Freund unterbindet Kontakt

Benutzer120555  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Abend,

da bin ich wieder. Lange, lange ist es her ... viel ist passiert!
Schlussendlich waren wir noch über zwei weitere Jahre "zusammen" und, obwohl es zugegeben auch einige, wenige schöne Zeiten gab, war es ziemlich schrecklich!

Ich habe mich in diesem Sommer (und leider nicht nur in diesem Sommer) zum absoluten Volldepp degradieren lassen. Bin jeden Samstag, bis jeden zweiten Samstag, in sein kleines Office gefahren um mit ihm zu reden. War natürlich klasse! :frown: Von "ich liebe dich nicht mehr" bis zu "ich habe zu viel zu tun, melde mich, wenns wieder freier wird" war nahezu alles dabei. Sind dann dennoch mal ins Kino gegangen, mal bin ich abends zu ihm gefahren und hab mich wie seine kleine Hure gefühlt, wenn ich nach dem Sex wieder heimfahren durfte.
Warum ich das alles gemacht habe?
Weil ich saudumm war. Weil ich ihn geliebt habe!
Irgendwann lief es wieder besser, er war wieder nahezu täglich hier, wollte mich nachts wieder bei sich haben und nach langem hin und her kamen wir wieder zusammen.
"Gut" lief es dann circa 2,5 Monate. Waren dann in der Stadt seines Vaters. Geplant war, dass wir einkaufen gehen. Schlussendlich saß ich bin nachts 1 Uhr in meiner leeren Whg. (habe ein Semester in genau dieser Stadt studiert. Fragt nicht warum! Vermutlich wollte ich "unseren" Traum verwirklichen, und gleichzeitig vor ihm und dem Liebeskummer fliehen). Als ich ihm ne SMS schrieb, ob er denn auch mal wiederkommt (sein Vater hat ihn bei mir abgeholt, weil er angeblich was für den Laden machen musste) wurde er stinksauer, "wenn ich ihn lieben würde, dann würde ich ihn damit jetzt nicht nerven. Er kommt zurück, wann es ihm passt, ich soll ihm jetzt nicht so auf die Nerven gehen. So ein Verhalten meinerseits geht gar nicht!". Eigentlich hätte ich in dieser Nacht nach Hause fahren sollen, tat es aber nicht. Sonntag Abend, endlich zurück, machte ICH dann Schluss. Ich konnte ihn einfach nicht ertragen.
Und am nächsten Tag ... tadaaa ... ich Idiot fahre zu ihm ins Office, entschuldige mich, versuchte mein "Verhalten" damit zu erklären, dass es mir auch körperlich echt mies ging (das stimmte aber, hatte an dem Wochenende schlimme, schlimme Kopfschmerzen!).
Er hat diese Situation natürlich voll ausgenutzt und mich richtig nieder gemacht. Wollte mich nicht mehr sehen, ich sei unmöglich, bla ... Ich buhlte zwei Wochen lang um seine Liebe, um Kontakt zu ihm, um alles! Wir kamen nach Weihnachten und Neujahr erneut zusammen. Also einen guten Montag nach meiner Trennung.

Wir beschlossen zusammen zu ziehen! Wir schreiben mittlerweile das Frühjahr 2013.
Auch damit ich es besser verstehe:
10.2011 Beziehung Anfang
07.2012 Ende
09.2012 wieder zusammen
12.2012 wieder getrennt
01.2013 wieder zusammen

Ja, auch ich zweifel mittlerweile an meinem Verstand, wenn ich das hier so lese!
Selbstredend, dass ich in all dieser Zeit meine Familie kaum sehen durfte, Freunde abends treffen?! Unmöglich!
Wir brauchen weder Familie noch Freunde, denn schließlich haben wir ja uns!!!
Also planen wir alles für eine gemeinsame Wohnung. Also eigentlich nur ich!
Er fährt mittlerweile jedes 2. Wochende zu seiner Familie. Nach über einem Jahr "gesteht" er mir, dass er eine 1.5 Jahre alte Schwester hat. Sein Vater hat ihm verboten mir das zu sagen! Wenn er die Wochenenden weg ist, "muss" ich zu meiner Familie nach Hause (wie beschämend immer genau dann nach Hause zu meinen Eltern zu kriechen). Alleine in SEINER! (so viel zu dem verlogenen Blabla, dass ich jetzt bei ihm wohnen würde und all der Scheiß!) durfte ich ja nicht bleiben. Also faktisch sahen wir uns jetzt von Mo-Fr jeden Abend. Ich holte ihn zwischen 20 und 23 Uhr im Office oder bei Kunden ab. Danach hab ich gekocht, er schaute fern oder spielte, dann gingen wir ins Bett. Oftmals war ich schon vor ihm müde, musste ja früh in die Uni, war erschöpft, grantig und genervt zu meiner Familie.
Wann immer es möglich war, habe ich ihn in die Arbeit (all dies geschah auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin) gefahren und abgeholt. Am Samstag holte ich ihn von der Arbeit ab und fuhr ihn zum Busbahnhof. Montag Abend sahen wir uns dann wieder. Also war jedes 2. Wochenende, also die 1,5 Tage, die wir mal für uns gehabt hätten, auch verloren.

Das Drama um die gemeinsame Wohnung schreib ich, sofern weiterhin Interesse besteht, morgen weiter. Bin müde und den ganzen Dreck niederzuschreiben erschöpft zusätzlich.

Danke fürs Lesen!
 

Benutzer3455  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Puuhhh.... Hammer Geschichte!

Aber mal...was kam denn im Juli 2012 bei dem besagten Sonntag raus?
Wollte er dich sehen? Habt ihr geredet? Was waren seine Rechtfertigungen?

Bin gespannt auf die weiteren Ereignisee, aber fühl dich in jedem Fall fest gedrückt. Liebe macht blind und dum. Aber meist lernt man daraus und begeht diesen Fehler nicht nochmal. :smile:
 

Benutzer120555  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke :smile:
Ja, das macht sie wohl tatsächlich.

Nur kurz zu deiner Frage, ehe ich morgen weiterschreibe. Ging ja noch munter weiter! :zwinker:
Bei dem besagten Sommer kam nix raus! Es war so frustrierend und hat mich teilweise echt wütend gemacht. Seine Antworten waren immer die Gleichen und zwar Folgende:
- "ich weiß nicht was ich getan habe"
- "ich weiß nicht warum ich so gemein zu dir war"
- "mein Chef/Vater hat mich unter Druck gesetzt"
- "ich wurde von meinem Vater manipuliert (das war seine neueste "Ausrede" für einfach ALLES!)
- "ich hatte so viel Stress, ich wusste nicht mehr was richtig und was falsch ist"

Das war alles, was ich so zu hören bekam. Aber die Geschichte wiederholt sich noch ein/zwei Mal. Und immer bekam ich "ich weiß es nicht" zu hören! Das hat mich echt teilweise rasend gemacht. Als halbwegs intelligenter Mensch sollte man sein eigenes Verhalten doch einigermaßen reflektieren können!?!

Gute Nacht, ich werde mal schlafen gehen und hier morgen fortsetzen :zwinker:
 

Benutzer138450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Nur ein ganz kurzer Einwurf, bevor es weitergeht: Denkst du in dieser ganzen Sache auch mal an dich und dein Wohl?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Weißt du, was du bis heute leider nicht verstanden hast?
Meiner Meinung nach, hast du ihn nie geliebt. Liebe geht bei einer solchen Situation nämlich sehr schnell kaputt und wird durch eine starke emotionale Abhängigkeit ersetzt. Dein Fall klingt sogar ziemlich "klassisch".
Ich lege dir nahe da mal drüber nachzudenken. Der "hübsche" romantische Gedanke, dass man ja "alles" für seine große Liebe macht, ist nur ein "hübscher" Gedanke. Wenn beide lieben, dann braucht man nicht "alles" zu machen, weil der andere ebenfalls die Beziehung mitträgt. Muss man aber alles machen, dann ist das ein Kampf und keine Liebe.

Vielleicht tust du gut daran mal darüber nachzudenken warum du wirklich bei ihm geblieben bist. Wovor du tatsächlich Angst hattest. Warum du dich als Fickpüppchen hergegeben hast, obwohl du das eigentlich nicht wolltest. Was meintest du zu der Zeit, dass du aus dieser Art Beziehung gewinnst?
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Großes Drama... aber ich bin verwirrt. Hast du ihn endlich zum Mond geschossen? Zuviel Text und information = Kopfschmerzen und overhitz.

EDIT:

Ah... jetzt ist es also nur noch aufarbeitung? Warum? Vergessen und weiter im Text.
 

Benutzer120555  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für eure Antworten.

Aufarbeitung nur bedingt, ich hab das mittlerweile schon überwunden, aber in meinem anderen Thread wurde Interesse bekundet, wie diese Geschichte hier ausging.
Es ist alles schon aus und vorbei, ich bin in einer glücklichen Beziehung, ich "erzähle" nur zuende. :zwinker:
Ob ich an mich gedacht habe? Nun, manchmal schon! Ich war schon sehr unglücklich, habe ich der Zeit viel geweint, auch bei ihm abends, wenn wir im Bett lagen und er mir manchmal so unglaublich fremd vorkam!

Damian Damian : Vielen Dank für deine ehrliche Antwort! Da hast du wohl wirklich recht! Ich weiß nicht, ab wann da vielleicht doch keine Liebe mehr da war. Vor allem gegen Ende hin gab es ganz viele Momente, in denen ich nachts neben ihm im Bett lag und mir sagte "du machst jetzt Schluss, packst deine Sachen und morgen bist du weg"! Hab das auch ab und an mal so ihm gegenüber formuliert, aber sobald ich in der Uni oder daheim war, überfiel mich eine Art "Panik", dass es das ja jetzt nicht gewesen sein kann. Dass ich ihn brauche und er mich. Dass wir uns ja lieben! Es gab ja schließlich in den ersten, glücklichen 8 Monaten so viele schöne Momente.

Jedenfalls entpuppte sich die Wohnungssuche als absoluter Reinfall! Ich habe schon gemerkt, dass er zurückhaltender wurde, wieder patziger, stiller, verbrachte wieder mehr Zeit in der Arbeit oder war die Wochenenden immer weg. Wir wollten an Ostern gemeinsam zwei Tage wegfahren, er hat mich angelogen, angeblich müsste er ein wichtiges Geschäftsessen (mit Deutschen! An Ostersonntag und Ostermontag!) wahrnehmen. Ich glaubte ihm kein Wort! Vier Tage hielt er an dieser Geschichte fest, ehe er endlich zugab, dass sein Vater ihn eingeladen hätte und er nicht absagen könne. Sei ja schließlich sein Vater und Chef!
Wir sind dann dennoch gemeinsam auf ein lange im voraus geplantes Konzert gefahren (davor gab es einen Abend, an dem ICH heimgefahren bin, weil ich ihn [mal wieder] nicht ertragen konnte! Am nächsten Tag kam ich ... welche Überraschung ... noch vor der Uni reumütig in seine Wohnung gekrochen um mich zu entschuldigen) und dort sprach ich ihn konkret drauf an. Sein übliches "es ist alles ok, doch doch, ich will mit dir zusammenziehen folgte. Eine Woche nach diesem Konzert war, mal wieder, Schluss. Er eröffnete mir nämlich, dass ich ihn auf Anweisung des Vaters hin nicht mehr direkt von der Arbeit abholen durfte/sollte (ich saß sonst teilweise noch 1-2 Stunden mit ihm im Office, weil er einfach nicht fertig wurde). Also wartete ich zwei U-Bahnhaltestellen weiter mit meinem Auto auf ihn. Nach 23 Uhr kam er endlich. Unglaublich mies drauf, hat mich nur angeschrien, etc.! Doch noch immer blieb ich. Beendet habe ich es erst nachdem ich VOR seiner Wohnung 3 Stunden mit vollen Einkaufstüten auf ihn gewartet hatte. Ich bin angeblich einfach zu früh losgefahren, ich bin halt bissel dumm und hätte ihn falsch verstanden. Wir gerieten an diesem Abend in Streit, am nächsten Morgen, er saß zunächst noch in meinem Auto, machte ich wohl eine dumme Bemerkung und er stieg wutentbrannt aus.

Das muss wohl Anfang Juni gewesen sein. Ein paar Wochen war es still, ich dachte ich wäre nun frei, über ihn hinweg, aber er meldete sich plötzlich wieder. Ihm ginge es so schlecht, er sei krank, er muss mit mir reden, er hat nur mich, er liebt mich, er hat Angst sich etwas anzutun wenn ich nicht zu ihm komme, etc.! So, wir trafen uns wieder, es war sehr schön. Er war lieb, aufmerksam, anhänglich und gleichzeitig so verloren und hilflos. Nach einigen Wochen und vielen weiteren Treffen kamen wir erneut zusammen.
Das war etwa Ende August 2013.
Krank war er nicht, er hat mich lediglich vermisst.
Die gemeinsame Wohnung war wieder im Gespräch, wir besichtigten einige, ein paar Wochen war alles ok. Dann kam der Einbruch. Er war nahezu jedes Wochenende bei seinem Vater. Teilte mir teilweise erst am Samstag Morgen mit, dass er heute wegfährt. Immer wenn er wieder kam, war er unglaublich mies gelaunt, streitsüchtig, teilweise rutschte es schon in häusliche Gewalt.
Ich muss dazu sagen, was mich wirklich wahnsinnig machte, IMMER wenn er weg war, war ich für diese zwei Tage für ihn gestorben! Kein Anruf, keine SMS, nichts. Wenn ich ihn angerufen habe, ging er meist nicht ran oder würgte mich nach 30 Sekunden ab.
Dann das übliche, er sei sich nicht mehr sicher, er braucht Zeit, etc.!
Es kam Weihnachten 2013. Am 23. Dezember telefonieren wir abends.
Ich rief ihn ja, zur Begrüßung plärrte er ein "JA" ins Telefon.
Ich: "Hi, sehen wir uns heute Abend?"
Er: "Nein"
Ich: "Ist dein Vater da?"
Er: "Ja"
Und aufgelegt.
Obwohl wir lange vorher Weihnachten, Neujahr, seinen Geburtstag eigentlich gemeinsam verbringen wollten, war er, weil sein Vater es so wollte, bei ihm.
An Weihnachten direkt ein kurzer Anruf. Kurz vor Silvester war er wieder hier. Am 31. fuhr ich ihn zum Bahnhof. Es war, so verrückt es klingen mag, noch ein schöner Tag. Er sagte mir, wie sehr er mich liebt, dass er bald zurückkommt und alles besser wird. (Das hier ist die Schnellversion. Es gab diverse echt schreckliche Telefonate, der Dezember war für "uns" ein grauenvoller Monat. Er war brutal, gemein, wollte mich erst nicht sehen, bestellte mich dann machst um 23 Uhr doch zu sich, ich sollte was zu Essen mitbringen, Beschimpfungen, dann flog mal ein Handy oder die flache Hand, ...)
Und dann hörte ich nichts mehr von ihm. An seinem Geburtstag rief ich ihn an. Sein Vater ging ans Handy, wimmelte mich innerhalb von 10 Sekunden ab. Am Samstag drauf habe ich ihn angerufen und ab da war für mich endlich, ENDLICH Schluss.
Ich rief um elf an. Er geht kurz ran, er will schlafen.
Ich rief um zwei an. Ich solle ihn nicht nerven, er ist müde!
SMS wurden nicht beantwortet. Aufs iPad schrieb er, dass er es unmöglich findet, dass ich ihn mit Anrufen nur so bombardiere, dann war alles geblockt.
Als er wieder hier war, fuhr ich ins Office, wir hatten abgemacht, dass ich dort meine restlichen Sachen abholen kann. Das tat ich auch. Er war so eiskalt und ekelhaft, unglaublich.
Er sagte mir, dass "man sich eine SMS auch verdienen muss! WIE?? Na das soll ich mir mal schon selbst überlegen. Er könne es nicht ertragen, dass "EINE FRAU" ihm so hinterhertelefoniert. Er ist mir keine Rechenschaft schuldig (wir reden von einer "Schlaf gut, ich denk an dich" SMS in über EINER WOCHE!) und über mein Verhalten sollte ich mal nachdenken.
Das tat ich. Und meldete mich nicht mehr bei ihm!
Dieser Samstag hat mir echt den Rest gegeben. Ich habe so gelitten, fast den Verstand verloren, weil es einfach so ein schrecklich hilfloses Gefühl ist, wenn man nicht mit SEINEM PARTNER reden kann, wenn er alles einfach abblockt, wenn man wie Dreck behandelt wird.
Und danach war es ok. Schlagartig! Kein Vermissen, keine Tränen, nichts!

Ich unternahm wieder viel mit Freunden, nahm alte Bekanntschaften wieder auf und war nach so langer Zeit endlich wieder glücklich und frei.
Und dann kam er wieder. Anfang Februar 2014!
Nein, ich gab nicht nach.
Er hat allerdings behauptet einen Gehirntumor zu haben. Wir trafen uns, belanglos, ein Treffen unter Freunden (unglaublich, dass ich dem überhaupt noch zugestimmt habe, dass ich ihm auch nur eine Sekunde geglaubt habe). Er erzählte mir eine hanebüchene, schlecht recherchierte Geschichte (und ich weiß aus eigener Erfahrung leider nur zu gut, wie ein MRT und das Gespräch mit dem Arzt danach abläuft und das WUSSTE er!), die ich ihm nicht glaubte. Das schrieb ich ihm, er hielt noch wochenlang daran fest.
Irgendwann wollte er mich wieder treffen, um mir endlich die Wahrheit zu sagen. Ich lehnte ab.
Mittlerweile März 2014! Ich habe einen netten Mann kennengelernt, den ich häufiger traf!
Mein Ex schrieb mir eine lange Mail. Der Tumor sei nur erfunden, aber er liebt mich über alles, ich sei die Liebe seines Lebens, er ist verloren ohne mich, er will mich heiraten, Kinder mit mir.
Er habe sich mit seinem Vater zerstritten, dürfte nicht mehr zu ihm, weil dieser mit seiner Frau (Frau 32, er 55) ein weiteres Kind erwarten würde. Er will wieder studieren, etwas eigenes aufbauen, mit mir leben. Er war ein Arsch, aber er wurde manipuliert, bla bla bla.
Das ging soweit, dass er mich einfach spontan bei mir Zuhause besuchte, weil er reden wollte. Er rief mich in einer Nacht 35! Mal an. Er schrieb mir auf allen möglichen Plattformen, beteuerte seine Liebe, weinte am Telefon, quatschte mir auf den Anrufbeantworter, er weiß ich würde ihn auch lieben, wir seien füreinander bestimmt, diese Liebe stirbt nie, wir seine wie "..." (viele Beispiele aus Büchern und Liedern, die wir gemeinsam mochten)! Seine Liebesbekundungen und seine pseudo-philosophischen Texte grenzten schon am Lächerlichen.

Und dann sah er, bei FB, dass ich in einer Beziehung bin. WIE, ist mir bis heute schleierhaft, denn schließlich war es nicht öffentlich einzusehen, sondern nur unter Freunden. Und dann ging es los!
Ich sei eine Schlampe, er hätte ihn so schnell gegen "(Name meines jetzigen Partner, und DAS finde ich echt gruselig)" eingetauscht. Ich sei ein schlechter Mensch, ich betrüge alle, weil ich IHN ja angeblich noch liebe, das käme alles auf mich zurück, er würde mir das heimzahlen und dafür büßen lassen. Ob ich mich nicht schäme mit zwei Männern GLEICHZEITIG (ah ja) rumzumachen.
Mein Neuer würde mich eh nur betrügen, er sei laut FB noch nicht mal in einer Beziehung mit mir (ich weiß das klingt lächerlich, aber natürlich hatte er es auch angegeben, noch vor mir), er will mich nur fürs Bett, ausnutzen, verarschen, fallen lassen. Ich soll zu ihm zurückkommen, es wird alles wunderschön, schließlich lieben wir uns noch.
Also, alles KOMPLETT (auch whatsApp und SMS) geblockt.
Es kam noch eine bitterböse E-Mail und seit ca. zwei Wochen ist Ruhe!

ENDLICH!

Ich hoffe nur, dass es nur wirklich vorbei ist. Dass er mich in Ruhe lässt und meinen Freund auch.
Das ich endlich weitergehen kann und aus dieser Beziehung gelernt habe.
Die Unterschiede zeigen sich zu meiner neuen Beziehung wirklich nur zu deutlich. Mein neuer Freund hat ein Auto, einen festen Job, einen großen (normalen!) Freundeskreis. Eine liebe Familie. Eine saubere Wohnung, die er pflegen kann. Er kann für sich selbst kochen, ist so normal und selbstständig. Manchmal komme ich mir schon fast überflüssig vor, weil er sich sein Getränk, Kekse, was auch immer, selbst aus der Küche holt. Weil wir GEMEINSAM kochen, weil es ihm so gut geht, er psychisch so gefestigt ist.
Ich musste mir wirklich erst einige Zeit an ihn gewöhnen. Es war nicht leicht für mich. Und jetzt, wo ich ihn so gerne habe, kommt meine Unsicherheit und Angst hoch. Ich sei ihm vielleicht zu langweilig, zu vorbelastet, er wird mich sicher bald nicht mehr wollen, ...!
Aber ich arbeite dran und er ist sehr geduldig. Ich versuche einfach nur zu genießen und mit dem Alten endgültig abzuschließen.

Ich bin glücklich!

Danke, dass ihr bis jetzt durchgehalten habt. Dass ihr mich auf diesem Weg ein Stück weit begleitet habt.
Ich kann jede Frau nur warnen! Wenn es schon relativ früh so ausartet, lauft weg so schnell ihr könnt.
Fürsorge ist KEINE Liebe!

Macht es besser!
Alles Liebe :smile:
 

Benutzer123338  (29)

Benutzer gesperrt
Ich hab mir jetzt alles durchgelesen und ich muss sagen: dieser Typ ist krank. Was er genau hat weiß ich nicht, aber einen psychischen Knacks hat er auf jeden Fall.
Du kannst sehr froh und stolz sein, dass du es endlich aus dieser Beziehung rausgeschafft hast - mit diesem Bubi (sowas wäre für mich kein Mann) wärst du nie und nimmer glücklich geworden.

Ich wünsche dir alles alles Gute für deine neue Beziehung, blockiere deinen Ex auf sämtlichen Online-Plattformen sowie Whatsapp usw. Lass ihn nie wieder an dich ran, denn ich befürchte ehrlich gesagt, dass er dich noch eine ganze Weile terrorisieren wird.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren