Freund und seine Mutter

Benutzer57011 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr

Ich habe ein ähnliches Problem mit der Mutter meines Freundes wie in dem Beitrag weiter unten. Nur eben ein bisschen anderer Art.

Ich bin jetzt seit etwas 2,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. In der Zwischenzeit hat er sich das Obergeschoss seines Elternahaus komplett umgebaut und neu und auch schön eingerichtet. D.H. er wohnt bei seinen Eltern unter einem Dach.

Soweit ja eigentlich auch kein Problem. Allerdings kommt seine Mutter wegen jeder Kleinigkeit um, Kannst du dies machen, kannst du das erledigen.

Und dann wäscht sie immer noch ( er ist 32) seine Wäsche, bügelt sie usw. Bis jetzt hab ich das 2-3 mal übernommen. Aber als ob sie es riechen würde... Kommt sie dann immer in den Waschkeller, und will mir erzählen, wie ich denn die Wäsche ihres Sohnes zu waschen habe...
Da platzt mir jedesmal fast der Kragen.
Ich frage mich, wie das mal werden soll. Ich habe meinem Freund schon angekündigt, dass falls ich bei ihm mal fest einziehen sollte, ich unbedingt eine eigene Waschmaschine haben will... Hat er akzeptiert, aber ich glaube er erkennt das Problem nicht. Ich mein, warum auch, ist ja auch ganz praktisch so. desweiteren kommt sie auch einfach so in die Wohnung, räumt ein bisschen auf, schmeißtSachen weg, die vielleicht noch in Gebrauch waren usw....

Des Weiteren sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass mein Freund und ich uns beim Sport kennengelernt haben. Und seine Mutter bei dem verein Vorsitzende ist. Soweit auch kein Problem.

Letztens hatten wir ein größeres Fest in dem Verein. Es war ganz schön vorher. Dazu kommt das ich Momentan mitten in den Abschlussprüfungen von der Uni stecke. Nun war es so, dass ich 3 Tage nach dem Fest eine wichtige mündliche Prüfung noch hatte, für die ich am Tag nach dem Fest noch lernen wollte/musste.
Und mein Freund wusste das auch. Trotzdem war er am Abend schon ganz schön betrunken. Als ich dann um halb 2 nachts zu ihm gegangen bin, und gesagt hab, ich wollte gerne so langsam gehen ( wir waren immerhin seit Mittag um 12 da und haben am Tag davor bis spät abends noch aufgebaut) hat er gesagt, er trinkt sein Bier aus und gehen in ner halben Stunde. Okay, fand ich so weit so gut, auch okay. Nach 40 Minuten bin ich nochmal hin, und wollte gehen, da schenkt er sich doch ganz dreist nochmal eins ein. Ich wäre fast ausgerastet.... Hab meine Sachen gepackt und wollte gehen.
Aber daraus wurde nichts.. Ich wurde von seiner Mutter daran gehindert, die hat mich so fesgehalten, dass ich echt nicht weg konnte.

Und der Clou war ja: Sie hat tatsächlich gemeint, dass es ganz normal sei, das Männer sich betrinken...und ich das noch irgendwann verstehen würde.

Also da hätte es mich ja wirklich fast vom hocker gehauen.

Naja ich habe ihr dann gesagt, dass ich das absolut nicht so sehe.

Nun gut, um halb 5!!!! war ich dann endlich daheim.. Mit lernen am nächsten Tag ist natürlich nicht soviel mehr gewesen. Aber okay. Prüfung lief trotzdem ...

Nun gut: Mit meinem Freund hatte ich am nächsten Tag erstmal eine relativ lange Diskussion, er ist da relativ uneinsichtig, wenn ich sag, er soll wenn ich dabei bin nicht immer bis zum Abschuss trinken.
Aber soweit haben wir uns ausgesprochen...
Nur mit seiner Mutter.. da weiß ich echt nicht wie ich damit umgehen soll....
könnt ihr mir da vielleicht weiter helfen?? Mir ist wirklich fast der Kragen geplatzt...
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Mein erster Gedanke: Warum bist du nicht alleine vom Fest nach Hause gegangen? Er hätte dort bleiben können, von mir aus auch sicher weiter betrinken, aber du hättest deinen Schlaf gehabt um am nächsten Tag zu lernen.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Zieh da bloß nicht ein. Am besten verschwindet ihr in einer anderen Stadt. und wenn er das absolut nicht einsehen will, ist eine Prüfung deinerseits fällig, ob du dich in der richtigen Beziehung aufhältst. Sonst wirst du deines Lebens nie mehr froh!
Ist hart, aber extrem wichtig!
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
" Hab meine Sachen gepackt und wollte gehen.
Aber daraus wurde nichts.. Ich wurde von seiner Mutter daran gehindert, die hat mich so fesgehalten, dass ich echt nicht weg konnte."
Deshalb ist sie nicht gegangen.

@ TS: Ouha. Männer und ihre Mütter. Wer mit >30 noch nicht zuhause ausgezogen ist, der wirds kaum noch schaffen.
Und "zuhause ausziehen" meint nicht nur den Wohnungswechsel, sondern auch den Cut im Kopf mit dem Teenagerleben.
Es ist ja ein herber Ratschlag ... verstehs richtig, aber ich empfehle dir, deine Beziehung mit ihm gründlich zu überdenken :-/

Solange Mutti in DER FORM mitmischt, wirst du immer die zweite Geige sein. Dass dich beide überhaupt nicht ernstnehmen zeigen ja die Reaktionen am Abend und am Tag drauf.
 

Benutzer57011 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube, mit um/ ausziehen wird es erstmal nichts.
Er hat erst für etwa 50.000 die Wohnung komplett umgebaut..( Also alles komplett raus und neu rein)

Das Problem ist einfach: Er kommt nicht von seiner Mutter los. Vielleicht will er es auch einfach nicht.
Aber ich mache mir halt Gedanken über später, worüber er vielleicht gar nicht so nachdenkt.

Und ja: Ich wäre gegangen, wenn ich nicht auf Teufel komm raus daran gehindert worden wäre..
Manchmal ist seine Mutter echt unmöglich und die Aktion am Wochenende habe ich ihr noch immer nicht verziehen.
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Sei nicht beleidigt, sei aktiv.
Noch wehrst du dich, aber wenn du dich auf DIESE Dreierbeziehung da einlässt, wirst du dich Stück für Stück in die Rolle eines gefügigen, bedeutungslosen Wohnungsinventars verwandeln. Eine Ex-Freundin von mir hatte das.. NEUN JAHRE lang!!
Am Ende wusste sie nichtmal mehr, wie man "Selbstbewusstsein" schreibt...
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Je später. um so schlimmer. Aber vielleicht könntest du ja auch bei einer gut geplanten, familiären Aussprache, wenn du sehr nachdrücklich auftrittst, einen Erfolg haben. Das müsste aber sein, und es müssten sich auch alle über die Konsequenzen im Klaren sein. 50.000 € hin oder her! Das ist auch für ein Leben zu billig!

"Schwiegermutter, halt's Maul!"
Um es mal volkstümlich zu sagen ...
 

Benutzer57011 

Verbringt hier viel Zeit
und wie soll ich deiner Meinung nach aktiv werden?
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich glaube, mit um/ ausziehen wird es erstmal nichts.
Er hat erst für etwa 50.000 die Wohnung komplett umgebaut..( Also alles komplett raus und neu rein)

Na, dann ist die Entscheidung für Mutti doch schon gefallen. Das wird nicht besser werden... Er wird keine klaren Grenzen ziehen (können), und Du wirst Dich immer und ewig über sie und ihr Verhalten ärgern müssen. Ich würde an Deiner Stelle echt überlegen, ob ich da langfristig Bock drauf hätte.
 

Benutzer57011 

Verbringt hier viel Zeit
Also beleidigen kann ich sie definitiv nicht, sie ist ja schließlich auch noch Vorsitzende im Sportverein. Und eigentlich wollte ich mir keinen anderen verein suchen..
Aber irgendwie sachlich..
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich würd laufen. Ernsthaft. Und seine Wäsche kann er sich echt selbst waschen. Wieso hast du das gemacht?
 

Benutzer57011 

Verbringt hier viel Zeit
Seine Wäsche wäscht er nur dann selbst wenn Mutti nicht da ist. Ich habe eigentlich gedacht, dass er dann merkt, dass man das auch völlig alleine machen kann..
Aber auf die Kontrolle seiner Mutter habe ich echt keine Lust
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Er wird da nicht ausziehen, also entweder du ziehst mit ein oder du bleibst weg.
Wenn du die Beziehung erstmal weiter laufen lassen willst, dann lass ihn zu dir kommen, wenn er dich sehen will. Um seine Wäsche musst du dich doch nicht kümmern und deswegen auch noch mit seiner Mutter diskutieren. :grin:
Wasch doch deine und wer seine Wäsche wäscht, das ist doch bitte nicht dein Bier.

Du hast deine eigene Wohnung und um die kümmerst du dich. Da ist er jederzeit willkommen, aber zu ihm würde ich nicht mehr gehen oder bestenfalls kurz.

Er scheint ein ziemliches Muttersöhnchen zu sein, wahrscheinlich Einzelkind oder?
Und die Entscheidung fällt für ihn ganz klar zu Gunsten seiner Mutter. Da hast du schlechte Karten. Leider. :geknickt:

Hat er noch Geschwister?
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Tja was soll man dir hier raten. Naja dort einziehen solltest du nicht, das er noch ein Bier trinkt finde ich nun nicht so verwerflich denn wie du schon sagtest hatte er ja schon was intus so daß es ihm vieleicht ienfach nicht aufgefallen ist, aber was mich mal interessieren würde hat seine Mutter dich 3 Stunden festgehalten oder warum bist du dann nicht einfach 10 minuten später gegangen ..... und damit die Mutter nicht mehr unangemeldet reinschneit gibt es eine tolle Erfindung...nennt sich Schloß. Einfach von innen abschließen und gut ist.
Steht er denn sonst eher zu dir oder zu ihr ?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Die Tatsache, dass er absolut uneinsichtig ist, würde mich echt zu denken geben. Denn lass dir gesagt sein, es gibt auch viele Männer, die würden ihrer Mutter die Schmutzwäsche aus der Hand reißen, wenn die auf die Idee käme, mal so eben schnell die Wäsche des Sohnes zu erledigen. Es ist also nicht so, dass Männer per se das einfach mit sich machen lassen. Wenn er null Ansporn zeigt, den Rockzipfel seiner Mama loszulassen, dann ist jegliche Bemühung deinerseits Zeitverschwendung.
 

Benutzer57011 

Verbringt hier viel Zeit
ja, er ist ein verwöhntes Einzelkind.
Naja das mit zu mir kommen ist auch nicht gerade so leicht. Ich habe ein Wg- Zimmer, da wo ich studiere. In meiner Heimatstadt ( also da wo mien Freund auch wohnt) habe ich nur ein Zimmer bei meinen Eltern. Also die Wohnung bei ihm ist schon viel praktischer. Außer halt seine Mutter.
Ich glaube, ich werde wirklich mal ein ernstes gespräch mit ihm führen. Sonst wird das nichts mit uns.
Also verlassen will ich ihn nicht. Weil dazu liebe ich ihn nämlich zu sehr. Aber irgendwie schafft er es halt nicht, sich von seiner Mutter zu lösen.
Seinem Vater ist das eigentlich egal... Der ist zwar auch nicht sympathisch, eher den ganzen Tag mürrisch und lässt sich den ganzen Tag von seiner Frau bedienen..
Also irgendwie verstehe ich es halt nicht.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich würde dir gerne was anderes sagen, aber ich sehe ziemlich schwarz für euch.

Mein Freund hat auch lange gebraucht, um sich von seiner Mutter zu lösen, aber von meiner Seite aus war immer klar die Forderung "Zieh aus bei deiner Mutter, sonst bin ich weg". Und er hats dann auch durchgezogen, erst wochenweise. Also da war er in der Ausbildung die Woche über weg und war nur am WE zuhause, später dann komplett. Und seit er weg ist von zuhause gehts ihm besser als je zuvor. Wobei es bei meinem Freund andere Gründe waren, die ihn zuhause gehalten haben und nicht die Bequemlichkeit.

Da finde ich es bei deinem Freund viel schwerer. Er ist einfach nur faul und ich glaub nicht, dass du da viel therapieren kannst.

Mag sein, dass dein WG-Zimmer klein ist, aber liebe bin ich da und hab meine Ruhe als dass ich zusehe wie sich mein über 30jähriger Freund dermaßen bedienen und bevormunden lässt.
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Naja ich vermute einfach mal das mit der Wäsche ist Faulheit die "Gewalt" die sie über ihn hat entspringt auch einer Art Faulheit und der Scheu vor Konflikten also läßt er sie geqähren weil es für ihn einfacher ist als der unbequeme Weg.
Sie will ihn noch stärker kontrollieren da sie Angst hat das du ihr den SOhn weg nehmen könntest und er sitzt ein klein wenig zwischen allen Stühlen...damit will ich jetzt sein verhalten nicht entschuldigen sondern lediglich versuchen zu erklären da ich mal in einer aenlcihen Situation war.
Es wird aber deinem Freund über kurz oder lang nichts übrig bleiben als den Konflikt m it der Mutter zu suchen wenn er dich behalten will denn sonst ist eure Beziehung tatsächlich zum scheitern verurteilt und das mußt du ihm in einem ruhigen Gespräch erklären.
 

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Hi steffimaus,

verständlich, dass die Situation nervig und unbefriedigend für dich ist.
Schließlich möchte man ein selbständiges Leben führen und mit seinem Partner als gleichberechtigtes Paar zusammenleben.
Das kann natürlich echt schwierig werden, wnen der Partner sich im Elternhaus eine Etage ausgebaut hat. Da is es einfach, "Kind" zu bleiben und sich von Mutti helfen zu lassen, und es ist schwierig, als Paar seine Ruhe zu haben und für sich zu sein.

Was sagt dein Freund denn dazu, wenn du ihm deine Gedanken udn Gefühle bezüglich des Thema "Wohnen/ Mutter" erzählst?
Stört es ihn gar nicht, dass er mit 32 da so unter der "Fuchtel" seiner Mutter steht? wünscht er selbst sich nicht, eigenständiger zu sein udn auch mal mehr Privatsphäre zu haben?er spürt ja auch, dass es konflikte gibt zwischen dir und der mutter.- Vielleicht ließen sich irgendwelche Kompromisse finden? Vielleicht könntet ihr mal einen "runden tisch" zu dritt machen?

Klar, wenn er da viel geld reingesteckt hat in den ausbau, dann wird er da so schnell nicht ausziehen..
Habt ihr dnen über eure gemeinsame zukunft mal gesprochen? Wie stellt er sich das vor?

LG Elfe
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren