Freund verhält sich schwierig bei Streit

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Hallo Leute!

Also ich (21) und mein Freund (25), sind seit 5 Jahren zusammen und leben auch schon seit längerer Zeit gemeinsam. Wir streiten zwar nicht oft, aber wenn ist es für mich kaum auszuhalten. Er hat diese blöde Angewohnheit während einem Streit nichts zu reden - oft über mehrere Stunden. Er sagt er braucht es um sich zu beruhigen. Aber mich macht es richtig verrückt, da ich ein Mensch bin der gleich über Probleme reden muss.
Meistens bin ich diejenige, die dann wieder auf ihn zukommen muss. Nur dieses hinterherrennen zerrt auch an den Nerven.
Ich kenne dieses Verhalten von meiner Mutter - die macht es genauso bei meinem Vater.

Kennt das jemand von euch? Wie verhalte ich mich dabei am besten? Ihn hinterherrennen oder ihn in ruhe lassen? (Wobei ich denke wenn ich ihn in Ruhe lasse, dauert dieses Schweigen noch länger...)
 

Benutzer161689 

Verbringt hier viel Zeit
Ihr müsst da wohl irgendwie einen kompromiss finden. Irgendwo bei der Hälfte treffen. Je nachdem wie heftig die Streitereien ausfallen. Ihn runterkommen lassen ist ja nicht blöd, weil man dann sachlicher und klarer drüber reden kann und das von beiden seiten, weil ich mir auch denke, dass du im ersten moment auch eher emotional bist. Aber dich eben mit ihm darauf einigen, dass er nach einer angemessenen Zeit, die dich auch nicht zu sehr belastet auf dich zukommen soll und dass das dann ausdiskutiert wird.
Ansonsten vlt eine Paarberatung?! Die kann da vlt gut weiterhelfen
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja ich kenne das. Mein Ex war genauso.
Ich hab mir den Mund fusselig geredet und er saß einfach da und hat kein Wort gesagt :rolleyes: Und dann ist er meistens auch einfach irgendwann gegangen.

Wirklich streiten kann man so natürlich nicht.
Worüber streitet ihr denn? Sind das wirklich Dinge, die besprochen werden MÜSSEN? Oder sind es auch manchmal Dinge, die man mit einmal drüber schlafen aus der Welt schaffen kann?

Bei ersterem müsst ihr natürlich irgendwie an eurer Kommunikation arbeiten und du musst deinem Freund sagen, dass Probleme manchmal einfach besprochen werden müssen. Dabei musst du dich vielleicht verbal auch ein bisschen zurück nehmen, wenn du in der überlegenen Position bist.

Kleinigkeiten würde ich an deiner Stelle dann nicht unnötig aufbauschen, sondern sein Schweigen mit Schweigen erwidern und auf keinen Fall mit Hinterherrennen!
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Was wird denn aus dem Streitthema, wenn er nichts sagt und du später auf ihn zugehen musst? Fällt das dann einfach unter den Tisch?
So sammelt sich irgendwann ein Riesenberg an, den man vor sich her schiebt.
 
A

Benutzer

Gast
Wir haben etwas Ähnliches: Ich stürme sehr gerne aus der Wohnung und habe erstmal Abstand und er haltet das überhaupt nicht aus und will sofort alles ausdiskutieren und bloß nicht alleine sein. Unser Kompromiss ist, dass jedes Mal, wenn ich im Streit gehen will, dass er mitkommen darf und wir dann nicht reden, sobald wir draußen sind. Es ist für uns beide unangenehm, aber zumindest fair und bis jetzt hatten wir keine Krise, wo es so am krachen war, dass wir das nicht gemacht haben. Bei kleineren Sachen gehe ich sonst erstmal abwaschen und sobald der Abwasch fertig ist, komme ich zurück. Zum Glück haben wir immer genug dreckiges Geschirr :grin:
 

Benutzer87542 

Verbringt hier viel Zeit
Kann ich sehr gut verstehen, dass muss sehr anstrengend sein!!
Es wird wohl so sein müssen, wie meine Vorredner schon erwähnt haben, Ihr solltet da dringend einen Kompromiss finden. Oder nach maximal 1 Stunde des Schweigens sollte sich dein Partner ein Herz fassen und auf dich zukommen.
Vllt ist er zu sehr mit seinen Gedanken beschäftigt um dein Problem richtig wahrzunehmen.
Schweigen wird euch beiden jedenfalls nicht helfen. Eine Beziehung muss von beiden geführt werden, auch beide müssen daran arbeiten und aufeinander zugehen können.

Die Mauer des Schweigens hat mich selbst schon 3 Beziehungen gekostet.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Kenn ich.. bei uns können es Tage sein... Schon alles versucht. Hinterhergelaufen, sie in Ruhe gelassen... Am Ende bin ich immer derjenige der auf sie zugeht. Im letzten Jahr ist es besser geworden. Jedoch muss ich sagen das wenn ich nicht verheiratet wäre und kein Kind da wäre ich dies nicht mehr so geduldig mitmachen würde....
Unser Höhepunkt war als sie tagelang geschwiegen hat und ich mitgeteilt habe das wir eventuell eine professionelle Paarberatung in Betracht ziehen sillten da ich nicht mehr weiter wüsste... da hat sie sich wieder eingekriegt. Lange Rede kurzer Sinn.. wirklich geändert hat sich ihr Verhalten nicht.. ist eine Eigenart mit der ich leben muss.. es geht aber ist sehr anstrengend...
 

Benutzer163370  (24)

Ist noch neu hier
Hallo Du!
Ich denke, dass er eine Zeit braucht, um über das Streitthema nachzudenken. Er verhält sich ja nicht falsch, er wirft dir keine Beleidungen an den Kopf, wird nicht aggressiv,... ABER von dir denkt er, du willst weiterstreiten und er möchte den Streit gar nicht. Wenn du ihm nachrennst, bewirkst du damit noch mehr die Flucht aus dem Streit bei ihm. Ich denke, du musst ihm einfach Zeit lassen bevor ihr darüber reden könnt, oder bis es sich vielleicht sogar von selbst erledigt hat.
 

Benutzer163294 

Sorgt für Gesprächsstoff
Jeder Mensch ist eben anders. Ich kenne das von mir. Wenn ich mich in rage rede, dann ist es besser die Situation zu verlassen bevor ich etwas unüberlegtes sage. Das heißt natürlich nicht, dass das Thema damit vom Tisch ist. Es wird nur auf einen späteren Zeitpunkt (spätestens am nächsten Tag) verschoben. Wenn ich mich beruhigt habe, dann kann ich wieder klarer argumentieren. Emotionale Argumentationen sind bei mir nie so gut. Vielleicht geht es deinem freund auch so? Vielleicht würde er Dinge sagen, die er im Nachhinein bereuen würde? Also ist er still damit es nicht eskaliert. Habt ihr außerhalb eines streites mal über eure streitkultur gesprochen? Vielleicht solltet ihr da gewisse Regeln festlegen.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
kenn ich.. und leider hat auch ne paartherapie nicht wirklich was gebracht..:rolleyes:
ich könnte dann immer noch mehr ausflippen, ihn schütteln, "aufwecken" und "bettle" fast um eine reaktion..
aber er verhält sich ebenfalls so wie schon geschrieben... still, ohne etwas zu sagen sitzt er da... :kopfwand:

jeder mensch ist anders und ändern konnte ich das bisher nicht.. mich regt es schon wieder auf, wenn ich nur drüber schreibe..:X3:
alternative ist, jeden streit zu vermeiden.. :grin:wir streiten uns zum glück eh selten.. aber ne lösung kann ich dir leider auch nicht anbieten.. sehr anstregend finde ich das immer und ich kann verstehen, wenn dich das nervt :knuddel:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Es gibt hier faktisch 2 Dinge die gegeneinander arbeiten...und eben auch 2 Menschen, die miteinander funktionieren wollen.

Das ist einmal die persönliche Befindlichkeit...also sprich die Fähigkeit seine Emotionen unter Kontrolle zu bekommen und dann wieder sachlich ein Problem zu lösen (wobei im Eingangsthread nicht so ganz klar ist, ob dein Partner überhaupt Probleme angeht, oder ihnen eher aus dem Weg geht) und natürlich der Geduld desjenigen, der seine Emotionen schneller unter Kontrolle bekommt und das Problem gerne bald gelöst hätte, BEVOR es zu einem wirklich großen Problem wird.

Der Knackpunkt ist halt, dass eben genau das passiert. Wenn Dinge für längere Zeit ungeklärt bleiben, dann entsteht daraus IMMER ein kleiner Spalt. Eine Kleinigkeit, die eigentlich schnell geklärt sein könnte, kann somit eine Beziehung ernsthaft gefährden.
So ist es auch mit Leuten, die es grundsätzlich nicht schaffen ein Problem anzusprechen. Es wird verzögert und verschoben, bis nicht mehr verzögert und verschoben werden kann..und alles zusammen fällt. Der andere Teil, derjenige, der klären möchte, wird immer frustrierter, weil er ja auch sehen kann, dass es ganz leicht sein könnte. Klar verhindern umherpeitschende Emotionen, dass derjenige, der nicht so gut reden kann, dass er sich klar ausdrücken kann. Das ändert aber eben einfach nichts daran, dass es irgendwann auch mal zu spät sein kann zum reden...

Am Ende läuft es alles auf einen Punkt hinaus: Man braucht einen Kompromiss. Ein Kompromiss entsteht nämlich durch ALLE Parteien. So kann sich jeder Sicher sein, dass sich zumindest Mühe gegeben wird. Dass man miteinander in Kontakt bleibt und dass alle wollen, dass man zusammen weiter auf- und nicht abbaut. Quasi eine Perspektive.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren