich ändern.
Als ich dann nach Hause kam, wollten meine Eltern natürlich am liebsten den Satz hören, dass ich Schluss gemacht hab. Sie haben ihre Enttäuschung dann auch ziemlich gezeigt und mir nochmal gesagt, dass sie ihn asi finden, sie sich für ihn schämen und ihn eben niemals mit in die Familie integrieren würden. Das sie ihn schon seit dem ersten Treffen unsympathisch fanden. Ich stand ja im Grunde die ganze Zeit schon immer zwischen zwei Stühlen. Mein Vater hat sich auch stets immer extrem eingemischt. In vielen Hinsichten werden sie auch auf jeden Fall recht haben. Gewissermaßen erwarten sie jetzt natürlich trotzdem, dass ich Schluss mache. Nur mag ich mir das auf der Seite ja auch wieder nicht vorschreiben lassen. Ich hab jetzt gesagt, ich schau mir das eine Weile an, ob er wirklich was verstanden hat und sich versucht zu ändern, oder ob er schnell wieder in alte Muster verfällt. Oder meint ihr, das ist nicht der richtige Weg?
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
ich würd ihm da noch am besten eine chance geben im grunde scheint er sich ja zu bemühen. janz perfekt wird er glaub ich nie sein da kommt es dann darauf an welche macken du übersehen kannst oder dir evt. sogar gefallen. das er das rauchen lassen will finde ich ja ganz gut aber ich denke dass er das nicht so leicht schaffen wird und zudem kann ich mir da das ganz gut vorstellen dass wenn er mal 2-3 tage keine graucht hat extrem zickig wird, kenn das selber von einigen männer z.b. auch von meinem da war ich dann em ende froh als er wieder anfing da er echt unaustehlich wurde
 

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Oder meint ihr, das ist nicht der richtige Weg?
Klar sind Eltern wichtig und haben oft auch recht. Trotzdem ist es deine Entscheidung und ich würde auch nicht nach deinen Eltern gehen. Sie sind natürlich seh besorgt um dich und raten natürlich ab. Falls er sich aber wirklich ändert, werden sie das dann auch sehen.
Ich würde auch nicht sagen, dass das nun der falsche Weg ist. Ich kenne ihn nicht, nur das was du erzählst und das ist - naja... :zwinker:
Andererseits ist es natürlch so, dass er dein Freund ist und das höchstwahrscheinlich nicht, weil du ihn nur blöd findest und er nur schlechte Seiten har. :zwinker: Liebst du ihn?
Deswegen würde ich auch nicht raten dich zu trennen. Vermutlich hat er auch eine Chance verdient, wenn ihm nicht wirklich bewusst war, wie er sich verhält. Vielleicht hat er es nun verstanden und ändert sich wirklich. Wenn nicht, kannst ihn ja verlassen.
Ich würde mir das eine zeitlang anschauen. Meint er es ehrlich, oder verfällt er wieder in alte Muster? Wie geht er damit um, dass du nun nicht zu ihm ziehst, akzeptiert er das nun? Ich würde auch sagen: abwarten. Nichts überstürzen, aber auch nichts mehr gefallen lassen. Am besten sofort wenn er in alte Muster verfällt sagen "Stopp, so geht das nicht schon wieder." und gucken wie er reagiert. Also ob er das annimmt. Klar, einen Menschen total ändern (und vor allem nicht innerhalb von 24 Stunden) geht sicher nicht und ist auch nicht gut, aber es sollte eben so sein, dass ihr euch gut versteht und gut miteinander leben und euch lieben könnt.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Nun, also wenn ich eins weiß, ist es, dass meine Eltern ihre Meinung nie ändern werden. Sie mochten ihn wirklich schon absolut nicht, bevor das Ganze jetzt war. Wie gesagt, seit dem ersten Mal sehen fanden sie ihn gleich furchtbar. Und meinen eben allein wegen seiner Arbeitszeiten, dass er später deutlich weniger Geld verdienen wird, als ich und dass er eben den Job har, den er jetzt hat, wäre er allein schon nicht passend für mich. Sie unterstellen ihm irgendwo, dass er immer auf der Schiene im Beruf stehen bleiben wird, wo er sich jetzt befindet. Wir hatten da schon so diverse Diskussionen. Mein Vater hat in alle Himmelsrichtungen Spitzen abgeschossen. Er konnte es nicht bleiben lassen, deswegen war das schon immer alles insgesamt sehr ungemütlich. Ich sag auch nicht, dass Eltern den Partner vergöttern müssen. Aber eben diese extreme Abneigung ist teilweise echt schon ein Problem. Für meinen Vater stellt eine Zukunft mit ihm das allerschlimmste vom allerschlimmsten dar, was jemals eintreten würde und ich könnte mir eben auch vorstellen, dass er sich irgendwann dann komplett distanziert. Er fühlt sich schon persönlich beleidigt, dass ich noch mit ihm zusammen bin und stellt die Dinge in die Frage, die er für mich gemacht hat. Ich glaube also, selbst wenn mein Freund sich ändern würde, würden meine Eltern ihre Meinung nicht ändern. Für sie ist er sowohl optisch, als auch charakterlich ein Griff ins Klo. Meine Mutter meint, sie habe seine Diagnose gefunden: narzisstische Persönlichkeitsstörung. Ich hab es ihm nie gesagt, dass meine Eltern ihn nicht leiden können. Ich weiß auch nicht, ob es so klug wäre, das zu machen.
Klar, ich liebe ihn schon. Ich kann jetzt allerdings grad bedingt durch die Umstände nicht sagen, ob er die Liebe meines Lebens ist, ich weiß es einfach nicht. Würde ich ihn allerdings gar nicht lieben, hätte ich den ganzen Zirkus mit meinen Eltern wohl gar nicht mitgemacht, oder teilweise auch mit meinen Freunden nicht. Die waren und sind teilweise auch nicht sehr angetan von ihm. Das war zu Beginn sein Facebook Profil, was bei einigen direkt für einen falschen Eindruck gesorgt hat. Gibt ja einige, die schon aufgrund eines Profils oder Bildes auf eine Person schließen. Sie fanden ihn vom Bild her prollig und asi. Also asi ist er echt in keinster Weise. Klar, manchmal bringt er nen paar prollige Sprüche und verhält sich auch mal so, aber meistens eher als Spaß gedacht. Viele meiner Freunde haben nach dem Kennenlernen dann ihre Meinung geändert. Andere aber auch nicht. Ist schwierig.
Ich hab mir aber auch jetzt gesagt, dass ich mir nichts mehr gefallen lasse. Teilweise war es natürlich auch meine eigene Schuld, weil ich es mit mir habe machen lassen, um die Stimmung generell nicht zu versauen. Aber damit ist jetzt Schluss. Sobald wieder irgendwas in die Richtung kommt von dem, was ich hier alles geschrieben habe, werde ich da meinem Unmut direkt Luft machen. Dass ich ihm die Tage die Meinung gegeigt hab, scheint ja zunächst auch mal nicht das Ziel verfehlt zu haben. Vielleicht war ich dann auch einfach immer zu nett...ich weiß es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Hm. Also das klingt ja schon schlimm mit deinen Eltern. Man kann ja noch so oft sagen "Ich lass mir von meinen Eltern nicht rein reden", aber es sind immernoch die Eltern, die man liebt und nicht so leicht aufgeben möchte. Vor allem nicht für einen Mann, bei dem man sich nicht sicher ist. Nicht falsch verstehen, es sollte deine Entscheidung sein, aber egal sind einem die Eltern ja auch nicht. Vor allem wenn sie mit ihren Ansichten über den Freund nicht ganz falsch liegen. Zu meinen habe ich ein so gutes Verhältnis, dass sie mir genauso wichtig sind wie mein Partner - nur auf eine andere Art. Naja, verstehst schon wie ich das meine.

Vielleicht solltest du mal anders an die Sache ran gehen. Gehe mal vom Besten aus: Dein Freund ändert sich soweit, dass ihr zusammen ganz glücklich sein könnt. Behalte aber im Auge, dass er kein komplett anderer Mensch werden wird. Er behält eventuell seine Position auf der Arbeit oder steigt auch ein wenig auf. Du wirst aber trotzdem immer wesentlich mehr verdienen. Deine Eltern akzeptieren ihn nicht wirklich.
Wo siehst du dich dann in fünf Jahren? Mit ihm zusammen oder ohne ihn?
Also siehst du eine wirkliche Zukunft für euch oder eher nicht? Denn wenn du eh sagst "Puh, der Mann fürs Leben ist er leider nicht.", dann solltest du mal drüber nachdenken, ob es Sinn macht da noch weiter Gefühle und Kraft rein zu stecken. Wenn du sagst "Klar, ich kanns mir vorstellen mit ihm glücklich zu werden, egal was Eltern, Freunde usw. sagen.", dann macht es nämlich mehr Sinn.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren