Freund war vor unserer Zeit im Puff

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Es geht nocht nur um prostitution, sondern auch um andere geschcihten wie fremdgehen, und sonstige verheimlichte sachen.

Das vor der beziehung in den puff zu gehen, finde auch ich keinen weltuntergang.
Off-Topic:
Nö, hier geht es nur um Prostitution und um nichts anderes

Ich würde ihm jetzt auch keinen Strick draus drehn. Mir wurde bei einer Stadtführung in Hamburg mal erzählt das pro Tag bis zu 1 Mio Männer in Deutschland zu Protituierten gehen (Gibt ja offenbar schon 200.000 gemeldete...).
Dann kannst Du Dir denken wieviele Männer schon waren und das nicht zugeben.
Und das sind mit Sicherheit nicht nur Touristen in Hamburg :zwinker:
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Ist aber ein gewaltiger Unterschied, ob Freier oder Prostituierter, das kann man imho nicht in Relation setzen ...

gut, ich denke mal, du beziehst das auf die unterschiedliche motivation dahinter...
dann wandeln wir es eben insofern ab, als dass die dame sich vor der beziehung von callboys beglücken ließ.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
gut, ich denke mal, du beziehst das auf die unterschiedliche motivation dahinter...
dann wandeln wir es eben insofern ab, als dass die dame sich vor der beziehung von callboys beglücken ließ.
Find ich net schlimmer als wenn sie sich vorher Typen in der Disko oder so aufgerissen hätte.
 

Benutzer131671 

Ist noch neu hier
also ich kann die ts durchaus verstehen.
ich würde das auch gern vor, oder von mir aus am anfang der beziehung wissen, um entscheiden zu können, komm ich damit klar oder nicht.
und wie bereits angeführt wurde, frage auch ich mich, ob den leuten, die jetzt sagen "ist doch vergangenheit!kann, nein, soll dir egal sein!" es egal wäre, wenn ihre freundin früher als professionelle gearbeitet hätte und es ihnen (vorerst) verschwiegen hätte.

Also entscheidest du dich aufgrund der Vergangenheit für oder gegen ein Beziehung?
Steht dabei nicht die liebe im Vordergrund und das hier und jetzt?

Angenommen hier würde jemand einen thread eröffnen das jemand erfahren hat das seine Freundin früher mal eine prostituierte war und sie es ihren Partner gebeichtet hat, würdest du ihm raten dich von ihr zu trennen!?

Vergangenheit ist Vergangenheit und kann man nicht mehr rückgängig machen, und ein Verbrechen war es doch auch nicht.... Das wird hier viel zu sehr dramatisiert..
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Find ich net schlimmer als wenn sie sich vorher Typen in der Disko oder so aufgerissen hätte.

also es macht für dich vom gefühl her kein unterschied, dass sie dann für sex gezahlt hätte?
und man kann ja auch vermuten, dass der dienstleister seinen lörres in mehr pussies gehängt hat, als irgendein typ (ja, ich weiß, das kann man nicht pauschalisieren!)...auch das wäre egal? (weil ich denke, dass das ein punkt ist, der jemanden wie die ts oder mich, sagen wir mal, "wurmen" würde)
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also entscheidest du dich aufgrund der Vergangenheit für oder gegen ein Beziehung?
Steht dabei nicht die liebe im Vordergrund und das hier und jetzt?

Es kommt halt drauf an, was stärker ist, die Liebe oder das Prinzip. Jeder hat so seine Prinzipien. Auch Männer. Manche Männer würden z.B. nicht mit einer Frau zusammen sein wollen, die keine Jungfrau mehr ist. Oder die in ihrer Vergangenheit einen Dreier hatte. Oder die mal fremdgegangen ist. Und manche Frauen wollen eben nicht mit einem Mann zusammen sein, der für Sex bezahlt hat. Ich finde, so etwas sollte man respektieren und eben auch ehrlich sein. Entweder die Liebe besiegt dann den Grund, oder eben nicht. Da hat man dann halt eben Pech gehabt oder nicht.
 

Benutzer125735 

Meistens hier zu finden
also es macht für dich vom gefühl her kein unterschied, dass sie dann für sex gezahlt hätte?
und man kann ja auch vermuten, dass der dienstleister seinen lörres in mehr pussies gehängt hat, als irgendein typ (ja, ich weiß, das kann man nicht pauschalisieren!)...auch das wäre egal? (weil ich denke, dass das ein punkt ist, der jemanden wie die ts oder mich, sagen wir mal, "wurmen" würde)

Das einzige Problem was ich im Moment darin sehe wäre, dass man anfängt sich mit der Leistung des Dienstleisters zu vergleichen, und warum sie es überhaupt "nötig" hatte. :hmm:
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Also entscheidest du dich aufgrund der Vergangenheit für oder gegen ein Beziehung?

mitunter ja.
es gibt da sicherlich ausschlusskriterien. häufiges fremdgehen wäre für mich zb eins.
Angenommen hier würde jemand einen thread eröffnen das jemand erfahren hat das seine Freundin früher mal eine prostituierte war und sie es ihren Partner gebeichtet hat, würdest du ihm raten dich von ihr zu trennen!?

das kommt doch darauf an, wie der ts das dann empfinden würde, nicht ich :grin: wenn er damit kein problem hätte, warum sollte ich zur trennung raten?
Vergangenheit ist Vergangenheit und kann man nicht mehr rückgängig machen, und ein Verbrechen war es doch auch nicht.... Das wird hier viel zu sehr dramatisiert..
nun es geht doch hier viel mehr darum, dass ihr freund der ts gar nicht die möglichkeit im vorfeld gegeben hat, zu entscheiden ob sie damit klar kommt oder nicht...nichtmal unbedingt auf den fakt ne prostituierte in anspruch genommen zu haben ansich.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
also es macht für dich vom gefühl her kein unterschied, dass sie dann für sex gezahlt hätte?
und man kann ja auch vermuten, dass der dienstleister seinen lörres in mehr pussies gehängt hat, als irgendein typ (ja, ich weiß, das kann man nicht pauschalisieren!)...auch das wäre egal? (weil ich denke, dass das ein punkt ist, der jemanden wie die ts oder mich, sagen wir mal, "wurmen" würde)
Naja ich kenn aber auch Kerle oder Frauen die unzählige Geschlechtspartner hatten. Zumindest kannst Du Dir bei Professionellen ziemlich sicher sein das sie ein Kondom benutzten.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Naja ich kenn aber auch Kerle oder Frauen die unzählige Geschlechtspartner hatten. Zumindest kannst Du Dir bei Professionellen ziemlich sicher sein das sie ein Kondom benutzten.

ja, deswegen ja auch mein einschub in der klammer :zwinker:
trotzdem wäre es für mich nochmal ein unterschied, ob sich sowas mit irgendwelchen leuten ergibt, oder ob man dafür zahlt. käme aber auch auf den beweggrund an...
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
ja, deswegen ja auch mein einschub in der klammer :zwinker:
trotzdem wäre es für mich nochmal ein unterschied, ob sich sowas mit irgendwelchen leuten ergibt, oder ob man dafür zahlt. käme aber auch auf den beweggrund an...
Off-Topic:
Klar, jeder hat da seine Meinung. Aber hier gehts eben wirklich nur um Sex und sonst nichts. Habe in meinem Freundeskreis 2 von denen ich weiß das sie regelmässig gehen. Die würden mit Sicherheit so auch eine finden, denen gehts aber wohl darum das sie sich die Zeit eine zu finden die auch nur Sex will und ggfls. Verpflichtung (Frühstück,...) sparen wollen. Ich weiß aber von anderen Threats die über das Thema schon liefen das es hier eben keine Einigung geben kann. Ist auch logisch da jeder seiner festen Überzeugung ist. Ich würde es aber ehrlich gesagt auch nicht jedem gleich auf die Nase binden, ausser ich werde eben gezielt danach gefragt, dann würd ich nicht lügen. Habs aber zum Glück auch nicht nötig und spar mir so ne Menge Geld :zwinker:
 

Benutzer127708 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Nö, hier geht es nur um Prostitution und um nichts anderes
di TS schreibt aber auch ganz deutlich, dasss sie sich jetzt auch sorgen macht, ob sonst noch lügen in einer beziehung wie fremdgehen oder sonstiges passiert sind.
Das im puff finde ich an sich auch nich so schlimm.
 

Benutzer95382 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei dem Thema treffen die verschiedenen Welten und Sichtweisen zur Sexualität mal wieder aufeinander.
Ich persönlich kann die TS verstehen. So habe ich gewisse Vorstellungen (man kann es auch Vorurteile nennen) von einem Menschen, der für Sex bezahlt. Hätte eine potenzielle Partnerin mal für Sex bezahlt, wäre das ein Ausschlusskriterium. Ebenso eine in meinen Augen hohe Anzahl an Sexpartnern. Dabei spielt für mich die Vergangenheit absolut eine Rolle, schließlich macht uns die halt zu dem Menschen, der wir in der Gegenwart sind.

Ich denke aus den Antworten hier wird ersichtlich, dass es unterschiedliche Meinungen zu dem Thema gibt und dass letzten Endes die Einstellung der TS zählt. Da es ihr offensichtlich zu schaffen macht und sie es nicht einfach wieder verdrängen kann, hilft nur..
a) sich mit dem Thema auseinandersetzen, d.h. Aussprache mit dem Freund (seine Beweggründe etc., die das ganze in den Augen der TS eventuell etwas entdramatisieren)
b) sich trennen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass das Thema ggf. langfristig zum Problem wird, wenn es nicht sauber aus der Welt geschafft wird.
 

Benutzer131839 

Sorgt für Gesprächsstoff
Puh.. man merkt wirklich, dass jeder seine eigene Meinung zu diesem Thema hat :zwinker:
Ich danke euch allen für eure Ratschläge, hat mir auf jeden Fall geholfen und ist ist mal ganz interessant wie Mann und Frau darüber denkt! Ich glaub, ich werd einfach damit klar kommen. Ich weiß ja (und das hat er mir auch selbst zu diesem Thema gesat) dass er am liebsten alles auf der Welt alles aurprobieren möchte. Er hat mir auch gesagt, dass ihm der Sex nicht gefallen hat. Ich weiß, dass einige seiner Freunde ab und zu ins Bordell gehen und werde ihm vertrauen, dass er das nicht in der Beziehung mit mir macht. Ich hätte auch nichts dagegen wenn er dort hingeht um zu gucken bzw. Spaß mit seinen Freunden zu haben. Aber mehr soll es halt nicht sein ^^
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube viele könnten auch nachvollziehen wenn Du Probleme hättest das er JETZT in der Beziehung hingeht und wenns nur ist um Spass zu haben. Das ist ja gleich wieder etwas andres. Aber ich denke das wird er nicht machn.
Hoffe für Dich das es klappt mit dem klar kommen und ihr eine schöne Zeit miteinander habt.

Wünsch Dir auf alle Fälle alles Gute!
 

Benutzer132715 

Ist noch neu hier
Dann antworte ich hier mal als "Gefallener" und dann auch noch etwas Reiferer.

Hier wurde weiter oben schon mal diese Aussage gemacht :
Off-Topic:
"Einmal zur Nutte, immer zur Nutte".

@redxcherry
auch wenn obiger Poster gemeint hat solche Männer sind Schweine. Ich bin auf jeden Fall so eins.
Zum Zitat:
Es ist durchaus wahrscheinlich, dass jemand, der für Sex bezahlt hat, ich sage es mal vorsichtig, rückfällig wird, auch in einer Beziehung.
Ich schreibe jetzt ier nicht meine Geschichte, aber ich kenne eine Unzahl von Männern, die zu Prostituierten gehen, gegangen sind oder wieder hingehen werden.

Das muss natürlich nicht sein, aber der Partner, in dem Fall du können dem entgegen wirken.
Dabei ist es nicht notwendig alles mögliche dem Partner im Sex zu bieten, also mit anderen Frauen, sei es Huren, sei es Vorgängerinnen oder der FIlmbranche( Hollywood oder hardcore) zu konkurrieren.
Es ist viel mehr wichtig, dass du ihm zeigst, dass du offen bist für evenutelle Phantasien, aber auch wenn du sie nicht magst.
EIn Tipp ist also, halte ihn auf Trab, ganz einfach, sofern du da genauso Spaß dran hast, dann wird das Problem eines Rückfalls minimiert.

Den Ekel vor Prostituion kann ich irgendwie nicht nachzuvollziehen. Die das Anbieten und die das in Anspruch nehmen, sind wahrlich keine Minderheit mehr . Statistisch gesehen, jeder 3-4 Mann. Gut der eine geht öfters, der andere gar nicht.

Der Ekel basiert wahrscheinlich aus einer falschen Vorstellung heraus. Meine 3. Jugendbeziehung, ich war 19, war eine Hure. Ich nenn das Wort mal so, weil es eine anerkannte Bezeichnung dafür ist.
Ich wußte davon nichts, erst als ich sie unverhofft von ihrer Zweitarbeit abgeholt habe, kam sie aus einem dieser Lokale ....
Sie war ein netter Mensch. Irgendwann beendete sie das, weil wir von unseren Interessen nicht zusammen passten.

Zum Vertrauen:
Es wurde hier schon gesagt. Frage nicht nach dem, was du eventuell nicht ertragen kannst.
Ich bin nun schon lange verheiratet und meine Frau weiß nichts von meinem Untaten, ich werde das, sofern sie es nicht zufällig erfährt, mit ins Grab nehmen.

Vielleicht habe viele Leute Illusionen, was den Sex in einer Partnerschaft angeht, noch viel mehr was Treue ist und Vertrauen.
Es gibt absolut wichtigere Vertrauensbrüche, als der eine oder andere Fehltritt. Der Fehltritt mit einer Hure ist dabei wohl der Geringste. Hier geht es nicht um Liebe.

Ein Gespräch mit einer besten Freundin oder Freund, mit der(dem) man ja so toll über alles reden kann, führt in einigen Fällen zu größern Konflikten.
Auch hier könnte ich viele viele Beispiele anbringen, in denen solche Seilschaften zu Beziehungskrisen wurden, weil der, die eine z.B. einen das Glück neidet, etc. etc. etc.

Ja, schlichtweg ist das ein Spiel mit der Waage.
Was ist mir wichtig, was ist für mich Vertrauen, was sind mir sonst noch wichtig an einem Menschen, mit ihm zusammen zu sein.

Ich denke, dass viel Unwissenheit oder Mangel an Lebenserfahrung eine Rolle spielt, was ...
gut das ist nun vorerst genug Material, um über mich herzufallen, also viel Spaß dabei, vielleicht gehts dann allen besser
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es ist durchaus wahrscheinlich, dass jemand, der für Sex bezahlt hat, ich sage es mal vorsichtig, rückfällig wird, auch in einer Beziehung.
Auch wenn ich hier nicht mit direkten Erfahrungen dienen kann: Ich würde das jetzt nicht zu sehr verallgemeinern und damit den Freund der TS unter "Der macht das wahrscheinlich wieder!"-Generalverdacht stellen. Zum einen stellt sich ja immer die Frage warum jemand das getan hat, dann stellt sich die Frage wie das Erlebnis für ihn war und schlußendlich kann Mensch sich durchaus auch mal ändern. Wenn z.B. - beliebtes Forenthema :zwinker: - ein Jungmännlein ohne Erfolg bei der Frauenwelt beschließt, sich so seinen ersten Sex zu holen würde ich jetzt nicht zwingend darauf schließen, dass er, wenn er später ne Beziehung hat, wieder zu Paysex greift. Oder wenn einer nach der Sauftour von Kumpels in nen Puff mitgeschleift wird und aus Neugier mal mitmacht - kann ja auch sein, dass das Erlebnis dann nicht ganz so prickelnd ist.

In Sachen "Rückfallgefahr" ist's doch eher die Frage, wie ein Individuum damit umgeht, wenn er sexuelle Defizite in einer Beziehung verspürt - Redet er drüber, sucht er mit der Partnerin Lösungen und trennt sich eventuell weil es sexuell nicht so passt, oder geht er den "feigen" Weg und holt sich das was fehlt hinter ihrem Rücken? Und: Ist bezahlter Sex überhaupt in der Lage ihm das zu geben was ihm fehlt?

Insofern wäre mein Rat an die TS wohl auch,jetzt wo das Thema auf dem Tisch ist, die Fragen dazu zu stellen, die sie interessieren - und es dann als "Vergangenheit" zu akzeptieren oder sich eben zu trennen. Damit sollte das Thema aber dann durch sein, ewig nachtragen sollte man es ihm nicht. Und dass er geflunkert hat, könnte durchaus diverse Gründe haben - von "ohje, das gibt Ärger" bis "ohje - darauf bin ich alles andere als stolz" - zwingend daraus ableiten, dass man ihm nicht mehr vertrauen kann, würde ich nicht. Aber mei, auch das liegt natürlich bei der TS und ist Gefühlssache - wenn sie merkt, dass sie's nicht mehr schafft ihm zu vertrauen, wird's eben schwierig mit der Beziehung.

Und zu der Frage wie wir Männer auf ähnliches reagieren würden: Toll fände ich es wohl nicht und mich würden wohl auch die Umstände interessieren wie es dazu kam, dass sie jemanden für Sex bezahlt hat oder selbst diese Karriere eingeschlagen hat - Ausschlaggebend für die Entscheidung wie es weitergeht, wären aber das jetzt und hier und wie sie das Thema heute sieht, nicht ihre Vergangenheit an sich. Sprich: Wenn ich sie jetzt liebe und ihr jetzt vertraue, könnte ich auch damit leben wenn sie Dinge getan hat, die ich nicht zwingend gut heiße. Einmal XY, immer XY ist einfach nicht meine Art zu denken, außer es handelt sich um erwiesene mehrfache Wiederholungstäter. Menschen machen Fehler. Situationen können sich ändern. Menschen können lernen. Menschen können sich ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren