Freund lebt über unsere Verhältnisse

A

Benutzer

Gast
Das wäre auch wirklich übertrieben dieses Geld nachzuzahlen, dass dein Freund dir damals gegeben hat und wohl damals auch gesagt hat, dass du es nicht zurückgeben musst. Fakt ist, dass die TS und ihr Freund aber anscheinend permanent unklare Verhältnisse haben. Welches Geld kriegt die TS? Ist es geschenkt oder geliehen? Wann soll sie es zurückgeben? Das ist nunmal Gift für eine Beziehung, wo ich finde, dass sie auch daran beteiligt ist.

Darum denke ich eben, dass es hier durchaus gewisse Punkte gibt, an denen man gut arbeiten könnte, solange der Freund ein offenes Ohr dafür hat. Bis jetzt wissen wir nur, dass er nicht mit Geld umgehen kann und auch tollpatschig an die Sache rangeht. Würde die TS die Probleme aber mal konsequenter angehen, das heißt, mit Haushaltsbuch, mit Aufschreiben der Schulden, nachfragen, was geschenkt was geliehen ist und klare Regeln festsetzen, dann könnte das doch funktionieren, wenn er da mitmacht. Mir wäre es jedenfalls einen Versuch wert, wenn mir an meinem Partner genug dafür liegt.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Ich könnte mir ja irgendwie bei dem ganzen Verhalten sogar vorstellen, dass wenn die TS mit dem Studium fertig ist und voll verdient, er dann des öfteren sagen wird, dass sie ihn dann jetzt mal einladen kann, um das aus den vergangenen Jahren alles auszugleichen.^^
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Ich kenn den Threat auch noch.
Es war IHR Geld, sie kann SICH davon kaufen was SIE will.
Der Freund wusste das er alles bekommt und war nicht sofort darauf angewiesen.
Wo ist hier die Parallele? Der Vergleich hinkt!

Ebenso das zusammenwohnen. Sie zahlt die Miete mit in den 3 Monaten also darf sie auch dort wohnen.
Muss man da so kleinlich sein? Komische Vorstellung vom Leben/Zusammenleben etc.
Aber naja.

Na, dann ist es aber bitte doch auch sein Geld, wovon er sich kaufen kann, was ER will. Keine Ahnung, weswegen dann jetzt wegen dem Auto so ein Thema gemacht wird. Rein finanziell kann er es sich doch leisten.
Darauf angewiesen war er bestimmt nicht, aber es macht doch einen Unterschied, ob man für mehrere Monate hintereinander für seinen Partner aufkommen muss. Auch bei seinem Gehalt.
 

Benutzer125291 

Benutzer gesperrt
@ FinalChapter83
Off-Topic:

Muss man da so kleinlich sein? Komische Vorstellung vom Leben/Zusammenleben etc. - Sind halt keine Bayern, nicht die gesamte BRD nimmt das Leben so pragmatisch :zwinker:
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Er hat lieber einen geringeren Anteil Miete von mir haben wollen und auch die meisten Kosten für Lebensmittel getragen. Dafür hatte ich mein eigenes Geld bei gemeinsamen Unternehmungen, konnte immer mal wieder was zusteuern, wenn er mal kein bares dabei hatte (ich hab meist mehr bargeld dabei als er) und wir konnten gemeinsam auch mal in den Urlaub, das wäre ansonsten nicht gegangen oder er hätte mich einladen müssen, was ich aber niemals angenommen hätte.

Es macht aber doch letztlich keinen Unterschied, ob er 1x einen größeren Beitrag für dich bezahlt oder mehrmals kleinere Beträge. Das dürfte insgesamt etwa auf's Gleiche hinauslaufen.

Das finanzielle Ungleichgewicht, die fehlende Absprache und die fehlende Kontrolle über die Ausgaben sind letztendlich Beziehungskiller, aber daran ist in meinen Augen nicht nur der Freund verantwortlich.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Na, dann ist es aber bitte doch auch sein Geld, wovon er sich kaufen kann, was ER will. Keine Ahnung, weswegen dann jetzt wegen dem Auto so ein Thema gemacht wird. Rein finanziell kann er es sich doch leisten.
Darauf angewiesen war er bestimmt nicht, aber es macht doch einen Unterschied, ob man für mehrere Monate hintereinander für seinen Partner aufkommen muss. Auch bei seinem Gehalt.
Auch hier sehe ich das ein wenig anders. Er wollte unbedingt eine grosse Wohnung mit ihr, er wusste vorher über ihre finanziellen Möglichkeiten Bescheid. Ich kann schon verstehen um was es ihr geht.
Was passiert wenn er, zwecks überschuldung, in einem halben Jahr seinen Beitrag zur Miete nichtmehr leisten kann?
Am Auto geht was grösseres kaputt, Getriebe, was weiß ich und er ist nichtmehr in der Lage seinen Beitrag zu leisten?
Ich finde es schon bedenklich in dem Alter 3 laufende KONSUMkredite zu haben, da darf man sich ja wohl als Partner Gedanken machen, oder?
Und wenn ich einmalig 200 eur bekomme, mir das ganze Jahr über noch nichts kaufen konnte, kann ich das doch mal machen.
Es gab damals eine feste Vereinbarung wann er das Geld bekommt, fertig.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Na, dann ist es aber bitte doch auch sein Geld, wovon er sich kaufen kann, was ER will. Keine Ahnung, weswegen dann jetzt wegen dem Auto so ein Thema gemacht wird. Rein finanziell kann er es sich doch leisten.
Darauf angewiesen war er bestimmt nicht, aber es macht doch einen Unterschied, ob man für mehrere Monate hintereinander für seinen Partner aufkommen muss. Auch bei seinem Gehalt.
Das stimmt schon dass das sein Geld ist und er damit machen kann was er will aber trotzdem ist es in einer gesunden Beziehung normal dass der Partner seine Bedenken dazu abgeben kann ob negativ oder positiv damit muss der andere Partner umgehen können. Ich würds zb gruselig finden wenn mein Partner mich vor vollendete Tatsachen stellen würde und sagt, du ich kauf mir jetzt das und das Auto, obwohl wir zb einen Herd (Beispiel jetzt trifft nicht auf uns zu!) brauchen würden. Zumal ich ihn dann schon fragen würde ob er nen Knall hat. :grin: und auf der Motorhaube kochen soll?
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Es macht aber doch letztlich keinen Unterschied, ob er 1x einen größeren Beitrag für dich bezahlt oder mehrmals kleinere Beträge. Das dürfte insgesamt etwa auf's Gleiche hinauslaufen.
von der Summe des Geldes macht es vielleicht keinen Unterschied, vom Gefühl, für denjenigen, der weniger Geld zur Verfügung hat aber schon. Der Unterschied bei uns war eben, das ich dennnoch in der Lage war auch gemeinsame Ausgaben zu tätigen und ich z.b. beim Lebensmitteleinkauf, bei Unternehmungen etc. auch sagen konnte, ich zahle heute. Somit immer mal wieder in der Lage war, selbstbestimmt mich mehr zu beteiligen. Ich hab immer geschaut, was hab ich noch an Ausgaben in dem Monat, was ist noch auf dem Konto und konnte zusätzlich was zusteuern ohne auf der anderen Seite mir von ihm Geld leihen zu müssen oder mich zu teuren Dingen einladen zu müssen.
Nach einer gewissen Zeit wußten wir dann aber auch, das die Ausgaben in einem einigermaßen prozentualen Verhältnis zu einander stehen, vom jeweiligen Einkommen her gerechnet.
Es ist immer wichtig, das in einer Beziehung jeder noch eigenes Geld zur Verfügung hat, für das man sich nicht ständig rechtfertigen muß.

Das finanzielle Ungleichgewicht, die fehlende Absprache und die fehlende Kontrolle über die Ausgaben sind letztendlich Beziehungskiller, aber daran ist in meinen Augen nicht nur der Freund verantwortlich.
Absolut. Man sollte nicht alles auf den allerletzten Euro aufrechnen, aber eine klare Absprache hilft eine Menge Konflikte zu vermeiden. Allerdings müssen da auch beide Partner soweit kompromissbereit sein, das die Ausgaben oder der Lebensstil des einen für den anderen nicht 1zu1 zu übernehmen ist, weil das zu viele Einschränkungen und damit wieder Konfliktpotenzial bietet. Egal in welche Richtung.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn er bleiben würde wäre das Problem ja nicht so groß, aber er will sich die Wohnung ohne mich ja garnicht leisten. Daraus resultierend hätten wir ne 3 monatige Kündigungsfrist die wir noch zusammen wohnen würden, da ich ja nicht 3 Monate lang, nichtmal einen genau genommen, die Miete für 2 Unterkünfte zahlen könnte. DAS meinte ich.
Aber wie dem auch sei, ich bin euch sehr dankbar für die viele Hilfe - ich muss jetzt gucken, was ich mache. Wir werden uns auf jeden Fall zusammensetzen, am besten gleich morgen.
Du zäumst das Pferd von hinten auf. Was du gerade machst ist folgendes:
Du nimmst vermeintliche Probleme und Schwierigkeiten bei Schritt 2, 3, und 4 als Begründung den 1. Schritt nicht zu tun.

Dabei ist es doch ganz einfach:
1.) ZUERST steht mal die Entscheidung an, ob du mit diesem Mann zusammenbleiben willst und glücklich werden kannst! Vieles hört sich schon danach an, als ob dich mehr die Angst vor dem Alleinsein bei ihm hält..
2.) DANACH regelt man im Falle einer Trennung alles weitere wie Wohnung Kündigen, evtl. ausziehen usw. Es gibt immer eine Lösung - kann schon sein, dass die unbequem, umständlich und auch unangenehm ausfällt aber es geht! Die Alternative wäre ja, dass du den Mann praktisch heiraten musst, weil du dich leider nicht traust aus der Wohnung auszuziehen und das kann´s ja nicht sein..:zwinker:
Off-Topic:
Auch wenn du mit im Mietvertrag stehst, kannst du natürlich jederzeit kündigen (Kündigungsfrist beachten), ob ihm das passt oder nicht. Danach hast du natürlich (!) noch das gleiche Recht wie er in der Wohnung zu wohnen, bis die Kündigung eben durch ist und kannst dir in der Zwischenzeit etwas neues suchen. Da würde ich zuerst einmal ein offenes und ehrliches Gespräch empfehlen -wenn ihm die Wohnung ohne dich wirklicih zu teuer ist, muss er sich ja auch was anderes suchen.
sollte er sich dann wirklich so anstellen "Meine Möbel, Mein Bett überhaupt alles MEINS MEINS MEINS hier" - dann weißt du ja, woran du bist und kannst eigentlich froh sein, den los zu sein..Sollte er dann versuchen dich finanziell auszutrocknen kannst du dir überlegen ob du ihm weiterhin 450€ / Monat zahlst - aber das will ich ihm jetzt mal nicht vorschnell unterstellen.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Na, dann ist es aber bitte doch auch sein Geld, wovon er sich kaufen kann, was ER will. Keine Ahnung, weswegen dann jetzt wegen dem Auto so ein Thema gemacht wird. Rein finanziell kann er es sich doch leisten.
Darauf angewiesen war er bestimmt nicht, aber es macht doch einen Unterschied, ob man für mehrere Monate hintereinander für seinen Partner aufkommen muss. Auch bei seinem Gehalt.
man muß hier in mehreren Dingen unterscheiden.
Es ist ein Unterschied ob ich 200 € oder 10.000 € ausgeben will.
Es ist ein Unterschied, ob ich bereits verschuldet bin und da kein Rückzahlungsplan existiert.(Im Fall der TS wußte, der Freund, wann er sein Geld bekommt, der Vater und die Oma wissen es nciht)
Es ist ein Unterschied ob wichtige Anschaffungen deswegen verschoben werden oder nicht.
Es ist ebenso ein Unterschied ob er es kaufen würde, dafür aber bei der TS nicht auf die letzten 10 € Rückzahlung bestehen würde.

Ich glaube, die meisten würden hier keinen einzigen Ton sagen, wenn die beiden Kredite an Oma und Vater bereits abgezahlt sind und der Herd ebenfalls angeschafft wäre und optimalerweise noch ein wenig Geld für Notfälle auf der Seite liegen würden.
Ich glaube auch, das viele weit weniger sagen würden, wenn die TS nicht ständig darauf hingewiesen wird, wieviel Geld sie dem Freund noch schuldet.
 

Benutzer80965 

Meistens hier zu finden
Na, dann ist es aber bitte doch auch sein Geld, wovon er sich kaufen kann, was ER will. Keine Ahnung, weswegen dann jetzt wegen dem Auto so ein Thema gemacht wird. Rein finanziell kann er es sich doch leisten.
Darauf angewiesen war er bestimmt nicht, aber es macht doch einen Unterschied, ob man für mehrere Monate hintereinander für seinen Partner aufkommen muss. Auch bei seinem Gehalt.

Meiner Meinung nach geht es hier schon lange nicht mehr nur um das Auto. Vielmehr geht es um seinen respektlosen, herablassenden Umgang mit ihr. Wenn das für dich kein Problem wäre, ok. Ich selbst möchte keinen Freund, der mir immer wieder zu verstehen gibt, dass er finanziell bessergestellt ist und dass ich immer in der "Schmarotzer"-Position bin.

Ich bin auch Studentin und mein Freund arbeitet schon. Ich habe mit Nebenjob usw. meine Finanzen im Griff. Ich versuche daher immer, dass ein ungefähres Gleichgewicht beim Bezahlen besteht (einmal zahlt er beim Essengehen, einmal ich) (wir wohnen nicht zusammen). Trotzdem gibt er mir immer zu verstehen, dass er bereit wäre, mehr zu zahlen. Er würde mich nie zu einer teureren Wohnung zwingen, wenn wir zusammenziehen, bei der ich dann auch noch die Hälfte zahlen müsste. Im Gegenteil, er sagt immer: "Jetzt habe ich mehr Geld, also kann ich auch mal mehr bezahlen. Irgendwann ist es dann umgekehrt ;-)" Ich finde, ein gutes Miteinander kommt immer von beiden Seiten. Die TS gibt ihrem Freund schon praktisch alles zusätzliche Geld, das sie hat, obwohl sie sich wirklich fast nie mal etwas gönnen kann (die Winterjacke war ja auch von geschenktem Geld, von dem sie ihm etwas abgegeben hat). Von ihm kommt aber kaum ein Entgegenkommen, er zahlt zwar vieles, trotzdem lässt er sie das immer und immer wieder spüren.

Ich widerspreche also daher so vehement, da der Freund der TS ihr schon zu verstehen gibt, dass sein Verhalten normal in einer Beziehung ist und sie "die Böse", die sich ihm gefälligst anzupassen hat, da er ja wegen ihr sich kaum etwas leisten kann. Das darf sie sich jedoch nicht einreden lassen. Daher sollten die User hier nicht noch in das Horn des Freundes blasen. Denn eine Beziehung nicht auf Augenhöhe geführt ist doch nicht ok.
 

Benutzer121975 

Benutzer gesperrt
Was mir nur zum Leisten einfällt ist das er sich das Auto nicht Leisten kann auch mit 1900€ !

Leisten kann ich mir etwas wofür ich das Geld über habe,wenn ich also 20000€ über habe die ich für gar nichts anderes brauche und ich gebe 10000€ für ein Auto aus,dann kann ich es mir leisten!
Hab ich nur 10000€ über kann ich es bezahlen!!!!!!!
Leisten bedeutet das ich mindestens das doppelte über habe um im Fall der Fälle mir den gleichen gegestand wieder zu kaufen wenn der andere Schrott sein sollte!
Wenn ich aber noch nicht mal die Kohle habe um das Auto so Bar zu bezahlen kann der "nette" Herr sich es nicht leisten!
Dann für ein Spaßmobil einen Kedit aufzunehmen :rolleyes:denn eine Investition in die Zukunft ist das auch nicht,ist kein Familienwagen oder sonst was!
Bis er ihn Abbezahlt hat ist es wieder eine alte Kiste,naja ist halt ein junger Kerl der da sein Ego mit Aufpolieren will :zwinker: !
Wie der "nette" Herr mit seiner Freundin umgeht,da sag ich jetzt mal lieber nichts zu,das ist nämlich unter aller Kanone!

Wenn er Zimmermann ist :grin:,dann stell ich ihn mir so ähnlich wie meinen Bruder vor :ROFLMAO:,dieser Blödmann!
Der ist nämlich auch so in der Art bloß das seine Freundin noch unvernüftiger ist!Die sie nämlich noch schlimmer,musste auch unbedingt ein neues Auto sein,mit ordentlich PS!
Geld von Eltern geliehen,Auto kaputt gefahren,kein Geld für die Reperatur gehabt.......................Schulden,Schulden,Schulden die immer mehr werden!Man muss ja auch immer das neuste haben,sei es Handy usw.

Naja,die sind auch kurz davor sich zu trennen!!!!
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Leisten bedeutet das ich mindestens das doppelte über habe um im Fall der Fälle mir den gleichen gegestand wieder zu kaufen wenn der andere Schrott sein sollte!!
Deine Ansichten in allen Ehren..
so ist dir wohl auch nicht bekannt,das ca.75% der Autos,die auf unseren Straßen fahren..den Banken "gehören"?
Will heißen,die Besitzer der Autos haben bei ihrer Bank diesbezüglich einen Kredit aufgenommen!

Würden nun alle so denken/handeln als du es machst....dann könnten die Banken ihren Laden gleich dicht machen,
und was noch viel schlimmer ist..die Autohersteller müsten 75% ihrer Belegschaft entlassen..
.....dann hätten wir weltweit eine Massenarbeitslosigkeit ungeahnten Ausmaßes!

Und diese Massenarbeitslosigkeit bezieht sich ja auf alle Gebrauchsgüter des täglichen Lebens,es könnten(ohne Bankkredite) auch keine Häuser/Wohnungen mehr gebaut werden,noch diese mit Möbeln ausgestattet werden,usw.usw.

Also Christian..überdenke mal deine Ansichten...:eek:
 

Benutzer125291 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Die Leute müssen eins verstehen: An Konsumkrediten verdient nur einer, und das ist nicht der Kosument! Diese Art von Kredit befriedigt nur die "Kleinkinderwachsenen", die in ihrer "ich-will"-Haltung ohne Maß und Ziel konsumieren möchten

Zurück zur eigentlichen Fragestellung!

Dieses Problem der Finanzen schleppt sich anscheinend schon die gesamte Zeit durch deren Beziehung.
Einerseits macht mir die TS den Eindruck durch zu hohe Fixkosten ständig abgebrannt zu sein, jedoch nicht in der Lage, mal was auf die "hohe Kante" zu packen.
Zukunftstechnisch mangelhaft und in der Gegenwart sicher kein tolles Gefühl, ständig am letzten Tropfen zu hängen.
Muss dieser Lebensstandart in unserem Alter wirklich sein?
Oder gibt es nicht andre Arten der Erfüllung, die mitunter preiswerter sind....

Ihr Freund möchte offenbar auf größerem Fuß leben, als ihm gut tut. Die Probleme gleichen sich, durch die finanziellen Verflechtungen.
(Wer jetz hier wem eine Jacke gekauft hat, ist doch unerheblich - das sind Ableitungen der zugrunde liegenden Probleme)
Warum braucht ein junger Mann ein solches Auto auf Kredit (nichts andres ist Leasing/Schulden beim Vater, etc) inkl. aller damit verbundenen Risiken? Um seine Freundin zu beeindrucken? Um sein Ego aufzupolieren?
Hier wären mal Gedanken in ganz andrer Richtung angebracht...

Off-Topic:
Das klassische Modell "sehen - überdenken - ansparen" (Vorfreude im Preis inbegriffen) zusammen mit der Barzahlung und dem hier meist gewährten Skonto hat wohl in unserer Generation ausgedient....

Abrundung des Ganzen:
Seine Freundin ist auch vom sonstigen Verhalten eher weniger angetan. Das Verhalten ist oftmals ungebührlich und lässt mich daran zweifeln, ob das noch die Beziehung ist, die die TS zu Beginn für sich erträumt hatte. Diese Gedanken scheinen sie auch zu verfolgen...

Off-Topic:
Zu überlegen, ob ich weiterhin mit einem Menschen zusammenbleibe, des Geldes wegen....weiß nicht, ob ich da viel zu sagen soll. Eigentlich unötig!


Unter diesen Voraussetzungen und der Aussicht auf zukünftige Entwicklung ist das Ganze doch unattraktiv fortzuführen, oder?
Wenn, dann müssen hier grundlegende Änderungen vollzogen werden, was aber dann nicht nur "Symptombehandlung" in Form von "die nächste hier viel zitierte Jacke zahl dann ich; die Welt ist schön" geschehen kann.
Sondern wirklich erkennen, woran es überall hapert und dann systematisch nach Lösungen der ZUGRUNDE liegenden Probleme suchen.

Viel Erfolg!
 

Benutzer125231 

Meistens hier zu finden
Er tarnt es als Investition in die Zukunft..mir kommts wie Protzerei vor.

Off-Topic:

Solange der Wagen kein alter Maybach oder ein älterer Amischlitten ist der Sammlerwert hat.. Kann er nicht von Investition reden!



Und, wie läuft es eigentlich? Hast du Alternativen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Er ist wirklich KEIN Arschloch!!!
Lies nochmal genau durch, was Du gerade schreibst.
Vielleicht ist meine Angst ja unbegründet, wer weis das schon.
Das kannst nur Du selbst einschätzen, Du bist mit Deinem Freund zusammen, nicht wir.
Im Streit hat er aber ab und zu schon halb scherzhaft gesagt, dass ich im Falle einer Trennung dann halt einen anderen Pc/Fernseher ein anderes Sofa nutzen muss.
Streit und scherzhaft schliessen sich gegenseitig aus. In Wahrheit würde es wohl so aussehen, dass für Dich nicht mal ein Stul bleibt.
er tut ja auch viel für mich.
Ja, er "tut" viel für Dich - er nutzt Dich aus, erpresst Dich emotional, lässt Dich spüren, das Du unrecht hast, schenkt Dir keine körperliche Liebe und reitet jedesmal darauf rum, wenn er mal 10 Euronen für Dich investieren muss, im Gegensatz dazu er selbst ein reiner Schuldenarsch ist. Die Liste kann ich noch fortführen. Alles klar jetzt, oder bist Du immer noch nicht aufgewacht? Wo siehst Du Dich nächstes Jahr?
BTW: Warum bist Du immer noch nicht auf die Idee gekommen, ein Haushaltsbuch zu führen? Wenn Dein Freund glaubt, das Geld ins Klo runterspülen zu müssen, seine Sache. Aber das dann ohne Dich.
Ich kann es schlecht einschätzen, manchmal ist er auch der liebste Mensch der Welt.
Ich habe das "manchmal" fett markiert. Das sollte Dir zu denken geben und mal die rosa Brille abzunehmen. Und ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass Du einfach nur aus Angst vorm Alleinesein mit ihm zusammenbleibst. Sorry, das ist nichts anderes als vor Problemen davonzulaufen, statt aktiv zu handeln.
Eure Beziehung hat keine Zukunft, tut mir leid, wenn ich das so direkt sage. Zu einer Beziehung gehören immer zwei: Jemand, der macht, der andere, der es zulässt.

Soweit meine zusammenfassende Meinung über Eure Situation.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Über was Du Dir halt auch echt noch ernsthaft Gedanken machen musst, was ist in 5 Jahren, oder 10.
Willst Du mal heiraten, willst Du mal Kinder. Bei beidem sehe ich ein Problem mit jemanden der mit Geld nicht wirtschaften kann.
Musst Du ihn dann um Geld betteln damit Du für euch und das Kind einkaufen kannst. Evtl dann noch rechenschaft ablegen weil Du ja 2 Tage vorher schon 20 Euro erhalten hast.
Dies sind alles Punkte die man berücksichtigen und mit dem Partner klären sollte wenn Du Dich entscheidest mit ihm zusammenzubleiben.
Dann hast Du zumindest Zeit zu erkennen ob er sich ändert (gemeinsam das Haushaltsbuch führen etc) oder nicht.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich ist es sein Geld, aber ich habe nicht das Gefühl, dass er die Lage richtig einschätzt ... zumal man in seinem Alter (22) nicht so eine große, teure Wohnung und ein neues, dickes Auto braucht. Er sieht das leider ganz anders und möchte das Auto wirklich haben, oder sehe ich das einfach zu eng?


Ich will mich nur mal zum Thema "Autos und Männer" äußern - das ist und bleibt ein ganz eigenes Kapitel und hat wirklich wenig damit zu tun, wie vernünftig oder unvernünftig, zuverlässig oder unzuverlässig usw. ein Kerl in einer Beziehung oder auch ganz allgemein im Leben ist. Seit ich 15 bin verfolgt mich dieses Thema immer wieder, mit ganz verschiedenen Partnern und ist auch bis heute nicht, wo ich Ü40 mit einem soliden zuverlässigen "geldausgebebewussten" Ehepartner lebe, wirklich vom Tisch. Sobald ein bestimmtes PS-Modell am Horizont erscheint ... glänzen Männeraugen und es regt sich "Besitzbegehr" ...

Meine Erfahrung: Will ein Mann ein bestimmtes Mobil - will er es einfach besitzen und wird er es höchstwahrscheinlich kaufen, auch wenn er es sich "eigentlich" nicht leisten kann, bzw. das Geld für andere Zwecke wichtiger wäre. Und je mehr Frau ihm reinredet, ihm seine Unvernunft erklärt und vor Augen hält, mürrisch reagiert, protzt usw. desto hartnäckiger setzt sich der Wunsch nach diesem Mobil in seinem Kopf fest. "Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss ..." die dickste "Keule" zu besitzen (in der Neuzeit die Waffe Auto/Motorrad) ist scheinbar ein status- und machtsymbolgesteuerter Urinstinkt ... Dass zum Überleben nicht mehr zwangsläufig notwendig, wird hartnäckig vom wundersamen Männerhirn ausgeblendet. Da ist Frau machtlos, hat sie sich doch auch als Weibchen aus "Männerdingen" rauszuhalten, weil sie davon auch einfach keine Ahnung hat ... ;-)

Abgesehen davon, dass ich der Meinung bin, dass sich jeder von seinem selbstverdienten Geld leisten kann, was er immer er will - rate ich jeder Frau, sich klug mit Kommentaren zurückzuhalten, wenn es um den Auto- oder Motorradkauf geht. Also auf dieses Thema komplett gelassen reagieren (Beispiel: "dann kauf es doch, wenn Du es gern magst - ich brauchs nicht") bis hin zu völliger Ignoranz und Themenwechsel.

Dieses "untypische" Verhalten einer Frau in dem Zusammenhang, löst merkwürdigerweise viel eher bestimmte Mechanismen im Männerhin aus, als ihr zickiger Widerstand. Und er kommt viel wahrscheinlicher von selbst auf die Idee, dass es vielleicht doch besser wäre, beim alten Fahrzeug zu bleiben oder zumindest den Kauf eines neuen in die Zukunft zu schieben ... lustig, gell? Aber meine Erfahrung ... *g*
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren